Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Wissenschaftliche Begleitung des kolumbianischen Friedensprozesses mit dem CAPAZ

Logo CAPAZ

Die Professur für Friedensforschung ist in Forschung, Lehre und Wissenstransfer konsequent international ausgerichtet. Der regionale Schwerpunkt liegt dabei auf Lateinamerika.

Prof. Dr. Peters ist Direktor des Instituto Colombo-Alemán para la Paz (CAPAZ) in Bogotá/Kolumbien. Getragen von einem Konsortium deutscher und kolumbianischer Universitäten fördert das Instituto CAPAZ, seit 2019 „DAAD-Exzellenzzentrum in Forschung und Lehre“, den kolumbianischen Friedensprozess durch Forschung sowie Aus- und Weiterbildung und berät Akteurinnen und Akteure in Politik und Gesellschaft. 

Das CAPAZ wurde von zehn Universitäten und Forschungseinrichtungen in Kolumbien und Deutschland gegründet und wird  DAAD aus Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziert. Heute sind im CAPAZ 20 Universitäten aus Kolumbien und Deutschland zusammengeschlossen. Das CAPAZ bietet Wissenschaftler/-innen, Studierenden, Medien sowie Personen und Institutionen aus Politik, Kultur und Zivilgesellschaft exzellente Kooperationsbedingungen.


Weitere Informationen:
http://www.page.instituto-capaz.org »

Kontakt: