Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Dr. Carmen Ludwig

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Home

_Kontakt

Institut für Politikwissenschaft

Justus-Liebig-Universität Gießen

Karl-Glöckner-Straße 21E

35394 Gießen

 

Raum: E111

 

Telefon: (0641) 99 – 23092

Fax: (0641) 99 – 23099

 

Platzhalter

_Sprechstunde

- vom 1.4.2019 bis 31.3.2020 beschäftigt am Institut für Soziologie -

 

Aktuelles

Buchvorstellung auf den linken Buchtagen https://linkebuchtage.de/programm/

C. Ludwig, A. Wagner, H. Simon: Entgrenzte Arbeit, (un)begrenzte Solidarität? Gewerkschaften im flexiblen Kapitalismus, 2019

 

Zuständigkeiten:
Ansprechpartnerin Modul Tarifverträge, Interessenvertretungen, Arbeitsrecht – informiert und kompetent für die Arbeitswelt, ZfbK – Koordination Außerfachliche Kompetenzen in Kooperation mit FB03

Studienfachberatung und Scheinanerkennung Politik und Wirtschaft (L2, L3, L5)


Hinweise an die Studierenden:

Abschlussarbeiten und Prüfungen können erst wieder im SoSo 2020 angenommen und betreut werden.

Stellvertreter für die Studienberatung und Scheinanerkennung im Fach Politik und Wirtschaft ist ab Oktober 2018 Dr. Alexander Reichwein.

 

 


_Sektretariat

Sekretariat:
Katharina Linshoeft E108


Tel.: (0641) 99 - 23091

E-Mail:

Vita

Vita
  • Studium der Politikwissenschaft, Soziologie und Neueren Geschichte an der JLU Gießen, 2004 Magistra Artium, Magisterarbeit Leistung in der Marktgesellschaft. Eine empirische Analyse am Beispiel des Einzelhandels
  • Studium des Lehramts an Haupt-und Realschulen mit den Fächern Deutsch und Geschichte an der JLU Gießen, 2005 1. Staatsexamen
  • Tätigkeiten während des Studiums: Sechsmonatiges Forschungspraktikum im DFG-Projekt Leistung in der Marktgesellschaft bei Prof. Sighard Neckel am Institut für Sozialforschung Frankfurt, 2003. Studentische Hilfskraft bei Dr. Jörn Lamla, Institut für Soziologie/Zentrum für Medien und Interaktivität, 10/2003 – 04/2004 und bei Prof. Dieter Eißel, Institut für Politikwissenschaft, JLU Gießen, 08/2004 – 12/2004.
  • Januar 2005 - März 2007 Projektmitarbeiterin im interdisziplinären EU-Forschungsprojekt Policy Responses Overcoming Factors in the Intergenerational Transmission of Inequalities (PROFIT) bei Prof. Dieter Eißel (Gesamtprojektleitung: Prof. Wielisława Warzywoda-Kruszyńska, Universität Lodz/Polen)
  • Oktober 2005 bis September 2007 Lehrbeauftragte am Institut für Soziologie
  • Seit Oktober 2007 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft
  • 2008 - 2010 Projektmitarbeiterin im Teilprojekt Autonomy of science and self-government in the universitary system bei Prof. Alexander Grasse (Gesamtprojektleitung: Prof. Dr. Carlo Marzuoli, Universität Florenz/Italien)
  • Von November 2005 bis November 2011 stellvertretende Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Hessen
  • 2011 - 2015 Promotionsstipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung
  • März 2012 - Februar 2014 Gastwissenschaftlerin im Forschungscluster Decent work and Development Initiative (Leitung: Prof. Edward Webster) im Society, Work and Development Institute (SWOP), Universität Witwatersrand, Johannesburg

  • Juni 2016 Promotion an der JLU Gießen, Dissertation Organising solidarity in fragmented workforces. A case study of the municipal sector in South Africa (Gutachter: Prof. Dieter Eißel, Prof. Klaus Dörre)
  • Mai 2017 Ernennung zum Honorary Research Associate am Society, Work and Development Institute (SWOP), Universität Witwatersrand, Johannesburg
  • Januar 2019 bis März 2019 Gastwissenschaftlerin am Society, Work and Politics Institute (SWOP), Universität Witwatersrand, Johannesburg
  •  April 2019 bis März 2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie bei Prof. Reimer Gronemeyer.

Mitgliedschaften und weitere Funktionen

 

  • Externe Gutachterin LMM Dissertation, Faculty of Law, University of Cape Town (Juni 2017) und Dissertation for the Degree of Doctor of Philosophy, Faculty of Humanities, University of the Witwatersrand (Mai und November 2018)
  • Mitglied im Arbeitskreis "Strategic Unionism" an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

  • Assoziertes Mitglied im Zentrum für interdisziplinäre Afrikaforschung an der Universität Frankfurt (ZIAF)

  • Vertrauensdozentin der Rosa-Luxemburg-Stiftung 

Arbeitsgebiete

Arbeitsgebiete
  • Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik
  • Armuts- und soziale Ungleichheitsforschung
  • Industrielle Beziehungen, Global Labour Studies, Arbeit in globalen Produktionsnetzwerken
  • Prekarität und Informalität
  • Südliches Afrika (Schwerpunkt Südafrika)
Aktuelle Projekte 
  • The Impact of Public Works Programmes on Improving Social Welfare in South Africa (gefördert vom DAAD im Rahmen des Postdoc-Programms, Laufzeit: 01/2019 bis 03/2019)
  • Arbeitsstandards und transnationale Solidarität in globalen Wertschöpfungsketten (gefördert von der IG Metall, Laufzeit: 12/2016 bis 05/2017 und 03/2018 bis 12/2019), zusammen mit Hendrik Simon, Universität Frankfurt
  • Trade Unions in Transformation - Developing and Utilizing Power Resources (gefördert von der Friedrich-Ebert-Stiftung, Laufzeit: seit 10/2015), Mitglied im internationalen Steering Committee; https://www.fes.de/internationale-gewerkschaftspolitik/themenschwerpunkte/trade-unions-in-transformation/




