Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Prof. Dr. Dorothée de Nève

Professur für Politisches und Soziales System Deutschlands/ Vergleich politischer Systeme

Home

_Kontakt

Prof. Dr. Dorothée de Nève

Institut für Politikwissenschaft 

Justus-Liebig-Universität Gießen

Karl-Glöckner-Straße 21E

35394 Gießen

 

Raum E 120

Telefon: +49 641 (99) 23132

 

_Sprechstunde

Sprechstunden sind über StudIP zu vereinbaren

_Sektretariat

 

 

Sekretariat:
Angelika Buchmüller

E 119a

Tel.: (0641) 99 - 23145

Fax: (0641) 99 - 23139

E-Mail: Angelika.Buchmueller@sowi.uni-giessen.de

Sprechstunde: Dienstag 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr

Merken

Merken

Team

Team

Team der Professur


Teamfoto 2019 quer


                                                                                      



 


 

 

 

 


 

 


Vita

Vita

CV Prof. Dr. Dorothée de Nève


 

seit 1/2017 Koordninatorin des interdisziplinären Forschungsverbundes "Antidemokratische Haltungen - Herausforderungen für Bildung und Sozialisation"
seit 10/2016 stellvertretende geschäftsführende Direktorin des Instituts für Politikwissenschaft
seit 5/2016 Stellvertretende geschäftsführende Direktorin des Zentrums für Medien und Interaktivität (ZMI)
seit 05/2015 Mitglied des Direktoriums des Zentrums für Medien und Interaktivität (ZMI)
seit 4/2015 Professur Politisches und Soziales System Deutschlands/Vergleich politischer Systeme, Justus-Liebig-Universität Gießen

seit 2013

Mitglied des Arbeitskreises Bürgergesellschaft und Demokratie, Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin

seit 2008

Mitglied des Auswahlausschusses der Abteilung Studienförderung der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn

2016 bis 2018 Sprecherin der Sektion 1 Macht - Medium - Gesellschaft des Zentrums für Medien und Interaktivität (ZMI)
2016 Dezentrale Frauenbeauftragte des Instituts für Poltiikwissenschaft
2014/15 Vertretungsprofessur Politisches und Soziales System Deutschlands/Vergleich politischer Systeme, Justus-Liebig-Universität Gießen

2014

Lehrbeauftragte am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien

2013

Gastprofessur Vergleichende Politikwissenschaft, Institut für Politikwissenschaft Universität Wien

2010 bis 2013

Vertretungsprofessur Lehrgebiet Politikwissenschaft I: Staat und Regieren, FernUniversität in Hagen

2007 bis 2012

Mitantragstellerin des DFG-Projekts Formenwandel der Bürgergesellschaft, Internationales Graduiertenkolleg Halle-Tokyo, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

2010

Vertretungsprofessur Lehrgebiet V: Vergleichende Politikwissenschaft, FernUniversität in Hagen

2010/11

Lehrbeauftragte am Institut für Koreastudien, Ostasiatisches Seminar der Freien Universität Berlin

2009/2010

Vertretungsprofessur Lehrbereich Vergleichende Politikwissenschaft, Philipps-Universität Marburg

Lehrbeauftragte am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien

2009

Gastprofessur am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien

2009

Research Fellow an der Tokyo University, Japan

2008 bis 2009

Research Fellow am Zentrum für Religion, Wirtschaft und Politik (ZRWP) des Collegium Helveticum an der Universität Basel, Schweiz

2003 bis 2008

Vertrauensdozentin der Abteilung Studienförderung der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn

2005 bis 2008

Dozentin am Graduiertenzentrum Asien und Afrika in globalen Bezugssystemen, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

2003 bis 2008

Juniorprofessorin am Institut für Politikwissenschaft, Lehrbereich Systemanalyse und vergleichende Politikwissenschaft, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

2007 und 2008

Lehrbeauftragte am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien

2007

Dozentin an der 1st International Anti-Corruption Summer School (IACSS), Österreichisches Bundesministerium für Inneres, Büro für Interne Angelegenheiten

2007

Lehrbeauftragte des Institute for Advanced Study des New Europe College Bukarest

2006

Lehrbeauftragte der Andrássy Universität Budapest

2002 bis 2006

Sprecherin des Arbeitskreises Vergleich osteuropäischer Gesellschaften der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft

2001 bis 2003

Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Politikwissenschaft, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

2000 bis 2001

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

2000

Promotion am Otto-Suhr-Institut, Freie Universität Berlin

1995

Diplom am Otto-Suhr-Institut, Freie Universität Berlin

1992 bis 1995

Diplomstudiengang Politische Wissenschaft, Freie Universität Berlin

1990 bis 1992

Studium der Kommunikationswissenschaft sowie der Politologie, Universität Wien

1986 bis 1990

Lehrerin an der Kaufmännischen Berufsschule Stans, Schweiz

1985 bis 1986

Lehrerin an der École d’Humanité, Hasliberg-Goldern, Schweiz

 

Weitere Informationen zum CVhttp://www.deneve.de/profil.html

 

Lehre

_Lehre

Lehre an der JLU (seit 2014)

 

SoSe 2019


Prof. Dr. Dorothée de Nève

  • DDR - 30 Jahre nach dem Mauerfall (2 Seminare)
  • Südkorea (Seminar)
  • Talkshowpolitik (Seminar)


Dr. Johannes Diesing

  • Inner City Pressure (Exkursionsseminar)

 

Benedikt Philipp Kleer, M.A.

