Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Christoph Kern

Christoph Kern

Vertretungsprofessur im Bereich der Kunstpraxis

Prüfungsberechtigungen
  • Alle künstlerisch-praktischen Prüfungen der jeweiligen Studiengänge
Aufgaben am Institut
  • Forschung und Lehre im Bereich der künstlerischen Praxis mit Schwerpunkt Malerei


Adresse

Institut für Kunstpädagogik
Karl-Glöckner-Straße 21 H (Raum 113)
35394 Gießen

Telefon: 0641 99-25051
Fax: 0641 99-25029
E-Mail:

Sprechstunde

Vorlesungszeit

Di. 14:00 - 15:00 Uhr

Bitte auf der Anmeldeliste an Raum H 114 eintragen

 

Mappenkolloquium

Di., 15:00 - 16:00 Uhr

Bitte auf der Anmeldeliste an Raum H 114 eintragen

 

 

 Offenes Colloquium.

Termine finden wahlweise im Malatelier oder in der Alten UB statt.
Bitte Hinweise auf dieser Seite beachten.

Und nach Absprache.

 

Der Termin am 03.12.19 muss wegen Ausstellungsaufbaus leider ausfallen.

Lehrinhalte

Lehre

In der Malerei trägt man auf zumeist recht­eckige Bildträger Farbe auf.
Nebeneinander oder übereinander. Sonst nichts.
Die Art und Weise des Farbauftrags bestimmt die Bedeu­tungen.


LEHRINHALTE

  • Malerei und Graphik. Das Abstrakte im Gegenständlichen
    Grundlagen der Malerei und des Zeichnens, Einführung in grundlegende zweidimensionale Darstellungsformen.
  • Maltechnische Grundlagen und Farbenlehre bis hin zum Einsatz technischer Hilfsmittel.
  • Farbtheoretische Grundlagen, Farbwirkung und und die Diversität des Farbmaterials.
  • Entwicklung zeitgemäßer und eigenständiger bildnerischer Strategien im Spannungsfeld von illusionistischem Bildraum und Abstraktion.
  • Herausarbeitung der spezifischen Qualitäten von Malerei im Vergleich zu anderen Medien.
    Der Diskurs über Potential und Grenzen von Fotografie, Digitalbearbeitung oder Projektionstechniken für die Malerei wird geführt.
  •  Bildvorträge und Diskussionen vor dem kunsthistorischen und zeitgenössischen bildnerischen Kontext ergänzen die praktische Arbeit.
  • offene Kolloquien zur Weiterentwicklung bildnerischer Konzepte.

Forschung

Forschungsschwerpunkte

Biografie

Kurzbiografie

1960

in München geboren

1979-1981

Studium Philosophie und Geschichte
an der Ludwig-Maximilians-Universität, München

1981-1988

Studium Malerei und Graphik an der
Akademie der Bildenden Künste, München,
Diplom als Meisterschüler bei Prof. Rudi Tröger.

1994-96, 2009

Dozent für Grundlagen der Gestaltung an der Architektur- und Städtebauschule FH Potsdam

1997

Postgraduierten Stipendium für die USA des Bayerischen Ministeriums für Kunst und Wissenschaft und des USIS

1999

Gastprofessur für Medienästhetik im Fachbereich Kunst an der Universität Paderborn

2000-2019

Lehrauftrag für Malerei im FB Kunst
an der Universität Paderborn

Seit 2009

Fortbildungsseminare für Kunstpädagog*innen.
Malerei - Atelierarbeit in der Schule in Zusammenarbeit mit der Fachschaft Kunst und dem BDK, Fachverband für Kunstpädagogik, NRW

2016-2019

Lehrauftrag für Malerei, Justus-Liebig-Universität Gießen

2016-2019

Lehrauftrag für Malerei am
Caspar-David-Friedrich Institut, Universität Greifswald

Publikationen

Publikationen

Bildsystem Bildbausatz

Dr. Distl, Dieter [Herausgeber]
Edition Descartes Band 6
Texte Justin Hoffman; Christoph Kern ; Lore Ditzen.
Bickel, Schrobenhausen, 1996
ISBN: 3922803830 / 3-922803-83-0
(Grundlagenwerk zu meinem bildnerischen Ansatz)


Labor der Bilder

Katalog zur Ausstellung Rochade bei Galerie Heufelder, 2017
The Uncertainty of the Painted Cube
Ausstellungsdokumentation, mute Gallery, Lissabon, 2016

 

