Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

Professur für Allgemeine Erziehungswissenschaft

Die Allgemeine Erziehungswissenschaft erforscht die Sachverhalte der Erziehung und Bildung mit dem Ziel, sie begrifflich zu klären.

Dazu befasst sie sich kritisch mit Begriffen und Konzeptionen von Erziehung und Bildung und ihrer systematischen Entfaltung. Sie untersucht, nach welchen Regeln und Methoden pädagogische Theorien gebildet werden, worin ihre semantischen, historischen, wissenschafts- und erkenntnistheoretischen Voraussetzungen bestehen und welche interdisziplinären Verflechtungen vorliegen.

Sie erörtert die Ziele und Normen, die für Erziehung aufgestellt werden, rekonstruiert ihre jeweiligen Begründungen und prüft kritisch ihre Legitimationsansprüche. Dies betrifft Fragen nach den Pflichten und Rechten der Erziehenden und Zuerziehenden sowie nach den Ansprüchen, die durch Politik und Gesellschaft an die Erziehung herangetragen werden.

Schließlich betrachtet die Allgemeine Erziehungswissenschaft den Menschen unter den Gesichtspunkten der Erziehung und Bildung. Hier thematisiert sie seine Erziehungsbedürftigkeit, Lernfähigkeit und Bildsamkeit (anthropologische Dimension), sein Lernen in Verbindung mit Erziehung und Bildung im Lebenslauf unter Einbeziehung der verschiedenen gesellschaftlichen, kulturellen und sozialen Bedingungen, das Verhältnis der Geschlechter und Generationen sowie Leit- und Menschenbilder der Erziehung.