Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

PD Dr. Stefan Müller

Home

PD Dr. Stefan Müller
Adresse

Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut für Politikwissenschaft

Karl-Glöckner-Straße 21E

35394 Gießen

Sprechzeiten

Nach Vereinbarung per E-Mail

Zuständiges Sekretariat
Kontakt

Philosophikum II Raum E211a

☎ 0641 99–23401

Fax: 0641 99–23409

Vita

Vita
seit 12/2019

Privatdozent an der Justus-Liebig-Universität Gießen, Fachbereich 03, Didaktik der Sozialwissenschaften

 

4/2019 – 3/2020

Vertretung der Professur Sozialpädagogik mit dem Schwerpunkt sozialwissenschaftliche Bildung
Pädagogische Hochschule Freiburg

 

7/2019

Habilitation im Fachgebiet Didaktik der Sozialwissenschaften, Justus-Liebig-Universität Gießen
Habilitationsschrift: ‚Reflexivität in der Politischen Bildung. Untersuchungen zur sozialwissenschaftlichen Fachdidaktik‘
Gutachter:
Prof. Dr. Wolfgang Sander, Justus-Liebig-Universität Gießen,
Prof. Dr. Tim Engartner, Goethe-Universität Frankfurt

 

2/2017 – 9/2018

Vertretung der Qualifikationsprofessur Didaktik der Sozialwissenschaften
Justus-Liebig-Universität Gießen

 

10/2015 – 9/2016

Interdisziplinäre Gastprofessur mit dem Schwerpunkt sozialwissenschaftliche Grundlagen von Bildung unter besonderer Berücksichtigung von Migration, Ethnizität und sozialer Ungleichheit
Justus-Liebig-Universität Gießen

 

4/2015 – 9/2015

Vertretung der Professur für Erziehungswissenschaft unter besonderer Berücksichtigung von migrations- und geschlechterspezifischen Bildungsprozessen
Universität Duisburg-Essen

 

2/2013 – 2/2015

Akademischer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Soziologie,
Prof. Dr. Albert Scherr
Forschungsprojekt: "Auswahlprozesse bei der Lehrstellenvergabe" Pädagogische
Hochschule Freiburg

 

5/2012

Visiting Scholar
New School for Social Research, New York

 

2/2011

Promotion zum Dr. phil., Goethe-Universität Frankfurt Dissertationsschrift: "Logik, Widerspruch und Vermittlung. Aspekte der Dialektik in den Sozialwissenschaften" (summa cum laude)
Gutachter:
Prof. Dr. Jürgen Ritsert (Goethe-Universität Frankfurt)
PD Dr. Fritz Reusswig (Potsdam Institute for Climate Impact Research)
Prof. Dr. Johann Kreuzer (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)

 

1/2011 – 12/2011

Wissenschaftlicher Mitarbeiter für das Gleichstellungsbüro
Evaluations- und Forschungsprojekt: "Betreute Kinderzimmer – Anforderungen und Optionen einer betriebsnahen flexiblen Kleinkinderbetreuung"
Goethe-Universität Frankfurt

 

6/2009 – 8/2011

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Zentrum für Lehrerbildung, Schul- und Unterrichtsforschung,
Prof. Dr. Katharina Liebsch
Forschungsprojekt: "Mentoring in der Lehramtsausbildung. Das Theorie-Praxis-Verhältnis in den Schulpraktischen Studien"
Goethe-Universität Frankfurt

 

10/2002 – 3/2003

Tutor am Lehrstuhl für Soziologie mit dem Schwerpunkt Frauen- und Geschlechterforschung, Rechts- und Sozialpolitik, Feministische Theorien, Prof. Dr. Ute Gerhard
Goethe-Universität Frankfurt

 

1998 – 2004

Diplom-Studium der Soziologie, Philosophie, Sozialpsychologie und Psychoanalyse
Goethe-Universität Frankfurt

 

1997 – 1998

Grundstudium Soziale Arbeit
Fachhochschule Frankfurt

 

1993 – 1996

Ausbildung zum Erzieher, Schwäbisch-Hall

 

 

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

Sozialwissenschaftliches Wissen in Bildungskontexten steht im Mittelpunkt meiner Arbeits- und Forschungsschwerpunkte. In fachdidaktischer Hinsicht gilt mein Erkenntnisinteresse einer mündigkeitsorientierten sozialwissenschaftlichen und Politischen Bildung. In fachwissenschaftlicher Perspektive diskutiere und entwickle ich nicht-dichotome sozialwissenschaftliche Ansätze weiter. Fachdidaktische und fachwissenschaftliche Überlegungen führe ich zu einer reflexiven Lehramtsausbildung zusammen. Grenzen der Reflexion in Bildungskontexten diskutiere ich mit den Herausforderungen der Antisemitismusprävention.

