Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Kooperationen mit Ausstellungshäusern und Museen

Bildungspartnerschaft mit der SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT

Seit dem Sommersemester 2009 arbeiten das Institut für Kunstpädagogik und die Schirn Kunsthalle Frankfurt im Rahmen einer "Bildungspartnerschaft" zusammen. Auf universitärer Ebene ist die Bildungspartnerschaft an die Professur für Kunstgeschichte (Prof. Dr. Claudia Hattendorff) angebunden.

Schirn Kunsthalle Frankfurt, Außenansicht © Schirn Kunsthalle Frankfurt, Foto: Norbert Miguletz

Durch die Verbindung der beiden Institutionen erhalten Studierende bereits während ihres Studiums einen Einblick in denkbare spätere Berufsfelder. Unter professioneller Anleitung erfahrener Kunsthistoriker und -pädagogen können sich die Studierenden innerhalb von speziell zugeschnittenen Seminarformaten selbst erproben und sich einen eigenen Zugang zur Kunst, ihrer Erforschung und Vermittlung erarbeiten. Auch die Trennung von kunsthistorischen und kunstpädagogischen Tätigkeitsfeldern in der musealen Praxis und dem Vorwurf der Praxisferne der Universität soll mit dem Konzept entgegengewirkt werden. Basierend auf den Ausstellungen der Schirn Kunsthalle wurden von den jeweiligen Seminarleitern unterschiedliche Strukturen entwickelt und für die je nach Projekt variierende Zielgruppe der Vermittlungsarbeit (Schulklassen von der Grundschule bis zur Oberstufe) angepasst.

 

Kontakt:

 

Wintersemester 2018/19

IfK-Seminar* und Schirn-Projektseminar im Zusammenhang mit der Ausstellung "Lee Krasner", 11. Oktober 2019 – 12. Januar 2020

Link zur Ausstellung

 

*Seminartitel: Lee Krasner und die amerikanische Malerei nach 1945, Leitung: Dr. Gerd Steinmüller

 


Kooperationen mit Kulturinstitutionen in der Region

Das Institut für Kunstpädagogik pflegt einen regen Austausch mit den Museen und Ausstellungshäusern in Gießen und der Region. In Projektseminaren, die von  Mitarbeitern/-innen der jeweiligen Institutionen geleitet werden, erhalten Studierende Einblicke in verschiedene Bereiche der praktischen Arbeit in Kulturinstitutionen. 

 

Projekte und Kooperationen im SoSe 2019

  • Grundlagen der Museumsarbeit, praktisch umgesetzt anhand von Aufgaben und Beispielen in den Städtischen Museen Wetzlar (Leitung: Dr. Anja Eichler)
  • Einführung in die kuratorische Praxis, Seminar in der Kunsthalle Gießen (Leitung: Dr. Nadja Ismail)

 

Abgeschlossene Projekte:

  • SoSe 2014: Museumspädagogik in der Kunsthalle Gießen, FW-Projektseminar, Leitung: Dr. Ute Riese

  • SoSe 2013: "Das Vorgefundene erfinden - Anna Viebrocks Bühnenbilder als Kunst", Kunsthalle Gießen, FW-Projektseminar, Leitung: Dr. Ute Riese

  • SoSe 2012: Museumspädagogik in der Kunsthalle Gießen, FW-Projektseminar, Leitung: Dr. Ute Riese

  • WiSe 2011/12: Museumspädagogik in der Kunsthalle Gießen, FW-Projektseminar, Leitung: Dr. Ute Riese

  • WiSe 2010/11: Kunstvermittlung in der Kunsthalle Gießen, FW-Projektseminar, Leitung: Dr. Ute Riese