Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

Projektarbeit "Sammelsurium" von Luisa Eilers

Luisa Eilers

‚Sammelsurium‘

50 × 95 cm

Stoff, Stoffgarn, Papier und Aquarell auf Karton.

Werk in Holzrahmen Buche, Plexiglas.

 

Mit der Thematik „Auf Montage“ verbinde ich das Zusammensetzen (Collagieren) unterschiedlicher Materialien, Gegenstände, Formen, etc., die im Gesamten eine Einheit ergeben. Die Kunst von Piet Mondrian, Paul Klee, László Moholy-Nagy und Josef Albers sowie verschiedene Stilrichtungen, die dem Bauhaus entsprungen sind, dienen als Impuls. Die Basis des Werks bilden Vierecke aus Karton. Diese haben jeweils Maße von 6 × 9 cm und sind in Form von Rechtecken oder Dreiecken wiederzufinden. Die Vierecke sind reihenweise in Form eines Rasters angeordnet. Jede geometrische Form ist individuell gestaltet, mit unterschiedlichen Materialien, Farben und Mustern. Als Pfeiler dienen mit Stoff bezogene und mit Stoffgarn befestigte Vierecke. Auch hier spielt wiederum das Muster einer Rasterform eine Rolle. Inspiriert wurde ich diesbezüglich von dem Architekten Charles Eames, seinem Eames House mit dessen Fassade, welche stark Piet Mondrians Arbeiten ähneln. Ebenfalls in Form eines Rasters angeordnet sind die mit Aquarellfarbe bemalten Vierecke im unteren und oberen Drittel des Werkes. Im unteren Drittel kräftigere Grundfarben, im oberen Teil gedeckte Farben und Farbabstufungen. Für Abwechslung sorgen weitere geometrische Figuren, die bewusst in der Bildmitte platziert sind. Hierbei kommt es auch das ein oder andere Mal zu Überschneidungen. Um jedoch keine Unruhe in der Bildmitte entstehen zu lassen, werden insbesondere die Farben Schwarz und Beige verwendet, die sich jedoch durch andersartige Formgebung und Details u.a. auch dreidimensional voneinander abgrenzen.

Um die unterschiedlich gestalteten Vierecke in ein Gesamtes zu bringen, zieht sich das sogenannte Rastermotiv in schwarz-weiß und hellblau-grau durch das Werk. Der untere Bereich dominiert durch viel weiß und den Primärfarben. Ausgeglichen wird dies jedoch durch eine andersartige Formgebung in der Bildmitte mit dunkleren Tönen. Im oberen Bereich wiederum sorgen gedeckte Töne und gleiche Farbnuancen für Ruhe.

Das Werk ist in einem Objektrahmen aus Buche und Plexiglas-Scheiben eingebunden. Somit gebe ich der Collage den entsprechenden Freiraum und verzichte bewusst auf einen zusätzlichen Hintergrund, um die Wirkung nicht zu minimieren.

 

1_Eilers    2_Eilers


Bilder: Luisa Eilers