Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

Dr. Philip Hogh

Home

Dr. Philip Hogh

Gastprofessor für kritische Gesellschaftstheorie an der Justus-Liebig-Universität Gießen

Adresse

Justus-Liebig-Universität Gießen
Institut für Politikwissenschaft

Karl-Glöckner-Straße 21E

35394 Gießen

Arbeitsgebiete

Arbeitsgebiete

-          Sozialphilosophie und kritische Gesellschaftstheorie

-          Moralphilosophie

-          Anthropologie

-          Geschichtsphilosophie

-          Ästhetik

CV

CV

4/2021-9/2021        Gastprofessor für kritische Gesellschaftstheorie an der Justus-Liebig-Universität Gießen.

 

9/2020                    Einreichung der Habilitationsschrift (Titel: Ethischer Materialismus. Eine kritische

                               Theorie der naturgeschichtlichen Normativität menschlicher Lebensformen) an der

                               Fakultät IV der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

 

10/2017-3/2018      Forschungsaufenthalt am Philosophy Department der Columbia University in New

                                York auf Einladung von Axel Honneth.

 

10/2016-3/2021      Wissenschaftlicher Mitarbeiter (67 %) am Institut für Philosophie der Carl von

                                Ossietzky Universität Oldenburg im Rahmen des vom BMBF geförderten Projekts

                                „Forschendes Lernen im Fokus (FLiF Plus)“.

 

10/2015-3/2016      Lehrbeauftragter an der International Psychoanalytic University (IPU) Berlin.

 

10/2011-9/2016      Wissenschaftlicher Mitarbeiter (bis 9/2012 50 %, danach 75 %) am Institut für

                                Philosophie der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg im Rahmen des vom

                                BMBF geförderten Projekts „Forschendes Lernen im Fokus

                                (FLiF)/Forschungsorientierte Lehre (FoL)“.

 

7/2010-2/2011        Visiting Scholar am Philosophy Department der New School for Social Research in

                                New York auf Einladung von Jay M. Bernstein.

 

11/2007-1/2013      Promotion an der Goethe Universität Frankfurt/Main (Titel der Dissertation:

                                Kommunikation und Ausdruck. Sprachphilosophie nach Adorno). 

 

10/1999-12/2006    Studium der Philosophie, Politikwissenschaft und Neueren und Neusten Geschichte

                                an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Universität Basel/CH und der

                                University of Durham/GB, abgeschlossen mit einem Magister Artium im Dezember

                                2006.

Publikationen

Publikationen

Monographien:

 

3. Einführung in den Materialismus (in Vorbereitung).

 

2. Ethischer Materialismus. Eine kritische Theorie der naturgeschichtlichen Normativität menschlicher Lebensformen (Habilitationsschrift, eingereicht im September 2020).

 

1b. Communication and Expression. Adorno’s Philosophy of Language, London: Rowman and Littlefield 2017 (englische Übersetzung von 2015).

Rezensiert von George Wrisley, Choice Issue: jul 2017 vol. 54 no. 11.

 

1a. Kommunikation und Ausdruck. Sprachphilosophie nach Adorno, Weilerswist: Velbrück Wissenschaft 2015.

Rezensiert von Sebastian Schreull, Von einem anderen „linguistic turn“, www.portalideengeschichte.de.

 

Herausgaben:

 

Buchreihe:

 

Studien zur Kritischen Theorie, herausgegeben zusammen mit Maxi Berger, Metzler Verlag, Stuttgart.

 

Band 1: Martin Mettin, Kritische Theorie des Hörens. Untersuchungen zur Philosophie Ulrich Sonnemanns, Stuttgart: Metzler 2020.

Band 2: Maxi Berger und Philip Hogh (Hrsg.), Negative Dialektik heute. Der Vorrang des Objekts und die Vermittlung in der Dialektik (im Erscheinen, 2021).

Band 3: Philipp Idel, Zwischen „Verfransung“ und „Entkunstung“. Überlegungen zu einer Ästhetik der Installation nach Adorno (in Vorbereitung, geplant für 2021).

