Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Prof. Dr. Nikita Dhawan

Home

Arbeitsgebiete

Arbeitsgebiete:
Nikita Dhawans Forschungs- und Interessenschwerpunkte liegen in den Bereichen des Transnationalen Feminismus, der Globalen Gerechtigkeit, der Menschenrechte sowie der Demokratie und Dekolonisierung. Ein zentraler Fokus ihrer Forschung und Lehre liegt auf den historischen, ökonomischen, sozio-politischen und kulturellen Verflechtungen zwischen Europa und der postkolonialen Welt. Ihre Arbeit analysiert das ambivalente Erbe der Europäischen Aufklärung für die postkoloniale Welt und sucht einer alternativen postkolonial-queer-feministischen Ideengeschichte von Schlüsselkonzepten nachzugehen.

Kontakt

Prof. Dr. Nikita Dhawan

Raum E 203

Telefon: (0641) 99 – 23242

Fax: (0641) 99 – 23149

E-Mail: 

Sprechzeiten: per E-Mail nach Vereinbarung

Sekretariat

Sekretariat

Julia Redmann

Raum E 102

Telefon: (0641) 99 – 23130

Fax: (0641) 99 – 23149

E-Mail:

Sprechzeiten: Dienstag – Freitag 10-12 Uhr

Team

Sheila Ragunathan

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Gender Studies

Kontakt

Philosophikum II Raum E111

☎ 0641 99-23153

Lebenslauf

Lebenslauf

Wissenschaftlicher Werdegang 

  • Seit 2018: Professur für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Gender Studies an der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • 2014-2018: Professorin für Politikwissenschaft, Politische Theorie mit thematischer Akzentuierung im Feld Frauen- und Geschlechterforschung an der Universität Innsbruck.
  • 2015-2018: Direktorin, Interfakultäre Forschungsplattform Geschlechterforschung: Identitäten – Diskurse – Transformationen, Universität Innsbruck
  • 2008-2014: Juniorprofessorin für Politikwissenschaft (Gender/Postkoloniale Studien), Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • 2009-2016:  Direktorin des Frankfurt Research Center for Postcolonial Studiesam Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen” an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • 2006-2007: Maria-Goeppert-Mayer Gastprofessur, Institut für Political Science, Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg
     

Andere berufliche Tätigkeiten

  • Seit 2018: Vorstandsmitglied, Verein zur Förderung feministischer Politikwissenschaft
  • 2017-2018: Vorstandsmitglied, Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung (ÖGGF)
  • 2015-2018: Projektleitung des Forschungszentrum Migration und Globalisierung, Universität Innsbruck
  • 2008-2016: Principal Investigator/Associate Member, Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen” an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • 2013-2014: Projektleitung, Africa's Asian Options (AFRASO), Frankfurter Inter-Zentren-Programm zu neuen afrikanisch-asiatischen Interaktionen, Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • 2009-2014: Mitglied des Direktoriums des Cornelia Goethe Centrums für Frauenstudien und die Erforschung der Geschlechterverhältnisse an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • 2009 – 2010: Sprecherin des Arbeitskreises “Politik und Geschlecht” der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW)

Kurzzeitdozenturen

  • 2013: DAAD Kurzzeitdozentur, Universidad de Costa Rica, Costa Rica
  • 2013: Visiting Scholar, Institute for International Law and the Humanities, Melbourne Law School, The University of Melbourne, Australia 
  • 2012: Visiting Scholar, Program of Critical Theory, University of California, Berkeley, USA 
  • 2011: Visiting Fellow, Pusan National University, Busan, South Korea
  • 2008: Visiting Scholar, Columbia University, New York, USA
     

Gutachterinnentätigkeit

  • Fachtgutachterin: Volkswagenstiftung, German Research Council (DFG),German Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Social Sciences and Humanities Research Council of Canada, European Research Council (ERC), Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds (WWTF), Schweizerischer Nationalfonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung (SNF).
  • Gutachterin: Rowman & Littlefield International, Journal of Global Cultural Studies Transtext(e)s Transcultures, Journal of Postcolonial Studies,Somatechnics Journal, Zeitschrift für Politische Theorie, ASIEN - The German Journal on Contemporary Asia, The Journal of Diverse Sexualities, The Journal of Social Transformation,Femina Politica: Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft.