  • Datenerhebung in der Praxis (Übung)

 

Niklas Ferch, B.A.

  • DDR - 30 Jahre nach dem Mauerfall (zwei Seminare)

 

 

WiSe 2018/19


Prof. Dr. Dorothée de Nève

  • Das politische System der BRD (Vorlesung)
  • Einführung in die Politikwissenschaft (Vorlesung)
  • Methoden der Partizipationsforschung (Proseminar)
  • Politik, Kommunikation und Medien (Proseminar)


Dr. Johannes Diesing

    • Politisches System der BRD (Proseminar)
    • Praktikumsvorbereitung (Seminar)

    Benedikt Philipp Kleer, M.A.

    • Sozialwissenschaftliche Methodengrundlagen und Grundlagen der Logik (Übung)
    • Computergestützte Datenanalyse mit SPSS (Übung)

     

    Niklas Ferch, B.A.

    • Einführung in die Sozialpolitik (zwei Proseminare)

     

     

    SoSe 2018


    Prof. Dr. Dorothée de Nève

    • "Talkshow-Politik"
    • 1968
    • Politik und Religion

     

    Johannes Diesing, M.A.

    • Politik und Protest
    • Politische Kommunikation in der Mediendemokratie

     

    Benedikt Philipp Kleer, M.A.

    • Wahl- und Parteiensysteme

     

    Niklas Ferch, B.A.

    • Das politische und soziale System Deutschlands (zwei Kurse)

     

     

    WiSe 2017/18


    Prof. Dr. Dorothée de Nève

    • Das politische, rechtliche und soziale System der BRD
    • Die AfD im Bundestagswahlkampf 2017
    • Einführung in die Politikwissenschaft
    • Politische Partizipation



    SoSe 2017


    Prof. Dr. Dorothée de Nève

    • Die AfD im Bundestagswahlkampf 2017
    • Medien in Zeiten postfaktischer Politik
    • Politische Karikaturen
    • Politisches System Deutschlands

     

    Niklas Ferch, B.A.

    • Politisches und soziales System der BRD

     

     

    WiSe 2016/17


    Prof. Dr. Dorothée de Nève

    Forschungsfreisemester

     

    Dr. Tina Olteanu 

    • Die mediale Inszenierung von Partei, PolitikerIn und Politiken
    • Politik, Kommunikation und Medien

     

    Johannes Diesing, M.A.

    • Praktikum 
    • Beteiligung an der Ringvorlesung als Dozent
    • Flüchtlingsproteste und Flüchtlingsbewegungen 2012 bis 2016

     

     

    SoSe 2016


    Prof. Dr. Dorothée de Nève

    • Japan und Deutschland im Vergleich
    • Facebook und Politik
    • Partizipation im politischen System der BRD
    • Politik und Religion

     

    Dr. Verena Schäfer-Nerlich

    • Die europäische Flüchtlingspolitik
    • Grundlagen des europäischen Mehrebenensystems

     

    Johannes Diesing M.A.

    • Partizipation im politischen System der BRD
    • Bilder und Politik

     

     

    WiSe 2015/16


    Prof. Dr. Dorothée de Nève

    • Politik, Kommunikation und Medien
    • #PolitikerInnen
    • Politisches System der BRD
    • Governance- Strategien der Interdependenzbewältigung
    • Zivilgesellschaft (gemeinsam mit Dr. Verena Schäfer-Nerlich)

     

    Johannes Diesing M.A./Dr. Verena Schäfer-Nerlich

    • Politisches System der BRD

     

     

    SoSe 2015


    Prof. Dr. Dorothée de Nève

    • Konventionelle Formen politischer Partizipation
    • Politischer Konsum
    • Politisches System der DDR
    • Postdemokratie

     

    Jan Weyland/Niklas Ferch/Manon Uffelmann

    • Das politische System der BRD
    • Schule im Kontext von Politik und Gesellschaft

     

    Lisa Peppler/Niklas Ferch

    • Schlüsselprobleme in Gesellschaft und Schule

     

     

