Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Aktuelles und Termine

Der Hochschulwettbewerb ist vorbei ...


Was einerseits schade ist - andererseits freuen wir uns natürlich auch sehr über die Auszeichnung von Wissenschaft im Dialog und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung als eines der drei besten Teams, die dieses Jahr teilgenommen haben. Hier geht es zum vollständigen Bericht auf der offiziellen Internetseite der Justus-Liebig-Universität Gießen. Herzlichen Dank!

 

'The Future of Labour' im Gießener Anzeiger


Am 7.12.2018 ist ein Artikel über unser Projekt im Gießener Anzeiger erschienen, vielen Dank dafür! Hier geht es zum Beitrag!


"Wir schaffen das!" - Bericht aus Fulda

 

„Wir schaffen das!“ – mit diesem starken, hoffnungsfrohen Ruf der Teilnehmer*innen schloss das The Future of Labour-Erzählcafé in Fulda am 7.11.2018 in den Räumen der Deutschen Familienstiftung. Eingeladen hatten im Namen des Team Labour die Professorin für Hebammenwissenschaft der Hochschule Fulda, Dr. Babette Müller-Rockstroh gemeinsam mit den lokalen Kooperationspartner*innen Prof. Dr. Ludwig Spätling, Vorsitzender der Deutschen Familienstiftung, Julia Spätling, Geschäftsführerin der Deutschen Familienstiftung sowie Donum Vitae, vertreten durch Monika Darimond. Hier weiterlesen!

 

 

 

Abschlussveranstaltung in Gießen


Am 30.11.2018 fand unsere Abschlussveranstaltung im Margarete-Bieber-Saal statt. Mit geführter Posterausstellung, Vortrag und Open Space haben wir der Öffentlichkeit unsere Ergebnisse zur Zukunft der Arbeit rund um die Geburt in gebündelter Form präsentiert. Vielen Dank an alle, die teilgenommen haben, es war ein toller Abschluss!

 

The Future of Labour-Erzählcafé mit Schwerpunkt Flucht und Migration


Herzlichen Dank, Gießen! Wir blicken auf einen äußerst gelungenen Fachtag „Schwangerschaft und Geburt in verschiedenen Kulturen“ am 26. Oktober 2018 in den Räumlichkeiten der Kreisverwaltung Gießen zurück. Als Teil des Programms haben wir hier am Nachmittag unser „The Future of Labour“-Erzählcafé ausgerichtet. Hier gibt es den vollständigen Blogbeitrag.




Über das Erzählcafé in Hamburg


Viel mehr interdisziplinär zusammenarbeiten, gemeinsam lernen und die Geburtshilfe zur ChefInnensache in der Gesellschaft machen – das waren einige der vielen Wünsche für die Zukunft der Arbeitswelten rund um die Geburt im Hamburger Future of Labour-Erzählcafé im Amalie-Sieveking-Krankenhaus am 24. Oktober 2018, zu dem etwa 70 Teilnehmende kamen. Hier geht es zum Blogbeitrag.


 



'The Future of Labour' im News Online Journal der HAW Hamburg


Danke, HAW Hamburg! In diesem Artikel wurde über unser Projekt auf der Internetseite der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg berichtet:

 

 


'The Future of Labour' im Uniforum

 

Wir freuen uns, dass in der am 11.10.2018 erschienen Ausgabe des Gießener Uniforums ein Beitrag über das „The Future of Labour“-Projekt erschienen ist! Darin wird u.a. auf unsere anstehende Abschlussveranstaltung in Gießen hingewiesen, nämlich am 30. November im Margarete-Bieber-Saal. Der gesamte Bericht ist hier auf Seite 15 zu finden!

 

 

 

Bericht vom Marburger 'The Future of Labour'-Erzählcafé

 

Danke, Marburg! Knapp 45 PraktikerInnen, Eltern und ForscherInnen haben am Marburger 'The Future of Labour'-Erzählcafé teilgenommen. Mehr Fotos und ein Bericht sind auch auf dem Blog des Hochschulwettbewerbs von Wissenschaft im Dialog und BMBF zu sehen: 

https://www.hochschulwettbewerb.net/thefutureoflabour/2018/08/22/bericht-aus-dem-marburg-es-braucht-gesellschaftliche-veraenderung/

 

FoL-EC_Marburg_1.jpg39894686_262066537977958_3224799975711965184_n.jpg

 

 

Artikel über The Future of Labour in der Tageszeitung Die Rheinpfalz

 

