Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Hochkarätig besetzter, internationaler Workshop zur Ökonomie von Buchpreisbindungssystemen ein voller Erfolg

Hochkarätig besetzter, internationaler Workshop zur Ökonomie von Buchpreisbindungssystemen ein voller Erfolg 

5Am 14. und 15. November 2019 trafen sich im Rahmen eines von der Professur VWL I unter der Leitung von Prof. Georg Götz organisierten und vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels finanziell unterstützten Workshops Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wissenschaft und Praxis an der JLU, um sich über die besonderen Charakteristika von Buchmärkten und die ökonomische Beurteilung von Buchpreisbindungssystemen auszutauschen. Der Einladung gefolgt waren Vortragende aus vielen Teilen der Welt (u.a. den USA, Australien, dem Vereinigten Königreich, Norwegen), die dabei auch von den jeweiligen Besonderheiten des Buchmarktes in ihrer Heimat berichten konnten. Markenzeichen des Workshops war zudem seine große Interdisziplinarität. Neben den Wirtschaftswissenschaften und dem Kartellrecht waren beispielsweise auch die Medien- und Buchwissenschaften vertreten. Repräsentanten von Verlagen und aus dem Buchhandel unter anderem aus Ländern wie Norwegen, Russland, Tschechien und Rumänien rundeten das Teilnehmerfeld ab.