 

Lehre

Lehre

 

     SoSe 2018
  • Seminar A: Auf wessen Kosten leben wir? Globale Ungleichheit und globales Lernen
  • Seminar B: Auf wessen Kosten leben wir? Globale Ungleichheit und globales Lernen
    LA Aufbaumodul

    Wir sind mit einer multiplen Krise – des Klimawandels, wachsenden globalen Ungleichheiten und der Erschöpfung natürlicher Ressourcen - konfrontiert. Angesichts dieser drängenden gesellschaftlichen Fragen ist es kein Zufall, dass gegenwärtig die Krise des globalen Entwicklungsmodells und unserer Lebensweise thematisiert wird. Im Seminar werden wir uns mit neueren Beiträgen und Zeitdiagnosen insbesondere zur „Externalisierungsgesellschaft“ (Lessenich) und zur „imperialen Lebensweise“ (Brand/Wissen) beschäftigen und diskutieren, wie eine solidarische Ökonomie aussehen kann. Der Zusammenhang mit Bildungskonzepten des Globalen Lernens sowie mit postkolonialen Perspektiven wird beleuchtet und die Studierenden erarbeiten Ansätze zur didaktischen Umsetzung des Themenfeldes in der schulischen politischen Bildung.


    WiSe 2017/18
  • Social and Economic Policy in Southern Africa
    M.A. Demokratie und Governance
    The focus of the seminar will be on past and recent developments in social, economic and labour market policies in Southern Africa. In which ways are injustices rooted in a colonial past adressed? Which role does the state play in reducing social inequalities? Who are the relevant actors and stakeholders in the process of policy making and which social conflicts are taking place?
  • Einführung in die Politische Bildung
    LA Proseminar

    Das Proseminar beschäftigt sich mit Grundlagen und aktuellen Fragen der politischen und kritischen politischen Bildung. Darauf aufbauend werden insbesondere folgende Themen in den Seminarsitzungen vertiefend behandelt: Adorno: Erziehung zur Mündigkeit, Demokratie in der Schule, Handlungsorientierung und politische Aktion in der schulischen politischen Bildung, Rechtsextremismus, Flucht und Asyl, Schule und soziale Ungleichheit, Ökonomisierung von Schule und Lobbyismus, Umgang mit Vorurteilen und Antidiskriminierungsarbeit in der Schule.


    SoSe 2017
  • Seminar A: Was ist Solidarität? Theorien, Konzepte, Befunde
  • Seminar B: Was ist Solidarität? Theorien, Konzepte, Befunde
    LA Aufbaumodul
    Im Seminar werden wir uns anhand klassischer Texte, zeitgenössischer theoretischer Positionen und Befunde sowie filmischer Darstellungen mit dem Solidaritätsbegriff in vielfältiger Weise auseinander setzen. Was wird jeweils unter Solidarität verstanden, welche Dimensionen und Kernelemente solidarischen Handelns lassen sich identifizieren? Warum und unter welchen Bedingungen handeln Menschen solidarisch? Welchen Zusammenhang gibt es zwischen Solidarität und sozialen Kollektiven?

     

      WiSe 2016/17

  • Nachhaltigkeit und soziale Standards in globalen Wertschöpfungsketten
    BA Sociel Sciences

    Achtzig Prozent des Welthandels findet heute in globalen Produktionszusammenhängen statt, dominiert von transnationalen Unternehmen. Wie können transnationale Unternehmen an die Realisierung fairer Produktions- und Arbeitsbedingungen weltweit gebunden werden? Im Seminar beschäftigen wir uns zunächst mit Struktur und Governance von globalen Wertschöpfungsketten. Daran anschließend werden Formen der Regulierung von Mindeststandards und von Verhaltensregeln für internationale Konzerne, die an diesen Prozessen beteiligten Akteure sowie die Effektivität der Instrumente (zum Beispiel: ILO Kernarbeitsnormen, Corporate Social Responsibility, Globale Rahmenabkommen) untersucht und kritisch beleuchtet. Ausgehend von theoretischen Befunden sowie empirischen Fallstudien aus der Textil- und Automobilindustrie gehen die Seminarteilnehmer*innen diesen Fragen anhand eigener Schwerpunktsetzungen und Recherchen nach.


  • Einführung in die Politische Bildung
    LA Proseminar

    Das Proseminar beschäftigt sich mit Grundlagen und aktuellen Fragen der politischen und kritischen politischen Bildung. Darauf aufbauend werden insbesondere folgende Themen in den Seminarsitzungen vertiefend behandelt: Adorno: Erziehung zur Mündigkeit, Demokratie in der Schule, Handlungsorientierung und politische Aktion in der schulischen politischen Bildung, Politische Partizipation von Jugendlichen, Rechtsextremismus, Flucht und Asyl, Schule und soziale Ungleichheit, Ökonomisierung von Schule und Lobbyismus, Umgang mit Vorurteilen und Antidiskriminierungsarbeit in der Schule.


    SoSe 2016
  • Flucht und Asyl
    LA Aufbaumodul
    Seit Monaten beherrscht die Zuwanderung von Menschen auf der Flucht den politischen und medialen Diskurs. Im Seminar werden wir uns aus wissenschaftlicher Perspektive mit den sozialen und politischen Grundlagen von Flucht und Migration befassen. Zunächst wird unter Rückgriff auf die kritische Migrations- und Grenzregimeforschung die europäische Migrationsspolitik beleuchtet, um daran anschließend die Entwicklung und Akteure der Asylpolitik in Deutschland in den Blick zu nehmen. Besondere Aufmerksamkeit wird im Seminar darüber hinaus den Selbstorganisierungsprozessen und widerständigen Praktiken von Geflüchteten gewidmet. Abschließend wird die Bedeutung des Themas Flucht und Asyl für die Schule sowie Anforderungen an eine antirassistische Bildungsarbeit reflektiert. Zu unterschiedlichen Abschnitten des Seminars werden Referent*innen aus der Praxis eingeladen.
  • Soziale Ungleichheit und Verteilungspolitik in Deutschland
    LA Politik und Wirtschaft