 

Einzeltitel:

 

3. Mit Sven Ellmers (Hrsg.), Warum Kritik? Begründungsformen kritischer Theorien, Weilerswist: Velbrück Wissenschaft 2017.

            Rezensiert von Martin Gloger, https://www.socialnet.de/rezensionen/24116.php

 

2. Mit Stefan Deines (Hrsg.), Sprache und Kritische Theorie, Schriftenreihe des Instituts für Sozialforschung Frankfurt, Frankfurt/New York: Campus 2016.

Rezensiert von Fabian Burt, Philosophischer Literaturanzeiger 69 (2016) 4, 327-332.

Rezensiert von Alex Holznienkemper, The German Quarterly 91 (2018) 1, 92-94.

 

1. Mit Nils Baratella u.a. (Hrsg.), Subjekt und Gewalt im Recht, Schwerpunktausgabe von Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie, 101 (2015) 4.

 

Zeitschriften- und Buchbeiträge (* = begutachtet):

 

35. Nietzsches Naturgeschichte der Moral (in Vorbereitung).

 

34. Indifferenz in Kants praktischer Philosophie (in Vorbereitung).

 

*33. „Auch die Natur wartet auf die Revolution.“ Ansätze zu einer advokatorischen Ethik der Natur in der Kritischen Theorie, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 69 (2021) (angenommen, erscheint in der zweiten Jahreshälfte 2021).

 

*32. Die gesellschaftliche Destabilisierung der Natur und die Rückkehr des Naturschreckens. Kritische Überlegungen zum Anthropozän, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 69 (2021) 2 (im Erscheinen).

 

31. Beyond Morality. On the Relation of Indifference and Resistance, in: Mario Wenning und Thomas Byrne (Hrsg.), Rethinking Resistance, New York: Bloomsbury (im Erscheinen, 2021).

 

30. Der Vorrang des Objekts in begrifflicher Erfahrung und materialer Inferenz. Adornos Sprachphilosophie und der Pittsburgher Idealismus, in: Maxi Berger und Philip Hogh (Hrsg.), Negative Dialektik heute. Der Vorrang des Objekts und die Vermittlung in der Dialektik, Stuttgart: Metzler (im Erscheinen, 2021).

 

29. Theodor W. Adorno, Minima Moralia, in: Robin Celikates, Rahel Jaeggi und Martin Saar (Hrsg.), Handbuch Kritische Theorie, Stuttgart: Metzler (im Erscheinen, 2021).

 

28. Anthropologie/Natur, in: Robin Celikates, Rahel Jaeggi und Martin Saar (Hrsg.), Handbuch Kritische Theorie, Stuttgart: Metzler (im Erscheinen, 2021).

 

27. Situation, in: Anne Eusterschulte und Sebastian Tränkle (Hrsg.), Theodor W. Adorno: Ästhetische Theorie (Klassiker Auslegen, hrsg. von Ottfried Höffe), Berlin und Boston: de Gruyter (im Erscheinen, 2021), 43-57.

 

*26. Two Sorts of Natural History. On a Central Concept in Ethical Naturalism and Critical Theory, in: European Journal of Philosophy (angenommen am 2. 4. 2020, im Erscheinen).

 

*25. Sprachähnlichkeit der Musik, Musikähnlichkeit der Sprache. Eine Lücke in Adornos Musikästhetik, in: Musik und Ästhetik 1/2020, 58-78.

 

24. Sprache Wahrheit Diskurs. Zur Rezeption und öffentlichen Wirksamkeit dreier zentraler Aspekte des Habermasschen Werks in Deutschland, in: Luca Corchia, Stefan Müller-Doohm, William Outhwaite (Hrsg.), Habermas Global. Wirkungsgeschichte eines Werks, Berlin: Suhrkamp 2019, 154-191.

 

23. Adorno und die Sprache, in: Richard Klein, Johann Kreuzer und Stefan Müller-Doohm (Hrsg.), Adorno-Handbuch, 2. Auflage, Stuttgart: Metzler 2019, 463-471.

