Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Dr. Tina Jung

Home

Dr. Tina Jung

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Adresse

Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut für Politikwissenschaft

Karl-Glöckner-Straße 21E

35394 Gießen

Staatsexamenskandidat*innen
Die Betreuung aller Kandidat*innen, die für das Staatsexamen von mir geprüft werden (schriftlich oder mündlich) erfolgt aufgrund der momentanen Situation virtuell über MS-Teams. Sofern Sie dies noch nicht getan haben, registrieren Sie sich bitte umgehend mit ihrem JLU-Account bei MS Teams; Anleitungen hierzu finden Sie auf der Homepage des HRZ. Bei technischen Problemen wenden Sie sich bitte ebenfalls an das Helpdesk des HRZ. Dem Team „Staatsexamen“ treten Sie nach Ihrer Registrierung sodann bitte mit dem Teamcode 06u2rgn bei. Setzen Sie sich unabhängig davon bitte in jedem Fall auch per Mail mit mir in Verbindung. Am Freitag, 10.07.2020 findet um 13 Uhr ein virtuelles Kolloquium zum Staatsexamen statt.
Wichtig!!
Studierende, die an meinen Seminaren im SoSe 2020 teilnehmen, werden gebeten, sich umgehend in den entsprechenden Veranstaltungen bei StudIP anzumelden. Bis zum ersten Sitzungstermin am kommenden Donnerstag, 23.04.2020, werden über StudIP alle weitergehenden Informationen zu Arbeitsweise, Prüfungsleistungen, Seminarplan etc. eingestellt.
Kontakt

Philosophikum II Raum E105

☎ 0641 99-23135

Sprechstunde

Während der VL-Zeit: Mittwochs, 13-14 Uhr

Lebenslauf

Wissenschaftlicher Werdegang
  • Seit 10/2019: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • 10/2014-09/2019: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für ‚Politikwissenschaft mit dem besonderen Schwerpunkt Frauenforschung‘, Institut für Politikwissenschaft, Justus-Liebig-Universität (JLU) sowie an der Arbeitsstelle Gender Studies (AGS)
  • 2016: Promotion (Dr. phil.) im Fachgebiet Politikwissenschaft; Veröffentlichung der Dissertation unter dem Titel „Kritik als demokratische Praxis. Kritik und Politik in Kritischer Theorie und feministischer Theorie“ in der Reihe „Arbeit, Demokratie und Geschlecht“ im Verlag Westfälisches Dampfboot.
  • 2009-2014 (inkl. Familien­arbeitszeit): Promotionsstipendiatin im interdisziplinären Promotionskolleg „Geschlechterver­hältnisse im Spannungsfeld von Arbeit, Organisation und Demokratie“, gefördert von der Hans-Böckler-Stiftung (HBS) und der Philipps-Universität Marburg
  • 2006-2011: Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei ‚GendA – Forschungs- und Kooperationsstelle Arbeit, Demokratie, Geschlecht‘ & Professur für ‚Politik und Geschlechterver­hältnisse‘, Institut für Politikwissenschaft, Philipps-Universität Marburg

  • 2006: Hochschulabschluss (Magister Artium)

    Magisterarbeit zum Thema "Geschlechterdemokratie als rhetorische Modernisierung?" mit sehr gut (Note: 1,0); Magisterabschluss in den Fächern "Politikwissenschaft" und "Neuere deutsche Literatur und Medienwissenschaft" mit sehr gut (Note: 1,2)

Auszeichnungen, Stipendien und Preise

  • 12/2018: Auszeichnung des Projekts „The Future of Labour – Arbeitswelten rund um die Geburt zukunftsfähig gestalten!“ als eines der drei besten Umsetzungen aller Gewinnerprojekte im Hochschulwettbewerb von Wissenschaft im Dialog zum BMBF-Wissenschaftsjahr 2018 „Arbeitswelten der Zukunft“. Leitung: Dr. Tina Jung
  • 2009:  Promotionsstipendium der Philipps-Universität Marburg im Rahmen des von der Hans-Böckler-Stiftung getragenen Interdisziplinären Promotionskollegs „Geschlech­terver­hältnisse im Spannungsfeld von Arbeit, Organisation und Demokratie“ (Förderlaufzeit: 4 Jahre)
  • 2006: Preis der Fördergemeinschaft wissen­schaftlicher Publikationen von Frauen e.V. (fwpf): Übernahme der Kosten für die Veröffentlichung meiner Magisterarbeit „Geschlechterdemokratie als rhetorische Modernisierung? Eine feministische ReVision“

Publikationen

Veröffentlichungen

Monographien

  • Jung, Tina, 2016: Kritik als demokratische Praxis. Kritik und Politik in Kritischer Theorie und feministischer Theorie. Münster: Westfälisches Dampfboot.
  • Jung, Tina, 2007: Geschlechterdemokratie als ‚rhetorische Modernisierung’? Eine feministische ReVision, Freiburg: fwpf.

 

Editionen

  • Mitherausgeberin der Buchreihe „Arbeit, Demokratie, Geschlecht“ im Verlag Westfälisches Dampf­boot, Münster (gemeinsam mit Diana Auth, Lena Correll, Stefanie Janczyk, Ingrid Kurz-Scherf, Julia Lepperhoff, Clarissa Rudolph und Alexandra Scheele).
  • Jung, Tina (Hrsg.), i.B.: Die Politik der Geburt. Interdisziplinäre Perspektiven auf den Wandel von Gebären und Geburtshilfe. Bielefeld: transcript.
  • Jung, Tina/Lieb, Anja/Reusch, Marie/Scheele, Alexandra/Schoppengerd, Stefan (Hrsg.), 2014: In Arbeit: Emanzipation. Feministischer Eigensinn in Wissenschaft und Politik. Münster: Westfälisches Dampfboot.
  • Brand, Ortrun/Dierkes, Mirjam/Jung, Tina (Hrsg.), 2014: In Arbeit: Demokratie. Feministische Perspektiven auf Emanzipation und Demokratisierung. Münster: Westfälisches Dampfboot.

 

Artikel (**double blind peer reviewed)