    WiSe 2015/16

  • Politische, wirtschaftliche und soziale Problemlagen in Südafrika
    BA Social Sciences

  • Einführung in die Politische Bildung
    LA Proseminar
    Das Proseminar beschäftigt sich mit Grundlagen und aktuellen Fragen der politischen und kritischen politischen Bildung. Daran anschließend werden insbesondere folgende Themen in den Seminarsitzungen vertiefend behandelt: Adorno: Erziehung zur Mündigkeit, Partizipation und Demokratie in der Schule, Rechtsextremismus in Schule und Gesellschaft, Schule und soziale Ungleichheit, Umgang mit Vorurteilen und antirassistische Bildungsarbeit. Ein Schwerpunkt des Seminars liegt auf dem Themenkomplex Flucht und Asyl. In mehreren Sitzungen beschäftigen wir uns mit Fragen der europäischen Asyl- und Migrationspolitik, der zivilen Seenotrettung im Mittelmeer, den Grundlagen und Akteuren der deutschen Asylpolitik sowie dem Zusammenhang von Flucht, Migration und Bildungspolitik.

    SoSe 2015
  • Rechtsextremismus in Schule und Gesellschaft
    LA Aufbaumodul

    WiSe 2014/15
  • Empörung, Protest, Widerstand: Theorien sozialer Bewegungen
    BA Social Sciences

    Politische Proteste haben Konjunktur, wie uns unter anderem der Arabische Frühling, die Occupy Bewegung sowie der Widerstand gegen Stuttgart 21 jüngst vor Augen geführt haben. Wie können wir diese Bewegungen verstehen? Warum beteiligen sich Menschen überhaupt an kollektiven Aktionen und an „contentious politics“ oder, umgekehrt, warum bleiben Proteste aus? Dieses Seminar will einen einführenden Überblick über das Gebiet der sozialwissenschaftlichen Bewegungsforschung geben. Ziel des Seminar ist es, die TeilnehmerInnen mit theoretischen Ansätzen in der Bewegungsforschung vertraut zu machen sowie diese auf soziale Bewegungen und Proteste anzuwenden. Die Bereitschaft zum Lesen von englischsprachigen Texten wird zwingend vorausgesetzt.

    WiSe 2011/12

  • Politik und Wirtschaft in Südafrika
    BA Social Sciences

    Südafrika stand 2010 als Austragungsort der Fußballweltmeisterschaft im Fokus der Medienberichterstattung und der Weltöffentlichkeit. Im Seminar soll untersucht werden, wie sich Südafrika seit dem Ende der Apartheid und den demokratischen Wahlen 1994 verändert hat. Da das heutige Südafrika ohne seine wechselvolle Geschichte nicht zu verstehen ist, werden zunächst Kolonialismus und Apartheid sowie die Geschichte des Befreiungskampfs näher behandelt. Daran anschließend liegt der Schwerpunkt des Seminars auf der Betrachtung des heutigen Südafrikas, den Veränderungen und Kontinuitäten, insbesondere unter politischen und sozio-ökonomischen Aspekten: Wie ist das politische System in Südafrika aufgebaut? Welchen politischen Kurs verfolgt der regierende ANC? Mit welchen Problemen hat die "Regenbogennation" heute zu kämpfen? Wie wird in Südafrika mit steigender Arbeitslosigkeit, Armut und sozialer Ungleichheit umgegangen und welche sozialen Kämpfe finden statt?

    SoSe 2011

  • Soziologie und Politische Theorie des Arbeitskampfs
    BA Social Sciences

    Generalstreiks in Frankreich und Griechenland, streikende Assistenz-Ärzte, Erzieherinnen und Lokführer in Deutschland: Streiks scheinen als Mittel politischer und ökonomischer Auseinandersetzungen in die gesellschaftliche Realität zurückzukehren. Doch welche Bedeutung haben Arbeitskämpfe für die heutige Gesellschaft? Sind sie das letzte Aufscheinen einer absterbenden Vergesellschaftungsform oder kündigen sie neue Konflikt- und Auseinandersetzungsmuster an? In diesem Seminar werden Arbeitskämpfe hinsichtlich ihrer politischen Bedeutung und als soziologische Phänomene untersucht. Die theoretische Annäherung beginnt mit klassischen Ansätzen der Industriesoziologie und wird durch neuere und internationale Ansätze der Streikforschung ergänzt, die Theorien zu Sozialen Bewegungen auf moderne Streikbewegungen anwenden. Als Kooperationsprojekt aus dem bundesweiten Arbeitskreis 'Strategic Unionism' entstanden, findet das Seminar gleichzeitig an fünf Universitäten (Gießen, Jena, FU Berlin, Duisburg-Essen und Trier) statt. Mit dem Seminar soll im Anschluss an die "Labour Revitalization Studies" ein Anstoß zu einer systematischen Erforschung der Bedeutung von Streik(-bewegungen) für gewerkschaftliche Revitalisierung geleistet werden. Die Teilnehmer/innen der fünf Seminare erhalten die Möglichkeit, sich zu einem Seminartag "Kommt der Streik zurück? Herausforderungen einer Streik- und Konfliktforschung in Deutschland" zu treffen, der vom AK Strategic Unionism in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung am 24. und 25. Juni 2011 in Berlin organisiert wird.

    WiSe 09/10

  • Arbeit im Wandel
    BA Social Sciences, Exkursion zum VW-Werk in Baunatal
    Die Arbeitswelt wandelt sich. Darin stimmen viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler überein. Haben wir es bei den sich verändernden Arbeitsbedingungen und Arbeitsformen jedoch eher mit einer Prekarisierung, einer Vermarktlichung oder gar einer Subjektivierung von Arbeit zu tun? Gibt es den sogenannten „Arbeitskraftunternehmer“ wirklich? Im Seminar wollen wir diesen Fragen unter Einbeziehung von empirischem Material (Interviews) und Praxiskontakten nachgehen. Neben Zeitdiagnosen des Wandels, den Auswirkungen auf die betriebliche Arbeitsorganisation sowie subjektiven Vearbeitungsformen von Beschäftigten, soll zudem untersucht werden, wie der Wandel der Erwerbsarbeit politisch beeinflusst und flankiert wird. Bestandteil des Seminars ist eine Exkursion zum VW-Werk in Baunatal mit Werksführung sowie einem Gespräch mit Betriebsrat und Jugendauszubildendenvertretung.

