Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Moot Courts

Jean-Pictet Competition

Dieser Moot Court beschäftigt sich mit wichtigen Fragestellungen zum humanitären Völkerrecht und hat den einzigartigen Vorteil praxisnah zu sein. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Moot Court, werden die Teilnehmer mit interaktiven Rollenspielen konfrontiert. Dabei arbeiten die Teams mit- und gegeneinander, um aufgeworfene humanitär-völkerrechtliche Fragen zu lösen. Seit 2018 haben Teams unserer Universität die Möglichkeit teilzunehmen, zuletzt in Obernai, Frankreich, bei der 31. Jean-Pictet Competition vom 16.-23. März 2019. Da der Moot Court jährlich den Austragungsort wechselt, waren die Studierenden im Jahr zuvor in Nordmazedonien. Das war das erste Mal seit 20 Jahren, dass ein Team einer deutschen Universität partizipiert hat.


Weitere Informationen über diesen Wettbewerb findet ihr hier.

Nuremberg Moot Court

Dieser Moot Court beschäfitgt sich mit Fragen des internationalen Strafrechts und findet im geschichtsträchtigen Gerichtssaal 600 des Justizpalastes statt. Die Studierenden plädieren in einem fiktiven Fall vor Praktikern des Völkerstrafrechts. In der Vorbereitungsphase haben Studierende die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten im Formulieren von juristischen Schriftsätzen zu testen. Seit 2018 haben Teams der Universität die Chance hier ihr Können zu zeigen. Die Competition 2019 fand vom 24.-27. Juli statt und beschäftigte sich mit Verbrechen gegen die Menschlichkeit. 

Weitere Informationen über den Moot Court findet ihr hier.

Erfahrungsberichte

 

Jean-Pictet Competition

 

 

 

 

Nuremberg Moot Court

 

 

 

 

Die Nuremberg Noot Court Competition ist ein Muss für alle Studenten, die sich für Völker(straf)recht interessieren. Sie bietet euch eine großartige Möglichkeit, die eure juristische Argumentationsfähigkeit unter Beweis zu stellen und noch zu verbessern, sowohl schriftlich als auch mündlich im Gerichtssaal – inklusive des historischen Saal 600! Ihr werdet gemeinsam als Team arbeiten und in einer fallbasierten und praktischen Herangehensweise etwas über das Völkerstrafrecht lernen. Die Mündliche Phase der Competition ist herausfordernd, fordert ständige Aufmerksamkeit und spontane Reaktionen auf Fragen der Richter und das gegnerische Team, macht aber auch sehr viel Spaß. Die Richter sind Juristen aus aller Welt, von denen viele für die Verteidigung oder Anklage oder als Richter bei internationalen Straftribunalen gearbeitet haben oder noch dort arbeiten. Ihr werdet Teams aus vielen verschiedenen Ländern treffen, da es eine sehr internationale Teilnehmerschaft gibt und auch die Teams an sich sind oft international besetzt - wie unser deutsch-chinesisches Team. Man kommt mit vielen der anderen Studenten ins Gespräch, die man zufällig überall in der Stadt und auf den Abendveranstaltungen trifft. Da die Competition ein klassischer Moot Court ist, kann es euch auch für die Teilnahme an Moot Courts in anderen Rechtsgebieten helfen und natürlich für eure spätere Arbeit als Anwalt oder Anwältin.