  • Jung, Tina, 2018: Wissenschaft machen und kritische Haltung. Aspekte feministischer und marxistischer Wissenschaftskritik. In: Scheele, Alexandra/Wöhl, Stefanie (Hrsg.): Feminismus und Marxismus. Weinheim: Beltz Juventa, S. 130-144.
  • **Jung, Tina, 2017: Maternity Care: Ein 'heißes' Thema der Politik – kein Thema der (feministischen) Politikwissenschaft? Konzeptionelle Überlegungen zu einem vernachlässigten Politikfeld. Femina Politica, 2017(2):33-46.
  • **Jung, Tina, 2017: Die „gute Geburt“ – Ergebnis richtiger Entscheidungen? Zur Kritik des gegenwärtigen Selbstbestimmungsdiskurses vor dem Hintergrund der Ökonomisierung des Geburtshilfesystems. In: GENDER. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft, 2017(2):30-45.
  • Jung, Tina, 2016: (K)Eine Frage der Freiheit? Selbstbestimmung im Kontext von Schwangerschaft und Geburt“ In: Birkle, Carmen/Grubner, Barbara/Henninger, Annette (Hrsg.): Feminismus und Freiheit. Geschlechterkritische Aneignungen eines umkämpften Begriffs. Helmer, S. 213-235.
  • Jung, Tina/Kurz-Scherf, Ingrid, 2016: Editorial der Reihenherausgeberinnen. In: Beatrice Müller: Wert-Abjektion. Zur Abwertung von Care-Arbeit im patriarchalen Kapitalismus – am Beispiel der ambulanten Pflege. Münster, S. 11-12.
  • Jung, Tina, 2015: Entpolitisierung feministischer Wissenschaft? Zum Selbst- und Kritikverständnis in der feministischen Diskussion. In: Gasteiger, Ludwig/Grimm, Marco/Umrath, Barbara (Hrsg.): Theorierezeption und Kritikkonzeption. Ein interdisziplinärer Dialog in den Geistes- und Sozialwissenschaften. Bielefeld: transcript, S. 209-230.
  • Jung, Tina, 2015: Androzentrismus oder: Von Allgemeinem und Besonderem. In: Bargetz, Brigitte/ Fleschenberg dos Ramos Pinéu, Andrea/Kerner, Ina/Kreide, Regina/Ludwig, Gundula (Hrsg.): Kritik und Widerstand. Feministische Kritik in androzentrischen Zeiten. Opladen: Barbara Budrich, S. 61-76.
  • Jung, Tina, 2014: Zwischen Herrschaft und Emanzipation. Kritische Theorie, Feminismus und die Kritik der Moderne. In: Jung et al. (Hrsg.): In Arbeit: Emanzipation. Feministischer Eigensinn in Wissenschaft und Politik. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 53-68.
  • Jung, Tina/Lieb, Anja/Reusch, Marie/Scheele, Alexandra/Schoppengerd, Stefan, 2014: In Arbeit: Emanzipation. Feministischer Eigensinn in Wissenschaft und Politik. Einleitung. In: Jung et al. (Hrsg.): In Arbeit: Emanzipation. Feministischer Eigensinn in Wissenschaft und Politik. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 7-25.
  • Jung, Tina, 2014: Kritik ohne Politik? Das Spannungsverhältnis von Wissenschaft und Demokratie und die rekonstruktive Wende der Kritischen Theorie. In: Brand, Ortrun/Dierkes, Mirjam/Jung, Tina (Hrsg.): In Arbeit: Demokratie. Feministische Perspektiven auf Emanzipation und Demokrati­sierung. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 186-203.
  • Brand, Ortrun/Dierkes, Mirjam/Jung, Tina, 2014: Das 'Ganze' der Demokratie. Arbeits- und Ge­schlechterverhältnisse im Kontext gesellschaftlicher Teilhabe. In: dies. (Hg.): In Arbeit: Demokratie. Feministische Perspektiven auf Emanzipation und Demokratisierung. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 7-30.
  • Jung, Tina, 2013: Feminismus, wo steckst du? Mit Regina Becker-Schmidt zu einer feministischen Gesellschaftskritik. In: Ideler, Kristin/Graf, Julia/Klinger, Sabine (Hrsg.): Geschlecht zwischen Struktur und Subjekt. Theorie, Praxis, Perspektiven. Opladen: Barbara Budrich Verlag, S. 43-58.
  • Jung, Tina/Kurz-Scherf, Ingrid, 2012: Emanzipation und Transformation – Kritik und Praxis: Dilemmata, Ambivalenzen, feministische Vermittlungen. In: Birkle, Carmen/Kahl, Ramona/Ludwig, Gundula/Maurer, Susanne (Hrsg.): Emanzipation und feministische Politiken – Verwicklungen, Verwerfungen, Verwandlungen. Königstein im Taunus: Ulrike Helmer Verlag, S. 32-50.
  • Jung, Tina/Garscha, Julia, 2010: Die Beharrlichkeit der Gender-Resistenz und die (Selbst-)Ermächtigung feministischer Wissenschaftlerinnen? Brüche und Ambivalenzen im Kontext von Gender in der Politikwissenschaft. In: Femina Politica, Nr. 1/2010, S. 129-132.
  • Jung, Tina, 2009: Wozu noch oder wieder 'feministische Wissenschaft'? In: Kurz-Scherf, Ingrid/ Lepperhoff, Julia/Scheele, Alexandra (Hrsg.): Feminismus: Kritik und Intervention. Münster: Verlag Westfälisches Dampfboot, S. 148-161.
  • Jung, Tina, 2005: Europäischer Antiziganismus am Beispiel einer National Geographic-Reportage. In: Kalkuhl, Christina/Solms, Wilhelm (Hrsg.): Antiziganismus heute. Beiträge zur Antiziganismusforschung, Bd. 2. Seeheim, S. 141-145.
  • Jung, Tina, 2018: Sichere Geburten? Konstruktion und Erfahrung von Sicherheit in der Geburtshilfe im Kontext ihrer Ökonomisierung. In: Krüger-Kirn, Helga/Wolf, Laura (Hrsg.): Mutterschaft zwischen Konstruktion und Erfahrung. Opladen & Toronto: Budrich Verlag, S. 63-78.

