Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Philipp Hennevogl - Gastprofessur im Bereich der künstlerischen Praxis

Dauervertretungsprofessur im Bereich der künstlerischen Praxis - WiSe 2012/13 SoSe 2014 (Schwerpunkt Druckgrafik)

Philipp Hennevogl

1968 geboren in Würzburg
1986-88 Fachoberschule – Bereich Gestaltung (Zeichnung, Malerei, Grafik)
1988 Fachabitur
1988-94 Studium der Freien Kunst an der Universität Gh – Kassel.
Unter anderem bei Prof. Kurt Haug, Prof. Peter Angermann, Prof. Urs Lüthi
lebt und arbeitet in Berlin.

Nach dem Studium mit Schwerpunkt Malerei, konzentriert sich die künstlerische Arbeit seit der Rückkehr vom Aufenthalt 1994-95 in Madrid auf das Medium Linolschnitt, mit einigen Versuchen in anderen Hochdrucktechniken wie Holzschnitt oder dem direkten Druck von Materialien (Serie Mutterboden: Direkter Druck von PVC-Fußboden).

Die Beschäftigung mit dem Medium Linolschnitt in den letzten 15 Jahren erstreckt sich über erste kleinere Arbeiten, mit der Andruckpresse gedruckt, zu großformatigen anspruchsvoller handgedruckten Schnitten, die den immer wiederkehrenden Themen neue Ausdrucksmöglichkeiten bieten.

Seit 1992 regelmäßig Ausstellungen u.a. Museum für Moderne Kunst, Frankfurt/M; Museo della Xilografía, Carpi, Italien; Museum Fridericianum, Kassel; Neue Galerie, Kassel; Triennale Kleinplastik Fellbach; Triennial of Graphic Arts, Prague, Czech Republic; Grafik Triennale Frechen; ADG, Nürnberg; Gutenberg-Museum, Mainz; Städtische Galerie, Bietigheim Bissingen; Kulturspeicher, Würzburg.

Arbeiten des Künstlers sind in verschiedenen Sammlungen vertreten u.a. Museum für Moderne Kunst, Frankfurt/M; Städelsches Kunstinstitut, Frankfurt/M; Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt/M; ING Kunst Sammlung Belgien, Investitions Bank Berlin; Städtische Galerie, Bietigheim Bissingen; Neue Galerie, Staatliche Museen Kassel.

Zusätzlich zur künstlerischen Aktivität: Lehraufträge, Kurse und Vorträge zum Thema Linolschnitt u.a. in HfG Offenbach, Kunsthochschule Kassel, Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, HbK Braunschweig.

Website: www.philipp-hennevogl.de

 

Vita

Ausstellungen und Sammlungen

Bibliographie