Publikationen

Publikationen

Monographien

  • 2019. A Critical Theory of Postcolonialism. (in preparation).
  • 2015. Postkoloniale Theorie: Eine kritische Einführung, Bielefeld: transcript (mit M. Castro Varela). 
  • 2007. Impossible Speech. On the Politics of Silence and Violence. Series: West-East ways of thought, Sankt Augustin: Academia.
  • 2002. Women’s Studies Pedagogy: An Evaluatory Study, RCWS Gender Series: Gender and Education: Book 1. Mumbai: Research Centre for Women’s Studies, SNDT Women’s University (mit N. Agarwal und N. Sarawgi). 

 

HERAUSGEBERINNENSCHAFT 
Sammelbände

  • 2019. Reimagining the State for Progressive Politics: Challenges, Hopes and Aspirations.Social Justice Series, London/New York: Routledge (mit D. Cooper/J. Newman).
  • 2016. Negotiating Normativity: Postcolonial Appropriations, Contestations and Transformations. New York: Springer (mit E. Fink/J. Leinius/R. Mageza-Barthel).
  • 2015. Global Justice and Desire. Queering Economy. Social Justice Series, London/New York: Routledge (mit A. Engel, C. Holzhey und V. Woltersdorff).
  • 2014. Decolonizing Enlightenment: Transnational Justice, Human Rights and Democracy in a Postcolonial World. Buchreihe “Politik und Geschlecht”, Opladen und Farmington Hills: Barbara Budrich Verlag/New York: Columbia University Press.
  • 2011. Soziale (Un)Gerechtigkeit: Kritische Perspektive auf Diversität, Intersektionalität und Anti-Diskriminierung, Münster: LIT (mit M. Castro Varela).
  • 2011. Hegemony und Heteronormativity: Rethinking “the Political” in Queer Politics, Hampshire: Ashgate (mit A. Engel und M. Castro Varela).

 

Zeitschriften und Sonderhefte

  • 2017. Difference that makes no Difference. The Non-Performativity of Intersectionality and Diversity. Wagadu. A Journal of Transnational Women's and Gender Studies. Vol. 16.
  • 2009. Feministische Postkoloniale Theorie – Gender und (De)Kolonisierungsprozesse.  Femina Politica - die Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft, 2/2009 (mit M. Castro Varela).

 

Zeitschriftenbeiträge 

A) Begutachtet

  • 2018. Das Recht zu provozieren: Redefreiheit, Hate Speech und die Politik der Zensur. In: Feministische Studien (im Erscheinen). 
  • 2018. The Non-Performativity of Diversity and Intersectionality. In: Dutch Journal of Gender Studies.Special Issue: Superdiversity. A critical intersectional investigation.21(1): 45-67 (DOI: 10.5117/TVGN2018.1.DHAW).
  • 2017. Rezension “Human Rights Standards: Hegemony, Law and, Politics”. In: Contemporary Political Theory (DOI:10.1057/s41296-017-0180-5).
  • 2017. Can Non-Europeans Philosophize? Transnational Literacy and Planetary Ethics in a Global Age. In: Hypatia: A Journal of Feminist Philosophy, 32(3): 1-18 (DOI: 10.1111/hypa.12333).
  • 2017. "What Difference Does Difference make?”: Diversity, Intersectionality and Transnational Feminist Politics.” In: Dhawan, Nikita (Hg.): Difference that makes no Difference. The Non-Performativity of Intersectionality and Diversity. Special Issue. Wagadu. A Journal of Transnational Women's and Gender Studies(mit M. Castro Varela), vol. 16: 11-39. 
  • 2017. Können Nicht-EuropäerInnen philosophieren? – Transnationale Literalität und planetarische Ethik in einem globalen Zeitalter. In: Allgemeine Zeitschrift für Philosophie(AZP). Sonderheft: Mobilität und Grenzen. Philosophie in einer globalisierten Welt. 42.2.
  • 2016. The Canary Who Sings in a Predictable Monotone: Kant and Colonialism, in:Journal of Postcolonial Studies. (DOI: 10.1080/13688790.2016.1262203)
  • 2016. Die Migrantin Retten: Geschlechtergewalt, Verletzlichkeit und Handlungsmacht. In: Sabine Gatt et al.  (Hg.) Geschlechterverhältnisse der Migrationsgesellschaften: Repräsentationen – Kritik – Differenz. Sonderheft der österreichischen Zeitschrift für Soziologie (ÖZS) (mit M. Castro Varela): 13-28.(DOI:10.1007/s11614-016-0237-3)
  • 2015. Homonationalismus und Staatsphobie. In: "Perspektiven queer-feministischer politischer Theorie" - "Queer-Feminist Political Theory", Femina Politica: Zeitschrift für Feministische Politikwissenschaft, Heft 1/2015 (Vol 24/1): 38-51. (PID): http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-432912
  • 2013. Coercive Cosmopolitanism and Impossible Solidarities. In: Qui Parle: Critical Humanities and Social Sciences.Special Issue: Human Rights between Past and Future, 22 (1): 139-166. (DOI: 10.5250/quiparle.22.1.0139)
  • 2013. The Empire Prays Back: Religion, Secularity and Queer Critique. Boundary 2, 40(1): 191-222. (DOI: 10.1215/01903659-2072918)
  • 2013. Postkoloniale Gouvernementalität und die Politik der Vergewaltigung: Gewalt, Verletzlichkeit und der Staat. In: Femina Politica: Zeitschrift für Feministische Politikwissenschaft2: 85-104. (PID): http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-447317
  • 2012: Transnational Justice, Counterpublic Spheres and Alter-Globalization, In: Localities. Vol. 2: 79-116. 