Forschung

Forschungsprojekte

2018-2019

Gewalt gegen Frauen während der Geburt in geburtshilflichen Einrichtungen (GFGE)

Leitung: Dr. Tina Jung

Institutionelle Ansiedlung: Institut für Politikwissenschaft, JLU Gießen

Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK)

 

2018-2019

Interdisziplinären Nachwuchs-Forscher*innengruppe „Politiken der Reproduktion“ (PRiNa)

Leitung: Dr. Tina Jung & Dr. Kerstin Lundström

Institutionelle Ansiedlung: Gießener Graduiertenzentrum Sozial-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften (GGS), JLU Gießen

Gefördert im Rahmen des Ideenwettbewerbs zur Frauenförderung der Zentralen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten und des Büros für Chancengleichheit der JLU Gießen

 

2018

The Future of Labour – Arbeitswelten rund um die Geburt zukunftsfähig gestalten! Interdisziplinäres Wissenschafts-Praxis-Kooperationsprojekt, vom Bundesministerium für Wissenschaft und Bildung (BMBF) und Wissenschaft im Dialog ausgezeichnet als Gewinnerprojekt des nationalen Hochschulwettbewerbs zum Wissenschaftsjahr 2018 „Zukunft der Arbeit“

Leitung: Dr. Tina Jung

Kooperationspartnerinnen: Dr. Cecilia Colloseus (Frankfurt University of Applied Sciences), Dr. Angelica Ensel (Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg), Prof. Dr. Babette Müller-Rockstroh (Hochschule Fulda), Lisa von Reiche (Erzählcafés 'Der Start ins Leben'), Dr. Stefanie Schmidt-Altringer (Erzählcafés 'Der Start ins Leben') & Dr. Rhea Seehaus (Gender- und Frauenforschungszentrum der Hessischen Hochschulen – GFFZ)

Institutionelle Ansiedlung: Institut für Politikwissenschaft, JLU Gießen

Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

 

2015-2016

Ökonomisierung der Geburtshilfe? Hessische Studie zur Versorgungsqualität in Schwangerschaft und Geburt

Leitung: Dr. Tina Jung

Institutionelle Ansiedlung: Arbeitsstelle Gender Studies, Justus-Liebig-Universität Gießen

Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK)

 

2009-2014 (inkl. Elternzeit)

Kritik als demokratische Praxis. Kritik und Politik in Kritischer Theorie und feministischer Theorie (Promotionsprojekt, Gesamtprädikat summa cum laude)

Institutionelle Ansiedlung: Interdisziplinäres Promotionskolleg „Geschlechterverhältnisse im Spannungsfeld von Arbeit, Organisation und Demokratie“, Philipps-Universität Marburg (PUM)/Hans-Böckler-Stiftung (HBS)

 

2008-2009

ReVisionen von Politik und Wissenschaft? Eine Analyse der Kritik- und Reproduktionsdynamiken feministischer und genderkompetenter Wissenschaft am Beispiel politikwissenschaftlicher Frauen- und Geschlechterforschung

Leitung und Bearbeitung: Prof. Dr. Ingrid Kurz-Scherf & Tina Jung

Institutionelle Ansiedlung: GendA – Forschungs- und Kooperationsstelle Arbeit, Demokratie, Geschlecht am Institut für Politikwissenschaft, Philipps-Universität Marburg

Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK)

 

2007-2008

Im Spannungsfeld von Markt und Emanzipation. Geschlechterpolitische Implikationen genderorientierter Weiterbildung und Beratung.

