Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

BWL X: Abstimmen über Hessens beste Start-up-Ideen an Hochschulen

HessenIdeen LogoDie kreativsten Ideen für Unternehmensgründungen an hessischen Hochschulen stehen ab dem 01. 09. 2017 im Rahmen des Wettbewerbs „Hessen Ideen“ zur Abstimmung. Auf www.hessen-ideen.de/ideen präsentieren Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Konzepte. Der Wettbewerb soll Unternehmensausgründungen aus hessischen Universitäten und Hochschulen für Angewandte Wissenschaften unterstützen. Schirmherr ist Hessens Minister für Wissenschaft und Kunst, Boris Rhein.

24 Ideen stehen in diesem Jahr zur Wahl, sie reichen von einem Managementsystem für Aquakulturen bis zur Quantencomputer-sicheren Verschlüsselungstechnik. Die besten Teams erhalten Preisgelder von insgesamt über 10.000 Euro und – noch wichtiger – ideelle Unterstützung. Noch bis zum 18. September hat jedermann die Gelegenheit, die Ideen online zu bewerten. Dieses Votum geht neben dem Urteil einer Gutachterrunde in die Wertung ein, bevor am 9. November 2017 eine Jury mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft über die Sieger entscheidet.

Die Gewinner werden noch am Abend der Jurysitzung im Museum für Kommunikation in Frankfurt präsentiert. Im Januar 2018 werden die Ergebnisse außerdem im Quartier Zukunft der Deutschen Bank in Berlin dem nationalen Publikum vorgestellt und am 21. Feburar im Pitchclub Frankfurt vor Investoren. Im vergangenen Jahr siegte das Team Variokan aus Gießen mit einem neuartigen Kanalsystem.

Der Wettbewerb wird zum zweiten Mal ausgetragen und wieder von der Universität Kassel koordiniert. Er führt die hessischen Hochschulen in einem Netzwerk zusammen und soll die unternehmerische und wissenschaftliche Kreativität stärken, den Gründungsgedanken in den Hochschulen verankern und Hessen als leistungsstarken Standort von Wissenschaft und Wirtschaft präsentieren. „Eine Evaluation sowie eine Recherche unter unseren Partnern haben uns gezeigt, dass unser Konzept aufgeht“, sagt Jörg Froharth, Koordinator des landesweiten Wettbewerbs. Er verweist auf das Urteil von Gründerinnen und Gründern, Juroren, Investoren und Hochschulen, deren ausführliche Stellungnahmen auf der Website von Hessen Ideen nachzulesen sind.

 

Beim Online-Voting stehen Teams folgender Hochschulen zur Abstimmung:

  • Hochschule Rhein Main
  • Goethe Universität Frankfurt
  • Hochschule für Gestaltung Offenbach
  • Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Hochschule Fulda
  • Universität Kassel
  • Technische Universität Darmstadt
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Philipps-Universität Marburg

 

Hier geht es zum Voting: www.hessen-ideen.de/ideen