In der Tageszeitung "Die Rheinpfalz" ist ein Portrait über Tina Jung und das "The Future of Labour"-Projekt erschienen: 

 

https://www.rheinpfalz.de/lokal/kusel/artikel/bruecken-schlagen-zwischen-forschung-und-gesellschaft/



Bericht vom Freiburger 'The Future of Labour'-Erzählcafé

 

Auf dem Hochschulwettbewerbblog ist ab sofort ein Bericht vom Freiburger 'The Future of Labour'-Erzählcafé zum Nachlesen: 

 

https://www.hochschulwettbewerb.net/thefutureoflabour/2018/08/17/danke-freiburg/

 

Freiburg1Freiburg2

 

Interview mit Radio Dreyeckland zur Zukunft der Arbeit rund um die Geburt

 

Dr. Cecilia Colloseus vom 'The Future of Labour'-Projektteam hat anlässlich unseres Freiburger Erzählcafés mit Radio Dreyeckland gesprochen. Hier klicken zum Nachhören.

 

radiodreyeckland

 

 

Posterpräsentation bei der 3. Frauengesundheitskonferenz der BzgA und des Bundesministeriums für Gesundheit in Hannover


Das 'The Future of Labour'-Projekt war mit einer Posterpräsentation bei der 3. Frauengesundheitskonferenz "Frauen - Arbeit - Gesundheit" der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und des Bundesministerium für Gesundheit am 3.9.2018 in Hannover vertreten.

Den Abschlussbericht kann man auf der offiziellen Website hier lesen.

 

 

Neue Blogbeiträge

 

Im offiziellen Blog des Hochschulwettbewerbs zu den Arbeitswelten rund um die Geburt gibt es neue Blogbeiträge von uns - über unsere vielfältigen Kooperationspartner*innen aus Wissenschaft und Praxis bundesweit und lokal, über unsere neuen Tischkarten und zum Radiointerview anslässlich des Freiburger 'The Future of Labour'-Erzählcafés.

Reinschauen lohnt sich: https://www.hochschulwettbewerb.net/thefutureoflabour/ 

 

Blogbeitrag-Tischkarten

 

 

Neuer Blogbeitrag: Graphic Recording meets The Future of Labour

 

Das The Future of Labour-Projekt postet regelmäßig Beiträge auf dem Blog des Hochschulwettbewerbs von Wissenschaft im Dialog über die neuesten Entwicklungen. Wenn Sie wissen wollen, was es mit diesen tollen Bildern von Janina Röhrig (Stichwort "graphic recording") auf sich hat, besuchen Sie unseren Blog!

lesen...

Plakat 1.jpgPlakat 2.jpg

 

Erfolgreicher Auftakt in Frankfurt! 


Zum Auftakt unserer The Future of Labour-Erzählcafés haben am 12. Juni über 45 Ärzte und Ärztinnen, Hebammen, Doulas, Geburtsvorbereiterinnen und ein Väterbegleiter, Praktikerinnen aus der Familien- und Frauengesundheitsbildung sowie Eltern an fünf Tischen in der Evangelischen Akademie Frankfurt von der Gegenwart und der gewünschten Zukunft der Arbeit rund um die Geburt erzählt. Danke, Frankfurt! 


Tisch mit Flyern.JPGIMG_6636.JPG

 

Das Frankfurter „The Future of Labour“-Erzählcafé fand am 12.06.2018 um 17:00 Uhr in der Evangelischen Akademie Frankfurt, Römerberg 9, statt. Organisiert wird das Erzählcafé vom Gender- und Frauenforschungszentrum der Hessischen Hochschulen (gFFZ), dem Frauenreferat der Stadt Frankfurt und dem FrauenGesundheitsZentrum e.V.

Das Erzählcafé bildet den Auftakt zu einer Serie von Erzählcafés in verschiedenen deutschen Städten, zu denen Ärzt_innen, Hebammen, Eltern, Pflegekräfte, Geburtsvorbereiter_innen und in der Frauen- und Familien(gesundheits-)bildung tätige Personen eingeladen werden, an Tischen mit einer Gruppe von interessierten Zuhörer_innen über ihre Arbeit rund um die Geburt zu erzählen. Die Erzählcafés dienen dem Austausch, der Vernetzung und sind Teil eines partizipativen Forschungsansatzes zur Frage danach, wie die Arbeitswelten rund um die Geburt zukunftsfähig gestaltet werden können.