Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Podiumsdiskussion


Freitag, 12.05.2017, 13:00 bis 14:30 Uhr


Podiumsdiskussion „Halbierung der Schienenmaut – Benötigen wir eine neue Finanzierung für den Schienenverkehr?

 

Moderation: Dieter Fockenbrock, Handelsblatt

 

Im Rahmen eines zweitägigen Workshops am Fachbereich 02 der Justus-Liebig-Universität Gießen, findet am Freitag, den 12.05.2017, von 13:00 bis 14:30 Uhr eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema „Halbierung der Schienenmaut – Benötigen wir eine neue Finanzierung für den Schienenverkehr?“ statt. Auf dem Podium werden sitzen:

  • Dr. Markus Ksoll, Leiter Wettbewerb und Ordnungspolitik der Deutschen Bahn AG
  • Dr. Matthias Stoffregen, Geschäftsführer Mofair e.V.
  • Frank Zerban, Hauptgeschäftsführer der Bundesarbeitsgemeinschaft der Aufgabenträger des SPNV (BAG-SPNV)
  • Frank Jost, Europäische Kommission, Generaldirektion Mobilität und Verkehr

Im Rahmen der Veranstaltung soll mit Vertretern aus Industrie und Politik die aktuelle Organisation des deutschen Eisenbahnsektors diskutiert werden. Hierbei steht die Forderung nach einer Senkung der Trassenpreise und eine dadurch bedingte Umstrukturierung der Finanzierung des gesamten Sektors im Vordergrund. Während in Deutschland bislang ein Finanzierungsansatz verfolgt wird, bei dem insbesondere der Betrieb des Nahverkehrs bezuschusst wird, wird in anderen europäischen Ländern verstärkt der Betrieb der Infrastrukturen subventioniert. Die damit einhergehende Absenkung der Trassenpreise, soll sich positiv auf den intramodalen sowie auf den Wettbewerb zu anderen Verkehrsträgern auswirken. Insbesondere der unter starkem Wettbewerbsdruck leidende Güterverkehr könnte von einer entsprechenden Änderung profitieren. Auch im Personenverkehr erhofft man sich einen positiven Effekt, insbesondere für den durch die Liberalisierung des Fernbusmarktes geschwächten Fernverkehr. Eine etwaige Umverteilung dürfte allerdings zulasten der Aufgabenträger gehen. Inwiefern eine Mehrbelastung der Steuerzahler zu erwarten ist, bleibt fraglich.

Die Teilnahme an der Podiumsdiskussion ist kostenlos. Um eine Voranmeldung über wird gebeten. Veranstaltungsort ist das Alexander von Humboldt Haus, Rathenaustraße 24a, 35394 Gießen. Weitere Informationen zur Veranstaltung und zum Workshop finden Sie unter: http://uni-giessen.de/workshoprail.

 

Die Veranstaltungsankündigung können Sie hier herunterladen.