 

Reflexivität in der Lehramtsausbildung

In der Lehramtsausbildung nehmen die Bezugnahmen auf Reflexivität eine hervorgehobene Bedeutung ein: Reflexivität gilt es im Denken und Handeln, in Theorie und Praxis zu entwickeln. Einer Kategorie, die gleichsam über Fächergrenzen und wissenschaftstheoretische Verortungen hinweg als ein gemeinsamer Nenner fungiert, kommt mehr als die Bedeutung zu, Selbstverständlichkeiten zu generieren. Vor diesem Hintergrund diskutiere ich die Kategorie der Reflexion als Bezugsproblem, das normativ als Voraussetzung, als Weg und Ziel sowie als Kritik fungiert. So kann in den unterschiedlichen Zugängen ein gemeinsam geteiltes Bezugsproblem in der Lehramtsausbildung ausgemacht werden, das zwischen Reflex, Reflektion und Reflexion changiert – mit jeweils zu bestimmenden Implikationen und Effekten für die Lehramtsausbildung. Verbunden damit werden Lösungsvorschläge, die die Einschränkungen binär-dichotomer Standpunkte problematisieren und reflexive Perspektiven erlauben.


Ausgewählte Publikationen:

  • Stefan Müller (2018): Reflexivität als Bezugsproblem der Lehrerbildung, in: Jeanette Böhme/Colin Cramer/Christoph Bressler (Hg.): Erziehungswissenschaft und Lehrerbildung im Widerstreit? Verhältnisbestimmungen, Herausforderungen und Perspektiven. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 173-185.
  • Stefan Müller (Hrsg.) (2011): Reflexion als Schlüsselkategorie? Praxis und Theorie im Lehramtsstudium. Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren.
  • Stefan Müller (2010): Reflex, Reflektion und Reflexion. Dimensionen von Reflexivität in der Lehramtsausbildung, in: Katharina Liebsch (Hrsg.): Reflexion und Intervention. Zur Theorie und Praxis Schulpraktischer Studien, Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren, S. 27-52.

 

Antisemitismusprävention in der Schule

Aktuelle Umfragen und Daten weisen auf die Virulenz unterschiedlicher Formen des Antisemitismus in Deutschland hin. Angesichts der Verbreitung antisemitischer Stereotype nimmt die Bedeutung einer Diskussion über Möglichkeiten der Antisemitismusprävention in der schulischen Politischen Bildung zu. Auch internationale Diskussionen verweisen auf die Relevanz von Präventions- und Interventionsstrategien in der Schule. Die Antisemitismusprävention in der Schule steht u.a. vor der Herausforderung, dass das Spannungsfeld von Wissensvermittlung und Selbstreflexion sowohl die Schüler/-innen als auch die (angehenden) Lehrer/-innen prägt. Im Projekt werden internationale Präventionsstrategien und die vielfältigen Erfahrungen in der außerschulischen Politischen Bildung aufgenommen und mit fachwissenschaftlichen sowie fachdidaktischen Anforderungen an sozialwissenschaftliche Bildungsprozesse unter institutionellen Bedingungen von Schule zusammengeführt. Ziel ist eine Handreichung zu unterschiedlichen Präventionsansätzen im sozialwissenschaftlichen Unterricht für Lehrer/-innen und Studierende.

 

Reflexivität in der Politischen Bildung. Untersuchungen zur sozialwissenschaftlichen Fachdidaktik (kumulative Habilitationsschrift) (2016-2019)

Theoretische, fachdidaktische und empirische Dimensionen einer reflexiven Politischen Bildung stehen im Mittelpunkt dieser Arbeit. Die fachdidaktischen Prinzipien von Subjektorientierung und Multiperspektivität werden als zentrale Dimensionen einer mündigkeitsorientierten Fachdidaktik in der Politischen Bildung weiterentwickelt. Eine Orientierung an Mündigkeit gilt in der sozialwissenschaftlichen Didaktik oftmals als Voraussetzung und gleichzeitig als Ziel. Die Tragfähigkeit einer mündigkeitsorientierten Didaktik zeichnet sich dabei durch einen doppelten Bezug auf Subjektivität aus: Nicht nur die Förderung, auch die Untergrabung von Subjektivität, das Ausnutzen für instrumentelle Zwecke kann die didaktische Organisation von Lernumgebungen prägen. Vor diesem Hintergrund werden Optionen einer reflexiven Gestaltung von Lernumgebungen im sozialwissenschaftlichen Unterricht diskutiert.


