Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

BWL IV: Neue Beitragsannahme beim Journal of Management Accounting Research

In einer aktuellen Studie untersuchen Sascha Matanovic, Niklas Kreilkamp, Prof. Dr. Friedrich Sommer (Universität Bayreuth) und Prof. Dr. Arnt Wöhrmann die Wirkung von Kappungsgrenzen bei der Managementvergütung auf das Entscheidungsverhalten von Managern. Der Beitrag erscheint in einer der führenden Zeitschriften für das Fach Management Accounting bzw. Controlling, dem Journal of Management Accounting Research.

In der öffentlichen Diskussion wird häufig argumentiert, dass die Ausgestaltung der Managementvergütung der Grund für das Eingehen exzessiver Risiken sei. Auch deshalb wird häufig eine Begrenzung der Management- und insbesondere der Vorstandsvergütung durch sog. „Compensation Caps“ gefordert, die beispielsweise bei europäischen Banken inzwischen verpflichtend ist.

 

In einer aktuellen experimentellen Studie untersuchen Dr. Sascha Matanovic, Niklas Kreilkamp, Prof. Dr. Friedrich Sommer (Universität Bayreuth) und Prof. Dr. Arnt Wöhrmann die Auswirkungen solcher Caps auf Managemententscheidungen. Die Ergebnisse zeigen deutlich, dass Caps die Übernahme exzessiver Risiken vermindern. Aufgrund psychologischer Mechanismen gehen jedoch nicht nur „Zocker“, sondern auch solche Personen weniger Risiken ein, die eigentlich mehr Risiken eingehen müssten, um sinnvoll unternehmerische Chancen nutzen zu können. Dieser dysfunktionale Effekt wird durch die verpflichtende Begründung für eine Managemententscheidung, die als Debiasing-Technik auch in vielen deutschen Unternehmen zunehmend Verbreitung findet, weiter verstärkt.

 

Der Beitrag erscheint in einer der führenden Zeitschriften für das Fach Management Accounting bzw. Controlling, dem Journal of Management Accounting Research (Link: folgt).

 

Angaben zur Publikation:

Kreilkamp, N./Matanovic, S./Sommer, F./Wöhrmann, A. (2020): The Effect of Compensation Caps on Risk-Taking, erscheint in: Journal of Management Accounting Research.

 

Dieses Forschungsprojekt wurde von der Dr. Werner Jackstädt-Stiftung und dem Chartered Institute of Management Accountants unterstützt.

abgelegt unter: fb02_forschung