Cubic Worlds

Katalog zur Ausstellung Filipp Rosbach Galerie, Baumwollspinnerei,
Leipzig, 2008
The Diversity of the Painted Cube
Katalog zur Ausstellung bei Titanium Yiayiannos Gallery, Athens, 2008

 

Kunst- und Wunderkammer revisited

Strategien der Welterschließung und Erkenntnissuche in der aktuellen
Kunst.
Große Rathausgalerie Landshut, Kunst- und Wunderkammer Burg
Trausnitz, Museen der Stadt Landshut in der Stadtresidenz.
Eine Ausstellung der Neuen Galerie Landshut e. V. in Kooperation mit
der Stadt Landshut, den Museen der Stadt Landshut, dem Bayerischen
Nationalmuseum, München und der Kunstkammer Georg Laue,
München Organisiert und kuratiert von Stephanie Gilles, Anke
Humpeneder-Graf und Franz Schneider.
Herausgegeben im Auftrag der Neuen Galerie Landshut e. V. von Franz
Schneider. Text Stephanie Gilles

 

Edition Bildsystem Bildbausatz
Interaktive CD+ Katalog in Kassette, Neue Galerie, Kunstverein DAH,
1996

 

Medienkunst im Wasserturm

Born/Heine zusammen mit Abée, Ernst, Herzogenrath, Hassemer, Kern,
Lingnau, Podzuweit, Rieger, Roloff-Momin, Thies
78 Seiten, 28 Abbildungen
1farbig, Softcover, 15 x 30 cm
Erscheinungsjahr 1994, Edition Bildo



Ausstellungen/Projekte

Ausstellungen und Projekte

2019 Schlieder Contemporary, Frankfurt a. M.
2018, PERSPEKTIVISOMORPHE, Ein interdisziplinäres Forschungsprojekt zwischen Chemie und Kunst, Universität Gießen
2018 Chimaera. CAT, Tavira, Pt.
2017 Rochade, Galerie Heufelder, München
2017 Papierarbeiten, werkschau.galerie, München
2016 The Uncertainty of the Painted Cube, mute gallery, Lisbon
2014 CW 4G Galerie Michael Heufelder, München
2014 Cubic Worlds rev., VKU Berlin
2013 Open Space, Uni Paderborn
2011 CubicWorlds II Galerie Michael Heufelder, München
2009 stands for attitude, locus lux gallery, brussels
2008 Flachland, Galerie Heufelder, München
2008 Cubic Worlds, Filipp Rosbach Galerie, Baumwollspinnerei Leipzig (Katalog)
2008 The Diversity of the Painted Cube, Titanium Yiayiannos Gallery, Athen (Katalog)
2007/2002 Galerie Ulysses, Wien; John Sailer and Gabriele Wimmer
2004 The Evolution of the Painted Cube, KERN Prod. (DVD)
2003 U.I.G. Galerie, Berlin
2001 Würfelspiel, Galerie Stühler, Berlin
2000 Artenvielfalt, GBW, München (Katalogbroschüre)
1998 The Uncertainty Principle, focus mediport, Berlin
1997 Storage, The Funeral Home, Boston, MA
1996 Bildsystem Bildbausatz, Neue Galerie Dachau (CD + Katalog)
1996 HART&weich, Städtische Galerie Neuburg (with W. Ellenrieder) (Katalog)
1989 Mit mir verglichen bin ich normal, Kunstverein DAH (Katalog)
1990 Stiegen, Galerie am Maxwehr, Landshut, (Katalog)

Auswahl Gruppenausstellungen

2017 Szenenwechsel, Schlieder Contemporary, Frankfurt
2017 GRÜN, Galerie Heufelder
2012 Kunst- und Wunderkammer – revisited
Strategien der Welterschließung und Erkenntnissuche in der aktuellen Kunst, Neue Galerie Landshut
2012 Shortfim Festival Athen, 25.5.2012 bis 3.6.2012
2010 Die Grammatik des Buches, Radierverein , München
2009 Obsession, deWILLEM3, Vlissingen
2008 Bonicos Gallery, Athens
2008 Dust Exterminator , filipp rosbach gallery, Leipzig
2008 Bierlachen, werkschau galerie, München
2008 Obsession, Neue Galerie, Landshut
2008/2005 The DVD-Project, München, Breda, Vlissingen, Madrid, www.dvdproject.org
2005 In Deep, Transcending genre barriers – project
1999 Bildwuchs, Kunstverein Ulm
1997 The Staff Shaft Show, SMFA, Boston, MA