 

B) Nicht Begutachtet

 

  • 2018. Postcolonial critique of Marxism. In: Krisis. Journal for Contemporary Philosophy. Special issue "Marx from the Margins: A Collective Project, from A to Z". 2018 (2): http://krisis.eu/post-colonial-critique-of-marxism/
  • 2018. Marxist critique of Post-colonialism. Special issue "Marx from the Margins: A Collective Project, from A to Z". 2018 (2): http://krisis.eu/marxist-critique-of-post-colonialism/
  • 2017. Die Aufklärung retten: Postkoloniale Interventionen. In: Zeitschrift für Politische Theorie, Heft 02/2016: 249-255. (DOI: https://doi.org/10.3224/zpth.v7i2.09)
  • 2016. Europe, What Can It Teach Us? In: herbst. Theorie zur Praxis: Wir schaffen das20.09.-16.10.2016: 6-11.
  • 2016. (Neo-)Koloniale Diskurse – Postkoloniale Gegendiskurse, In: Zeitschrift für Diskursanalyse, Sonderheft "Diskursanalyse des (Post)Kolonialismus" (mit M. Castro Varela und S. Randeria): 222-240.
  • 2012: Postkoloniale Staat, Zivilgesellschaft und Subalternität. In: Aus Politik und   Zeitgeschichte44–45: 30-38.
  • 2011. Überwindung der Monokulturen des Denkens: Philosophie Dekolonisieren. In: Polylog. Zeitschrift für interkulturelles Philosophieren25: 39-54. 
  • 2009. Zwischen Empire und Empower: Dekolonisierung und Demokratisierung. In: Femina Politica - die Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft2/2009, Fokus: Feministische Postkoloniale Theorie – Gender und (De)Kolonisierung: 52-63.
  • 2009. Europa Provinzialisieren? Ja, bitte! Aber wie? In: Femina Politica - die Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft2/2009, Fokus: Feministische Postkoloniale Theorie – Gender und (De)Kolonisierung: 9-18 (mit M. Castro Varela).
  • 2009. Dekolonisierung und die Herausforderungen Feministisch-Postkolonialer Theorie. In: Bildpunkt. Zeitschrift der IG Bildende Kunst, S. 22-25. (mit M. Castro Varela).
  • 2008. Internationale Arbeitsteilung und Globale Gerechtigkeit. In: ROSA - Zeitschrift für Geschlechterforschung an der Universität Zürich37, Fokus: Ökonomie.
  • 2008. Postkolonialer Feminismus und die Politik der Subalternität. In: Olympe. Feministische Arbeitsheft zur Politik27, Fokus: Postkolonialismus: Logik und Perspektiven: 36-41.
  • 2007. Rettighetens Dilemma: Migrasjon, Religion og Kjønn. In: Nytt Norsk Tidsskrift8(2): 19-34 (mit M. Castro Varela).
  • 2007. Globale Interdependenzen und Transnationale Feministische Bündnisse. In: Olympe. Feministische Arbeitsheft zur Politik25/26, Fokus: Demokratie. Partizipieren – Intervenieren – Analysieren: 188-192.
  • 2007. Can the Subaltern Speak German? And Other Risky Questions. Migrant Hybridism versus Subalternity. In: translate, webjournal of eipcp - European Institute for Progressive Cultural Policies, URL: http://translate.eipcp.net/strands/03/dhawan-strands01en.
  • 2007. Precarity and Subalternity – Connections and Differences. In: Shedhalle Zeitung Zürich2/2007: 16-20 (mit M. Castro Varela).
  • 2007. Gayatri Chakravorty Spivak: Can the Subaltern Speak? Postkolonialität und Subalterne Artikulation. Buchrezension. In: Kulturrisse3: 85. 
  • 2006. Das Dilemma der Gerechtigkeit: Migration, Religion und Gender. In: Das Argument266, Sonderheft "Migrantinnen Grenzen Überschreitend": 427-440 (mit M. Castro Varela).
  • 2005. The Power of Silence and the Silence of Power. In: Atopia7. 
  • 2005. Il Potere del Silenzio e il Silenzio del Potere (in Italian). In: Atopia 7.
  • 2005. Spiel mit dem Feuer: Post/kolonialismus und Heteronormativität. In: Femina Politica - die Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft14 (1): 47-59 (mit M. Castro Varela).
  • 2004. Tystnadens Politik. In: Glänta4: 61-68. 