    WiSe 08/09
  • Vierwöchige Exkursion nach Botswana und Südafrika
    BA Social Sciences, Master Soziologie
    Thema: „Armut und soziale Ungleichheit im südlichen Afrika“ (zusammen mit Dr. Georgia Rakelmann)

    SoSe 2008
  • Arbeit im Wandel
    LA Politik und Wirtschaft, Exkursion zum Opel-Werk in Rüsselsheim
    Die Arbeitswelt wandelt sich. Darin stimmen viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler überein. Haben wir es bei den sich verändernden Arbeitsbedingungen und Arbeitsformen jedoch eher mit einer Prekarisierung, einer Vermarktlichung oder gar einer Subjektivierung von Arbeit zu tun? Gibt es den sogenannten „Arbeitskraftunternehmer“ wirklich? Im Seminar wollen wir diesen Fragen unter Einbeziehung von empirischem Material (Interviews) und Praxiskontakten nachgehen. Neben Zeitdiagnosen des Wandels, den Auswirkungen auf die betriebliche Arbeitsorganisation sowie subjektiven Vearbeitungsformen von Beschäftigten, soll zudem untersucht werden, wie der Wandel der Erwerbsarbeit politisch beeinflusst und flankiert wird. Bestandteil des Seminars ist eine Exkursion zum Opel-Werk in Rüsselsheim mit Werksführung sowie einem Gespräch mit Vertreter/innen des Betriebsrats.

    WiSe 07/08
  • Soziale Ungleichheit im Wohlfahrtsstaat
    LA Politik und Wirtschaft

    SoSe 2007
  • Strukturwandel von Erwerbsarbeit, Qualifikation und Ausbildung
    zusammen mit Thomas Winhold; Lehramt Sozialkunde, Diplom Sozialwissenschaft, Magister Soziologie

    Im Proseminar soll unter Einbeziehung von empirischem Material und Praxiskontakten der Wandel von Erwerbsarbeit und die Auswirkungen auf Qualifikation und Ausbildung untersucht werden. Neben arbeitssoziologischer Literatur zu Prekarisierung, Vermarktlichung und Subjektivierung soll anhand von Interviews analysiert werden, was diese Umbrüche für Gesellschaft und Individuen in ihrem (Arbeits-)alltag bedeuten. Parallel zur Erwerbsarbeit ist gegenwärtig auch ein Wandel im Bildungssystem in Deutschland – in der Schule, der betrieblichen Ausbildung und der Hochschule – festzustellen. Im Proseminar soll der Frage nachgegangen werden, in welchem Zusammenhang die Prozesse des Wandels in beiden Feldern – Arbeit und Bildung – stehen.

    SoSe 2006

  • Theorien sozialer Ungleichheit

    Lehramt Sozialkunde, Diplom Sozialwissenschaft, Magister Soziologie

    Das Proseminar führt anhand ausgewählter klassischer Texte in die wichtigsten Ansätze der sozialen Ungleichheitsforschung ein. In vergleichender Perspektive wird der Frage nachgegangen, welche Vorstellungen über das - insbesondere deutsche - Ungleichheitsgefüge für die verschiedenen theoretischen Ansätze kennzeichnend sind. Im Zentrum steht dabei die Beschäftigung mit älteren und neueren Klassen- und Schichtmodellen, Lebensstil- und Milieuansätzen sowie der Thematisierung von Entstrukturierungen, etwa in der Individualisierungsthese.

    WiSe 05/06

  • Lektürekurs zu ausgewählten Werken der Soziologie:
    Pierre Bourdieu: Das Elend der Welt
    zusammen mit Dr. Jörn Lamla; Lehramt Sozialkunde, Diplom Sozialwissenschaft, Magister Soziologie

     

     WiSe 02/03

  • Hochschulpolitik in Theorie und Praxis (studentisches Seminar, zusammen mit Thomas Winhold und Prof. Dieter Eißel)

Publikationen und Vorträge

Veröffentlichungen und Vorträge

Publikationen

 Im Erscheinen


Monographien

  • The Politics of Solidarity: Privatisation, Precarious Work and Labour in South Africa, Frankfurt/New York: Campus Verlag (Reihe Internationale Arbeitsstudien), 2019, i.E.

Herausgeberschaften

  • Entgrenzte Arbeit, (un)begrenzte Solidarität? Bedingungen und Strategien gewerkschaftlichen Handelns im flexiblen Kapitalismus (mit Hendrik Simon und Alexander Wagner, Hg.), Münster: Westfälisches Dampfboot, 2019, i.E.
  • Special Issue: Acquiring and Applying Power Resources (mit Stefan Schmalz und Edward Webster, Hg.), Global Labour Journal, 9 (2), 2018, https://mulpress.mcmaster.ca/globallabour/issue/view/335
  • Soziale Gerechtigkeit. Reformpolitik am Scheideweg (mit Alexander Grasse und Berthold Dietz, Hg.),  Wiesbaden: VS-Verlag, 2006.

