Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Antidemokratisches Denken: Stationen – Systematik – Spannungen

Am 17.5. um 18 Uhr findet im Margarete-Bieber-Saal (Ludwigstraße 34, 35390 Gießen) ein Gastvortrag von Prof. Dr. Karsten Fischer zum Thema „Antidemokratisches Denken: Stationen – Systematik – Spannungen“ statt. Prof. Fischer, der Inhaber des Lehrstuhls für Politische Theorie am Geschwister-Scholl-Institut der Ludwig-Maximilians-Universität München ist, wird nach einer kurzen ideengeschichtlichen Bestandsaufnahme den Fragen nachgehen, was unter „antidemokratisch“ zu verstehen ist und welche gegenwärtigen Diagnosen sich daraus – auch mit Blick auf den Rechtspopulismus – ergeben. Dieser Gastvortrag soll zur öffentlichen Debatte beitragen, die der am Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften und am Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI) der Justus-Liebig-Universität angesiedelte interdisziplinäre Forschungsverbund Antidemokratische Haltungen – Herausforderungen für Bildung und Sozialisation mit seiner Arbeitstagung und einem ersten Gastvortrag zu den Traditionen deutscher Demokratiekritik im April angestoßen hat.

Karsten Fischer.jpg