Handbuchbeiträge

  • 2017. Postkoloniale Kritik und Geschlechterforschung: Überscheidungen und Konfliktlinien. In: Handbuch Interdisziplinäre Geschlechterforschung, Beate Kortendiek/Birgit Riegraf/Katja Sabisch (Hg.). Wiesbaden: Springer VS.
  • 2016. Politische Theorie der Subalternität. Gayatri Chakravorty Spivak, In: Brodocz A./Schaal G., Politische Theorien der Gegenwart IV, UTB Band IV: 169-196.
  • 2015. Postkoloniale Studien und Internationale Beziehungen: Die IB dekolonisieren. In: Carlo Masala/Frank Sauer (Hg.): Handbuch Internationale Beziehungen (mit M. Castro Varela), Wiesbaden: Springer VS (DOI: 10.1007/978-3-531-19954-2_21-1).
  • 2013. Perspectives on Globalization and Subalternity. In: G. Huggan (Hg.): The Oxford Handbook of Postcolonial Studies, Oxford: Oxford University Press (mit S. Randeria): 559-586.
  • 2012. Diaspora. In: M. Evans, M., und C. Williams (Hg.): Routledge Key Concepts Series: Gender, London: Routledge:48-54.
  • 2011. Postkolonialismus. In: M. Hartmann und C. Offe (Hg.): Politische Theorie und Politische Philosophie. Ein Lexikon, München: Verlag C.H.Beck: 55-58.
  • 2010. Postkolonialer Raum: Grenzdenken und Thirdspace. In S. Günzel (Hg.): Raum. Ein Interdisziplinäres Handbuch, Stuttgart: Metzler: 177-189 (mit M. Castro Varela und S. Randeria).

 

