Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

Lichthof Haus H

Lichthof Haus H

Die Innenhöfe des 1969 erbauten Philosophikum II stellen aufgrund ihrer transparenten, großzügigen und zentral gelegenen architektonischen Struktur eine Ressource für das universitäre Leben im Fachbereich dar. Ihr Zustand verhinderte jedoch ihre Nutzung als qualitätsvoller Aufenthaltsbereich oder als Ort für Projekte, Veranstaltungen oder Ausstellungen in Forschung und Lehre. Durch eine Neugestaltung soll diese Ressource wieder entwickelt werden und zugleich eine hohe gestalterische Qualität Einzug in die Häuser des Phil II nehmen.

 

14_Lichthof-HAuf Grundlage eines Beteiligungsprozesses mit Mitarbeiter*innen und Studierenden wurde 2019 ein Konzept für die prototypische Neugestaltung des Innenhofs von Haus H entwickelt. Der Entwurf sowie die künstlerische Konzeption wurden von den Künstlern MORGENSTERN&WILDEGANS im Sommer 2020 ausgeführt.

Soziale und interaktive Strategien in künstlerischen Installationen und Interventionen im öffentlichen Raum sind Kern ihrer gestalterischen Auseinandersetzung und Forschung.

 

Um der bestehenden Architektur ästhetisch möglichst sensibel zu begegnen, wurden einige Farben und Formen aus der Architektur entnommen und umgedeutet.

 

In der Gestaltungskonzeption wird das Ziel verfolgt, dass der Innenhof in Zukunft dauerhaft die Möglichkeit zu einer vielfältigen Nutzung bietet und in der Umsetzung eine hohe Aufenthalts- und Gestaltungsqualität erreicht wird. Die besondere Qualität der lichten Innenhöfe in der Campusarchitektur gilt es dabei sichtbar zu machen. Dabei steht der inhaltliche Fokus auf den Funktionszusammenhängen, die in Lehre und Forschung institutsspezifisch zugrunde liegen.

 15_Lichthof-H

Grundmaterial für die temporären räumlichen Strukturen wie Bänke, Tische und Pavillons sind Gerüstbausysteme und dichroitische Acrylglasscheiben, durch die verschiedenste farbige Lichtreflexionen entstehen. Je nach Einfallswinkel ändert sich nicht nur die Farbigkeit, sondern auch die Richtung des reflektierten Lichts, das sich als Lichtspur in die Architektur einschreibt. Die raumgreifenden Strukturen verstehen sich als flexibel nutzbare Orte mit unterschiedlichen Qualitäten.

 

Als Ort des studentischen Lebens und Arbeitens bietet der Lichthof Haus H nun die Möglichkeit, die Architektur neu zu entdecken und sich durch das Spiel von Licht und Farbe inspirieren zu lassen. Die Umgestaltung zweier weiterer Innenhöfe ist für Sommer 2021 geplant.

 

Einen großen Dank möchten wir an alle Beteiligten – Künstler, Studierende, Lehrende, Liegenschafts- und Bauabteilung und das Dekanant – aussprechen, die das Projekt durch ihre vertrauensvolle Zusammenarbeit ermöglicht haben.

Lichthof Haus H
Bilder: Morgenstern/Wildegans und Jörg Wagner