Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

Der Einfluss von e-Governance auf „Regulatory Compliance“ in der Finanzindustrie

Ziel dieser Arbeit ist es zu analysieren, welche Auswirkung die Nutzung von e-Governance Methoden wie Blockchain Methodologies, decentralized Apps (dApps) aus dem Bereich Decentralised Finance (DeFi) als neue regulatorische Governance Methode in Finanzmärkten haben, um Compliance-Anforderungen mit Regulationen des Finanzsektors zu erfüllen und um die Forschungsfrage zu beantworten: in welchem Umfang können neue e-Governance Methoden helfen, regulatorische Problem des Finanzsektors zu lösen, die zur Global Financial Crisis geführt haben? Democratic Theory und Theories of Regulation werden benutzt, um zu erklären warum Regierungen in dem Regulierungsprozess dieser Industrie eingebunden sein sollten. Die Forschung hat sich bisher entweder schwerpunktmäßig mit New Institutionalism beschäftigt, der hauptsächlich die Interaktion von Regulatoren und Politik untersucht, oder New Governance Regulatory Theorie, die alternative regulatorische Strategien und deren Wirkung auf Institutionen untersucht. Diese Arbeit schließt diese Lücke, indem sie beide Theorien verfolgt. In Verbindung mit einer Fallstudie zum Europäischen Bankensektor werden in dieser Arbeit Komparative Methoden benutzt, um den Unterschied in erreichter Effizienz durch Benutzung der neuen und bisherigen e-Governance Techniken zu erklären.

Weitere Informationen zu dieser Arbeit finden Sie hier.