Sammelbandbeiträge

  • 2019. State as Pharmakon. In: Reimagining the State for Progressive Politics: Challenges, Hopes and Aspirations.Davina Cooper/Nikita Dhawan/Janet Newman (Hg.). London/New York: Routledge. (in Vorbereitung).
  • 2018. Gayatri Chakravorty Spivak, Can the Subaltern Speak? In: Geschichte des politischen Denkens. Das 20. Jahrhundert, Manfred Brocker (Hg). Berlin: Suhrkamp: 710-724.
  • 2018. Normen - Subjekte – Gewalt. Mit Butlers Politik gegen hegemoniale Heteronormativität. In: Politische Philosophie Judith Butlers, Tatjana Schönwälder, Gerald Posselt und Sergej Seitz (Hg.). Bielefeld: transcript: 129-155.
  • 2017. "(Un)Mögliche Politik: Die Repräsentation von Gewalt und Gewalt der Repräsentation". In: Representation Revisited, Anna Babka, Katrin Lasthofer (Hg.). Vienna: Turia and Kant.
  • 2017. The Unbearable Slowness of Change: Protest Politics and the Erotics of Resistance. In: The Philosophical Salon: Speculations, Reflections, Interventions, Michael Marder/Patricia Vieira (Hg.). London: Open Humanities Press: 30–33.
  • 2017. Rescuing the Enlightenment from the Europeans. In: The Philosophical Salon: Speculations, Reflections, Interventions, Michael Marder/Patricia Vieira (Hg.). London: Open Humanities Press: 255-256.
  • 2016. Doch Wieder! Die Selbst-Barbarisierung Europas. In: Die Dämonisierung der Anderen. Rassismuskritik der Gegenwart. María do Mar Castro Varela/Paul Mecheril (Hg.). Bielefeld: transcript: 71-81.
  • 2016. Normative Legitimacy and Normative Dilemmas: Postcolonial Interventions. In: Negotiating Normativity. Postcolonial Appropriations, Contestations and Transformations. New York: Springer: 1-23 (mit E. Fink/J. Leinius/R. Mageza-Barthel).
  • 2015. Homonationalism and State-Phobia. The Postcolonial Predicament of Queering Modernities. In: Manuela Lavinas Picq/María Amelia Viteri (Hg.), Queering Narratives of Modernity, New York: Peter Lang: 51-68.
  • 2015. Introduction. In: Global Justice and Desire. Queering Economy.Social Justice Series, London/New York: Routledge: 1-28. (mit A. Engel/ C. Holzhey/V. Woltersdorff).
  • 2014. Introduction. In: Dhawan, Nikita (Hg.) Decolonizing Enlightenment: Transnational Justice, Human Rights and Democracy in a Postcolonial World. Opladen/Berlin/Toronto: Barbara Budrich: 9-16.
  • 2014. Affirmative Sabotage of the Master’s Tools: The Paradox of Postcolonial Enlightenment. In: Dhawan, Nikita (Hg.) Decolonizing Enlightenment: Transnational Justice, Human Rights and Democracy in a Postcolonial World. Opladen/Berlin/Toronto: Barbara Budrich: 19-78.
  • 2013. Human Rights and its Discontents: Postcolonial Interventions. In: Julia König/Sabine Seichter (Hg.) Menschenrechte. Demokratie. Geschichte.  Transdisziplinäre Herausforderungen an die Pädagogik (mit M. Castro Varela) Weinheim: Beltz Juventa: 144-161.
  • 2012. Transitions to Justice. In: Buckley-Zistel, S., und R. Stanley (Hg.): Gender in Transitional Justice, Basingstoke: Palgrave MacMillan: 264-283. 
  • 2012. Hegemonic Listening and Subversive Silences: Ethical-Political Imperatives. In: A. Lagaay (Hg.): Destructive Dynamics, Amsterdam: Rodopi: 47-60.
  • 2011. Transnationale Gerechtigkeit in einer Postkolonialen Welt [Transnational justice in a postcolonial world]. In: Castro Varela, M., und N. Dhawan (Hg.): Soziale (Un)Gerechtigkeit: Kritische Perspektive auf Diversität, Intersektionalität und Anti-Diskriminierung. Münster: LIT: 12-35.
  • 2011. Normative Dilemmas and the Hegemony of Counter-Hegemony. In: Castro Varela, M., Dhawan, N., und A. Engel (Hg.): Hegemony und Heteronormativity, Hampshire: Ashgate: 91-119 (mit M. Castro Varela).
  • 2011. Hegemony and Heteronormativity. In: Castro Varela, M., Dhawan, N., und A. Engel (Hg.): Hegemony und Heteronormativity, Hampshire: Ashgate: 1-24 (mit M. Castro Varela und A. Engel).
  • 2010. Justifying Colonialism/ Decolonising Justice: The (Im)possibility of Undoing the Discontinuity between Recht (Law) and Gerechtigkeit (Justice). In: L. Arndt et al.(Hg.):Die Teilung der Erde. Tableaux zu rechtlichen Synopsen der Berliner Afrika-Konferenz, Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König: 99-100.
  • 2010. La violencia de la Representación y la Representación de la Violencia. In: B. Martin Lucas (Hg.): Violencias (In)visibles, Barcelona: Icaria: 15-27 (mit M. Castro Varela).
  • 2010. Spivak: Epistemische Gewalt und Subalternes Schweigen. In: Kuch, H., und S. Herrmann (Hg.): Philosophien Sprachlicher Gewalt, München: Fink Verlag: 370-386.
  • 2009. Gendering Post/Kolonialismus, Decolonising Gender – Feministisch-Postkoloniale Perspektiven. In: Kurz-Scherf, I., Lepperhoff, J., und A. Scheele (Hg.): Feminismus: Kritik und Intervention, Münster: Westfälisches Dampfboot: 64-81 (mit M. Castro Varela).
  • 2009. Mission Impossible? Postkoloniale Theorie im Deutschsprachigen Raum. In: Reuter, J., und P. Irene-Villa (Hg.): Postkoloniale Soziologie. Theoretische Anschlüsse - Empirische Befunde - Politische Interventionen, Bielefeld: transcript: 239-260 (mit M. Castro Varela).
  • 2009. Prekarität und Subalternität - Zusammenhänge und Differenzen / Precarity and Subalternity. In: Gau, S., und K. Schlieben (Hg.): Work to do! Selbstorganisation in Prekären Arbeitsbedingungen, Nürnberg: Verlag für moderne Kunst: 119-124 (mit M. Castro Varela).
  • 2009. Queer mobil? Heteronormativität und Migrationsforschung. In: H. Lutz (Hg.): Gender-Mobil? Vervielfältigung und Enträumlichung von Lebensformen - Transnationale Räume, Migration und Geschlecht, Münster: Westfälisches Dampfboot: 102-121 (mit M. Castro Varela).
  • 2009. Postkoloniale Theorie. In: S. Günzel (Hg.): Raumwissenschaften, Frankfurt/Main: Suhrkamp: 308-323 (mit M. Castro Varela und S. Randeria).
  • 2009. Breaking the Rules: Bildung und Postkolonialismus. In: C. Mörsch et al.(Hg.): Kunstvermittlung 2: Zwischen Kritischer Praxis und Dienstleistung auf der documenta 12, Zürich: Diaphanes: 339-353 (mit M. Castro Varela).
  • 2007. Orientalismus und Postkoloniale Theorie. In: I. Attia (Hg.): Orient- und IslamBilder. Interdisziplinäre Beiträge zu Orientalismus und Antimuslimischem Rassismus, Münster: Unrast: 31-45 (mit M. Castro Varela).
  • 2007. Migration und die Politik der Repräsentation. In: Broden, A., und P. Mecheril (Hg.): Re-Präsentationen: Dynamiken der Migrationsgesellschaft, Düsseldorf: IDA: 29-46 (mit M. Castro Varela).
  • 2007. Spatializing Resistance, Resisting Spaces. On Utopias and Heterotopias. In: Reis, E., und J. Bastos da Silva (Hg.): Nowhere Somewhere: Writing, Space and the Construction of Utopia, Porto: Universidade do Porto: 237-250 (mit M. Castro Varela).
  • 2006. On the (Im)possibility of Non-violent Resistance in Violent Times: The Politics of Ahimsā. In: W. McBride (Hg.): Proceedings of the Twenty-first World Congress of Philosophy – Vol.2: Social and Political Philosophy, Istanbul: 257-262.
  • 2005. Of Mimicry and Wo(Man): Desiring Whiteness in Postcolonialism. In: M. Eggers et al. (Hg.): Mythen, Masken und Subjekte: Kritische Weißseinsforschung in Deutschland. Münster: Unrast: 306-325 (mit M. Castro Varela).
  • 2005. Die Verzwickte Position der Postkolonialen Feministin: Gegen eine Subalternisierung der Intellektuellen Migrantin. In: Müller-Funk, W., und B. Wagner (Hg.): Eigene und Andere Fremde: Postkoloniale Kulturkonflikte im Europäischen Kontext,Wien: Turia+Kant: 77-89.
  • 2005. Applicare il Genere alla Disciplina e Dare Disciplina al Genere: Globalizzazione e Teorie Post-coloniali. In: R. Baccolini (Hg.): Le Prospettive di Genere. Discipline, Soglie e Confini, Bologna: Bononia University Press: 353-370 (mit M. Castro Varela).
  • 2004. Rassismus im Dekolonisierungsprozesse: Postkoloniale Theorie als Kritische Intervention. In: Cyber-Nomads/Öffentlichkeit gegen Gewalt (Hg.): The Black Book. Deutschlands Häutungen, Frankfurt am Main/London: IKO: 64-81 (mit M. Castro Varela).
  • 2004. Horizonte der Repräsentationspolitiken. Taktiken der Intervention. In: B. Roß (Hg.): Migration, Geschlecht und Staatsbürgerschaft, Opladen: Leske + Budrich: 205-226 (mit M. Castro Varela).
  • 2003. Postkolonialer Feminismus und die Kunst der Selbstkritik. In: Steyerl, H., und E. Gutiérrez Rodríguez (Hg.): Spricht die Subalterne Deutsch? Migration und Postkoloniale Kritik.Münster: Unrast: 270-290 (mit M. Castro Varela).
  • 2002. Of Other Spaces. In: Baumann, L., Goehler, A., und B. Loreck (Hg.): Remote Sensing. Laboratories of Art and Science, Berlin: Vice Versa: 130-133 (mit M. Castro Varela).

 

 

Interviews und Zeitungsbeiträge

  • 2016. Medien und Kölner Silvesternacht: Ein instrumentalisierter Diskurs. Interview mit Otto Friedrich, 14. April 2016, In: Die Furche, S.5,
  • 2015. The Unbearable Slowness of Change. Protest Politics and the Erotics of Resistance. In: The Philosophical Salon - Los Angeles Review of Books. 14.09.2015 (http://thephilosophicalsalon.com/the-unbearable-slowness-of-change-protest-politics-and-the-erotics-of-resistance/)
  • 2015. Rescuing the Enlightenment from the Europeans. In:The European. 27.04.2015 (http://www.theeuropean-magazine.com/nikita-dhawan/10063-the-migrant-crisis-and-enlightenment-values)
  • 2015. Aufklärung vor Europäern rettenIn: TAZ(05.05.2015) (http://www.taz.de/!5009731/)
  • 2015. Rescatando la ilustración de los europeosIn: Huffingtonpost.es (03.05.2015) http://www.huffingtonpost.es/nikita-dhawan/al-rescate-de-la-ilustrac_b_7181992.html
  • 2015. Die unerträgliche Langsamkeit des Wandels: Das Phantasma einer Stimme des Volkes und die Erotik des WiderstandsIn: Phantasma und Politik. HAU Zeitung #11: S.10-12. (http://www.hebbel-am-ufer.de/download/10247/hau_pp_zeitungb.pdf) 
  • 2015. Emanzipation soll her
beigebombt werden. Interview mit Anina Valle Thiele (2015-06-25). (http://www.woxx.lu/?p=9496)
  • 2013. Theorien des Postkolonialismus. OE1 ORF, Sendung „Radiokolleg - Die Stimmen der Anderen“, 15. Januar 2013, 09:30 Uhr 
  • 2013. Protestwelle nach der Vergewaltigung in Indien. In: Radio Z, 09. Januar 2013, 17:05 Uhr 
  • 2009. Frankfurt Postcolonialism mit Nikita Dhawan, Interview mit Eva-Maria Magei, F.A.Z. (1.12.2009). 
  • 2008. Subalternity – “Position without Identity", In: Postkoloniales Sprechen Malmoe 40 2008. 
  • 2007. Parity of Participation? In: Sylvia Köchl / Radostina Patulova/ Vina Yun (Hgs.): fields of TRANSFER. MigrantInnen in der Kulturarbeit. Wien: IG Kultur 2007: 117-120.

 

 

 

Lehre

Lehre
  • SoSe 2019

Justice and Democracy

Feminist theories of social inequality

Human rights and its critics

 

  • WiSe 2018/19

Gender, Migration and Social Inequality

Transnational Civil Society, Counterpublic Spheres and New Social Movements

Forschung

Forschung

Forschungsfelder

  • Transnationaler Feminismus
  • Globale Gerechtigkeit
  • Menschenrechte
  • Demokratie
  • Migration und Globalisierung
  • Postcolonial und Queer Studies

 

laufende Drittmittelfinanzierte Forschungsprojekte

 

abgeschlossene Drittmittelfinanzierte Forschungsprojekte

  • 2013 – 2016:  “Critique of Normativity - Normativity of Critique”, 2. Phase: Exzellenzcluster: “Die Herausbildung normativer Ordnungen”, Forschungsfeld “The Reflexivity of Normative Orders – Justification, Rule and Critique”, (gefördert durch die DFG)
  • 2013 – 2014:  “Postcolonial Governmentality, Subjectivation and Agency: Translation and (Re)formulation of the Bangladeshi Idea of Microfinances in Africa”, Teilprojekt des Frankfurter Inter-Zentren-Programms zu neuen afrikanisch-asiatischen Interaktionen (Afrikas Asiatische Optionen, AFRASO), im Rahmen der Förderrichtlinien zur Fortführung, Stärkung und Weiterentwicklung des Forschungsschwerpunktes der Regionalstudien (Area Studies), (gefördert durch das BMBF)
  • 2008 – 2012 : “Negotiating Normativity: Postcolonial-feminist Interventions”, 1.Phase Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen” an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Forschungsfeld 3 „Transnationale Gerechtigkeit, Demokratie und Frieden” 
  • 2010 – 2013: „Demokratie, Wissen und Geschlecht in einer transnationalen Welt” Mitglied, Internationales Promotionsprogramm an der Goethe-Universität Frankfurt am Main (gefördert durch den DAAD)
  • 1998 – 1999  “Women’s Studies Programs in the Humanities and Social Sciences, Departments of the Universities of Mumbai, SNDT and Tata Institute of Social Sciences”, Research Center for Women’s Studies (RCWS), SNDT Women’s University, Mumbai, (gefördert durch den Ford Foundation)
     