Zeitschriftenartikel und Buchbeiträge
(* = externe Begutachtungsverfahren)

  • Debate: Power Resources and Global Capitalism (mit Stefan Schmalz und Edward Webster), Global Labour Journal, 10 (1), 2019, S. 84-90.
  • The Transformation of Organised Labour. Mobilising Power Resources to Confront 21st Century Capitalism (mit Michael Fichter, Stefan Schmalz, Bastian Schulz, Hannah Steinfeldt), Berlin: FES, 2018 (online: http://library.fes.de/pdf-files/iez/14589.pdf).
    - Deutsch: Die Macht organisierter Arbeitnehmer_innen. Gewerkschaften im Kapitalismus des 21. Jahrhunderts, Berlin: FES, 2018 (online: http://library.fes.de/pdf-files/iez/14843.pdf)
    - Spanisch: La transformación del trabajo organizado.Movilización de los recursos de poder para hacer frente al capitalismo del siglo XXI, Berlin: FES, 2018 (online: http://library.fes.de/pdf-files/iez/14648.pdf)
    - Französisch: La transformation du syndicalisme. Mobiliser les ressources de pouvoir pour faire face
    au capitalisme du XXIe siècle, Berlin: FES, 2018 (online: http://library.fes.de/pdf-files/iez/14733.pdf)
  • The Power Resources Approach: Developments and Challenges (mit Stefan Schmalz und Edward Webster), in: Global Labour Journal, 9 (2), 2018, S. 113-134.
  • Südafrika: Der lange Abschied des ANC?, in: Blätter für deutsche und internationale Politik, 2/2018, S. 25-28.
  • Zwischen inklusiver und exklusiver Solidarität: Die Fragmentierung kommunaler Beschäftigung in Johannesburg (mit Edward Webster), in: Holst, Hajo (Hg.): Fragmentierte Belegschaften. Leiharbeit, Informalität und Soloselbständigkeit in globaler Perspektive, Frankfurt/New York: Campus Verlag, 2017, S. 217-244.
  • Gewerkschaftliche Erschließung entlang globaler Wertschöpfungsketten. Umrisse eines deutsch-südafrikanischen Forschungsprojekts (mit Hendrik Simon), in: Soziopolis – Gesellschaft beobachten, 2017, https://soziopolis.de/verstehen/was-tut-die-wissenschaft/artikel/gewerkschaftliche-erschliessung-entlang-globaler-wertschoepfungsketten/
  • Sword of Justice or defenders of Vested Interest? The struggles of Johannesburg’s Municipal Workers (mit Edward Webster), in: Webster, Edward/Britwum, Akua O./Bhowmik, Sharit (Hg.): Crossing the Divide: Precarious Work and the Future of Labour, Scottsville: UKZN Press, 2017, S. 165-186.*
  • Changing Forms of Power and Municipal Workers`Resistance in Johannesburg (mit Edward Webster), in: Paret, Marcel/Runciman, Carin/Sinwell, Luke (Hg.): Southern Resistance in Critical Perspective: The Politics of Protest in South Africa’s Contentious Democracy, Abingdon/New York: Routledge, 2017, S. 137-151.*
  • Umkämpfte Räume in der informellen Ökonomie: Müllsammler als politische Akteure in Südafrika, in: Burchardt, Hans-Jürgen/Peters, Stefan/Weinmann, Nico (Hg.): Entwicklungstheorie von heute – Entwicklungspolitik von morgen, Baden-Baden: Nomos, 2017, S. 189-203.
  • Zwischen Widerstand und Regierungsbeteiligung: Ein Überblick über Gewerkschaften und ihre Strategien in Südafrika, in: Fontaine, Dana/Müller, Franziska/Hofmann, Claudia/Leubolt, Bernhard (Hg.): Das politische System Südafrikas, Wiesbaden: VS-Verlag, 2017, S. 201-219.
  • Organising along the value chain: The strategy of IG Metall in Germany, in: South African Labour Bulletin, 37 (5), 2014, S. 32-34.
  • Back to the roots? Die südafrikanischen Gewerkschaften zwischen institutioneller Einbindung und Bewegungsorientierung, in: Schmalz, Stefan/Dörre, Klaus (Hg.): Comeback der Gewerkschaften? Machtressourcen, innovative Praktiken, internationale Perspektiven, Frankfurt/New York: Campus Verlag, 2013, S. 297-310.
  • Jenaer Machtressourcenansatz 2.0 (mit Arbeitskreis Strategic Unionism), in: Schmalz, Stefan/Dörre, Klaus (Hg): Comeback der Gewerkschaften. Machtressourcen, innovative Praktiken, internationale Perspektiven, Frankfurt/New York: Campus Verlag, 2013, pp. 345-375.
  • Die sozialen Kämpfe in Südafrika verbinden? Gewerkschaften und soziale Bewegungen im Bündnis gegen prekäre Beschäftigung und die Kommodifizierung öffentlicher Güter, in: PROKLA: Soziale Kämpfe in Afrika, 1/2013, S. 97-110.
  • Quo vadis COSATU? Der größte Gewerkschaftsdachverband Südafrikas steht vor Richtungsentscheidung, Rosa Luxemburg Foundation Southern Africa, 2013, http://www.rosalux.co.za/wp-content/uploads/2013/05/COSATU-Lab-03-2013.pdf
  • Für mehr soziale Rechte in Südafrika. Gewerkschaftsverband COSATU fordert radikale Umverteilung, in: Rosa Luxemburg Stiftung: Standpunkte International 9/2012, https://www.rosalux.de/fileadmin/rls_uploads/pdfs/Standpunkte/Standpunkte_international/Standpunkte_int_09-2012.pdf
  • Transition-utshintsho eKhayelitsha? Toiletten und der Kampf um Würde in Südafrika, in: Erb, Julia/Euler, Thorsten (Hg.): Gefunden im Dazwischen. Aufzeichnungen zum Begriff der Transition. Palaver - Kleine Schriften zu den Tropen hier und anderswo, Giessen: Institut für Soziologie, 2011, S. 77-84.
  • Germany's University System and Multi-Level Politics. The Janus-faced Character of Enhanced Autonomy (mit Alexander Grasse und Jan Labitzke), in: Carloni, E./Forte, P./Marzuoli, C./ Vesperini, G. (Hg.): Il sistema universitario in trasformazione, Neapel (Edizioni Scientifiche Italiane/ESI), 2011, S. 83-120.
  • "Vererbte Armut" in Deutschland. Ergebnisse eines gemeinsamen EU-Projekts, in: Warda, Anna/Weigt, Zenon (Hg.): Nachwuchswissenschaftler Präsentieren Ihre Forschung, University of Lodz Press, 2009, S. 7-11.
  • Armut in Deutschland (mit Berthold Dietz), in: Maier, Konrad (Hg.): Armut als Thema der Sozialen Arbeit, Freiburg im Breisgau: FEL Verlag, 2009, S. 47-70.
  • There's Not a Single Book There, No PC, No Internet“: Increasing Poverty in Germany and a Lack of Political Answers (mit Berthold Dietz), in: Journal of Contemporary European Studies, 16 (1), 2008, S. 25-39.*
  • Keine Wege aus der Armut?, in: Die Armutskonferenz (Hg.): Dokumentation der 7. Armutskonferenz, Salzburg, 2008, S. 57-58.
  • Perception of intergenerational Inheritance of Inequalities in Germany (mit Dieter Eißel), in: Przeglad Socjologiczny (Sociological Review), 56 (2), 2007, S. 207-216.*
  • Intergenerational Transmission of Inequalities: Main results obtained in Germany (mit Dieter Eißel), in: European Studies on Inequalities and Social Cohesion, Special Issue: Intergenerational Transmission of Inequalities in Europe: Focussing on medium sized Towns, 3-4/2007, Lodz: University Press, S. 97-106.
  • Two generations at risk - Life situations and life chances of young adults in Giessen (mit Dieter Eißel und Corinna Zakikhany), in: European Studies on Inequalities and Social Cohesion, 1-2/2007, S. 93-109.
  • Coping with a Difficult Legacy: Experiences from PROFIT Field Studies in Germany, in: Genov, Nikolai (Hg.): Comparative Research in the Social Sciences, Paris-Sofia, 2007, S. 78-84.
  • Overcoming the transmission of inequalities: Report on focus group interviews in Germany (mit Dieter Eißel), in: European Studies on Inequalities and Social Cohesion, 3-4/2006, Lodz: University Press, S. 91-104.
  • Perception of politicians and social actors' on the transmission of inequalities (mit Dieter Eißel): Germany, in: European Studies on Inequalities and Social Cohesion, 1-2/2006, Lodz: University Press, S. 107-122.
  • Problemfeld “soziale Gerechtigkeit” – Motive, Inhalte und Perspektiven (mit Alexander Grasse und Berthold Dietz), in: eidem.: Soziale Gerechtigkeit. Reformpolitik am Scheideweg, Wiesbaden: VS-Verlag, 2006, S. 17-35.
  • Armut in Deutschland (mit Berthold Dietz) in: Grasse, Alexander/Ludwig, Carmen/ Dietz, Berthold (eds): Soziale Gerechtigkeit. Reformpolitik am Scheideweg, Wiesbaden: VS-Verlag, 2006, S. 99-113.
  • Armut wird "vererbt". In Gießen leben Familien über Generationen in Armut, in: HLZ, Zeitschrift der GEW Hessen für Erziehung, Bildung, Forschung, 10/2006, S. 14-15.
  • Steigende Armut – kein Handlungsbedarf? Zweiter Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung (mit Dieter Eißel), in: Forum Wissenschaft, 3/2005, S. 51-55.

