Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

VWL IX: Efi-Gutachtenübergabe, Irene Bertschek bringt Expertise zu Digitalisierung ein

VWL IX: Efi-Gutachtenübergabe, Irene Bertschek bringt Expertise zu Digitalisierung ein

pixabay

Gutachten: Wirtschaft leidet unter Cyber-Angriffen

Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI) legt Jahresgutachten vor – Professorin für Ökonomie der Digitalisierung an der JLU bringt Expertise zu Digitalisierung ein 

 

Eine wachsende Bedrohung durch Cyber-Angriffe sieht die Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI), der Prof. Dr. Irene Bertschek, Leiterin des Forschungsbereichs „Digitale Ökonomie“ am ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim und Professorin für Ökonomie der Digitalisierung an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU), angehört. In ihrem Jahresgutachten, das die EFI am 19. Februar in Berlin an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel übergeben hat, weist die Expertenkommission darauf hin, dass die zunehmende Cyber-Bedrohung die Innovationsaktivität von Unternehmen schwächt und mittelbar negative Auswirkungen auf das wirtschaftliche Wachstums Deutschlands hat.

„Insbesondere digitale Zukunftstechnologien wie die künstliche Intelligenz oder das Internet der Dinge sind hier betroffen, denn der Erfolg dieser Technologien hängt nicht zuletzt von ihrer Sicherheit ab“, so Prof. Bertschek. Sie unterstützt seit Mai 2019 die Expertenkommission in ihrem Spezialgebiet digitale Ökonomie. In ihrer Forschung befasst sie sich mit den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Produktivität, das Innovationsverhalten und die Arbeitsorganisation in Unternehmen.

Anlässlich des 30. Jahrestages der deutschen Wiedervereinigung hatte die EFI auch die aktuellen Innovationsleistungen Ostdeutschlands und ihre Entwicklungen über die letzten Jahre im Vergleich zu denen Westdeutschlands untersucht. Ein weiterer Schwerpunkt des Jahresgutachtens ist der Wissens- und Technologieaustausch zwischen Deutschland und China.

Die EFI leistet wissenschaftliche Politikberatung im Auftrag der Bundesregierung. Sie legt jährlich ein Gutachten zu Forschung, Innovation und technologischer Leistungsfähigkeit Deutschlands vor. Im Zusammenhang mit den Gutachten finden umfassende Analysen der Stärken und Schwächen des deutschen Innovationssystems im internationalen und zeitlichen Vergleich statt. Auf Basis neuester wissenschaftlicher Untersuchungen werden zudem die Perspektiven des Forschungs- und Innovationsstandortes Deutschland bewertet und Vorschläge für die nationale Forschungs- und Innovationspolitik erarbeitet.

Weitere Informationen: www.e-fi.de

 EFi 2020

 

abgelegt unter: fb02_forschung, Forschung