Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

VWL I: Erfolgreiche Abschlussarbeit zur Wettbewerbspolitik in der Pharmabranche ausgezeichnet

Der Springer-Verlag prämierte die Masterarbeit von Ann-Kathrin Lehnhausen im Rahmen seines BestMasters-Programms. Die Thesis "Studies on Competition and Antitrust Issues in the Pharmaceutical Industry" entstand an der Professur VWL I unter der Betreuung von Dr. Johannes Paha. Frau Lehnhausen wird mit einer Publikation ihrer Arbeit belohnt.

 

Mit BestMasters zeichnet Springer die besten Masterarbeiten im deutschsprachigen Raum aus, die aktuelle Themen behandeln und mit der Höchstnote bewertet wurden. In dieser Form ausgezeichnete Arbeiten werden vom Springer-Verlag publiziert. Die Reihe wendet sich an Praktiker und Wissenschaftler gleichermaßen.

 

In ihrer Masterthesis befasst sich Frau Lehnhausen mit wettbewerbsbeschränkenden Strategien von Unternehmen in der Pharmabranche. Hierzu gehören Beschränkungen des Weiterverkaufspreises ebenso wie Preisdiskriminierungsstrategien. Eine besondere Rolle spielen auch sog. Pay-for-Delay Vereinbarungen bei denen die Hersteller eines Präparats Vereinbarungen mit Wettbewerbern schließen, Nachahmerpräparate nicht in den Markt einzuführen. Insbesondere stellt Frau Lehnhausen die anti-kompetitiven Effekte solcher Maßnahmen dar, zeigt aber auch mögliche Effizienzeffekte zu deren Rechtfertigung auf.

 

Dr. Johannes Paha, der Betreuer der Arbeit, äußerte sich zum Erfolg seiner Studentin wie folgt: "Wir sind sehr froh über Frau Lehnhausens Entschluss, ihre Thesis an der Professur VWL I zu verfassen. Die englischsprachige Arbeit ist außergewöhnlich lehrreich und wendet sich an Praktiker und Wissenschaftler gleichermaßen. So präsentiert Frau Lehnhausen nicht nur Eckdaten zur Pharmabranche. Vielmehr stellt sie den aktuellen Stand der Wissenschaft zu diesem viel diskutierten Thema informativ dar. Es war eine Freude, Frau Lehnhausen bei der Bearbeitung betreuen zu dürfen."

 

BestMasters