Forschungsberichte

  • Building Transnational Solidarity Along Global Value Chains (mit Hendrik Simon), in Kooperation mit IG Metall und der National Union of Metalworkers of South Africa (Numsa), Juni 2017, 43 Seiten.
  • Working Conditions and Organising at Filling Stations in Hlanganani Region, National Union of Metalworkers of South Africa (Numsa), April 2014, 79 Seiten.
  • The unorganised external worker: A case for union organising. Experiences of the South African Municipal Workers' Union (SAMWU) (mit Lawrence Ntuli), 2014, 107 Seiten.

Rezensionen und Konferenzberichte

  • Auf wessen Kosten leben wir? Von „Externalisierungsgesellschaft“ und „imperialer Lebensweise“ (Rezension), in: Kult-online, 52/2017, https://journals.ub.uni-giessen.de/kult-online/article/view/164/196
  • Politics of precarious society - a comparative perspective on the global South (mit Klaus Dörre und Jan Sparsam), in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 64(4), 2012, S.842-848 (siehe auch 'Searching for Sugar Man: Soziologische Kontroversen über die “Precarious Society”', http://www.kolleg-postwachstum.de/sozwgmedia/dokumente/Berichte/Searching+for+Sugar+Man.pdf).
  • Agenten und Subjekte des Wandels: Die südafrikanische Gewerkschaftsbewegung vor neuen Herausforderungen (Rezension), in: Kult-online, 30/2012, http://kult-online.uni-giessen.de/archiv/2012/ausgabe-30/rezensionen/agenten-und-subjekte-des-wandels-die-suedafrikanische-gewerkschaftsbewegung-vor-neuen-herausforderungen
  • Straßenhändler in Südafrika im Kampf gegen ihre Marginalisierung (Rezension), in: Kult-online, 28/2011, http://kult-online.uni-giessen.de/archiv/2011/ausgabe-28/rezensionen/strassenhaendler-in-suedafrika-im-kampf-gegen-ihre-marginalisierung
  • New Capitalism? The Transformation of Work” by Kevin Doogan (Rezension), in: Journal of Contemporary European Studies, 18 (4), 2010, S. 532-534.
  • Das Konkrete entscheidet. „Strategic Unionism“ mit Vorschlägen zur Krise gewerkschaftlicher Repräsentation (Rezension), in: prager frühling, 2008, http://www.prager-fruehling-magazin.de/article/309.das-konkrete- entscheidet.html.
  • Online- und Offline-Diskussion zu „Politik und Konsum“ (mit Christoph Bieber), in: Giessener Hochschulgesellschaft: Giessener Universitätsblätter, 39/2006, S. 85-87, http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2006/3690/
  • Bericht über die Tagung „Politisierter Konsum – konsumierte Politik am 3. und 4. Juni 2005 in Gießen, in: Soziologie, 34 (4), 2005, S. 474-479.
  • Der Konsument, das unbekannte Wesen. Konsumsoziologen diskutieren über politische Implikationen des Konsums, in: Uni-Forum, 18 (4), 2005, S. 13.
  • Der neue Geist des Kapitalismus (mit Niels Holger Schmidt) (Rezension), in: Forum Wissenschaft, 1/2005, S. 61.