Organisation von Konferenzen und Vorlesungsreihen

  • 23. und 24. Juni 2018: Planetary Utopias: Hopes, Desires and Imaginaries in a Postcolonial World, Internationale Tagung, Akademie der Künste Berlin.
  • 17. und 18, November 2016:  Governance, Governmentality and the State,Internationale Tagung, UniversitätWien.
  • 2. Juli 2015: Decolonizing Epistemologies, Methodologies and Ethics: Postcolonial-Feminist Interventions,Internationale Tagung, Frankfurt Research Center for Postcolonial Studies, Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • 4. Februar 2015: Difference that makes no Difference: Non-Performativity of Diversity and Intersectionality, Internationale Tagung, Frankfurt Research Center for Postcolonial Studies, Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • 21. Juni 2014: A Future Without Guarantees, Tribute to Stuart Hall, Werkstatt der Kulturen, Berlin.
  • Wintersemester 2013/2014: How Does Change Happen?Angela Davis Gastprofessur für Internationale Gender and Diversity Studies, Vortragsreihe, Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • 28.-29. September 2012: Entangled Legacies: Enlightenment, Colonialism and the Holocaust, Internationaler Workshop,Frankfurt Research Center for Postcolonial Studies, Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • 16.-18. Juni 2011: Colonial Legacies, Postcolonial Interventions: Decolonising the Social Science and Humanities, Internationale Graduiertenkonferenz,Frankfurt Research Center for Postcolonial Studies, Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • 21. Mai 2011: Judith Butler and Gayatri Spivak on “What is critique?”,Symposium, Frankfurt Research Center for Postcolonial Studies, Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • 27.-28. November 2010: Re-imagining “Gender and Politics”: Transnational Feminist Interventions, Internationale Tagung, AK ‘Politik und Geschlecht’ und Frankfurt Research Center for Postcolonial Studies, Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • 24.-26. Juni 2010: Desiring Just Economies/Just Economies of Desire,Internationale Tagung in Kooperation mit dem Sonderforschungsbereich „Kulturen des Performativen“, FU Berlin, dem Institut für Queer StudiesHamburg/Berlin und dem ICI Berlin.
  • Wintersemester 2009/2010: Gender and ‘the Political’ in a Postcolonial World: Negotiating Normativity, Internationale Vorlesungsreihe an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • 12.-14. April 2007: “Migration, Islam and Masculinities. Transforming Emigration and Immigration Societies”,Internationale Konferenz an der Universität Oldenburg.

 

Laufende Promotionsprojekte 

Als Erstbetreuerin

  • Beatriz Junqueira Lage Carbone: “Conditional Cash Transfer Programs, Poverty and Prejudice: Analyzing the Bolsa Família Program in Brazil”
  • Amritha Perumalla: "The Role of the Christian Minority in the Discourse on Human Rights and Democracy in India"
  • Joanna James: "All this whiteness that burns: Alltagsrassismus und Weißsein in Schwarzen deutschen Lebensrealitäten"
  • Aylin Zafer: “Politische Subjektivität zwischen Passivität und Widerstand” 

            

Als Zweitbetreuerin

  • Maria Teresa Herrera Vivar: “Aktivismus und citizenship practices (undokumentierter) lateinamerikanischer careworkers in Deutschland“
  • Jasmin Dean: “Selbstpositionierungsprozesse im Kontext von Rassifizierung in Deutschland seit 1989“
  • Mirjam Tutzer: "Agency in Development. Colonial Legacies and Gendered Implications in Kenya"
  • Adham Hamed: “Reframing Forced Migration through transforming Refuge Conflicts”

 

Abgeschlossene Promotionsprojekte 

Als Erstbetreuerin

  • Ulrike Hamann: "Postcolonize Germany. Rassismus und seine Widersprüche" (2014)
  • Archana Krishnamurthy: “Scham Macht Geschlecht: Körperdialoge in Südindien“ (2016)
  • Susanne Becker: “Postkoloniale Machtstrukturen und Sprache als kulturelles Kapital“ (2016)
  • Elisabeth Fink: "Transnationalisierung, Arbeitsrechtsaktivismus und Geschlecht: Transnational Social Movement Unionism im Bekleidungssektor Bangladeschs" (2017)
  • Johanna Leinius: "Decolonizing Transnational Alliance-Building” (2017)

 

Als Zweitbetreuerin

  • Luis Manuel Hernández Aguilar: "Islamophobia, Neo-Racism or Just Racism?” (2015)
  • Anna Krämer: "‘Jenseits von Afrika‘: Zur Kritik der Repräsentation subsaharischer Staatlichkeiten in der westlichen Wissensproduktion" (2016)
  • Steffen Klävers: "Zur (Un-)Möglichkeit von Verbindungslinien zwischen Holocaust- und Postcolonial Studies" (2017)