Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

Praktikum

Praktikumsordnungen

 

BA Social Sciences

Praktikumsordnung BA Social Sciences
Modulbeschreibung BA Social Sciences Praktikumsmodul M10


MA Gesellschaft und Kulturen der Moderne

Modulbeschreibung MA GKM Praktikumsmodul TP 2


Magister Soziologie (§ 6 Abs.2a letzter Satz)

Magisterstudienordnung Soziologie im Haupt- und Nebenfach


Diplom-Sozialwissenschaften (§ 6 Punkt 4)

Studienordnung Diplomsozialwissenschaften

 

 

Hinweise zu den Leistungsvoraussetzungen im Praktikumsmodul 10, BA Social Sciences:
Bitte VOR Antritt des Praktikums lesen


1. Allgemeines:

Alle Studierenden im BA Social Sciences müssen ein Pflichtpraktikum absolvieren. Die Suche nach geeigneten Praktikumsstellen ist dabei die eigenständige Aufgabe des/der Studierenden. § 3 der Praktikumsordnung erläutert die Voraussetzungen zur Anerkennung einer Praktikumsstelle. Falls Probleme bei der Auswahl einer geeigneten Praktikumsstelle aufkommen oder Zweifel über die Anerkennungswürdigkeit einer Praktikumsstelle bestehen, sollte vor Aufnahme des Praktikums eine Beratung durch die Praktikumsbeauftragen in Anspruch genommen werden. Anregungen über mögliche Arbeitsbereiche und einige mögliche Plattformen zur Suche einer Praktikumsstelle finden sich unter diesem Link.

Sollte Ihre Praktikumsstelle eine Bestätigung darüber benötigen, dass es sich bei dem Praktikum um einen Pflichtteil des Studiums handelt, so können Sie eine entsprechende Bestätigung ausfüllen und sich von den Praktikumsbeauftragen abzeichnen lassen.

Download:

Bestätigung über Pflichtpraktikum

 

2. Der Praktikumsbericht

2.1. Allgemeines

Der Praktikumsbericht gilt als Prüfungsleistung im Modul 10. Praktikumsbericht mit Eigenständigkeitserklärung, sowie Praktikumszeugnis bzw. Bescheinigung des Praktikumsträgers über Dauer und Inhalt des Praktikums sind Voraussetzung für die Anerkennung des Praktikums als Pflichtpraktikum im BA Social Sciences.

Nach Abschluss der Begutachtung der vollständig eingereichten Unterlagen wird ein Leistungsnachweis ausgestellt, der persönlich abzuholen und dem Prüfungsamt zu übergeben ist. Das Prüfungsamt nimmt nach Prüfung der Leistungsvoraussetzungen den Eintrag in FlexNow vor. Der Praktikumsbericht wird nicht benotet, er kann jedoch zur Überarbeitung zurückgegeben werden, wenn er den formalen und/oder inhaltlichen Leistungskriterien nicht genügt. Er gilt als „Nicht Bestanden“, sofern er gegen die Regeln des Guten Wissenschaftlichen Arbeitens verstößt. Bitte beachten Sie die generellen Vorschriften der Sanktionierung von Plagiats- und Täuschungsversuchen der JLU.

 

Wichtig: Achten Sie bei der Erstellung Ihres Praktikumsberichts auf die Einhaltung wissenschaftlicher Standards. Dies betrifft sowohl den Umgang mit Quellen, als auch die Rechtschreibung und Zeichensetzung.


Für die Einreichung gibt es keine fixe Frist. Es wird jedoch unbedingt empfohlen, bereits während des Praktikums Notizen für den Bericht anzufertigen, diesen zeitnah nach Beendigung des Praktikums zu verfassen und die Unterlagen anschließend einzureichen. Bedenken Sie bitte, dass es auch zu einer längeren Bearbeitungszeit in bestimmten Phasen des Semesters kommen kann. Auch die Anerkennung beim Prüfungsamt benötigt Zeit. Geben Sie daher Ihre Praktikumsunterlagen möglichst frühzeitig ab.

Studierende, die ein Praktikum in einem politikwissenschaftlichen Tätigkeitsfeld absolviert haben, geben Ihre Praktikumsunterlagen bitte in gedruckter Form bei Herrn Johannes Diesing () ab.

Studierende, die ein Praktikum in einem soziologischen Tätigkeitsfeld absolviert haben, geben Ihre Praktikumsunterlagen bitte elektronisch (in EINER PDF-Datei) bei Dr. Michaela Fink () ab. Frau Prof. Dr. Heike Greschke ist nicht mehr am Institut - Frau Fink übernimmt vertretungsweise die Betreuung der Berichte.