 

*22. Sprachformen. Zum Verhältnis von Philosophie, Rhetorik, Alltags- und Wissenschaftssprache, in: Marc Sommer und Mario Schärli (Hrsg.), Das Ärgernis der Philosophie. Metaphysik in Adornos Negativer Dialektik, Tübingen: Mohr Siebeck 2019, 77-101.

 

*21. Ethischer Materialismus. Max Horkheimer und der Widerspruch in der natürlichen Normativität, in: Zeitschrift für Praktische Philosophie, 6 (2019) 1, 15-42.

 

20. Mit Jessica Cronshagen, André Munzinger und Timm Wöltjen, Wozu Hochschule? Interdisziplinäre Projekte im forschenden Lernen, in: Harald Mieg und Judith Lehmann (Hrsg.), Forschendes Lernen. Ein Praxisbuch, Potsdam: FHP-Verlag 2018, 230-243.

 

*19. Critical Theory and the Philosophy of Language, in: SAGE-Handbook of Frankfurt School Critical Theory 2018, 1223-1238.

 

18. Apathie Kälte Verdinglichung. Zur sozialen Wirklichkeit moralischer Indifferenz, in: Sven Ellmers und Philip Hogh (Hrsg.), Warum Kritik? Begründungsformen kritischer Theorien, Weilerswist: Velbrück Wissenschaft 2017, 22-50.

 

17. Mit Sven Ellmers, Einleitung, in: Sven Ellmers und Philip Hogh (Hrsg.), Warum Kritik? Begründungsformen kritischer Theorien, Weilerswist: Velbrück Wissenschaft 2017, 7-21.

 

16. Nicht alles und nicht nichts. Adorno und Habermas über Kommunikation, in: Stefan Deines, und Philip Hogh (Hrsg.), Sprache und Kritische Theorie, Schriftenreihe des Instituts für Sozialforschung Frankfurt, Frankfurt/New York: Campus 2016, 219-240.

 

15. Mit Stefan Deines, Sprache und Kritische Theorie. Zur Einleitung, in: Stefan Deines, und Philip Hogh (Hrsg.), Sprache und Kritische Theorie, Schriftenreihe des Instituts für Sozialforschung Frankfurt, Frankfurt/New York: Campus 2016, 9-28.

 

14. Urteilsformen. Zum Verhältnis der Sprache zur Sprache der Kunst, in: Marc Grimm und Martin Niederauer (Hrsg.), Ästhetische Aufklärung. Kunst und Kritik in der Theorie Theodor W. Adornos, Weinheim: Beltz Juventa 2016, 36-52.

 

13. Die Grenzen der Gewohnheit. Überlegungen zur Fremdheit in der Kunsterfahrung, in: Werner Fitzner (Hrsg.), Kunst und Fremderfahrung. Verfremdungen, Affekte, Entdeckungen, transcript: Bielefeld 2016, 177-196.

 

*12. Kraft, Praxis und der blinde Fleck der Geschichte. Zum Geschichtsverständnis in der Gegenwartsästhetik, in: Zeitschrift für kritische Sozialtheorie und Philosophie, 3 (2016) 2, 256- 278.

 

*11. Mit Jessica Cronshagen und Timm Wöltjen, Lehre im Format welcher Forschung? Überlegungen zum Forschungsbegriff am Beispiel der Geschichte, der Philosophie und der Sportsoziologie, in: Birte Heidkamp, David Kergel und Alexander Sieg (Hrsg.), Forschendes Lernen 2.0 – Partizipatives Lernen zwischen Globalisierung und medialem Wandel, Berlin: Springer 2016, 229-244.

 

10. Die sprachkritische und sprachsoziologische Tradition: Benjamin, Adorno, Habermas, in: Nikola Kompa (Hrsg.), Handbuch Sprachphilosophie, Stuttgart: Metzler 2015, 69-79.

 

9. Expressivität, Kommunikation und sprachlicher Gehalt. Ein Literaturbericht zur aktuellen englischsprachigen Rezeption von Adornos Sprachphilosophie in: Zeitschrift für kritische Theorie 38/39, 2014, S. 235-252.