Leitung und Bearbeitung: Prof. Dr. Ingrid Kurz-Scherf & Tina Jung

Institutionelle Ansiedlung: GendA – Forschungs- und Kooperationsstelle Arbeit, Demokratie, Geschlecht am Institut für Politikwissenschaft, Philipps-Universität Marburg

Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK)

Lehre

Lehre

Semester

Studiengang

Titel

SoSe 2020

B.A. Social Sciences

Gewalt – Geschlecht – Gesundheit

Grundwissenschaften, Lehramtsstudiengänge

Kritik der Geschlechterverhältnisse

WiSe 2019/20

Grundwissenschaften, Lehramtsstudiengänge

Einführung in die politische Bildung

SoSe 2019

B.A. Social Sciences

„Into our own hands“: Stand und Perspektiven der Frauengesundheitsbewegung in Deutschland

SoSe 2018

B.A. Social Sciences

Gesundheitspolitik und Gesundheitsökonomie – am Beispiel Geburtshilfe

Grundwissenschaften, Lehramtsstudiengänge

Care-Arbeit und die Krise der sozialen Reproduktion

WiSe 2017/18

B.A. Social Sciences

Kritik in kritischen und feministischen Theorien. Kritik in kritischen und feministischen Theorien.

Grundwissenschaften, Lehramtsstudiengänge

Einführung in die politische Bildung

SoSe 2017

B.A. Social Sciences

Biopolitik, Reproduktion und Geschlechterverhältnisse

Grundwissenschaften, Lehramtsstudiengänge

Gesellschaftliche Krisendiagnosen.

WiSe 2015/16

M.A. Demokratie und Governance

Care und gesellschaftliche Arbeitsteilung.

WiSe 2014/15

B.A. Politikwissenschaft,

Gender Studies-Zertifikat

Kritikkonzeptionen in kritischen und feministischen Theorien.

Lehramt Politik und Wirtschaft

Das politische System im Kontext der Geschichte der BRD.

WiSe 2011/12

M.A. Politikwissenschaft, Gender Studies-Zertifikat

Demokratie als Emanzipationsperspektive: Kontextualisierungen in kritisch/-feministischem Denken und 'praktischen' Gesellschaftsutopien (mit Miram Dierkes)

SoSe 2011

M.A. Politikwissenschaft

Projektstudium des Masterstudiengangs Politikwissenschaft: Die neue Frauenbewegung

B.A. Politikwissenschaft, Lehramt Politik und Wirtschaft,

Gender Studies-Zertifikat

Wissenschaft und (Gesellschafts-)Kritik

WiSe 2010/11

B.A. Politikwissenschaft, Gender Studies Zertifikat

Kritik der Geschlechterverhältnisse

WiSe 2009/10

B.A. Politikwissenschaft, Lehramt Politik & Wirtschaft, Gender Studies-Zertifikat

Krise, Vereinnahmung, Erneuerung? Potentiale und Perspektiven von (feministischer) Gesellschaftskritik (mit Stefan Schoppengerd)

SoSe 2008

Diplom-/Magister Politikwissenschaft, Gender Studies-Zertifikat

Probleme und Perspektiven feministischer Politikwissenschaft

WiSe 2007/08

Diplom-/Magister Politikwissenschaft, Gender Studies-Zertifikat

Kritische Wissenschaft in politischer Absicht: z.B. Wolfgang Abendroth und die ‚Marburger Schule’ (mit Prof. Dr. Ingrid Kurz-Scherf)

SoSe 2005

Diplom-/Magister Politikwissenschaft, Gender Studies-Zertifikat

Politik und Geschlechterverhältnisse

WiSe 2004/05

Diplom-/Magister Politikwissenschaft, Gender Studies-Zertifikat

Politik und Geschlechterverhältnisse

SoSe 2004

Diplom-/Magister Politikwissenschaft, Gender Studies-Zertifikat

Politik und Geschlechterverhältnisse

Vorträge

Vorträge
  1. Wissenschaftliche Vorträge

 

„Eine neue Frauengesundheitsbewegung? Geschichte und Gegenwart der Kämpfe um Selbstbestimmung in Schwangerschaft und Geburt.“ Vortrag am 13. Juni 2019 im Rahmen der Ringvorlesung des Instituts für Politikwissenschaft, Justus-Liebig-Universität Gießen.

