Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Forschung zu Amok

 

Am 23. Juni 2016 fand die Abschlusstagung des TARGET-Teilprojekt Gießen zum Thema

 

Kriminologische Analyse von Amoktaten

-

junge Täter, erwachsene Täter, Amokdrohungen

 

statt. Das BMBF hat vom März 2013 bis zum Juni 2016 das Verbundprojekt TARGET (Tat- und Fallanalysen hochexpressiver zielgerichteter Gewalt) zur Erforschung von Ursachen und Prävention von Amoktaten gefördert. Wir berichteten über das kriminologische Teilprojekt, das interdisziplinär Fälle junger und erwachsener Täter von Mehrfachtötungen anhand von Strafakten und ergänzenden Interviews sowie psychiatrisch-psychologischen Gutachten analysiert hat. Die Ergebnisse tragen zur Ursachenklärung und Prävention bei.

 

Eine Übersicht über die Forschungsergebnisse des TARGET-Teilprojektes finden Sie hier.

Die Präsentationsfolien zum Vortrag finden Sie hier.

 

Einschlägige Publikationen zu Amoktaten und Amokdrohungen:

 

 

Bereits erschienen:

Diehl, Felix: Amoktat eines Schülers - Eine kriminologische Analyse, Baden-Baden 2015 (Dissertation JLU Gießen; erschienen in der Reihe „Gießener Schriften zum Strafrecht und zur Kriminologie“ im Nomos-Verlag).  

Bannenberg, B.: Opfer und Betroffene von Amoktaten und Mehrfachtötungen – einige Anmerkungen zu ausgewählten Aspekten und Erkenntnisdefiziten. In: Bannenberg, B. / Brettel, Hauke / Freund, Georg / Meier, Bernd-Dieter / Remschmidt, Helmut / Safferling, Christoph (Hrsg.): Über allem: Menschlichkeit. Festschrift für Dieter Rössner, Baden-Baden 2015, S. 463-482 (Nomos).

Bannenberg, B.: Kriminologische Auswertung von Amoktaten mit Handlungsempfehlungen für die Polizei. In: Gade, Gunther Dietrich/Stoppa, Edgar (Hrsg.): Waffenrecht im Wandel. Sorgfalts- und Erlaubnispflichten – Verbote – Straf- und Verwaltungsprozess. Stuttgart 2015, S. 1-21. (Kohlhammer)

Bannenberg, B.: School Shootings: Ist die Eskalationsdynamik zielgerichteter Gewalt zwingend? Junge und erwachsene Amoktäter aus kriminologischer Sicht. In: Greuel, Luise / Petermann, Axel / Boetticher, Axel (Hrsg.): Macht – Zwang – Gewalt (?) (Sexuelle) Gewalt- und Tötungskriminalität im forensischen Kontext. Lengerich 2015, S. 155-179.

Diehl, F.: Einfache Erklärungen von Amokläufen sind gefährlich. Eine Buchbesprechung von Jonathan Fasts „Ceremonial Violence – Understanding Columbine and other School Rampage Shootings“, ZIS 13/2014, 728-736 (www.zis-online.com)

Bannenberg, Britta / Bauer, Petra / Kirste, Alexandra: Erscheinungsformen und Ursachen von Amoktaten aus kriminologischer, forensisch-psychiatrischer und forensisch-psychologischer Sicht, Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie, Heft 4/2014, 229-236 (online und Papier, Springer 2014, angenommen 19. August 2014, DOI 1007/s11757-014-0289-9).

Bannenberg, B.: Entwicklung schwerer Gewalt aus kriminologischer Sicht, ZIS 9/2014, S. 435-441 (www.zis-online.com)

Endrass, Jérôme / Rossegger, Astrid / Loock, Franziska / Bannenberg, Britta: Risikomodell für persönlich motivierte Attentate, Kriminalistik 7/2014, S. 467-471.
Bannenberg, B.: Amoktäterinnen. In: Boers, Klaus / Feltes, Thomas / Kinzig, Jörg / Sherman, Larry / Streng, Franz / Trüg, Gerson (Hrsg.): Festschrift für Hans-Jürgen Kerner (2013) (Mohr)

