Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

Dr. Tina Jung

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post-Doc) am Lehrstuhl für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Gender Studies // dezentrale Frauenbeauftragte des Instituts für Politikwissenschaft

Home

_Kontakt

Institut für Politikwissenschaft

Karl-Glöckner-Str. 21 E

 

Raum 105

 

Telefon: (0641) 99 – 23135

 

_Sprechstunde

Sprechstunde in der Vorlesungszeit:

Donnerstag, 10-11:30 Uhr

_aktuelle Lehrveranstaltungen

Lebenslauf

_Wissenschaftlicher Werdegang
  • seit 01/2017
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Politikwissenschaft mit dem besonderen Schwerpunkt Gender Studies, Institut für Politikwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität (JLU)

  • 02/2016-12/2016
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Team der Geschäftsführung der Arbeitsstelle Gender Studies an der Justus-Liebig-Universität (JLU)

    wissenschaftliche Mitarbeiterin und Leitung im Forschungsprojekt "Ökonomisierung der Geburtshilfe? Hessische Studie zur Versorgungsqualität in Schwangerschaft und Geburt", angesiedelt an der Arbeitsstelle Gender Studies (AGS) an der JLU

  • 05/2015-01/2016
    Mutterschutz- und Elternzeit

  • 02/2015
    Disputation zur Erlangung des Grades der Doktorin der Philosophie (Dr. phil.) mit der Gesamtnote "summa cum laude" (Dissertation im März 2016 erschienen)

  • 10/2011-04/2014 und 05/2009-09/2010
    Promotionsstipendiatin der Philipps-Universität Marburg im interdisziplinären Promotionskolleg "Geschlechterverhältnisse im Spannungsfeld von Arbeit, Organisation und Demokratie"

  • Ab 2006
    wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Politik und Geschlechterverhältnisse, Institut für Politikwissenschaft, Philipps-Universität Marburg

  • 12/2006
    Hochschulabschluss (Magister Artium)
    Magisterarbeit zum Thema "Geschlechterdemokratie als rhetorische Modernisierung?" mit sehr gut (Note: 1,0); Magisterabschluss in den Fächern "Politikwissenschaft" und "Neuere deutsche Literatur und Medienwissenschaft" mit sehr gut (Note: 1,2)

 

Tätigkeiten innerhalb und außerhalb der Hochschule

  • Mitgründerin der Forschungsgruppe „Demokratie, Geschlechter- und Naturverhältnisse – Gießen“ (DGNG)
  • Dezentrale Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte des Instituts für Politikwissenschaft
  • Gutachterin für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft (DGHWi)
  • Mitherausgeberin der Buchreihe „Arbeit, Demokratie, Geschlecht“ im Verlag Westfälisches Dampfboot
  • Geschäftsführerin und stellvertretende Leiterin der Arbeitsstelle Gender Studies der JLU (2014-2017)

Mitgliedschaften

_Mitgliedsschaften

Wissenschaftliche Vernetzung und Mitgliedschaften

 

  • AK Politik und Geschlecht der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW)

  • Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (BdWi)

  • GendA – Forschungs- und Kooperationsstelle Arbeit, Demokratie und Geschlecht, Philipps-Universität Marburg

  • Graduiertenzentrum der Geistes- und Sozialwissenschaften, Philipps-Universität Marburg

  • Redaktion der Buchreihe „Arbeit, Demokratie, Geschlecht“ im Verlag Westfälisches Dampfboot

  • Deutsche Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW)

  • Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung, Philipps-Universität Marburg

Publikationen

_Veröffentlichungen

Monographien

  • Jung, Tina, 2016: Kritik als demokratische Praxis. Kritik und Politik in Kritischer Theorie und feministischer Theorie. Münster: Westfälisches Dampfboot.
  • Jung, Tina, 2007: Geschlechterdemokratie als ‚rhetorische Modernisierung’? Eine feministische ReVision, Freiburg: fwpf.