 

2.2 Umfang, Inhalt und Gliederung des Praktikumsberichts:

Ein solider Praktikumsbericht umfasst meist ca. 10-12 Seiten Text, (mindestens jedoch 7 Normseiten Text, bei üblicher Formatierung) plus Deckblatt, Inhalts- und Literaturverzeichnis, Abbildungen, Anhang). Auf dem Deckblatt müssen Name, Matrikelnummer, Studiengang und E-Mail-Adresse vermerkt sein, außerdem der Zeitraum des Praktikums und Name und Ort des Praktikumsträgers. Ein Musterdeckblatt finden Sie online unter https://www.uni-giessen.de/cms/fbz/fb03/institute/ifs/studium/Praktikum/praktikum/deckblatt

Der Praktikumsbericht soll primär darauf gerichtet sein, das gesellschaftliche Praxisfeld, sowie die eigenen Praktikumstätigkeiten sozialwissenschaftlich zu reflektieren. Beweisen Sie Ihre sozialwissenschaftliche Professionalität auch bei der Erarbeitung Ihres Praktikumsberichtes. Legen Sie Ihren Ausführungen eine klare Struktur zu Grunde, die inhaltlich angemessen erscheint. Auch wenn es in einem Praktikumsbericht im Wesentlichen darum geht, die Prozesse, die Sie während Ihres Praktikums beobachtet haben, und die eigenen Tätigkeiten zu beschreiben, so sollten Sie die Chance nutzen, dem Bericht eine eigene, logische Struktur zu geben und die einzelnen Prozesse bzw. Tätigkeiten systematisch darzustellen. Eine chronologische Beschreibung des Praktikums ist nicht zielführend. Viel besser ist es den Text entlang systematischer Kriterien − z.B. Akteure, Kompetenzen, Prozesse − zu konzipieren. Kommunizieren Sie Ihre Konzeption und methodische Vorgehensweise nachvollziehbar.

Für den Aufbau des Berichtes empfiehlt sich folgende Struktur und Gewichtung, die Ihnen vor Antritt des Praktikums bekannt sein sollte, damit Sie bereits während des Praktikums Ihre Beobachtungen zu den wesentlichen Punkten schriftlich festhalten und für den Praktikumsbericht verwerten können.

a) Institutionsanalyse

Kurzportrait der praktikumsgebenden Institution bzw. Organisation (z.B. Organisationsstruktur, Selbstdarstellung vs. Außenwahrnehmung, Geschichte, Tätigkeitsbereiche) und ihre sozialwissenschaftliche Einordnung: Wie lässt sie sich im Gesellschaftssystem verorten, auf welcher Handlungsebene bzw. mit welcher Reichweite (Mikro-, Meso-, Makro), lässt sie sich z.B. einem gesellschaftlichen Funktionssystem zuordnen? Welche gesellschaftlichen Funktionen erfüllt sie? (ca. 1-2 Seiten)

 

Wichtig: Lassen Sie sich bei der Darstellung nicht zu stark von der Sichtweise bzw. dem Selbstverständnis des Praktikumsträgers leiten. Der Bericht soll eine distanzierte sozialwissenschaftliche Perspektive einnehmen.


b) Tätigkeitsbeschreibung und -reflexion

Hier beschreiben Sie in Kürze Ihre Tätigkeiten und Ihre Rolle als sozialwissenschaftliche Praktikant_in in der Institution, im Team sowie ggf. im Kontakt mit Dritten (Kund_innen, Klient_innen, Partnerinstitutionen, etc.) Welche Aufgaben wurden Ihnen übertragen? Welche Kompetenzen wurden Ihnen als angehende_r Sozialwissenschaftler_in unterstellt, welche Art der Expertise wurde von Ihnen erwartet? Hat das bisherige Studium Sie auf diese Tätigkeiten ausreichend vorbereitet? Falls nicht, schlagen Sie bitte konkrete Themen für Lehrveranstaltungen vor, die Ihrer Meinung nach zur Vorbereitung auf das ausgewählte Berufsfeld hilfreich wären. (ca. 2-3 Seiten)

c) Entwurf einer sozialwissenschaftlichen Fragestellung aus dem Praktikum

Der dritte Teil Ihres Praktikumsberichtes besteht schließlich in der Rückbindung Ihrer Praktikumserfahrungen an Ihr weiteres Studium mit dem Ziel der Stärkung Ihrer sozialwissenschaftlichen Kompetenzen. Überlegen Sie sich (am besten bereits während des Praktikums) einen Aspekt, den Sie besonders interessant, überraschend, irritierend, ... finden und dem Sie gerne mithilfe der sozialwissenschaftlichen Theorien und Methoden, die Sie im Studium kennengelernt haben, näher auf den Grunde gehen möchten. Das kann eine Situation oder ein Problem sein, das während des Praktikums aufgetaucht ist, es kann auch ein Konflikt sein, der sich zwischen den Akteuren im Praxisfeld abgezeichnet hat und anhand dessen Sie nun eine sozialwissenschaftliche Fragestellung entwickeln und soziologische bzw. politikwissenschaftliche Ansätze vorschlagen, die Sie zur Beantwortung dieser Frage heranziehen würden. Hier geht es vor allem darum nachzuweisen, dass Sie in der Lage sind theoretisch gelerntes Wissen forschungspraktisch anhand eines konkreten empirischen Datums anzuwenden. Zweitens soll das Praktikum und seine wissenschaftliche Reflexion dazu dienen, mögliche Schwerpunkte für die Vertiefung im weiteren Studium zu generieren. (ca. 3-4 Seiten)

 

Mögliche Praktikumsstellen


Wo kann ich mein Praktikum absolvieren?

