Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

Digitale Selbstvermessung - Eine empirische Analyse der reflexiven Selbstverwissenschaftlichung

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Projekt (2014-2018) untersucht aus körper-, wissens- und techniksoziologischer Perspektive die zunehmend stattfindende Verwissenschaftlichung des eigenen Körpers. Diese reflexive Selbstverwissenschaftlichung soll analytisch mit den Prozessen der Quantifizierung, Objektivierung und Expertisierung erfasst werden. Die empirische Analyse der reflexiven Selbstverwissenschaftlichung erfolgt am Beispiel der ernährungsbezogenen digitalen Selbstvermessung. Empirisch werden (1) die Charakteristika von Selbstvermessungstechnologien wie Apps, Gadgets und Webseiten herausgearbeitet, (2) die beispielsweise in Onlineforen kommunizierten Nutzungsmuster und Effekte der sogenannten Diet-Tracking-Apps untersucht und (3) mittels Interviews die Nutzungsroutinen von Selbstvermessern abgebildet und analysiert. Das Ziel der Studie besteht in einer empirisch gesättigten Konzeption der reflexiven Selbstverwissenschaftlichung.

 

Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft

Förderzeitraum: 10/2014– 09/2018

Projektleitungen: Prof. Dr. Nicole Zillien

Projektmitarbeiter: Dr. Gerrit Fröhlich, Dr. Daniel Kofahl (Mitarbeit 10/2014-10/2016)


Publikationen

 

ŸZillien, Nicole/ Fröhlich, Gerrit (2018): Reflexive Selbstverwissenschaftlichung. Eine empirische Analyse der digitalen Selbstvermessung. In: Mämecke, Thorben/ Passoth, Jan-H./ Wehner, Josef (Hrsg.): Bedeutende Daten. Wiesbaden, S. 233-249. (Im Erscheinen.)

ŸFröhlich, Gerrit/ Kofahl, Daniel (2018): Medienbasierte Selbsttechnologien am Beispiel des Diet Tracking. In: Rode, Daniel/ Stern, Martin (Hrsg.): Konstellationen von Körper, Medien und Selbst. Self-Tracking, Selfies, Tinder & Co. Bielefeld. (Im Erscheinen.)

ŸZillien, Nicole (2017): Ludwik Fleck und die ‚Verehrung der Zahl’ – Beitrag zu einer Soziologie der Quantifizierung. In: Endreß, M./ Lichtblau, K./ (Hg.): Zyklos –Jahrbuch für Theorie und Geschichte der Soziologie, Bd. 3, S. 15-51.

ŸZillien, Nicole/ Fröhlich, Gerrit/ Kofahl, Daniel (2016): Ernährungsbezogene Selbstvermessung. Von der Diätetik zum Diet Tracking. In: Duttweiler, Stefanie et al. (Hrsg.): Leben nach Zahlen. Self-Tracking als Optimierungsprojekt? Bielefeld. (Im Erscheinen)

ŸZillien, Nicole/ Fröhlich, Gerrit/ Dötsch, Mareike (2014): Zahlenkörper. Digitale Selbstvermessung als Verdinglichung des Körpers. In: Hahn, Kornelia/Stempfhuber, Martin (Hrsg.): Präsenzen 2.0. Körperinszenierung in Medienkulturen. Wiesbaden, S. 77-96.

 

Vorträge im Projektkontext

 

ŸSelf-tracking and the concept of n=1: Imagining new forms of `objective` knowledge. Creative Unit Conference „Communicative Figurations“, 08.12.2016, Bremen (Nicole Zillien).

ŸZahlenkörper. Digitale Selbstvermessung und die Verwissenschaftlichung des eigenen Alltags. Mensch – Medien – Technik. Workshop, 09.11.2016, Trier (Nicole Zillien und Gerrit Fröhlich).

ŸZahlenkörper. Eine soziologische Verortung der digitalen Selbstvermessung. Institutskolloquium der Universität Luzern, 24.11.15 (Nicole Zillien).

ŸMedienbasierte Selbsttechnologien am Beispiel des Diet Tracking. Tagung "Moderne Konstellationen von Medien, Körper und Selbst." Marburg, 22. & 23.01.2016 (Gerrit Fröhlich und Daniel Kofahl).

ŸDiet Tracking. Zum Quantfizieren in der kulinarischen Krise. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Völkerkunde. Marburg, 29.09.-03.10.2015 (Daniel Kofahl und Gerrit Fröhlich).

ŸAd-hoc-Gruppe "Die Vermessung des Selbst - Zur Quantifizierung des Körpers" - 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, 06.-10.10.2014 (Organisation: Stefanie Duttweiler, Gerrit Fröhlich, Robert Gugutzer und Nicole Zillien).

ŸReflexive Selbstverwissenschaftlichung. Quantifizierung, Objektivierung und Expertisierung im Zuge der digitalen Selbstvermessung - 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Trier, 06.-10.10.2014 (Nicole Zillien und Gerrit Fröhlich).

Ÿ"I've been experimenting with myself lately" - Empirische Befunde zur digitalen Selbstvermessung" - Sich selber vermessen. Self-Tracking in Sort und Alltag. Frankfurt am Main, 27./28.06.2014 (Nicole Zillien und Gerrit Fröhlich).

ŸWorkshop "Digitale Selbstvermessung". Trier, 04.06.2014 (Nicole Zillien und Gerrit Fröhlich).

ŸKollektive Selbstvermessung - Empirische Befunde zur Quantifizierung und Aggregation von Körperdaten - Making data count. Quantifizierung und Kollektivierung im Internet. Bielefeld, 07./08.02.2014 (Nicole Zillien und Gerrit Fröhlich)

ŸDigitale Selbstvermessung – Empirische Befunde zum Körperbild der Quantified Self-­Bewegung – Präsenzen 2.0. Körperinszenierung in Medienkulturen. Salzburg, 05./06.12.2013 (Gerrit Fröhlich und Mareike Dötsch).

ŸDigitale Selbstvermessung. Empirische Befunde zum Thema Quantified Self – Soziologische Netzwerkforschung im digitalen Zeitalter. Trier, 20./21.09.2013 (Nicole Zillien und Gerrit Fröhlich).

 

Sonstiges

„Die Vermessung des Selbst: Aufzeichnen von Gesundheitsdaten verändert den Arztbesuch“, 23.04.2014, Trierischer Volksfreund
[Link zum Beitrag]

„Millionen Menschen checken sich selbst mit Handy und Computer“, 23.04.2014, Trierischer Volksfreund
[Link zum Beitrag]

„Neuer Trend: Self Tracking“, 29.04.2013, SR 1
[Link zur Sendung]

"Der vermessene Mensch", 12.12.2012, DRS 2 - Kulturradio von Schweizer Radio und Fernsehen
[Link zur Sendung]

"Quantified Self: Körperliche Buchführung", 02.11.2012, DRS 2 - Kulturradio von Schweizer Radio und Fernsehen
[Link zur Sendung]