Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Lehre

Lehre an der Professur für Strategisches und Internationales Management

 

Fragen Sie sich, weshalb einige Unternehmen über lange Zeiträume deutlich erfolgreicher sind als ihre Wettbewerber, wie man diese Erfolgsunterschiede anhand theoretischer Ansätze erklären kann und was wir zu den Faktoren des (Miss-)Erfolgs von Unternehmen aus der empirischen Forschung wissen? Die durchschnittliche Überlebensdauer eines Unternehmens ist nicht nur sehr viel geringer als die statistische Lebenserwartung eines Menschen. Sie hat zudem in den zurückliegenden Jahrzehnten deutlich abgenommen, was die besondere Relevanz der aufgeworfenen Fragen rund um das Thema Erfolgsparadigmen unterstreicht.

 

Möchten Sie daneben verstehen, wie man Erkenntnisse aus der Industrieökonomik, dem Ressourcenansatz und der Lerntheorie für die praktische Entwicklung von Unternehmens-, Wettbewerbs- und Internationalisierungsstrategien sinnvoll nutzen kann? Für viele Unternehmen stehen in diesem Kontext heute Herausforderungen der digitalen Transformation auf der Agenda, was wir in der Lehre z.B. durch die Themenfelder Disruptive und Innovative Geschäftsmodelle, Plattform-Märkte und Ambidextrous Organizations („Beidhändigkeit“ von Unternehmen) aufgreifen.

 

Interessieren Sie sich ferner für den Zusammenhang zwischen Strategie & Organisation oder Strategie & Verhalten? Jede strategische Ausrichtung von Unternehmen kann letztlich nur durch Entscheidungs- und Umsetzungshandeln und Veränderung wirken, weshalb wir Behavioral Strategy als einen wichtigen Erklärungsbaustein in unser Arbeitsgebiet integrieren. Und wer sich mit Fragestellungen des strategischen Managements in der Praxis schon einmal auseinander gesetzt hat weiß, wie wertvoll es ist, die Grundzusammenhänge zwischen Strategie & Finanzen im Kalkül der Strategieentwicklung und Strategieumsetzung zu verstehen – etwa Wechselwirkungen zu monetären Ziel- und Steuerungsgrößen des Rechnungs- und Finanzwesens wie der Marktkapitalisierung, dem Unternehmenswert, dem EVA oder den EBITDA.

 

Sprechen Sie diese Inhalte an? Wenn ja, besuchen Sie unsere Veranstaltungen! Wir würden uns freuen, wenn wir Sie von unseren fachlichen Interessensgebieten begeistern könnten.

index_html.text.image0

Maxime

 

Unser Ausbildungsanspruch lässt sich dabei wie folgt konkretisieren:  Inhaltlich möchten wir unseren Student(inn)en die Möglichkeit bieten,  Ihre Fach- und Methodenkompetenz in Ausrichtung auf das Aufgabenprofil  eines General Managers in internationalen Unternehmen zu entwickeln.  Dabei wird dem Verständnis von ökonomischen Grundzusammenhängen sowie  der unternehmenspolitischen, strategischen und strukturellen Gestaltung  von Unternehmen besonderes Augenmerk geschenkt. Nicht zuletzt die  Verzahnung von strategischer und ergebnis- bzw. wertorientierter Führung  ist uns wichtig. Methodisch geht es uns um eine theoretisch fundierte  und praxisnahe Ausbildung. Daher vermitteln wir gleichermaßen  theoretisch-konzeptionelles wie empirisch-anwendungsorientiertes Wissen.

Die  Veranstaltungen werden regelmäßig durch Praktikervorträge ergänzt.  Weiterhin erhalten die Studierenden über angebotene  Unternehmensexkursionen sowie Praktika unmittelbaren Einblick in die  betriebliche Praxis.