Ausgewählte Aufsätze zur Hochschulpolitik

  • Für eine Hochschule in gesellschaftlicher Verantwortung, in: Angermüller, Johannes/Buckel, Sonja/Rodrian-Pfennig, Margit (Hg.): Solidarische Bildung. Crossover: Experimente selbstorganisierter Wissensproduktion, Hamburg: VSA Verlag, 2012, S. 156-157.
  • Gute Bildung – gute Arbeit: Verbesserung der Betreuung als Voraussetzung für eine erfolgreiche Studienreform, in: Himpele, Klemens/Keller, Andreas/Staack, Sonja (Hg.): Endstation Bologna? Zehn Jahre Europäischer Hochschulraum, Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag, 2010, S. 187-189.
  • Die Erfindung des “Politischen Mandats” der Verfassten Studierendenschaft – Zur Geschichte eines Konstrukts, in: AStA Uni Hannover (Hg.): KontrASt März/April 2007, S. 28-29.
  • Universität in Bewegung: Akteure statt Konsumenten (mit Niels Holger Schmidt), in: Blätter für deutsche und internationale Politik, 2/2004, S. 176-179.
  • Überwachung und soziale Selektion. Studiengebühren gefährden Berufsfreiheit und informationelle Selbstbestimmung (mit Niels Holger Schmidt), in: Müller-Heidelberg, Till/Finckh, Ulrich/Steven, Elke/Rogalla, Bela/Micksch, Jürgen/Kaleck, Wolfgang/Kutscha, Martin (Hg.): Grundrechte-Report 2004, Frankfurt/Main: Fischer Taschenbuch, 2004, S. 114-120.
  • Von der Tagelöhnerin zur aufgeklärten Arbeitnehmerin. Studentische Beschäftigte auf dem langen Weg zur Gleichberechtigung (mit Daniel Taprogge und Ansgar Warner), in: Forum Wissenschaft, 1/2004, S. 44-46.
  • Rasterfahndung verletzt Grundrechte, in: Sozialismus 4/2002, S. 5-7.
  • Jeder ist verdächtig. Zur Rasterfahndung an den Hochschulen, in: Forum Wissenschaft 1/2002, S. 43-45.

Ausgewählte weitere Publikationen

  • Im Gespräch mit Katishi Masemola und Edward Webster: Lebhafte Diskussionen. Zur Gründung des neuen Dachverbands Saftu, afrika süd, 46 (4), Juli/August 2017, https://www.afrika-sued.org/aktuellesheft/lebhaftepolitischedebatten/
  • Hamba kahle Madiba! Zum Tod von Nelson Mandela: Eindrücke und Reaktionen aus dem Südlichen Afrika, Brot für die Welt, 2013.
  • Das Land gehört den Menschen. Die Regierung von Kapstadt missachtet die Rechte der Armen, in: analyse & kritik 564, 16.9.2011, S. 19 (in Englisch erschienen unter http://abahlali.org/node/8439)