Ausgewählte Publikationen:

  • Stefan Müller (2019): ‚Können wir das nicht einfach googeln?‘ Reflexionen auf Alltag und Wissenschaft im sozialwissenschaftlichen Unterricht, in: Gesellschaft – Wirtschaft – Politik (GWP), Sozialwissenschaften für politische Bildung, 2/2019.
  • Müller, Stefan (2018): Rechthaberei und Reflexion. Sozialwissenschaftliche Modelle und Möglichkeiten von Kritik, in: zeitschrift für didaktik der gesellschaftswissenschaften (zdg), 1/2018, S. 116–134.
  • Stefan Müller (2018): Der Doppelcharakter von Subjektivität. Fachdidaktische Prinzipien zwischen Förderung und Untergrabung von Subjektivität im sozialwissenschaftlichen Unterricht, in: zeitschrift für didaktik der gesellschaftswissenschaften (zdg), 2/2018, S. 87–107.
  • Stefan Müller (2016): Multiperspektivität und Reflexivität als Bezugspunkte politischer Bildung in: zdg. Zeitschrift für Didaktik der Gesellschaftswissenschaften, Jg. 7, Heft 2, S. 108-118.

 

Auswahlprozesse bei der Lehrstellenvergabe (2/2013-2/2015)

Qualitative und quantitative Studie zu Prozessen und Mechanismen der Diskriminierung migrantischer Bewerber/innen bei der Bewerbung um Ausbildungsstellen, Pädagogische Hochschule Freiburg, finanziert durch die Baden-Württemberg Stiftung, Projektleitung: Prof. Albert Scherr

Der Zugang zur beruflichen Bildung ist entscheidend für weitere Lebenschancen. Im Unterschied zur schulischen Benachteiligung ist Diskriminierung bei der Lehrstellenvergabe bislang aber kaum ein Gegenstand der politischen und wissenschaftlichen Aufmerksamkeit. Im Forschungsprojekt ‚Auswahlprozesse bei der Lehrstellenvergabe‘ werden die Ursachen und Gründe betrieblicher Diskriminierung aufgezeigt. Auf dieser empirischen Grundlage werden Ansatzpunkte, Erfordernisse und Potenziale für die Überwindung der Benachteiligung migrantischer Jugendlicher bei der Lehrstellenvergabe verdeutlicht.


Ausgewählte Publikationen:

  • Albert Scherr/Caroline Janz/Stefan Müller (2015): Diskriminierung in der beruflichen Bildung. Wie migrantische Jugendliche bei der Lehrstellenvergabe benachteiligt werden, Wiesbaden: VS Springer.
  • Albert Scherr/Caroline Janz/Stefan Müller (2014): Diskriminierungsbereitschaft in der beruflichen Bildung, in: Soziale Probleme. Zeitschrift für soziale Probleme und soziale Kontrolle, Jg. 24, Nr. 2, S. 245-270.

 

Flexible Kinderbetreuung. Evaluation der Betreuten Kinderzimmer an der Goethe-Universität Frankfurt (1/2011-12/2011)

Qualitative und quantitative Evaluation flexibler Kleinkindbetreuungseinrichtungen für die Gesellschaft zur Förderung betrieblicher und betriebsnaher Kindereinrichtungen e.V. und das Gleichstellungsbüro der Goethe-Universität Frankfurt

Eine flexible, stundenweise betriebsnahe Betreuungseinrichtung von (Klein-)Kindern geht mit spezifischen Bedürfnissen und Erwartungshaltungen von Kindern, Eltern, Mitarbeiter/innen und Träger einher. Anhand themenzentrierter Interviews sowie teilnehmender Beobachtung wurden ausgewählte Dimensionen flexibler Kleinkinderbetreuung rekonstruiert. Die Evaluation zeigt das Modellprojekt Betreute Kinderzimmer an der Goethe-Universität Frankfurt und diskutiert Erfordernisse flexibler Betreuungseinrichtungen.


Publikation:

  • Stefan Müller, Stefan (2012): Flexible Kinderbetreuung. Evaluation der betreuten Kinderzimmer an der Goethe-Universität Frankfurt, Baltmannsweiler, Schneider Verlag Hohengehren.

 

Mentoring in der Lehramtsausbildung. Das Theorie-Praxis-Verhältnis in den Schulpraktischen Studien (6/2009-8/2011)
Qualitative Fallstudie zu den ersten Praktikumserfahrungen von Lehramtsstudierenden; Zentrum für Lehrerbildung, Schul- und Unterrichtsforschung an der Goethe-Universität Frankfurt

Die Erfahrungen in den Schulpraktischen Studien verweisen auf Ambivalenzen von Lehramtsstudierenden beim ersten Kontakt zum künftigen Berufsfeld. Expert/inneninterviews mit Lehramtsstudierenden sowie mit den betreuenden Mentor/innen verweisen auf die enge Verknüpfung von institutionellen Bedingungen mit Reflexionserfahrungen sowie auf die vergeschlechtlichte und asymmetrische Dominanzstruktur von Mentoringbeziehungen. Diskutiert wird, wie Bildungserfahrungen in professionalisierten Kontexten durch organisationale Rahmenbedingungen gekennzeichnet sind, die die jeweiligen Reflexionserfahrungen verstellen und ermöglichen.