 Bannenberg, B.: Massenmord in Norwegen – Kriminologische Betrachtung des Falles Anders Behring Breivik. In: Hilger/Küper/Roxin/Zöller (Hrsg.): Festschrift für Jürgen Wolter (2013), 1205-1222 (Duncker & Humblot)
Bannenberg, B.: Amok. In: Gudehus/Christ (Hrsg.): Gewalt. Ein interdisziplinäres Handbuch. Stuttgart 2013, 99-104 (Metzler).
Bannenberg, B.: Sogenannte Amokläufe junger Täter – Mehrfachtötungen aus unklarem Motiv. In: Remschmidt, Helmut (Hrsg.), unter Mitarbeit von Martin, Matthias/Niebergall, Gerhard/Walter, Reinhard: Tötungs- und Gewaltdelikte junger Menschen. Heidelberg 2012, 77-104. (Springer)
Bannenberg, B.: Verhinderung schwerer Schulgewalt – Fallstudie einer Amoktat. In: Hilgendorf, Eric/Rengier, Rudolf (Hrsg.): Festschrift für Wolfgang Heinz zum 70. Geburtstag. Baden-Baden 2012, 371-380. (Nomos)
Bannenberg, B.: Umgang mit Amokdrohungen an Schulen. Zeitschrift für Internationale Strafrechtsdogmatik (ZIS) 5/2011, 6. Jg., S. 300-317. (www.zis-online.com/dat/artikel/2011_5_562.pdf)
Bannenberg, B.: Amok – Phänomenologie und Täter: „Amokläufe“ junger Täter. Mehrfachtötungen aus kriminologischer Sicht. In: Gehl, Günter (Hrsg.): Amok. Weimar 2011, 17-24.
Bannenberg, B.: Umgang mit Amokdrohungen und Prävention. In: Gehl, Günter (Hrsg.): Amok. Weimar 2011, 52-85.
Bannenberg, B.: Amok. Ursachen erkennen – Warnsignale verstehen – Katastrophen verhindern. Gütersloh 2010 (Gütersloher Verlag).
Bannenberg, B.: Amokläufe“ aus kriminologischer Sicht. Nervenheilkunde 7-8/2010, 29: 423-429.
Bannenberg, B.: So genannte „Amokläufe“ aus kriminologischer Sicht. In: Dölling, Dieter / Götting, Bert / Meier, Bernd-Dieter / Verrel, Torsten (Hrsg.): Festschrift für Heinz Schöch zum 70. Geburtstag. Berlin, New York 2010, 49-68. (de Gruyter)
Bannenberg, B.: Amok – ein kritisches Statement zum Phänomen, zu Ursachen, zu Reaktionen und zur Prävention. Forum kriminalprävention 2/2009, 2-4.

Broschüren und Handreichungen:

Bannenberg, B.: Amokläufe an Schulen. In: Bundeszentrale für politische Bildung, Landeszentrale Baden-Württemberg (Hrsg.): Gewalt zum Thema machen. Paderborn 2011, 76-84.
Bannenberg, B.: Herausforderung Gewalt. Vollständige Neubearbeitung der von ProPK (Polizeiliche Prävention des Bundes und der Länder) herausgegebenen Broschüre als Handreichung für Lehrer mit einem Kapitel zu Amok.
Bannenberg, B.: Umgang mit Amokdrohungen. Gießener Universitätsblätter 44/2011, 1-16.
Bannenberg, B.: „Amokläufe“ junger Täter. Mehrfachtötungen aus kriminologischer Sicht. Spiegel der Forschung 1/2010, 27. Jg., 6-13.

Mitarbeit in der Expertenkommission Amok des Landes Baden-Württemberg.
Endbericht: Landesregierung Baden-Württemberg (Hrsg.): Expertenkreis Amok. Konsequenzen aus dem Amoklauf in Winnenden und Wendlingen am 11. März 2009. Gemeinsam handeln, Risiken erkennen und minimieren, Prävention, Intervention, Rehabilitation, Medienberichte, 2009. Internetquelle: www.schule-bw.de/unterricht/paedagogik/gewaltpraevention/kbuero/amok/index_html.



Zahlreiche Vorträge zum Thema Amoktaten und Amokdrohungen in Schulen, Polizeischulen, psychiatrischen Kliniken und Universitäten.

Vortrag: Amoktaten und Amokdrohungen an Schulen

Am 08.02.11 sprach Prof. Dr. Britta Bannenberg im Rahmen der ZfL-Vorlesungsreihe "Lehramt plus!" zum Thema "Amoktaten und Amokdrohungen an Schulen". Dieser Vortrag wurde aufgezeichnet und ist unter den folgenden Links abrufbar.

http://www.uni-giessen.de/cms/fbz/zentren/zfl/weiterbildung/amok

http://ilias.uni-giessen.de/ilias3/goto.php?target=cat_9199&client_id=JLUG

Hier finden Sie Downloads zum Thema "Amok" unter "Sonderveranstaltungen" im Downloadbereich