    WiSe 2014/15


    PD Dr. Dorothée de Nève

    • B.A. Social Sciences: Praktikum
    • Bürger/innen als prosumer - Politische Partizipation im Web 2.0
    • Grundlagen der Politikwissenschaft
    • Politik, Kommunikation und Medien
    • Politische Korruption



    SoSe 2014


    PD Dr. Dorothée de Nève

    • Direkte Demokratie in der BRD
    • Politische Partizipation im wiedervereinigten Deutschland
    • Regieren in Koalitionen
    • Politische Karikaturen

     

    Dr. Verena Schäfer-Nerlich

    • Föderales System der BRD
    • Der europäische Integrationsprozess

     

     

    Informationen zur bisherigen Lehrtätigkeit: http://www.deneve.de/lehre.html

    Veröffentlichung

    _Veröffentlichungen

    Veröffentlichungen

     

    Monographien

    2009

    NichtwählerInnen – eine Gefahr für die Demokratie? Opladen, Farmington Hills: Barbara Budrich.

    2002 

    Sozialdemokratische und sozialistische Parteien in Südosteuropa. Albanien, Bulgarien und Rumänien 1989–1997. Opladen: Leske+Budrich.

     

    Herausgeberschaften

    2013

    Politische Partizipation jenseits der Konventionen. Opladen: Barbara Budrich. 301 Seiten.

    Hrsg.: Dorothée de Nève, Tina Olteanu

    2007

    Herausforderung – Akteur – Reaktion. Diskontinuierlicher sozialer Wandel aus theoretischer und empirischer Perspektive. Baden-Baden: Nomos. 232 Seiten.

    Hrsg.: Dorothée de Nève, Kai-Uwe Schnapp, Marion Reiser

    2003

    Schwerpunkt: Politische Partizipation von Frauen im postsozialistischen Mittel- und Osteuropa

    in: Osteuropa, Zeitschrift für Gegenwartsfragen des Ostens, Nr. 5/2003. 101 Seiten.
    Hrsg.: Susanne Kraatz, Dorothée de Nève, Silvia von Steinsdorff

    2002 Terror, Krieg und die Folgen. Perspektiven aus den Wissenschaften. Frankfurt am Main: Peter Lang. 222 Seiten.
    Hrsg.: Dorothée de Nève, Petra Dobner, Stefan Göhlert, Reinhard Wolf

     

    Beiträge in Sammelbänden, Handbüchern etc. (Auswahl seit 2010)

    2017

    Politische Partizipation in Deutschland – zwischen postdemokratischer Apathie und neodemokratischem Aufbruch

    in: Tina Olteanu, Tobias Spöri, Felix Jaitner, Hans Asenbaum (Hrsg.): Osteuropa transformiert. Sozialismus, Demokratie und Utopie. Wiesbaden: Springer VS, S. 173-192. 

    2013

    Politische Partizipation jenseits der Konventionen

    Koautorin: Tina Olteanu

    in: Dorothée de Nève, Tina Olteanu (Hrsg.): Politische Partizipation jenseits der Konventionen. Opladen: Barbara Budrich, S. 11–26.

     

    LeserInnenbriefe – BürgerInnen melden sich zu Wort

    in: Dorothée de Nève, Tina Olteanu (Hrsg.): Politische Partizipation jenseits der Konventionen. Opladen: Barbara Budrich, S. 105–126.

     

    „Anfangen aufzuhören“ – Predigten als Form der politischen Partizipation

    in: Dorothée de Nève, Tina Olteanu (Hrsg.): Politische Partizipation jenseits der Konventionen. Opladen: Barbara Budrich, S. 145–176.

     

    Potenziale unkonventioneller Partizipation

    Koautorin: Tina Olteanu

    in: Dorothée de Nève, Tina Olteanu (Hrsg.): Politische Partizipation jenseits der Konventionen. Opladen: Barbara Budrich, S. 283–301.

    2012

    Islamophobie in Deutschland und Europa

    in: Gert Pickel, Oliver Hidalgo: Politik und Religion im vereinigten Deutschland – Beiträge zu Problemen von Säkularisierung und kulturellem Pluralismus. Wiesbaden: Springer VS, S. 195–220.

     

    Das Evangelium ist (k)ein Programmersatz – Religiöse Parteien in der Schweiz

    in: Georg Pfleiderer, Alexander Heit: Sphärendynamik II. Zürich, Baden-Baden: Pano Verlag/Nomos, S. 161–191.

     

    Các khía cḁnh xã hội và chình trị của hệ thống cȏng cộng nộthành [Die soziale und politische Dimension des öffentlichen Nahverkehrs]

    in: Hans-Heinrich Bass et al.: Hủớng tới các hệ thống giao thông giao thông đô thị bền vững. Hanoi: ohne Verlag, S. 109–121.