Ausgewählte Publikationen:

  • Stefan Müller (2011): ‚Ob ich wirklich Lehrer werden will?‘ – Dimensionen von Erfahrung in den Schulpraktischen Studien in: Stefan Müller (Hg.): Reflexion als Schlüsselkategorie? Theorie und Praxis im Lehramtsstudium, Baltmannsweiler, Schneider-Verlag Hohengehren, S. 57-87.

 

Logik, Widerspruch und Vermittlung. Aspekte der Dialektik in den Sozialwissenschaften (Dissertation) (2008-2011)

Form und Inhalt dialektischer Argumentationsfiguren sowie das Verhältnis zur klassischen aristotelischen Logik bieten bis heute erhebliche An- und Aufregungen. Im Mittelpunkt dieser Untersuchungen stehen strikt antinomische Konstellationen, die den Übergang zu einer sozialwissenschaftlich relevanten Dialektik ermöglichen. Damit kann jenseits proklamatorischer Ansätze eine Präzisierung und eine Entdramatisierung dialektischer Verfahrensweisen erfolgen. Anhand formallogischer Ansätze (fuzzy logic), der negativen Dialektik Theodor W. Adornos und der Psychoanalyse Sigmund Freuds wird diskutiert, inwiefern strikt antinomischen Widerspruchs- und Vermittlungsfiguren in den Sozialwissenschaften eine wesentliche Bedeutung zukommt.


Ausgewählte Publikationen:

  • Stefan Müller (2019): Beyond a binary approach. Contradictions and strict antinomies. In: Lossau, Julia/Warnke, Ingo H./Schmidt-Brücken, Daniel (Hrsg.): Spaces of Dissention: Towards a New Perspective on Contradiction, Wiesbaden, Springer VS, S. 151-168.
  • Stefan Müller (2013) (Hg.): Jenseits der Dichotomie. Elemente einer sozialwissenschaftlichen Theorie des Widerspruchs. Wiesbaden, VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Stefan Müller (2011): Logik, Widerspruch und Vermittlung. Aspekte der Dialektik in den Sozialwissenschaften, Wiesbaden, VS Verlag für Sozialwissenschaften. (Dissertationsschrift)
  • Stefan Müller (2009) (Hg.): Probleme der Dialektik heute. Wiesbaden, VS Verlag für Sozialwissenschaften.

 

Buchreihen


Gesellschaftsforschung und Kritik
Hrsg. von Albert Scherr und Stefan Müller, Beltz-Juventa

Die Reihe ‚Gesellschaftsforschung und Kritik‘ bietet einen Ort für theoretische und empirische Analysen, die auf die Weiterentwicklung kritischer Gesellschaftsforschung zielen. Als grundlegendes Kennzeichen kritischer Gesellschaftsforschung gilt dabei das Interesse an der Frage, wie soziale Problematiken mit der Grundstruktur der Gegenwartsgesellschaft zusammenhängen. Die Reihe ist für Beiträge aus unterschiedlichen sozialwissenschaftlichen Theorietraditionen offen und steht für eine multiperspektivische Programmatik der Kritik.

 

  • Band 1: Jürgen Ritsert (2014): Themen und Thesen kritischer Gesellschaftstheorie
  • Band 2: Albert Scherr (Hg.) (2015): Systemtheorie und Differenzierungstheorie als Kritik. Perspektiven in Anschluss an Niklas Luhmann
  • Band 3: Martin Niederauer/Marc Grimm (Hg.) (2016): Ästhetische Aufklärung. Kunst und Kritik in der Theorie Theodor W. Adornos
  • Band 4: Jürgen Ritsert (2016): Geschichtsbilder und Gesellschaftstheorie
  • Band 5: Stefan Müller/Janne Mende (Hg.) (2016): Differenz und Identität. Konstellationen der Kritik
  • Band 6: Jürgen Ritsert (2017): Summa Dialectica. Ein Lehrbuch zur Dialektik
  • Band 7: Gökcen Yüksel (2017): Die Verräumlichung von Geschlechterordnungen
  • Band 8: Jürgen Ritsert (2017): Zur Philosophie des Gesellschaftsbegriffs. Studien über eine undurchsichtige Kategorie (mit einem Vorwort von Stefan Müller und Albert Scherr)
  • Band 9: Winfried D'Avis (2019): Geisteswissenschaftliche Grundlagen der Naturwissenschaften. Eine Kritik des Szientismus
  • Band 10: Laura Wallner (2020): Diversity im Mainstream? Diskurse über Vielfalt in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Sektor
  • Band 11: Albert Scherr (2020): Systemtheorie und Differenzierungstheorie als Kritik. Perspektiven in Anschluss an Niklas Luhmann, 2. überarbeitete und ergänzte Auflage (erscheint im Herbst 2020)
  • Band 12: Jürgen Ritsert (2020): Wissen, Wahrheit und das falsche Bewusstsein. Metatheoretische Informationen zum Ideologiebegriff (erscheint im Herbst 2020)

