Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Rahmenprogramm

 


Mathematikum 2 Bild: Mathematikum/Rolf K. Wegst

 

Mittwoch, 11.03.2015

Abendlicher Empfang im Mathematikum

Liebigstraße 8, 35390 Gießen

 

Das erste mathematische Mitmachmuseum der Welt wurde vom Gießener Mathematikprofessor Albrecht Beutelspacher konzipiert und 2002 eingeweiht. Über 120 Exponate ziehen jährlich mehr als 150.000 Besucherinnen und Besucher an und laden zum Experimentieren ein, um die Welt der Mathematik Interessierten jeden Alters und jeder Vorbildung näher zu bringen. 

 

Im Rahmen eines abendlichen Empfangs wird Ihnen eine Einführung in die Welt der Mathematik gegeben. Zudem bekommen Sie die Möglichkeit, selbst einen Blick in das einzigartige Museum zu werfen.

 

Kosten: kostenfrei, Anmeldung erforderlich

Konzert

Bild: Franz Möller

 


Donnerstag, 12.03.2015

Lunchkonzert in der Pankratiuskapelle 

 

Die Pankratiuskapelle wurde zunächst als „Notkirche“ für die im Jahre 1944 zerstörte Stadtkirche vom Architekten Prof. Dr. Otto Bartning errichtet. Die im Bauhaus-Stil stehende Kirche beeindruckt durch ihre Architektur. Das Dach der Kirche ruht auf festen Holzbindern und ist nur in den Lücken mit Mauerwerk geschlossen. Das Mauerwerk und das Fundament der Kirche wurden aus den Trümmern der Gießener Stadtkirche errichtet.

 

Die aus New York stammende Mezzosopranistin Bonita Hyman wird die Kirche mir ihrer warmen und kraftvollen Stimme ausfüllen. Neben Chicago und Paris wurde Frau Hyman bereits in Berlin und Genf engagiert. Im Rahmen des Lunchkonzerts wird sie einen musikalischen Streifzug durch die Welt der Spirituals und Musicals unternehmen.


Kosten: 5 ,- Euro p.P.

Altes Schloss

Bild: Franz Möller

 

Donnerstag, 12.03.2015 und Freitag, 13.03.2015

Geführter Stadtrundgang, Treffpunk: Hauptgebäude der Universität

 

Die urkundliche Ersterwähnung Gießens reicht auf das Jahr 1197 zurück. Allerdings ist dies nicht auf den ersten Blick erkennbar, denn seine Altstadt verlor Gießen durch schwere Bombardements am Ende des Zweiten Weltkriegs. Doch spätestens auf den zweiten Blick erschließt sich dem Besucher der Charme dieses mittelhessischen "Oberzentrums", der u. a. in den Begegnungen von "Altem" und "Jungem" verborgen liegt. 

Wir laden Sie ein, Gießen besser kennen zu lernen und die Historie der Stadt zu ergründen. Ein Stadtführer wird Sie begleiten und Ihnen das ein oder andere zur "Universitätsstadt" erzählen können.

 

Kosten: 5,00 ,- Euro p.P. 

Forum Volksbank

Bild: Volksbank Mittelhessen

 

 

 

Donnerstag, 12.03.2015

Bankett im Forum Volksbank

Schiffenberger Weg 110, 35394 Gießen

 

Das Forum Volksbank bildet den Rahmen des festlichen Banketts der Tagung der DGIR. Der Veranstaltungsort besticht durch ein modernes und lichtdurchflutetes Design. Das Forum Volksbank bietet somit eine angenehme Atmosphäre für einen genussvollen Abend. Dabei wollen wir uns neben Ihrem leiblichen Wohl auch um Ihr seelisches Wohl bemühen. Musikalisch wird der Abend daher von Nils Hartwig und Band begleitet. Nils Hartwig spielt Saxofon und Klarinette und hat sich vornehmlich der Jazzmusik verschrieben.

 

Eröffnet wird das Bankett im Namen der Hessischen Landesregierung durch Herrn Staatssekretär Thomas Metz (Justizministerium). 

 

Kosten: 52 ,- Euro p.P.

Liebig-Museum

Bild: Liebigmuseum

Freitag, 13.03.2015

Experimentalvorlesung im Liebig-Museum

Liebigstraße 12, 35390 Gießen


Der Namensgeber der hiesigen Universität wurde auf Empfehlung von Alexander von Humboldt 1824 Professor der Chemie an der Universität Gießen. Das Liebig-Museum erinnert an das Wirken Liebigs in Gießen und gibt Ihnen einen Einblick in die historische Forschungsstätte. 