 

„Gewalt gegen Frauen während der Geburt in geburtshilflichen Einrichtungen – ein neues Forschungsfeld?“ Vortrag bei den Forschungstagen der interdisziplinären Nachwuchsforscher*innengruppe „Politiken der Reproduktion“ (PRiNa) am 17. Oktober 2018 auf Schloss Rauischholzhausen.

 

„Was sich am Forschen über Geburt über die Entwicklung der Gender Studies lernen lässt.“ Vortrag beim Workshop „Gender Studies – Quo Vadis?“ der Forschungsgruppe „Demokratie, Geschlechter-  und Naturverhältnisse Gießen“ (DGNG) am 06. Juli 2018 in Kooperation mit der Redaktion der Buchreihe „Arbeit, Demokratie, Geschlecht“ der Sektion „Geschlecht und soziale Ungleichheit“ des Gießener Graduiertenzentrum Sozial-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften (GGS) der JLU Gießen.

 

„Die Politik der Geburt. (Feministische) Perspektiven auf die Ökonomisierung der Geburtshilfe“. Vortrag am 18. April 2018 auf Einladung der Stabsstelle Chancengleichheit und Diversität in Kooperation mit dem Göttinger Centrum für Geschlechterforschung, der Koordinationsstelle Geschlechterforschung und dem Institut für Ethik und Geschichte der Medizin an der Georg-August-Universität Göttingen.

 

„Erfahrungswissen über Schwangerschaft und Geburt nutzbar machen – die Erzählcafé-Aktion als Chance für Partizipation und Gesundheitsförderung“. Beitrag von Dr. Tina Jung am tri-nationalen Thinktank Erzählcafé am 26. Februar 2018 in Olten (CH) auf Einladung von Prof. Johanna Kohn (Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW).

 

„…ich war im Mittelpunkt, aber ich war da vergessen. – Gewalt in der Geburtshilfe“. Vortrag am 27. November 2017 im Rahmen des Themennachmittags „Gewalt während der Geburt“ an der Hochschule für Gesundheit Bochum (eingeladen).

 

„BWL im Kreißsaal? Zur Ökonomisierung der Geburtshilfe.“ Öffentlicher Vortrag an der Philipps-Universität Marburg in Kooperation mit der Fachschaft Medizin und dem Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung am 12. Juni 2017 in Marburg (eingeladen).

 

„Die gute Geburt – Ergebnis richtiger Entscheidungen? Zur Kritik des gegenwärtigen Diskurses um Selbstbestimmung in der Geburtshilfe.“ Vortrag im Rahmen des Workshops „Die Politik der Geburt. Interdisziplinäre Perspektiven auf den Wandel von Gebären und Geburtshilfe“ am 21. Oktober 2016 in Gießen.

 

„Zur Lage der Versorgungsqualität in der Geburtshilfe – am Beispiel von drei hessischen Regionen.“ Vortrag gemeinsam mit Annaluise Ohland im Rahmen des Workshops „Die Politik der Geburt. Interdisziplinäre Perspektiven auf den Wandel von Gebären und Geburtshilfe“ am 21. Oktober 2016 in Gießen.

 

„Dis/Kontinuitäten im Wandel von Gebären und Geburtshilfe: Weibliche Generativität zwischen Selbst- und Fremdbestimmung.“ Vortrag im Rahmen der Tagung „Mutterschaft zwischen Konstruktion und Erfahrung“ am 07./08.10.2016 in Marburg (eingeladen).