(weitere Bände in Vorbereitung)

 

Antisemitismus und Bildung
Hrsg. von Marc Grimm und Stefan Müller, Wochenschau-Verlag

Die Reihe ‚Antisemitismus und Bildung' umfasst Analysen und Forschungen zur Aufklärung, Prävention und Intervention von Antisemitismus in Bildungskontexten. Die Buchreihe ist offen für theoretische, empirische und fachdidaktische Beiträge, die Bildungsmaßnahmen gegen Antisemitismus in der Politischen Bildung umfassen.

 

  • Band 1: Marc Grimm/Stefan Müller (Hg.): Bildung gegen Antisemitismus – neue Herausforderungen? Frankfurt: Wochenschau-Verlag (erscheint im Herbst 2020)
  • Band 2: Jakob Baier/Marc Grimm (Hg.): Antisemitismus in Jugendkulturen. Erscheinungsformen und Gegenstrategien, Frankfurt: Wochenschau-Verlag (erscheint Ende 2020)

(weitere Bände in Vorbereitung)

 

Publikationen

Publikationen

Ausgewählte Artikel sind als pdf auf Anfrage erhältlich.

 

Aufsätze/Artikel

  • Müller, Stefan (2020): Antisemitismusprävention als Bildungserfahrung, in: Marc Grimm/Stefan Müller (Hg.): Bildung gegen Antisemitismus – neue Herausforderungen? Frankfurt: Wochenschau-Verlag (erscheint im September 2020)
  • Müller, Stefan (2020): Antisemitismusprävention in der schulischen Politischen Bildung, in: Oberle, Monika/Stamer, Märthe (Hrsg.): Politische Bildung in internationaler Perspektive. Frankfurt: Wochenschau-Verlag (im Erscheinen)
  • Müller, Stefan (2020): Antisemitismus. Theoretische Beschreibungen und ihre praktischen Folgen, in: zdg. Zeitschrift für Didaktik der Gesellschaftswissenschaften (erscheint in Heft 2/2020)
  • Müller, Stefan (2020): Spiele des Bessermachens. Fortführender Abschluss, in: Inter- und transdisziplinäre Bildung (itdb), Jg. 2, Heft 2 (im Erscheinen)
  • Müller, Stefan (2020): Baustellen des Bessermachens. Klärungen zu den Weiterführungen, in: Inter- und transdisziplinäre Bildung (itdb), Jg. 2, Heft 2 (im Erscheinen)
  • Müller, Stefan (2020): Das Versprechen vom Bessermachen. Reflexion und Kritik im Kontext institutioneller Bildung, in: Inter- und transdisziplinäre Bildung (itdb), Jg. 2, Heft 2 (im Erscheinen)
  • Müller, Stefan (2020): Adorno und Luhmann: Negative Dialektik und die Beobachtung zweiter Ordnung, in: Albert Scherr (Hg.): Systemtheorie und Differenzierungstheorie als Kritik. Perspektiven in Anschluss an Niklas Luhmann, Weinheim: Beltz Juventa, 2. überarbeitete und ergänzte Auflage, S. 220-236
  • Müller, Stefan/Keller, Reiner (2020): Politische Bildung mit soziologischem Blick: Gesellschaft verstehen und gestalten, in: Journal für Politische Bildung, 1/2020, S. 10-15, Online unter soziologie.de/fileadmin/user_upload/ausschuesse/schule/Mueller_Keller_2020_Politische_Bildung_mit_soziologischem_Blick.pdf
  • Müller, Stefan (2020): Beyond a binary approach. Contradictions and strict antinomies, in: Lossau, Julia/Warnke, Ingo H./Schmidt-Brücken, Daniel (Hg.): Spaces of Dissension. Towards a new perspective on contradiction. Wiesbaden: Springer VS, S. 151-168
  • Applis, Stefan/Benthaus, Benjamin/Bruns-Junker, Anka/Loerwald, Dirk/Engel, Juliane/Fögele, Jannis/Henn, Frank Michael/Hofmann, Jan/Gessner, Susann/Meixner, Maria/Mehren, Rainer/Müller, Stefan (2019): Das Welthandelsspiel aus je einer Perspektive geographischer, ethischer, philosophischer, ökonomischer, politischer, sozial-/gesellschaftswissenschaftlicher und erziehungswissenschaftlicher Bildung. Eine interdisziplinär-explorative Auseinandersetzung, in: Zeitschrift für Geographiedidaktik, Jg. 47, Heft 4, S. 117-144 (peer reviewed)
  • Müller, Stefan/Nerowski, Christian (2019): Präzision und Kontingenz. Ein Spannungsfeld der Begriffsbestimmung, in: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik, Jg. 95, Heft 3, S. 429-444 (peer reviewed)
  • Müller, Stefan (2019): ‚Können wir das nicht einfach googeln?‘ Reflexionen auf Alltag und Wissenschaft in der sozialwissenschaftlichen Bildung, in: Gesellschaft – Wirtschaft – Politik (GWP). Sozialwissenschaften für politische Bildung, Jg. 68, Heft 2, S. 271-282
  • Müller, Stefan (2019): Einschränkung oder Erweiterung? Reflexive Perspektiven auf Definitionen, in: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik. Themenschwerpunkt: Definitionen, Jg. 95, Heft 2, S. 219-230 (peer reviewed)
  • Müller, Stefan (2019): Mündigkeit. Zwei Argumente für eine reflexive, nicht-dichotome Perspektive, in: Kerstin Pohl/Matthias Lotz (Hg.): Gesellschaft im Wandel – Neue Aufgaben für die politische Bildung und ihre Didaktik!? Frankfurt: Wochenschau Verlag, S. 86-93
  • Müller, Stefan (2018): Reflexivität als Bezugsproblem der Lehrerbildung, in: Jeanette Böhme/Colin Cramer/Christoph Bressler (Hg.): Erziehungswissenschaft und Lehrerbildung im Widerstreit? Verhältnisbestimmungen, Herausforderungen und Perspektiven. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 173-185
  • Müller, Stefan (2018): Der Doppelcharakter von Subjektivität. Fachdidaktische Prinzipien zwischen Förderung und Untergrabung von Subjektivität im sozialwissenschaftlichen Unterricht, in: zdg. Zeitschrift für Didaktik der Gesellschaftswissenschaften, Jg. 9, Heft 2, S. 87–107 (peer reviewed)
  • Müller, Stefan (2018): Populismus und Pluralismus. Normative Herausforderungen in der Politischen Bildung, in: Laura Möllers/Sabine Manzel (Hg.): Populismus und Politische Bildung. Frankfurt: Wochenschau Verlag, S. 87-92
  • Müller, Stefan (2018): Rechthaberei und Reflexion. Sozialwissenschaftliche Modelle und Möglichkeiten von Kritik, in: zdg. Zeitschrift für Didaktik der Gesellschaftswissenschaften, Jg. 9, Heft 1, S. 113-131 (peer reviewed)
  • Müller, Stefan (2018): Reflexives Wissen im sozialwissenschaftlichen Unterricht. Folgerungen aus einer Unterrichtseinheit zum Thema ‚Konformität und Abweichung‘, in: Soziologie. Forum der deutschen Gesellschaft für Soziologie, Jg. 47, Heft 1, S. 60-65
  • Müller, Stefan/Sander, Wolfgang (2018): Religion als Bildungsaufgabe in Schule und Gesellschaft, in: Müller, Stefan/Sander, Wolfgang (Hg.): Bildung in der postsäkularen Gesellschaft, Weinheim, Beltz Juventa, S. 7-17
  • Müller, Stefan (2018): Versöhnung, Erlösung und die Sehnsucht nach dem ganz Anderen. Theologische Konzepte in der Kritischen Theorie der Gesellschaft, in: Müller, Stefan/Sander, Wolfgang (Hg.): Bildung in der postsäkularen Gesellschaft, Weinheim, Beltz Juventa, S. 107-123
  • Müller, Stefan/Scherr, Albert (2017): Jürgen Ritserts Programm kritischer Gesellschaftstheorie, in: Jürgen Ritsert: Zur Philosophie des Gesellschaftsbegriffs. Studien über eine undurchsichtige Kategorie. Weinheim: Beltz Juventa, S. 5-9
  • Müller, Stefan (2016): Multiperspektivität und Reflexivität als Bezugspunkte Politischer Bildung in: zdg. Zeitschrift für Didaktik der Gesellschaftswissenschaften, Jg. 7, Heft 2, S. 108-118 (peer reviewed)
  • Müller, Stefan/Mende, Janne (2016): Weder getrennt noch eins. Identität, Differenz und die Frage der Freiheit, in: Stefan Müller/Janne Mende (Hg.): Differenz und Identität. Konstellationen der Kritik, Weinheim: Beltz Juventa, S. 7-28
  • Müller, Stefan (2016): Reflexivität als Gegenstand und Kritik, in: Marc Grimm/Martin Niederauer (Hg.): Ästhetische Aufklärung. Kunst und Kritik in der Theorie Theodor W. Adornos, Weinheim: Beltz Juventa, S. 129-145
  • Müller, Stefan (2015): Paradoxien der Inklusion. Pädagogik der Vielfalt als Problem und als Lösung. Kommentar zum Beitrag von Annedore Prengel: Pädagogik der Vielfalt. Inklusive Strömungen in der Sphäre spätmoderner Bildung, in: Erwägen-Wissen-Ethik, Jg. 26, Heft 2, S. 235-237
  • Müller, Stefan (2015): Soziologische Reflexivität: Negative Dialektik und die Beobachtung zweiter Ordnung, in: Albert Scherr (Hg.): Systemtheorie und Differenzierungstheorie als Kritik. Perspektiven in Anschluss an Niklas Luhmann, Weinheim: Beltz Juventa, S. 154-173
  • Scherr, Albert/Janz, Caroline/Müller, Stefan (2015): Ausmaß, Formen und Ursachen der Diskriminierung migrantischer Bewerber/innen um Ausbildungsplätze – Forschungsergebnisse, Forschungsdefizite und Kontroversen, in: Albert Scherr (Hg.): Diskriminierung migrantischer Jugendlicher in der beruflichen Bildung. Stand der Forschung, Kontroversen, Forschungsbedarf, Weinheim: Beltz Juventa, S. 9-32
  • Scherr, Albert/Janz, Caroline/Müller, Stefan (2015): Berufliche Ausbildung und Diskriminierung, in: Britta Marschke/Heinz Ulrich Brinkmann (Hg.): „Ich habe nichts gegen Ausländer, aber…“. Alltagsrassismus in Deutschland, Studien zu Migration und Minderheiten, Berlin: LIT Verlag, S. 189-203
  • Scherr, Albert/Janz, Caroline/Müller, Stefan (2014): Diskriminierungsbereitschaft in der beruflichen Bildung, in: Soziale Probleme. Zeitschrift für soziale Probleme und soziale Kontrolle, Jg. 24, Nr. 2, S. 245-270 (peer reviewed)
  • Müller, Stefan (2013): Herausforderungen einer sozialwissenschaftlichen Theorie des Widerspruchs, in: Stefan Müller (Hg.): Jenseits der Dichotomie. Elemente einer sozialwissenschaftlichen Theorie des Widerspruchs, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 7-13
  • Müller, Stefan (2013): Halbierte oder negative Dialektik? Vermittlung als Schlüsselkategorie, in: Stefan Müller (Hg.): Jenseits der Dichotomie. Elemente einer sozialwissenschaftlichen Theorie des Widerspruchs, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 181-202
  • Müller, Stefan (2011): „Ob ich wirklich Lehrer werden will?“ – Dimensionen von Erfahrung in den Schulpraktischen Studien, in: Stefan Müller (Hg.): Reflexion als Schlüsselkategorie? Praxis und Theorie im Lehramtsstudium, Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren, S. 57-87
  • Müller, Stefan (2010): Reflex, Reflektion und Reflexion. Dimensionen von Reflexivität in der Lehramtsausbildung, in: Katharina Liebsch (Hg.): Reflexion und Intervention. Zur Theorie und Praxis Schulpraktischer Studien, Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren, S. 27-52
  • Müller, Stefan (2009): Dialektische Motive in der freudschen Psychoanalyse? Die alogische Struktur des Unbewussten und das reflexive Konzept der Übertragung, in: Stefan Müller (Hg.): Probleme der Dialektik heute, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 139-160
  • Müller, Stefan/Ebert, Hansjörg (1999): „Irgendwann muss auch mal Schluss sein“. Anmerkungen zu Geschichtsbildern und Ressentiments in Creglingen, in: Gerhard Naser (Hg.): Lebenswege Creglinger Juden. Das Pogrom von 1933. Der schwierige Umgang mit der Vergangenheit, Bergatreute: Eppe Verlag, S. 245-250

