Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

Zertifikatskurs "Governance lokaler Bildung"

 

Wissenschaftliche Weiterbildung /Zertifikatskurs an der JLU Gießen


„Governance lokaler Bildung - Lokale Bildungsprozesse im reflexiven Wandel“

Justus-Liebig-Universität Gießen, Fachbereich Sozial- & Kulturwissenschaften, Institut für Soziologie

Koordination: Prof. Dr. Thomas Brüsemeister; Dipl.-Soz.wiss. Julia Klausing

 

NÄCHSTER KURSBEGINN: Januar 2017

Bewerbungen sind bis 01. November 2016 möglich.

 

Im Zentrum des Kurses steht die Analyse und Diskussion von bereichsübergreifenden Bildungsprozessen und Strukturveränderungen in regional-kommunalen Räumen. Zu nennen sind hier Programme wie „Lernen vor Ort“ (LvO) oder „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE), die sich mit dem Aufbau / der Entwicklung von Übergangsprojekten, stadtteilbezogener Bildungsberatung, sozialräumlichen Bildungsprojekten, kommunalen Bildungsberichten, einem kommunalen Bildungsmanagement, lokalen Bildungsnetzwerken sowie nachhaltigen Bildungslandschaften beschäftigen. Dabei sind kommunale und zivilgesellschaftliche Akteure oft bereits über lange Jahre aktiv und professionalisieren sich überwiegend „on the job“ selbst. Mit diesem Kurs sollen sie erstmals durch ein universitäres Angebot systematisch unterstützt werden. Die Weiterbildung qualifiziert dazu, den grenzüberschreitenden Arbeitsalltag theoretisch und methodisch anhand verschiedener zentraler Handlungsbereiche, welche in empirischer Forschung ermittelt wurden, zu reflektieren. Mit Hilfe des wissenschaftlichen Handwerkszeuges gewinnen die KursteilnehmerInnen neue Perspektiven auf ihre berufliche Praxis und lernen diese systematisch im Arbeitsalltag anzuwenden.

Die Inhalte des Kurses sind durch den Rückgriff auf empirische Ergebnisse aus zwei BMBF-geförderten Forschungsprojekten – zu BNE und LvO (Laufzeit 2010-2014) – begründet. Die Daten zeigen, dass sich die koordinative und kooperative Praxis der Akteure in 5 Handlungsbereiche ausdifferenzieren lässt. Diese 5 Handlungsbereiche bilden den thematischen Kern des Kurses: Politische Unterstützung mobilisieren, kollektives Wissen organisieren, bereichsübergreifend professionell zusammenarbeiten, Organisationen (weiter-)entwickeln, Leistungen öffentlich repräsentieren. Alleinstellung und Besonderheit bestehen mithin darin, dass die thematischen Kerne des Kurses empirisch ermittelt wurden, was gegenüber den oftmals normativen Verständnissen lokaler Bildungsprozesse eine realistischere Grundlage bildet.

Die bereits vorhandenen praktischen Erfahrungen der KursteilnehmerInnen spielen für den Kurs eine zentrale Rolle. Sie tragen als Profis in unterschiedlichen lokalen Feldern zum transprofessionellen Austausch bei und bringen eigene Fallbeispiele aus ihrem Erfahrungsschatz ein. Die Besonderheit des Kurses liegt dabei in der Simulation von kooperativen und konfrontativen Kooperationspraxen.

 

Kursbeginn: Januar 2017; Dauer: 12 Monate

Die Kursgebühr beträgt 3.400 € und kann in drei Raten gezahlt werden.


→ hier finden Sie das Bewerbungsformular als pdf

→ Flyer zum Downloaden

→ Übersicht über die Fachspezifischen Regelungen des Zertifikatskurses „Governance lokaler Bildung - Lokale Bildungsprozesse im reflexiven Wandel“


Kontakt:


Prof. Dr. Thomas Brüsemeister

Julia Klausing

Professur für Soziologie mit Schwerpunkt Sozialisation und Bildung

Institut für Soziologie

Justus-Liebig Universität Gießen

Karl-Glöckner-Str. 21 E - 35394 Gießen


Die Entwicklung des Zertifikatskurses ist Bestandteil des Verbundprojekts „WM³ Weiterbildung Mittelhessen" der drei mittelhessischen Hochschulen. Das Projekt wird durch den Wettbewerb "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen" vom BMBF und ESF gefördert.