    2011

    Grenzen der Religionsfreiheit

    in: Adrian Loretan: Religionsfreiheit im Kontext der Grundrechte. Zürich: Theologischer Verlag, S. 163–187.

     

    Die soziale und politische Dimension des öffentlichen Nahverkehrs

    in: Hans-Heinrich Bass, Christine Biehler, LyHuy Tuan (Hrsg.): Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Gestaltung der städtischen Transportsysteme. Ein deutsch-vietnamesischer Dialog über die Zukunft der Stadt und die Stadt der Zukunft. München, Mering: Rainer Hampp Verlag, S. 110–124.

     

    AgentInnen in fremden Sphären – Politikwissenschaftliche Analyse der interdependenten Beziehungen zwischen Politik und Religion

    in: Georg Pfleiderer, Alexander Heit: Sphärendynamik I – Zur Analyse postsäkularer Gesellschaften. Zürich, Baden-Baden: Pano Verlag/Nomos, S. 59–130.

     

    Korruption und Demokratie – Perspektiven der Politikwissenschaft

    in: Lukas Achathaler, Domenica Hofmann, Matthias Pázmándy (Hrsg.): Korruptionsbekämpfung als globale Herausforderung – Beiträge aus Praxis und Wissenschaft. Wiesbaden: VS Verlag, S. 129–147.

    2010

    Einmischen und Mitbestimmen – Zur Relevanz des gesellschaftspolitischen Engagements

    in: Beate Bartoldus, Marei Juhn-Ohnesorg (Hrsg.): Bildungsgerechtigkeit in der Begabtenförderung. Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung, S. 197–201.

    Corruption and Gender Equality: A Human Rights Concern?

    Koautorin: Tina Olteanu

    in: Martine Boesma, Hans Nelen (Hrsg.): Corruption & Human Rights: Interdisciplinary Perspectives. Antwerp, Cambridge, Portland: intensia, S. 153–176.

    Albania
    in: Dieter Nohlen, Philip Stöver (Hrsg.): Elections in Europe. Baden-Baden: Nomos, S. 125–148.
    Romania
    in: Dieter Nohlen, Philip Stöver (Hrsg.): Elections in Europe. Baden-Baden: Nomos, S. 1579–1621.

     

    Artikel in wissenschaftlichen Zeitschriften (Auswahl seit 2010)

    2018

    LGBTIQ*-Wähler*innen in Berlin und Wien. Politische Präferenzen, Parteienwettbewerb und elektorale Resonanz.

    Koautor: Niklas Ferch

    in: GENDER. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft, Jahrgang 10, 3-2018, S. 118-135.


     

    LGBTIQ*-Wahlstudie 2017 zur Bundestagswahl in Deutschland und zur Nationalratswahl in Österreich

    Koautor*innen: Niklas Ferch, Michael Hunklinger, Tina Olteanu

    in: Femina Politica, 1-2018, S. 149-157.

    2015 Pluralismus und Antipluralismus
    In: Austrian Journal of Political Science Bd. 44; Nr. 2/2015,  S. 45-48.
    2014

    Eastern Christianity and the Process of European Integration

    Koautorin: Tina Olteanu

    in: Andrii Krawchuk, Thomas Bremer (ed.): Eastern Orthodox Encounters of Identity and Otherness. New York: Palgrave Macmillan, S. 179–206.

    2013

    Religious Pluralism in Europe − Orthodox Churches and their Members in the Process of European Integration

    Koautorin: Tina Olteanu

    in: IWP Working Papers 2/2013, 51 Seiten.

     

    Politik und Religion – Chancen und Probleme der Interdependenz

    in: Religion und Politik, Informationen zur Politischen Bildung Nr. 37/2013, S. 18–28.

     

    „Diese ewigen Diskussionen sind gelinde gesagt unerträglich!“– Erwartungen der BürgerInnen im Kontext der Bundestagswahl (2009) in Deutschland

    in: Polis Nr. 70/2013, 44 Seiten.

    2011

    Graffiti – trendsetter in political participation and communication or illegal scribbling?

    Koautorin: Tina Olteanu

    Annual International Conference on Political Science, Sociology and International Relations, Singapore

    2010

    Ratschläge aus erster Hand – Bürger beraten Politiker

    Koautor: Fabian Wawro

    in: Zeitschrift für Politikberatung 3–4/2010, S. 331–346.

     

    ON/OFF – BürgerInnen in Bewegung

    in: Politix 23/2010, S. 18–21.

     

    Nur wer wählt, zählt

    in: forum. 31 Jg. 2/2010, S. 30–31

     

    Rezensionen (Auswahl seit 2010)

    2013

    Rückkehr zur klassischen Frauenforschung? − Auf der Suche nach den Ursachen der Unterrepräsentation von Frauen. Rezension Raphael Magin: Die geringere Hälfte. Erscheinungsformen, Entwicklungen und Ursachen der Unterrepräsentation von Frauen in deutschen Parlamenten. Berlin 2011

    in: Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft 3/2013.