Während einer Experimentalvorlesung nehmen Sie im historischen Labor Platz und erleben die Experimente "Liebigs" hautnah.

 

Kosten: 5 ,- Euro p.P. 

Universitätsplatz

Bild: Tim Lochmüller

 

Freitag, 13.03.2015

Abendlicher Empfang im Foyer des Hauptgebäudes der Universität

Ludwigstraße 23, 35390 Gießen


Die Universität Gießen ("Ludoviciana" -- "Ludwigs-Universität", seit der zweiten Nachkriegszeit "Justus-Liebig-Universität") gehört zu den alten Hohen Schulen des deutschen Sprachgebiets und wurde 1607 gegründet. Das Hauptgebäude der Justus-Liebig-Universität ist jüngeren Datums und bildet heute einen Kern des Gießener Stadtbildes. Am letzten Abend der Tagung wollen wir Sie zu einem gemütlichen Ausklang in das Foyer des Hauptgebäudes einladen.

 

Kosten: kostenfrei, Anmeldung erforderlich

Stadttheater

Bild: Universität Gießen

 

 

Freitag, 13.03.2015

Besuch des Stadttheaters

Berliner Platz, 35390 Gießen

Linda Di Chamounix, Oper von Gaetano Donizetti, in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln 

 

Das Stadttheater Gießen wurde nach Plänen der Wiener Architekten Fellner & Helmer erbaut. Das hauptsächlich aus Mitteln der Bürger Gießens finanzierte Bauwerk wurde 1907 fertig gestellt und eröffnet. Noch heute zeugt die Inschrift "Ein Denkmal Bürgerlichen Gemeinsinns" von diesem Engagement der Gießener. Architektonisch ist das Gebäude an den Jugendstil angelehnt.

Am Abend des 13.03.2015 führt das Stadttheater die Oper "Linda Di Chamounix" von Gaetano Donizetti auf. Die im Jahre 1842 uraufgeführte Oper in drei Akten ist einer der größten Erfolge des Komponisten. Die Oper handelt von dem Bauernmädchen Linda, das sich in Paris eine sorgenfreie Zukunft erhofft und glaubt, seine große Liebe gefunden zu haben. Doch das Schicksal spielt anders als von Linda ersehnt.


Kosten:

29,50 ,- Euro p.P. (Preiskategorie I)

27,00 ,- Euro p.P. (Preiskategorie II)

21,50 ,- Euro p.P. (Preiskategorie III)


Leider war eine Kartenvorbestellung über die Organisatoren nur bis zum 28.01.2015 möglich. Daher können wir Ihnen Karten für das Stadttheater nicht mehr garantieren. Tickets für das Stadttheater können Sie jedoch über den Vorverkauf des Stadttheaters oder die Abendkasse des Theaters beziehen. Gerne sind wir Ihnen bei dem Bezug von Karten behilflich. Bitte nehmen Sie telefonisch oder per E-Mail mit uns Kontakt auf.

Sprudelhof Bad Nauheim

Bild: Mit freundlicher Genehmigung der Bad Nauheim Stadtmarketing und Tourismus GmbH

Samstag, 14.03.2015

Tagesausflug nach Bad Nauheim

 

Die "Gesundheitsstadt" Bad Nauheim ist Ziel unseres Tagesausflugs. Die Kurstadt besitzt ein außergewöhnliches Jugendstilensemble und verfügt über historische Badehäuser. Das Wahrzeichen der Stadt Bad Nauheim ist der Sprudelhof. Auf den Spuren berühmter Badegäste wie Otto von Bismarck, Franklin D. Roosevelt, Albert Einstein und Elvis Presley entdecken Sie  Bad Nauheim und erhalten die Gelegenheit, die historische Stadt, den Jugendstil und die Badehäuser näher kennen zu lernen.

Der Ausflug setzt sich aus einem Frühstücksempfang in der Trinkkuranlage, einer Führung durch die Stadt Bad Nauheim ("Entwicklung Bad Nauheims vom Salzsiederdorf zum Herzheilbad") und einem Jugendstilrundgang durch die Badehäuser ("Kurschätze von Weltruhm") zusammen. Zum Mittagessen in Form eines 2-Gänge-Menüs werden wir in das vom Jugendstil geprägte Hotel Dolce, Bad Nauheim einkehren.

 

Kosten: 50,00 ,- Euro p.P. (ohne Getränke während des Mittagessens)