Vorträge

  • Solidarität statt Standortkonkurrenz. Transnationale Gewerkschaftspolitik entlang der globalen Automobil-Wertschöpfungskette (zusammen mit Hendrik Simon), Workshop 'Internationale Politische Ökonomie', Arbeitskreis Internationale Politische Ökonomie der DVPW, Universität Frankfurt, 7. Juni 2019.
  • Easy to replace? Decent work deficits and organising experiences of petrol attendants in Tshwane, Research Breakfast Series, Society, Work and Development Institute (SWOP), Witwatersrand Universität, Johannesburg, 15. März 2019, https://www.youtube.com/watch?v=gh2GwM6qgDA
  • Crossing the Divide between the Formal and Informal Economy, Vortrag Side Event 'Trade Unions in Transformation' der FES, ITUC Konferenz, Kopenhagen, 2. Dezember 2018.
  • Aktuelle Ansätze transnationaler Gewerkschaftspolitik, Vortrag beim Arbeitskreis Internationales der GEW Hessen, Frankfurt, 21. November 2018.
  • Solidarität statt Standortkonkurrenz - Transnationale Gewerkschaftspolitik entlang der globalen Automobil-Wertschöpfungskette (zusammen mit Hendrik Simon), Gastvortrag im Seminar 'Globalisierung im Widerspruch. Politik und Gesellschaft zwischen (Re-)Nationalisierung und Entgrenzung' von Prof. Lothar Brock und Hendrik Simon, Universität Frankfurt, 13. November 2018.
  • Der lange Abschied des African National Congress?, Vortrag Herrenhäuser Forum Zeitgeschehen 'Nelson Mandela und der Kampf gegen die Apartheid in Südafrika', VolkswagenStiftung, Hannover, 6. November 2018.
  • Organisation und Moderation des Workshops zum Thema Gewerkschaftliche Netzwerke (Europa-Afrika) entlang der Wertschöpfungskette, IG Metall und Numsa, Port Elizabeth, 20.-22.6.2018, http://www.industriall-union.org/south-africa-meeting-strategizes-on-building-an-africa-europe-network-along-the-lear-value-chain
  • Kommentatorin auf dem Forschungstag der Sektion Soziale Ungleichheit und Geschlecht des Gießener Graduiertenzentrum Sozial-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften (GGS), JLU Gießen, 23. Mai 2018.
  • Trade Unions in Transformation: Power Resources as a strategy tool, Podiumsdiskussion, DGB Bundeskongress, Berlin, 16. Mai 2018.
  • Politische und soziale Herausforderungen in Südafrika, Studentische Veranstaltung zu 'Marikana - An Informal Settlement' in Zusammenarbeit mit dem Institut und der Fachschaft des Instituts für Soziologie, JLU Gießen, 30.4.2018.
  • Filmbegleitung The Giant is Falling am 3. Februar 2018 in Gießen und Strike A Rock am 5. Februar in Marburg im Rahmen der Globale Mittelhessen.
  • Building Transnational Solidarity Along the Value Chain: Experiences from a German and South African Union Initiative (mit Hendrik Simon), 12th Global Labour University Conference, Jawaharlal Nehru University, New Delhi, 05. Oktober 2017
  • Auto Value Chains South Africa and Germany: Presentation of Results (mit Melanie Roy und Hendrik Simon), Workshop 'Building Transnational Solidarity Across Global Value Chains', IG Metall and National Union of Metalworkers of South Africa (Numsa), Port Elizabeth, 22. Mai 2017.
  • Reasons for Trade Union success and lessons learned about Trade Union Transformation: Insights from Workstreams, Input auf der Konferenz 'Trade Unions in Transformation - Learning from success stories', Friedrich Ebert Stiftung, Berlin, 27. April 2017.
  • The value chain in Auto Production in Gemany and South Africa and the link to proportionate income differentials (mit Elias Kubheka, Melanie Roy und Hendrik Simon), Workshop 'Proportionate Income Differentias: A Long Walk to Social Justice', Mandela Initiative, Universität Kapstadt und Universität Westkap, Kapstadt, 18. April 2017 (Bericht der Veranstalter/innen: http://www.mandelainitiative.org.za/images/Proportional_income_differentials_report.pdf).
  • How to put section 27 of the Employment Equity Act (EEA) into practice by collective agreement and the way forward, Input auf dem Workshop 'Proportionate Income Differentias: A Long Walk to Social Justice', Mandela Initiative, Universität Kapstadt und Universität Westkap, Kapstadt, 18. April 2017.
  • Südafrika - Deutschland: Globale Wertschöpfungsketten und gewerkschaftliche Kooperation (mit Michael Knoche und Hendrik Simon), Veranstaltungsreihe „Wissenschaft trifft Gewerkschaft“, DGB Frankfurt, 30. Juni 2016.
  • Discussion on Research Methodology: Reflections on engaged research, Author's Workshop 'Trade Unions in Transformation', Friedrich Ebert Stiftung, Berlin, 26. Mai 2016.
  • Filmbegleitung Miner's Shot down, Globale Mittelhessen, Marburg, 25. Januar 2016.
  • Organising vulnerable workers - a municipal case study, Social Law Project (SLP) Seminar 'Organising and Empowering Precarious Workers: Common Problems and Shared Solutions', Universität des Westkap, Kapstadt, 15. Mai 2015.
  • Südafrika nach dem Marikana Massaker, Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe '20 Jahre freies Südafrika – Gute Hoffnung am Kap?', Weltladen Marburg, October 27, 2014 (Bericht der Veranstalter/innen: http://www.marburger-weltladen.de/wp-content/uploads/2014/11/BERICHT-Vortrag-27.10.14.pdf).
  • Cycles of Contention: Social Movement Theory and Municipal Workers' Struggles in Johannesburg (mit Edward Webster), Workshop 'Organising Vulnerable Workers: Comapring Ghana, India and South Africa', Universität Cape Coast/Ghana, 12. August 2014.
  • Social Movement Theory and Municipal Workers' Struggles in Johannesburg, Workshop ‚Theorizing social movements: Challenges and contradictions in a contested field of Southern struggles and Northern theories‘, Universität Bayreuth, 11. Juni 2014.
  • Cycles of Contention: Social Movement Theory and Municipal Workers' Struggles in Johannesburg (mit Edward Webster), Colloquium ‚Contentious Politics, Capitalism and Social Movement Theory: South Africa in a Global Perspective‘, Universität Johannesburg, 21. Mai 2014.
  • Das Ende der Unschuld – Die südafrikanischen Gewerkschaften nach dem Marikana Massaker, Südafrika 2014- Zwanzig Jahre nach der Apartheid, Rosa-Luxemburg-Stiftung Hamburg in Kooperation mit W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik und dem Verlag Assoziation A, Hamburg, 10. April 2014.
  • Organising Vulnerable Workers in the Johannesburg Municipality (mit Edward Webster), Workshop ‚Organising Vulnerable Workers‘, SWOP, COSATU, Chris Hani Institute, Johannesburg, 3. Dezember 2013.
  • Organising in a Precarious Society: The Transformation of Work and Trade Union Strategies' in South Africa, Workshop ‚Aspects of social and cultural transformation in a globalized world‘, Universität Potchefstroom, 16. Februar 2013.
  • Ist soziale Ungleichheit gerecht? Zur Legitimität und Akzeptanz sozialer Ungleichheit, Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung Bachelor Social Science, JLU Gießen, WiSe 2009/10 und 2010/11.
  • Einmal arm, immer arm? Untersuchung zur Familienstruktur sozial benachteiligter junger Erwachsener sowie der 'Vererbung' von Armut unter Berücksichtigung des schulischen Bildungssystems, Konferenz 'Lernen fürs Leben - Bildung als nachhaltige Strategie gegen Armut?', Caritas Österreich, Wien, 1. Juli 2008.
  • 'Vererbte Armut' in Deutschland. Ergebnisse eines gemeinsamen EU-Projekts, Festakt Universität Lodz und JLU Gießen, Lodz, 27. Mai 2008.
  • Keine Wege aus der Armut?, 7. Armutskonferenz 'Schande Armut. Stigmatisierung und Beschämung', Salzburg, 4. März 2008.
  • Armut und soziale Ungleichheit in der Region Gießen - Öffentliche Vorstellung der Ergebnisse des EU-Forschungsprojekts PROFIT, JLU Gießen, 28.3.2007
  • Experiences from PROFIT Field Studies in Germany, 4th session UNESCO-MOST/ ISSC International Summer School ‚Comparative Research in the Social Sciences: Field Studies‘, Sofia, 15. September 2006.
  • Einmal arm, immer arm? – Generationsübergreifende Aspekte von Armut und sozialer Benachteiligung, Konferenz 'Ungleichheit als Projekt', Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Frankfurt, 25. November 2006.
  • Soziale Ungleichheit - Armut in Deutschland, Fachtag Politik und Wirtschaft, JLU Gießen, 12. November 2006.