    2012

    Karsten Fischer: Die Zukunft einer Provokation

    in: Ost-West. Europäische Perspektiven 6/2012.

     

     

    Vollständige Publikationsliste: http://www.deneve.de/veroeffentlichungen.html

    Vorträge

    _Vorträge

    Vorträge

    (Auswahl seit 2010)

     

    16.03.2017

    Schule der Demokratie - Zur Reproduktion politischer Haltungen

    IPW Lectures, Universität Wien

    01.03.2017

    Einstellungen - Medien - Engagement - Lehren (EMEL)

    Justus-Liebig-Universität Gießen

    20.01.2017

    Geflüchtete in Deutschland - Willkommenskultur und Gewalt

    Tokyo University for Foreign Studies

    17.01.2017

    Geflüchtete in Deutschland - Willkommenskultur und Gewalt

    Chuo University, Tokyo

    17.01.2017

    Social Networks and Politics in Germany - Participatory Potentials and Chances for Interaction

    Zentrum für Deutschland- und Europastudien der Universität Tokyo 

    23.09.2016

    Medien als Partizipationschance

    Politische Medienkompetenz - mediale Politikkompetenz. Politikdidaktik und Medienpädagogik im Gespräch, Evangelische Akademie Thüringen

    21.05.2016

    Sustainability - from civic action to life style politics

    2nd International Conference on Sustainable Development, Thessaloniki

    04.06.2015

    Demokratie in Deutschland − Zwischen Postdemokratie und Neodemokratie

    Internationales Symposium FES - Genron NPO; 70 Jahre Kriegsende in Ostasien und Europa: Wiederaussöhnung, Sicherheit und Demokratie, Tokyo

    02.06.2015

    Pegida - Rebellion of the so-called 'decent citizens'

    Gastvortrag am Zentrum für Deutschland- und Europastudien, Universität Tokyo

    19.07.2014

    Business Firm or rather Business Men Parties?

    Vortrag in Zusammenarbeit mit Tina Olteanu; IPSA /AISP 23rd World Congress of Political Science, Montréal

    10.12.2013

    Evaluation der Langzeitwirkung der Begabtenförderung

    Abteilung Studienförderung der Friedrich-Ebert-Stiftung Bonn

    16.10.2013

    Visual Interventions – Political Graffiti in the Public Space

    Gastvortrag; Conference for Young Academics from Greece, Germany and Turkey; New Forms of Political Participation – Crisis Management from Greek, German and Turkish perspectives, Athen

    20.09.2013

    Pluralismus und Antipluralismus

    Vortrag; 3-Länder-Tagung „Politik der Vielfalt“, 19.–21. September 2013, Universität Innsbruck

    05.07.2013

    Multikultiträume versus Islamophobie – Zur Demokratieverträglichkeit von Religion

    Abteilung Studienförderung der Friedrich-Ebert-Stiftung Bad Münstereifel

    06.04.2013

    Putting gender equality and social justice at the core of structural adjustment

    Vortrag; International Expert Conference "Gender in the Crisis – The Impact and the Way Forward in Europe", Panthéon Sorbonne Université Paris und Friedrich-Ebert-Stiftung, Athen

    03.04.2013

    Post-democracy and political participation
    Gastvortrag; Panteion-Universität, Athen

    31.01.2013

    Politische Partizipation in (Post-)Demokratien

    Eröffnungsvortrag; Nachwuchstagung: Perspektiven der (Post-) Demokratie in Theorie und Praxis – Wissenschaft in Bewegung, Berlin

    23.01.2013

    Effekte von Wahlrechtsreformen in Europa

    Vortrag; Centre for European Constitutional Law, Tsatsos Foundation und Friedrich-Ebert-Stiftung, Athen

    30.11.2012

    „Diese ewigen Diskussionen sind gelinde gesagt unerträglich!“– Erwartungen der BürgerInnen an das politische System und die PolitikerInnen in der Bundesrepublik Deutschland

    Vortrag; Tag der Politikwissenschaft der Österreichischen Gesellschaft für Politikwissenschaft, Graz

    10.10.2012

    Governance und Religion – politische Strategien der Interdependenzbewältigung

    Eröffnungsvortrag; Hagener Wissenschaftsgespräche, Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften, FernUniversität in Hagen

    26.09.2012

    Politik und Religion – Politische Partizipation und religiöse Praktiken

    Vortrag; Akademie für Religion und Politik, Stiftung Deutsche Wirtschaft, Magdeburg

    27.06.2012

    Ideale der Friedrich-Ebert-Stiftung in der Praxis der Studienförderung Workshop „Vielfalt statt Einfalt“ – gesellschaftspolitische Ziele der Friedrich-Ebert-Stiftung und ihre Reflexion in unserem Engagement; Abteilung Studienförderung der Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin

    23.05.2012

    Politik und Religion im europäischen Integrationsprozess – Orthodoxe Kirchen zwischen nationaler Dominanz und europäischer Marginalisierung

    Gastvortrag in Zusammenarbeit mit Tina Olteanu, Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien


    31. 03.2012

    „Jeder kann mitmachen!“ – Kommunikationen zwischen BürgerInnen und PolitikerInnen

    Vortrag; Jahrestagung der Sektion Vergleichende Politikwissenschaft der DVPW, Thema: ‚Prädemokratie‘, ‚Postdemokratie‘, ‚Autokratie‘? Zum Stand vergleichender Herrschaftsforschung, Philipps-Universität Marburg

    26.01.2012

    Qualitative Methoden

    Gastvortrag; Institut für Japanologie, Ostasiatisches Seminar der Freien Universität Berlin

    06.12.2011

    Gender Studies – Perspektiven der Politikwissenschaft

    Gastvortrag; Interdisziplinäre Ringvorlesung zur Einführung in die Geschlechterforschung der Universität Basel

    10.11.2011

    Governance and Civil Society

    Keynote speach; ASEAN CSO-Mapping, Singapur

    07.11.2011

    Graffiti – trendsetter in political participation or illegal scribbling?

    Vortrag in Zusammenarbeit mit Tina Olteanu, PSSIR, Singapur

    18.02.2011

    Unplugged Citizens

    Vortrag; IPSA – ECPR Joint Conference, São Paulo

    16.12.2010

    Islamophobie und Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in Europa

    Gastvortrag; Institut für Europastudien, DESK, Universität Tokyo

    15.12.2010

    The bible is not an agenda – religious parties in Switzerland

    Gastvortrag; Deutsches Institut für Japanstudien, Tokyo

    24.11.2010

    Islamophobie – Exklusion in Europa

    Gastvortrag; Institut für Politikwissenschaft, Wien

    23.11.2010

    Gender Studies – Perspektiven der Politikwissenschaft

    Gastvortrag; Interdisziplinäre Ringvorlesung zur Einführung in die Geschlechterforschung der Universität Basel

    18.11.2010

    Islamophobie in Ost- und Westdeutschland

    Vortrag; Tagung „Politik und Religion in Deutschland zwanzig Jahre nach dem Umbruch“, AK Politik und Religion der DVPW, Universität Leipzig

    05.10.2010

    Einmischen und Mitbestimmen – Zur Relevanz des gesellschaftspolitischen Engagements

    Vortrag; Einführungsseminar der Friedrich-Ebert-Stiftung, Hamburg

    11.09.2010

    The social and political dimensions of public transport in Germany with special reference to the City of Berlin

    Vortrag; Konferenz „Stadt der Zukunft – Zukunft der Stadt. Probleme und Perspektiven nachhaltiger städtischer Transportsysteme im deutsch-vietnamesischen interdisziplinären Dialog“, Hanoi

    26.07.2010

    Post-Democracy

    Vortrag; VIII ICCEES World Congress Stockholm

    25.06.2010 Verortung der Zivilgesellschaft
    Vortrag; Konferenz „Die Rolle der Zivilgesellschaft nach der Demokratisierung und Ausblicke – Ein Vergleich zwischen Osteuropa und Korea“, Institut für Koreastudien der Freien Universität Berlin
    19.03.2010

    Korruption und Demokratie

    Vortrag; Symposium "Korruption als globales politisches Phänomen", Universität Wien

     

    Forschung

    _Forschungsfelder

    Forschungsfelder

    • Wahl-, Parteien- und Partizipationsforschung
    • Parteien in Zeiten der Neodemokratie
    • Staat-Bürger*innen-Beziehungen
    • Koalitionsforschung
    • politische Kommunikation
    • Gender-Studies
    • Politik und Religion
    • Korruption
    • Zivilgesellschaft und Governance

     

    Forschungsprojekte

     

    Neues Forschungsprojekt zu Instrumenten innerparteilicher Demokratie

    Prof. Dorothée de Nève und Niklas Ferch MA haben den Zuschlag erhalten, ein Drittmittelprojekt zur vergleichenden Untersuchung von Instrumenten innerparteilicher Partizipation und Kommunikation zu realisieren. Verglichen werden im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung Parteien aus verschiedenen europäischen Ländern und Kanada. Aufgabe und Ziel der Untersuchung ist es, die Formen politischer Partizipation und Kommunikation in ausgewählten Parteien sowie deren qualitative Substanz empirisch zu untersuchen und systematisch zu beschreiben. Die Fördersumme für 6 Monate ab Dezember 2018 beträgt ca. 40.000€; zuzüglich werden die Reisekosten für die Feldforschung vom Auftraggeber getragen.