 

„(K)Eine Frage der Freiheit? Selbstbestimmung im Kontext von Schwangerschaft und Geburt.“ Vortrag im Rahmen der Tagung „Freiheit. Feministische Neuaneignungen eines umkämpften Begriffs“ des Zentrums für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung Marburg am 16./17.2.2016 (eingeladen).

 

„Zum Wandel des Kritikverständnisses in der feministischen Theoriediskussion.“ Kommentar im Rahmen der Tagung „Begriffe – Theorien – Kritik“. Interdisziplinäre Tagung für Geistes- und SozialwissenschaftlerInnen an der Universität Augsburg am 20./21. September 2013 (eingeladen).

 

„Kritik als demokratische Praxis. Feministische Erkundungen zum Verhältnis von Demokratie und (Gesellschafts-)Kritik.“ Vortrag im Rahmen der Tagung „In Arbeit: Demokratie. Feministische Perspektiven auf Emanzipation und Demokratisierung“ des Interdisziplinären Promotionskollegs „Geschlechterver­hältnisse im Spannungsfeld von Arbeit, Organisation und Demokratie“ am 29. Juni 2012 in Marburg.


2. Fachvorträge für Praktiker*innen

 

Weiter geplant:

„Gewalt gegen Frauen während der Geburt in geburtshilflichen Einrichtungen“. Fachvortrag und Fortbildungs-Workshop am 28. April 2020 für geburtshilfliche, pädagogische und psychosoziale Fachkräfte auf Einladung von Gegen unseren Willen e.V., Beratungs- und Präventionsstelle zu sexueller Gewalt im Landkreis Limburg-Weilburg.

 

„Gewalt in der Geburtshilfe“. Fachvortrag am 06. Juni 2020 beim Gynäkologischen Forum in Solingen, Fortbildungsveranstaltung für niedergelassene und klinisch tätige Gynäkolog*innen im Bergischen Land auf Einladung von Dr. med. Sebastian Hensch, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Städtischen Klinikum Solingen.

 

---

 

„Gewalt in der Geburtshilfe“. Vortrag am 12. Februar 2020 auf Einladung des Netzwerks „Runde Sache“ von Stadt und Landkreis Gießen, Netzwerktreffen zum Thema „Schwere Geburt“.

 

Key Notes bei der Hebammen-Fachtagungs-Reihe „Respektvoll begleiten“ zum Thema „Gewalt in der Geburtshilfe“; am 19.-20. Oktober 2019, am 08.-09. Februar 2020 in Schwäbisch Gmünd und am 29. Februar 2020 in Schwäbisch Gmünd auf Einladung des WELEDA-Fachbereichs Hebammen.

 

„The Future of Labour – Arbeitswelten rund um die Geburt zukunftsfähig gestalten! Rückblick auf ein partizipatives Wissenschafts-Praxis-Projekt und Ausblick auf die ersten Ergebnisse.“ Hauptvortrag im Rahmen der „The Future of Labour“-Abschlussveranstaltung am 30. November 2018 im Margarete-Bieber-Saal, Gießen.

 

„Die gute Geburt – Ergebnis richtiger Entscheidungen?“ Vortrag mit Diskussion am 11. März 2018 auf Einladung der Hebammenzentrale in Düsseldorf.

 

„…ich war im Mittelpunkt, aber ich war da vergessen. – Gewalt in der Geburtshilfe“. Vortrag anlässlich der Roses Revolution 2017 am 25. November 2017 im Mütterzentrum Marburg.

 

„Sichere Geburten? Was die Ökonomisierung der Geburtshilfe für die Schwangeren bedeutet.“ Vortrag beim Frauenkulturzentrum (FKZ) Gießen am 20. September 2017 in Gießen.

 

„Sichere Geburten? – Warum wir ein Umdenken in der Geburtshilfe brauchen.“ Vortrag mit anschließender Podiumsdiskussion im Rahmen der Veranstaltung „Deutschland ohne Hebammen“ am 15. März 2017 im Historischen Rathaussaal Marburg.