 

Monographien

  • Müller, Stefan (2020): Reflexivität in der Politischen Bildung, Frankfurt: Wochenschau-Verlag (erscheint September 2020)
  • Scherr, Albert/Janz, Caroline/Müller, Stefan (2015): Diskriminierung in der beruflichen Bildung. Wie migrantische Jugendliche bei der Lehrstellenvergabe benachteiligt werden, Wiesbaden: VS Springer
  • Müller, Stefan (2012): Flexible Kinderbetreuung. Evaluation der betreuten Kinderzimmer an der Goethe-Universität Frankfurt, Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren
  • Müller, Stefan (2011): Logik, Widerspruch und Vermittlung. Aspekte der Dialektik in den Sozialwissenschaften, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften (Dissertation)

 

Herausgeberschaften

  • Grimm, Marc/Müller, Stefan (Hg.): Bildung gegen Antisemitismus – neue Herausforderungen? Frankfurt: Wochenschau Verlag (erscheint im September 2020)
  • Müller, Stefan/Sander, Wolfgang (Hg.) (2018): Bildung in der postsäkularen Gesellschaft, Weinheim: Beltz Juventa
  • Müller, Stefan/Mende, Janne (Hg.) (2016): Differenz und Identität. Konstellationen der Kritik, Weinheim: Beltz Juventa
  • Müller, Stefan (Hg.) (2013): Jenseits der Dichotomie. Elemente einer sozialwissenschaftlichen Theorie des Widerspruchs, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • Müller, Stefan (Hg.) (2011): Reflexion als Schlüsselkategorie? Praxis und Theorie im Lehramtsstudium, Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren
  • Müller, Stefan (Hg.) (2009): Probleme der Dialektik heute, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • Mende, Janne/Müller, Stefan (Hg.) (2009): Emanzipation in der politischen Bildung. Theorien, Konzepte, Möglichkeiten, Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag

 

Reihenherausgeberschaften

Scherr, Albert/Müller, Stefan: Reihe Gesellschaftsforschung und Kritik, Weinheim, Beltz Juventa

  • Band 1: Jürgen Ritsert (2014): Themen und Thesen kritischer Gesellschaftstheorie
  • Band 2: Albert Scherr (Hg.) (2015): Systemtheorie und Differenzierungstheorie als Kritik. Perspektiven in Anschluss an Niklas Luhmann
  • Band 3: Martin Niederauer/Marc Grimm (Hg.) (2016): Ästhetische Aufklärung. Kunst und Kritik in der Theorie Theodor W. Adornos
  • Band 4: Jürgen Ritsert (2016): Geschichtsbilder und Gesellschaftstheorie
  • Band 5: Stefan Müller/Janne Mende (Hg.) (2016): Differenz und Identität. Konstellationen der Kritik
  • Band 6: Jürgen Ritsert (2017): Summa Dialectica. Ein Lehrbuch zur Dialektik
  • Band 7: Gökcen Yüksel (2017): Raum und Geschlecht. Die Verräumlichung von Geschlechternormen in der türkischen Provinz Hatay
  • Band 8: Jürgen Ritsert (2017): Zur Philosophie des Gesellschaftsbegriffs. Studien über eine undurchsichtige Kategorie
  • Band 9: Winfried D'Avis (2019): Geisteswissenschaftliche Grundlagen der Naturwissenschaften. Eine Kritik des Szientismus
  • Band 10: Laura Wallner (2020): Diversity im Mainstream? Diskurse über Vielfalt in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Sektor (im Erscheinen)
  • Band 11: Albert Scherr (2020): Systemtheorie und Differenzierungstheorie als Kritik. Perspektiven in Anschluss an Niklas Luhmann, 2. überarbeitete und ergänzte Auflage (erscheint im Herbst 2020)
  • Band 12: Jürgen Ritsert (2020): Wissen, Wahrheit und das falsche Bewusstsein. Metatheoretische Informationen zum Ideologiebegriff (erscheint im Herbst 2020)

(weitere Bände in Vorbereitung)

 

Grimm, Marc/Müller, Stefan: Reihe Antisemitismus und Bildung, Frankfurt, Wochenschau-Verlag

Die Reihe Antisemitismus und Bildung umfasst Analysen und Forschungen zur Aufklärung, Prävention und Intervention von Antisemitismus in Bildungskontexten. Die Buchreihe ist offen für theoretische, empirische und fachdidaktische Beiträge, die Bildungsmaßnahmen gegen Antisemitismus in der Politischen Bildung umfassen.

  • Band 1: Marc Grimm/Stefan Müller (Hg.): Bildung gegen Antisemitismus – neue Herausforderungen? Frankfurt: Wochenschau-Verlag (erscheint September 2020)
  • Band 2: Jakob Baier/Marc Grimm (Hg.): Antisemitismus in Jugendkulturen. Erscheinungsformen und Gegenstrategien, Frankfurt: Wochenschau-Verlag (erscheint Ende 2020)

(weitere Bände in Vorbereitung)

 

Varia

  • Christoph Menke im Gespräch mit Janne Mende und Stefan Müller (2016): Vom Glücken der Freiheit. Ein Gespräch über Kritik und Versöhnung, in: Stefan Müller/Janne Mende (Hg.): Differenz und Identität. Konstellationen der Kritik, Weinheim: Beltz Juventa, S. 29-63
  • Ruth Sonderegger im Gespräch mit Stefan Müller und Janne Mende (2016): Beweglichkeitsanalysen. Ein Gespräch über Übungen und Entübungen von Identität und Differenz, in: Stefan Müller/Janne Mende (Hg.): Differenz und Identität. Konstellationen der Kritik, Weinheim: Beltz Juventa, S. 221-243