    Projektleitung: Prof. Dr. Dorothée de Nève

    Projektmitarbeiter*innen: Niklas Ferch MA, Emely Green, Leon Hering.

    Interdisziplinärer Forschungsverbund: Antidemokratische Haltungen -
    Herausforderungen für Bildung und Sozialisation

    Antidemokratische Haltungen haben sich zu einem Kernproblem heutiger demokratisch verfasster Gesellschaften entwickelt. Sie gehen in ihrer Virulenz und ihrem Gefährdungspotenzial weit über die noch vor zehn Jahren beklagten ‚unpolitischen‘ Haltungen hinaus und finden zudem zunehmend Anschluss an politische Organisationsformen, wie etwa Parteien, Bewegungen und soziale Medien. Der interdisziplinäre Forschungsverbund „Antidemokratische Haltungen – Herausforderungen für Bildung und Sozialisation“ des Fachbereichs 03 definiert den Begriff der (antidemokratischen) Haltung neu und macht ihn für erziehungs-, bildungs- und sozialwissenschaftliche Forschungen fruchtbar. Im Zentrum des Forschungsinteresses stehen dabei Erscheinungsformen und Artikulation antidemokratischer Haltungen, Die Entstehung und Reproduktion antidemokratischer Haltungen sowie Interventionschancen gegen bereits existierende antidemokratische Haltungen.

    Projektleitung: Prof. Dr. Dorothée de Nève

    Projektmitarbeiter*innen: Dr. Verena Schäfer-Nerlich, Louisa A. Süß

    Nähere Informationen zum Forschungsverbund finden sich hier.

     

    Forschungsschwerpunkt des Zentrums für Medien und Interaktivität:
    Literalität und Bildung in der Mediengesellschaft

    In dem Forschungsschwerpunkt „Literalität und Bildung in der Mediengesellschaft“ (LBM) wird der Einfluss von Medientechnologien auf die Ausformung von Bildungskonzepten und Praktiken im Umgang mit Schrift und Schriftlichkeit analysiert. Untersucht wird der damit einhergehende technologische, gesellschaftliche und kulturelle Wandel in struktureller, historischer und angewandter Perspektive. Bezugssysteme der Untersuchungen stellen Medien der Bildung dar, Infrastrukturen und Institutionen sowie soziale Strukturen und Prozesse, die durch diesen Wandel betroffen sind.

    Koordination des Forschungsschwerpunktes: Prof. Dr. Katrin Lehnen und Prof. Dr. Dorothée de Nève, Zentrum für Medien und Interaktivität

    Nähere Informationen zum Forschungsschwerpunkt finden sich hier.

     

    Einstellungen - Medien - Engagement - Lehren (EMEL)

    Im Projekt Einstellungen-Medien-Engagement-Lehren (EMEL) wurde von der Annahme ausgegangen, dass neben den Fachkenntnissen und den didaktischen Fähigkeiten einer Lehrperson auch deren Einstellungen zum Unterrichtsgegenstand und persönliche praktische Erfahrungen für die Qualität des Unterrichts von zentraler Bedeutung sind. Insofern sind im Kontext des Unterrichtsfachs "Politik und Wirtschaft" im engeren Sinne, jedoch auch für den Unterricht in anderen Fächern politische Einstellungen zu demokratischen Grundwerten, gesellschaftspolitisch relevanten Fragen und verbreiteten Stereotype (Vorurteilsforschung) einerseits sowie praktische politische Erfahrungen und eigenes gesellschaftspolitisches Engagement andererseits wesentlich. Negative Einstellungen zum politischen System, zu politischen Institutionen und Medien, Akteuren und Verfahren sind in Deutschland weit verbreitet. Gleichzeitig ist das Vertrauen in politische Institutionen und Medien gering. Angesichts der gesellschaftlichen Virulenz dieser Einstellungen ergeben sich für den (Politik-) Unterricht vor dem Hintergrund der oben genannten Annahme besonders schwierige Kontextbedingungen. Dies gilt insbesondere, wenn die Lehrpersonen selbst einen negativen und/ oder zynischen Bezug zum eigenen Unterrichtsgegenstand (z.B. politisches System der BRD, Parteien, Medien, tagespolitischen Themen, Erinnerungskultur) haben.Ziel des Pilotprojektes ist es, in einer ersten explorativen, empirischen Studie die gesellschaftspolitischen Einstellungen von Lehramtsstudierenden zu (i) Politik, (ii) Medien, (iii) Migration/Integration, (iv) Rechtsextremismus/AfD/Pegida sowie (v) das Partizipationsverhalten und (vi) die Mediennutzung von Lehramtsstudierenden systematisch zu untersuchen. Durchgeführt wurde die Studie durch eine repräsentative, schriftliche Befragung, die sich der gängigen Methoden der sozialwissenschaftlichen Umfrageforschung bedient.