Editionen

  • Mitherausgeberin der Buchreihe „Arbeit, Demokratie, Geschlecht“ im Verlag Westfälisches Dampfboot, Münster (gemeinsam mit Diana Auth, Lena Correll, Stefanie Janczyk, Ingrid Kurz-Scherf, Julia Lepperhoff, Clarissa Rudolph und Alexandra Scheele).
  • Jung, Tina (Hrsg.), 2018 (i.E.): Die Politik der Geburt. Interdisziplinäre Perspektiven auf den Wandel von Gebären und Geburtshilfe. Bielefeld: transcript.
  • Auth, Diana/Jung, Tina/Kurth, Alexandra/Ohland, Annaluise/Weber, Anne-Kathrin, 2018 (i.E.): Zeitenwende – Wendezeiten. Welchen Feminismus brauchen wir? Opladen & Toronto: Budrich.
  • Jung, Tina/Lieb, Anja/Reusch, Marie/Scheele, Alexandra/Schoppengerd, Stefan (Hrsg.), 2014: In Arbeit: Emanzipation. Feministischer Eigensinn in Wissenschaft und Politik. Münster: Westfälisches Dampfboot.
  • Brand, Ortrun/Dierkes, Mirjam/Jung, Tina (Hrsg.), 2014: In Arbeit: Demokratie. Feministische Perspektiven auf Emanzipation und Demokratisierung. Münster: Westfälisches Dampfboot.

Artikel

  • Jung, Tina, 2018 (i.E.): Wissenschaft machen und kritische Haltung. Aspekte feministischer und marxistischer Wissenschaftskritik. In: Scheele, Alexandra/Wöhl, Stefanie (Hrsg.): Feminismus und Marxismus. Weinheim: Beltz Juventa.
  • Jung, Tina, 2018 (i.E.): Sichere Geburten? Konstruktion und Erfahrung von Sicherheit in der Geburtshilfe im Kontext ihrer Ökonomisierung. In: Krüger-Kirn, Helga/Wolf, Laura (Hrsg.): Mutterschaft zwischen Konstruktion und Erfahrung. Opladen & Toronto: Budrich Verlag.
  • Jung, Tina, 2017: Maternity Care: Ein 'heißes' Thema der Politik – kein Thema der (feministischen) Politikwissenschaft? Konzeptionelle Überlegungen zu einem vernachlässigten Politikfeld. In: Femina Politica, 2/2017, 26. Jg.,  33-46. (double blind peer reviewed, da im Schwerpunktteil der Ausgabe)
  • Jung Tina, 2017: Die „gute Geburt“ – Ergebnis richtiger Entscheidungen? Zur Kritik des gegenwärtigen Selbstbestimmungsdiskurses vor dem Hintergrund der Ökonomisierung des Geburtshilfesystems. In: GENDER. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft. 2017(2), 30-45. (double blind peer reviewed)
  • Jung, Tina, 2016: (K)Eine Frage der Freiheit? Selbstbestimmung im Kontext von Schwangerschaft und Geburt“ In: Birkle, Carmen/Grubner, Barbara/Henninger, Annette (Hrsg.): Feminismus und Freiheit. Geschlechterkritische Aneignungen eines umkämpften Begriffs. Helmer, S. 213-235.
  • Jung, Tina/Kurz-Scherf, Ingrid, 2016: Editorial der Reihenherausgeberinnen. In: Beatrice Müller: Wert-Abjektion. Zur Abwertung von Care-Arbeit im patriarchalen Kapitalismus – am Beispiel der ambulanten Pflege. Münster, S. 11-12.
  • Jung, Tina, 2015: Entpolitisierung feministischer Wissenschaft? Zum Selbst- und Kritikverständnis in der feministischen Diskussion. In: Gasteiger, Ludwig/Grimm, Marco/Umrath, Barbara (Hrsg.): Theorierezeption und Kritikkonzeption. Ein interdisziplinärer Dialog in den Geistes- und Sozialwissenschaften. Bielefeld: transcript, S. 209-230.
  • Jung, Tina, 2015: Androzentrismus oder: Von Allgemeinem und Besonderem. In: Bargetz, Brigitte/Fleschenberg dos Ramos Pinéu, Andrea/Kerner, Ina/Kreide, Regina/Ludwig, Gundula (Hrsg.): Kritik und Widerstand. Feministische Kritik in androzentrischen Zeiten. Opladen: Barbara Budrich, S. 61-76.
  • Jung, Tina, 2014: Zwischen Herrschaft und Emanzipation. Kritische Theorie, Feminismus und die Kritik der Moderne. In: Jung et al. (Hrsg.): In Arbeit: Emanzipation. Feministischer Eigensinn in Wissenschaft und Politik. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 53-68.
  • Jung, Tina/Lieb, Anja/Reusch, Marie/Scheele, Alexandra/Schoppengerd, Stefan, 2014: In Arbeit: Emanzipation. Feministischer Eigensinn in Wissenschaft und Politik. Einleitung. In: Jung et al. (Hrsg.): In Arbeit: Emanzipation. Feministischer Eigensinn in Wissenschaft und Politik. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 7-25.
  • Jung, Tina, 2014: Kritik ohne Politik? Das Spannungsverhältnis von Wissenschaft und Demokratie und die rekonstruktive Wende der Kritischen Theorie. In: Brand, Ortrun/Dierkes, Mirjam/Jung, Tina (Hrsg.): In Arbeit: Demokratie. Feministische Perspektiven auf Emanzipation und Demokratisierung. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 186-203.
  • Brand, Ortrun/Dierkes, Mirjam/Jung, Tina, 2014: Das 'Ganze' der Demokratie. Arbeits- und Geschlechterverhältnisse im Kontext gesellschaftlicher Teilhabe. In: dies. (Hrsg.): In Arbeit: Demokratie. Feministische Perspektiven auf Emanzipation und Demokratisierung. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 7-30.
  • Jung, Tina, 2013: Feminismus, wo steckst du? Mit Regina Becker-Schmidt zu einer feministischen Gesellschaftskritik. In: Ideler, Kristin/Graf, Julia/Klinger, Sabine (Hrsg.): Geschlecht zwischen Struktur und Subjekt. Theorie, Praxis, Perspektiven. Opladen: Barbara Budrich Verlag, S. 43-58.
  • Jung, Tina/Kurz-Scherf, Ingrid, 2012: Emanzipation und Transformation – Kritik und Praxis: Dilemmata, Ambivalenzen, feministische Vermittlungen. In: Birkle, Carmen/Kahl, Ramona/Ludwig, Gundula/Maurer, Susanne (Hrsg.): Emanzipation und feministische Politiken – Verwicklungen, Verwerfungen, Verwandlungen. Königstein im Taunus: Ulrike Helmer Verlag, S. 32-50.
  • Jung, Tina/Garscha, Julia, 2010: Die Beharrlichkeit der Gender-Resistenz und die (Selbst-)Ermächtigung feministischer Wissenschaftlerinnen? Brüche und Ambivalenzen im Kontext von Gender in der Politikwissenschaft. In: Femina Politica, Nr. 1/2010, S. 129-132.
  • Jung, Tina, 2009: Wozu noch oder wieder 'feministische Wissenschaft'? In: Kurz-Scherf, Ingrid/Lepperhoff, Julia/Scheele, Alexandra (Hrsg.): Feminismus: Kritik und Intervention. Münster: Verlag Westfälisches Dampfboot, S. 148-161.
  • Jung, Tina, 2005: Europäischer Antiziganismus am Beispiel einer National Geographic-Reportage. In: Kalkuhl, Christina/Solms, Wilhelm (Hrsg.): Antiziganismus heute. Beiträge zur Antiziganismusforschung, Bd. 2. Seeheim, S. 141-145.

Projektberichte

  • Jung, Tina, 2018 (i.E.): Projektbericht „Die Ökonomisierung der Geburtshilfe? Hessische Studie zur Versorgungsqualität in Schwangerschaft und Geburt“. Gießen.

Forschung

_Forschungsprojekte

2018

Wissenschaftliche Leiterin der interdisziplinären Nachwuchs-Forscherinnengruppe „Politiken der Reproduktion“ (gemeinsam mit Dr. Kerstin Lundström, Geschäftsführerin des Gießener Graduiertenzentrum Sozial-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften), Laufzeit Januar 2018 bis Dezember 2019, gefördert im Rahmen des Ideenwettbewerbs zur Frauenförderung der JLU Gießen

 

2016

Ökonomisierung der Geburtshilfe? Hessische Studie zur Versorgungsqualität in Schwangerschaft und Geburt (Tina Jung/Prof. Dr. Barbara Holland-Cunz)

Institutionelle Ansiedlung: Arbeitsstelle Gender Studies, Justus-Liebig-Universität Gießen

Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK)

 

2009-2014 (mit zweifacher Unterbrechung für jeweils ein Jahr, Elternzeit)

Kritik als demokratische Praxis. Kritik und Politik in Kritischer Theorie und feministischer Theorie (Promotionsprojekt, Note: summa cum laude)

Institutionelle Ansiedlung und Betreuung: Interdisziplinäres Promotionskolleg „Geschlechterverhältnisse im Spannungsfeld von Arbeit, Organisation und Demokratie“, Philipps-Universität Marburg (PUM)/Hans-Böckler-Stiftung (HBS)

 

2008-2009

ReVisionen von Politik und Wissenschaft? Eine Analyse der Kritik- und Reproduktionsdynamiken feministischer und genderkompetenter Wissenschaft am Beispiel politikwissenschaftlicher Frauen- und Geschlechterforschung (Tina Jung/Prof. Dr. Ingrid Kurz-Scherf)

Institutionelle Ansiedlung: GendA – Forschungs- und Kooperationsstelle Arbeit, Demokratie, Geschlecht am Institut für Politikwissenschaft, Philipps-Universität Marburg

Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK)

 

2007-2008

Im Spannungsfeld von Markt und Emanzipation. Geschlechterpolitische Implikationen genderorientierter Weiterbildung und Beratung. (Tina Jung/Prof. Dr. Ingrid Kurz-Scherf)

Institutionelle Ansiedlung: GendA – Forschungs- und Kooperationsstelle Arbeit, Demokratie, Geschlecht am Institut für Politikwissenschaft, Philipps-Universität Marburg

Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK)

Lehre

_Lehre

Wintersemester 2014/15

  • Hauptseminar (Bachelor- und Lehramtsstudiengänge Politikwissenschaft; Gender Studies): Kritikkonzeptionen in kritischen und feministischen Theorien. Philipps-Universität Marburg.
  • Proseminar (Lehramtsstudiengänge Politik und Wirtschaft): Das politische System im Kontext der Geschichte der BRD. Justus-Liebig-Universität Gießen.

 

Wintersemester 2011/2012

  • Hauptseminar (Masterstudiengänge Politikwissenschaft, Gender Studies): Demokratie als Emanzipationsperspektive: Kontextualisierungen in kritisch/-feministischem Denken und 'praktischen' Gesellschaftsutopien (gemeinsam mit Mirjam Dierkes). Philipps-Universität Marburg.

 

Sommersemester 2011

  • Hauptseminar (Masterstudiengänge Politikwissenschaft): Betreuung des Projektstudium des Masterstudiengangs Politikwissenschaft. Philipps-Universität Marburg.
  • Hauptseminar (Bachelor- und Lehramtsstudiengänge Politikwissenschaft; Gender Studies): Wissenschaft und (Gesellschafts-)Kritik (gemeinsam mit Björn A. Manuel). Philipps-Universität Marburg.

 

Wintersemester 2010/2011

  • Proseminar (Bachelor- und Lehramtsstudiengänge; Diplom-/Magisterstudiengänge Politikwissenschaft, Gender Studies): Kritik der Geschlechterverhältnisse. Philipps-Universität Marburg.

 

Wintersemester 2009/10

  • Hauptseminar (Bachelor- und Lehramtsstudiengänge, Diplom-/Magisterstudiengänge Politikwissenschaft; Gender Studies): Krise, Vereinnahmung, Erneuerung? Potentiale und Perspektiven von (feministischer) Gesellschaftskritik (gemeinsam mit Stefan Schoppengerd). Philipps-Universität Marburg.

 

Sommersemester 2008

  • Hauptseminar (Diplom-/Magisterstudiengänge Politikwissenschaft; Gender Studies): Probleme und Perspektiven feministischer Politikwissenschaft. Philipps-Universität Marburg.

 

Wintersemester 2007/08

  • Hauptseminar (Diplom-/Magisterstudiengänge Politikwissenschaft; Gender Studies): Kritische Wissenschaft in politischer Absicht: z.B. Wolfgang Abendroth und die ‚Marburger Schule’ (gemeinsam mit Prof. Dr. Ingrid Kurz-Scherf). Philipps-Universität Marburg.

 

Sommersemester 2005

  • Proseminar (Diplom-/Magisterstudiengänge Politikwissenschaft; Gender Studies): Politik und Geschlechterverhältnisse. Philipps-Universität Marburg.

 

Wintersemester 2004/05

  • Proseminar (Diplom-/Magisterstudiengänge Politikwissenschaft; Gender Studies): Politik und Geschlechterverhältnisse (gemeinsam mit Thomas Gottbehüt). Philipps-Universität Marburg.

 

Sommersemester 2004

  • Proseminar (Diplom-/Magisterstudiengänge Politikwissenschaft; Gender Studies): Politik und Geschlechterverhältnisse (gemeinsam mit Thomas Gottbehüt). Philipps-Universität Marburg.

Vorträge

_Vorträge

Vorträge 

 

2018

„Die gute Geburt – Ergebnis richtiger Entscheidungen?“ Vortrag am 11.03.2018 auf Einladung der Hebammenzentrale in Düsseldorf.

 

„Die Politik der Geburt. (Feministische) Perspektiven auf die Ökonomisierung der Geburtshilfe“. Vortrag am 18.01.2018 auf Einladung der Stabsstelle Chancengleichheit und Diversität in Kooperation mit dem Göttinger Centrum für Geschlechterforschung, der Koordinationsstelle Geschlechterforschung und dem Institut für Ethik und Geschichte der Medizin an der Georg-August-Universität Göttingen.

 

2017

„…ich war im Mittelpunkt, aber ich war da vergessen. – Gewalt in der Geburtshilfe“. Vortrag am 27.11.2017 im Rahmen des Themennachmittags „Gewalt während der Geburt“ auf Einladung von Prof. Dr. Nina Gawehn (zentrale Gleichstellungsbeauftragte und Professorin für Psychologie im Department Angewandte Gesundheitswissenschaften), Dr. Anna Mikhof (Vertretungsprofessorin für Gesundheitspsychologie) und Prof. Dr. Nicola Bauer (Professorin für Hebammenwissenschaft und Leiterin des Studienbereichs Hebammenwissenschaft im Department Angewandte Gesundheitswissenschaften) an der Hochschule für Gesundheit Bochum.

 

„…ich war im Mittelpunkt, aber ich war da vergessen. – Gewalt in der Geburtshilfe“. Vortrag anlässlich der Roses Revolution 2017 am 25.11.2017 auf Einladung von Mother Hood Regionalgruppe Marburg e.V. im Mütterzentrum Marburg.

 

Sichere Geburten? Was die Ökonomisierung der Geburtshilfe für die Schwangeren bedeutet.“ Vortrag am 20.09.2017 auf Einladung des Frauenkulturzentrums in Gießen.

 

Politik der Geburt – Politik der Kritik. Schwangerschaft und Geburt als Herausforderung für die Frauen- und Geschlechterforschung.“ Vortrag im Rahmen des Symposiums „Zeitenwende – Wendezeiten. Welchen Feminismus brauchen wir?“ anlässlich des 60. Geburtstags von Prof. Dr. Barbara Holland-Cunz am 15.7.2017 in Gießen.

 

BWL im Kreißsaal? Zur Ökonomisierung der Geburtshilfe.“ Öffentlicher Vortrag auf Einladung des Seminars „Politische Ökonomie des Gesundheitssystems“ (Institut für Politikwissenschaft) in Kooperation mit der Fachschaft Medizin und dem Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung, Philipps-Universität am 12. Juni 2017 in Marburg.

 

Sichere Geburten? – Warum wir ein Umdenken in der Geburtshilfe brauchen.“ Vortrag auf Einladung des Grünen Salons mit anschließender Podiumsdiskussion im Rahmen der Veranstaltung „Deutschland ohne Hebammen“ am 15.03.2017 im Historischen Rathaussaal Marburg.

 

2016

Die gute Geburt – Ergebnis richtiger Entscheidungen? Zur Kritik des gegenwärtigen Diskurses um Selbstbestimmung in der Geburtshilfe. Vortrag im Rahmen des Workshops „Die Politik der Geburt. Interdisziplinäre Perspektiven auf den Wandel von Gebären und Geburtshilfe“ am 21.10.2016 in Gießen

 

Zur Lage der Versorgungsqualität in der Geburtshilfe – am Beispiel von drei hessischen Regionen. Vortrag gemeinsam mit Annaluise Ohland im Rahmen des Workshops „Die Politik der Geburt. Interdisziplinäre Perspektiven auf den Wandel von Gebären und Geburtshilfe“ am 21.10.2016 in Gießen

 

Dis/Kontinuitäten im Wandel von Gebären und Geburtshilfe: Weibliche Generativität zwischen Selbst- und Fremdbestimmung. Vortrag im Rahmen der Tagung „Mutterschaft zwischen Konstruktion und Erfahrung“ am 7./8.10.2016 in Marburg (eingeladen)

 

(K)Eine Frage der Freiheit? Selbstbestimmung im Kontext von Schwangerschaft und Geburt. Vortrag im Rahmen der Tagung „Freiheit. Feministische Neuaneignungen eines umkämpften Begriffs“ des Zentrums für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung Marburg am 16./17.2.2016 (eingeladen)

 

2015

Kritik als demokratische Praxis. Disputationsvortrag am FB 03 der Philipps-Universität Marburg, 20.02.2015

 

2013

Zum Wandel des Kritikverständnisses in der feministischen Theoriediskussion. Kommentar im Rahmen der Tagung „Begriffe – Theorien – Kritik“. Interdisziplinäre Tagung für Geistes- und SozialwissenschaftlerInnen an der Universität Augsburg am 20./21. September 2013 (eingeladen)

 

2012

Kritik als demokratische Praxis. Feministische Erkundungen zum Verhältnis von Demokratie und (Gesellschafts-)Kritik. Vortrag im Rahmen der Tagung „In Arbeit: Demokratie. Feministische Perspektiven auf Emanzipation und Demokratisierung“ des Interdisziplinären Promotionskollegs „Geschlechterverhältnisse im Spannungsfeld von Arbeit, Organisation und Demokratie“ am 29. Juni 2012 in Marburg

 

Wissenschaftliche Veranstaltungen, Tagungen, Moderationen

2018

Leitung des Panels „Wissenschaft und Demokratie: Wissenschaftskritik in Zeiten öffentlicher Anfeindungen“ im Rahmen des 27. wissenschaftlichen Kongresses der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW) vom 25.-28.9.2018 an der Goethe-Universität Frankfurt am Main zum Thema „Grenzen der Demokratie/Frontiers of Democracy“ (gemeinsam mit Prof. Dr. Barbara Holland-Cunz).

 

Organisation und Leitung des Workshops „Gender Studies – Quo Vadis?“ am 6. Juli 2018 in Kooperation mit der Redaktion der Buchreihe „Arbeit, Demokratie, Geschlecht“, der Forschungsgruppe „Demokratie, Geschlechter- und Naturverhältnisse – Gießen“ (DGNG) und der Sektion „Geschlecht und soziale Ungleichheit“ des Gießener Graduiertenzentrum Sozial-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften (GGS) der JLU Gießen

 

2017

Discussant bei der Podiumsdiskussion anlässlich der Premiere des Films „Die sichere Geburt – Wozu Hebammen“ am 17. September 2017 im Cinema – Art House Kinos Frankfurt am Main.

 

Mitorganisation des Workshops „Ökonomisierung der Wissenschaft“ mit einem Vortrag von Dr. Kristina Benner (Johannes Kepler Universität Linz) und Dr. Lena Weber (Universität Paderborn) und anschließendem Worldcafé am 27. Oktober 2017 in Kooperation mit der Arbeitsstelle Gender Studies (AGS) und der Sektion „Geschlecht und soziale Ungleichheit“ des Gießener Graduiertenzentrum Sozial-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften (GGS) der JLU Gießen

 

Mitorganisation des Symposiums „Zeitenwende – Wendezeiten. Welchen Feminismus brauchen wir?“ anlässlich des 60. Geburtstags von Prof. Dr. Barbara Holland-Cunz am 14./15. Juli 2017 an der JLU Gießen.

 

Organisation und Chair der Veranstaltung „Selbstbestimmte Norm. Feminismus, Pränataldiagnostik, Abtreibung.“ Vortrag und Diskussion mit Kirsten Achtelik am 1. Juni 2017 an der JLU, in Kooperation mit der Arbeitsstelle Gender Studies (AGS) und der Sektion „Geschlecht und soziale Ungleichheit“ des Gießener Graduiertenzentrum Sozial-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften (GGS) der JLU Gießen

 

2016

Organisation und Leitung des Workshops „Die Politik der Geburt. Interdisziplinäre Perspektiven auf den Wandel von Gebären und Geburtshilfe“ in Kooperation mit der Arbeitsstelle Gender Studies (AGS) und der Sektion „Geschlecht und soziale Ungleichheit“ des Gießener Graduiertenzentrum Sozial-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften (GGS) der JLU Gießen

 

2012

Mitorganisation und Chair eines Panels der Intensivtagung „In Arbeit: Demokratie: Feministische Perspektiven auf Emanzipation und Demokratisierung" des Interdisziplinären Promotionskollegs „Geschlechterverhältnisse im Spannungsfeld von Arbeit, Organisation und Demokratie“ am 29. Juni 2012 in Marburg

 

2011

Mitorganisation und Durchführung der Tagung „Macht oder ökonomisches Gesetz? Zum Zusammenhang von Krise und Geschlecht“ im Rahmen der 4. Marburger Arbeitsgespräche, Institut für Politikwissenschaft, Philipps-Universität Marburg

 

Moderationen bei Vorträgen von Prof. Dr. Andrea Maihofer und Prof. Dr. Regina Becker-Schmidt in der Vortragsreihe „Zwischen Subjekt und Struktur“ des interdisziplinären Promotionskollegs „Geschlechterverhältnisse im Spannungsfeld von Arbeit, Demokratie und Geschlecht“, Philipps-Universität Marburg