Bei allen Einrichtungen, Behörden und Firmen im In- und Ausland, bei denen eine Tätigkeit verrichtet wird, die einem Studium des BA Social Sciences, des MA GKM, des Magisters Soziologie oder der Diplom-Sozialwissenschaften entspricht. Zum Beispiel:

  • Behörden, Parteien
  • Internationale Dienste und Organisationen
  • Nichtregierungsorganisationen auf nationaler und internationaler Ebene
  • Kulturelle und politische Initiativen, Verbänden und Interessensvertretungen
  • Medien (Presse, Rundfunk, Fernsehen, Internet)
  • Öffentlichkeitsarbeit, PR, Marketing und Werbung
  • Markt-, Medien- und Meinungsforschung
  • Sozial- und kulturwissenschaftliche Lehr- und Forschungseinrichtungen
  • Bildungswesen (insbesondere formelle und informelle Jugend- und Erwachsenenbildung, Weiterbildung)
  • Museen und Gedenkstätten

Weitere hier nicht aufgeführte Branchen können bei einem Bezug zu den Studieninhalten genehmigt werden. Bitte wenden Sie sich hierzu an die Praktikumsbeauftragten.

Praktikumssuchmaschinen, Möglichkeiten für Auslandspraktika und weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link.

 

Häufig gestellte Fragen

Wer MUSS ein Praktikum absolvieren?

Das Praktikum ist Pflicht für alle Studierenden des Studiengangs BA Social Sciences, wo es Teil des Praxismoduls M10 ist, des Studiengangs MA Gesellschaft und Kulturen der Moderne, wo es Teil des Theorie-Praxis-Moduls TP 2 ist, sowie der auslaufenden Studiengänge Magister HF Soziologie und Diplom-Sozialwissenschaften.

Wie lange muss bzw. sollte ein Praktikum dauern?

Das Praktikum muss in den Studiengängen BA Social Sciences, Magister Soziologie und Diplom-Sozialwissenschaften einen Umfang von mindestens 240 h (entspricht 6 Wochen in Vollzeitarbeit) haben. Der MA GKM sieht für das Praktikum 160 Präsenzstunden (4 Wochen in Vollzeit) sowie Arbeitszeit für Vor- und Nachbereitung, sowie 240 Stunden selbstgestaltete Arbeit zur Aufstockung der Praktikumsdauer vor. Für Sonderregelungen wie zum Beispiel die Aufteilung dieser Zeit lesen Sie bitte die Praktikumsordnungen nach und lassen sich von den Praktikumsbeauftragten beraten.

Wie viele Praktika muss ich leisten?

Ein Praktikum von mindestens sechs Wochen ist Pflicht für das Studium und reicht somit aus. Doch nichts spricht gegen das Sammeln weiterer Praxiserfahrung zur Vertiefung der persönlichen Schwerpunktinteressen.

Wann sollte ich mein Praktikum machen?

Studien- und Praktikumordnung schreiben keinen Zeitraum vor. Empfohlen werden Zeiten ab dem 3. Semester im BA Social Sciences, nach dem 1. Semester im MA GKM, vor der Magisterzwischenprüfung im Magisterstudiengang und nach der Zwischenprüfung im Studiengang Diplom-Sozialwissenschaften. Die Recherche und Bewerbungen um geeignete Praktikumsplätze sollten aber nach Möglichkeit bereits zu Beginn des Studiums begonnen werden.

Muss/sollte ich einen Praktikumsvertrag mit meiner Praktikumsstelle abschließen?

Es besteht keine Pflicht zum Abschluss eines Vertrages, einige wenige Praktikumsanbieter sehen dies auch gar nicht vor. In der Regel ist ein Vertrag jedoch für beide Seiten von Vorteil, da in ihm grundlegende Kriterien der Zusammenarbeit festgelegt werden und eine höhere Transparenz sichergestellt wird.

(Nur für BA Social Sciences und MA GKM)
Wann sollte ich die Veranstaltung "Praktikumsvorbereitung" besuchen?

Seit dem Wintersemester 2008/09 ist die Veranstaltung "Praktikumsvorbereitung" im BA Social Sciences und MA GKM auch schon für Studierende des ersten Semesters geöffnet. Es bietet sich an, so früh wie möglich einen Eindruck vom Praxismodul M10 / TP 2 und damit von den Möglichkeiten der Praktika zu gewinnen.

 

 

„Beratung zu Praktika im europäischen Ausland und deren Förderung bietet das Akademische Auslandsamt der JLU (Goethestraße 58, Zimmer 106). Fachbereichsübergreifende Angebote für Praktika im europäischen Ausland finden Sie beispielsweise unter: https://www.uni-giessen.de/cms/internationales/erasmus/erasmus-placements/out/angebote.“