    Projekt von Prof. Dr. Dorothée de Nève und Dr. Jutta Hergenhan, in Zusammenarbeit mit Dr. Alexandra Kurth

    Nähere Informationen zu dem Projekt finden sich hier.

     

    LGBTIQ*-Wahlstudien

    Die Frage nach der sexuellen Identität bzw. sexuellen Orientierung wird in gängigen Wahlstudien nicht gestellt. Deshalb gibt es bislang kaum empirische Daten dazu, welche politischen Inhalte die LGBTIQ*-Community eigentlich beschäftigen oder welchen Parteien schwule, lesbische, bi-, trans- und intersexuelle sowie queere Menschen ihre Stimme geben.

    Im Rahmen des Projektes wurden bislang Daten zu vier unterschiedlichen Wahlen in Deutschland und Österreich erhoben: Gemeinderatswahl Wien 2015, Abgeordnetenhauswahl Berlin 2016, Bundestagswahl in Deutschland 2017 sowie Nationalratswahl in Österreich 2017. Die Ergebnisse dieser Umfragen sind online veröffentlicht; die ersten Veröffentlichungen zu diesem Projekt finden sich unter Veröffentlichungen.

    Projekt von Prof. Dr. Dorothée de Nève und Prof. Dr. Tina Olteanu (Universität Wien, in Zusammenarbeit mit Niklas Ferch MA und Michael Hunklinger MA (Donau Universität Krems).

    Nähere Informationen zu dem Projekt finden sich hier.

     

    Politische Handlungsformen der Occupy Bewegungen in New York City und London

    In einer vergleichenden Analyse werden die politischen Handlungsformen der Occupy Wall Street Bewegung in New York City in den USA und London in Großbritannien untersucht. In diesem Forschungsprojekt werden die Protestcamps im Zuccotti Park in Manhattan und vor der Londoner St Pauls Kathedrale mit akteurszentrierten Theorien des politischen Handelns, Protest- und Bewegungsforschung, insbesondere der Contentious Politics Ansatz von Charles Tilly, Doug McAdam und Sidney Tarrow (McAdam et al., 2001) sowie Raumsoziologie Martina Löws (Löw, 2001) verknüpft.

    Projekt von Dr. Johannes Diesing.

     

    Grundbedingungen von Demokratie:
    Soziale Polarisierung als Störfaktor demokratischer Konsolidierung

    Das verbindet die beiden Forschungsstränge der empirischen Demokratieforschung einerseits und der Regionalforschung zu Ostmitteleuropa andererseits und richtet den Fokus auf die Entwicklung von Demokratien unter Einbezug sozialer Bedingungen bzw-Entwicklungen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen in den vier Staaten Ostmitteleuropas (Polen, Tschechien, Slowakei und Ungarn) wird der Frage nachgegangen, inwieweit die (wahrgenommene) soziale Polarisierung zur Änderung der Einstellungen der Bürger_innen weg von einer demokratieunterstützenden politischen Kultur und hin zur Instabilität der Systeme führt? Ziel des Projektes ist es, ein integratives Analysemodell verschiedener Forschungsstränge der empirischen Demokratieforschung zu erstellen und empirisch am Fallbeispiel Ostmitteleuropas die Relevanz sozialer Bedingungen in Demokratien herauszuarbeiten.

    Projekt von Benedikt Philipp Kleer MA.

     

    Bürgermeister*innen im Kontext von Multi-Level Governance

    Das Forschungsprojekt “Das Bürgermeister*innenamt im Kontext von Multi-Level Governance“ nimmt die kommunale Ebene des europäischen Mehrebenensystems in den Blick und untersucht die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister als zentrale Akteure der kommunalen Ebene im Hinblick auf ihre Rolle im verflochtenen europäischen Mehrebenensystem und damit verbundenen neuen Formen des Regierens auf lokaler Ebene (New Modes of Governance).

    Die Beobachtung, dass die vorwiegend direkt gewählten Bürgermeisterinnen und Bürgermeister einen besonderen Typus des Politikers/der Politikerin darstellen, wurde bereits dokumentiert (vgl. Benjamin Barber 2013) und bildet den Ausgangspunkt für eine systematische Analyse ihrer Amtsführung im Kontext des europäischen Mehrebenensystems.

    Projekt von Dr. Verena Schäfer-Nerlich.

    Presse

    Presse

    Presse (Auswahl seit 2016)

     

    TV/Rundfunk/Youtube


     

     

     Print-/Onlinemedien

     

    • Niemand vertritt die NichtwählerInnen, in: Wetzlarer Neue Zeitung, 07.06.2018.
    • Studie zum Wahlverhalten von Schwulen und Lesben, in: Deutschlandfunk, 19.09.2018.