 

8. Mit Julia König, Indeterminabilità determinata. Sulla seconda natura nella prima e sulla prima natura nella seconda, in: Filippo Rancchio und Federica Gregoratto (Hrsg.), Contesti del riconoscimento. Libertà, seconda natura, potere, Mailand: Mimesis 2014 (italienische Übersetzung einer kürzeren Fassung von 4.).

 

7. Vom Werden der Sprache zur zweiten Natur. Überlegungen zur Genese von Sprache und Subjektivität bei Adorno, in: Christine Kirchhoff und Falko Schmieder (Hrsg.), Zur Urgeschichte der Moderne. Freud und Adorno, Berlin: Kadmos 2014, S. 25-50.

 

6. Zweite Natur. Kritische und affirmative Lesarten bei John McDowell und Theodor W. Adorno, Online-Publikation des XXII. Deutschen Kongresses für Philosophie, München 2011, http://epub.ub.uni-muenchen.de/12604/

 

5. Mit Julia König, Der Stachel Natur. Warum menschliche Freiheit ohne Natur nicht denkbar ist, in: Myriam Gerhard und Christine Zunke (Hrsg.), Die Natur des Menschen, Würzburg: Königshausen und Neumann 2012, 225-250.

 

*4. Mit Julia König, Bestimmte Unbestimmbarkeit. Über die zweite Natur in der ersten und die erste Natur in der zweiten, in: Deutsche Zeitschrift für Philosophie, 59 (2011) 3, S. 419-438.

 

3. Auf der Suche nach dem verlorenen Ersten. Gesellschaftsvergessenheit und Metaphysik in der Hirnforschung, in: Myriam Gerhard und Christine Zunke (Hrsg.), „Wir müssen die Wissenschaft wieder menschlich machen“. Aspekte und Perspektiven der Naturphilosophie, Würzburg: Königshausen und Neumann 2010, S. 45-65.

 

2. A Forcefield between Nature, Society and Reason. Approaching Adorno’s Philosophy of Language, in: Studies in Social and Political Thought, Vol. 17/2010, S. 31-43.

 

1. Antilogos Auschwitz. Eine Antwort auf Donatella di Cesare, in: Information Philosophie 2/2008, S. 114-116.

 

Rezensionen:

 

7. Rezension von Bert Zantvoort und Rebecca Comay (Hrsg.), Hegel and Resistance. History, Politics and Dialectics, Hegel-Studien 53/54 (2020), 344-347.

 

6. Rezension von Tom Moderlak, Intersubjektivität als Philosophisch-Anthropologische Kategorie. Arnold Gehlen und Michael Tomasello, Jahrbuch für Interdisziplinäre Anthropologie, 6/2018, 243-248.

 

5. Rezension von Filippo Ranchio, Dimensionen der zweiten Natur. Hegels praktische Philosophie, Hegel-Studien 51 (2018), 258-261.

 

4. Rezension von Fabian Freyenhagen, Adorno’s Practical Philosophy. Living Less Wrongly, in: Zeitschrift für philosophische Literatur, 2 (2014) 1, 12-21 (online abrufbar unter: http://www.zfphl.de/index.php/zfphl/article/view/31).

 

3. Rezension von Axel Honneth: The Pathologies of Individual Freedom, in: Studies in Social and Political Thought, Vol 19/2011, 168-172.

 

2. Die aufs Ganze gehen. Rezension von Robert Menasse: Die Zerstörung der Welt als Wille und Vorstellung, in: Jungle World 17/2006.

 

1. Schreib mal wieder! Rezension von Christoph Türcke: Vom Kainszeichen zum genetischen Code. Kritische Theorie der Schrift, in: Jungle World 1/2006.

 

Übersetzung:

 

Übersetzung aus dem Amerikanischen: Jay M. Bernstein, Mimetische Rationalität und materiale Inferenz: Adorno und Brandom, in: Stefan Deines und Philip Hogh (Hrsg.), Sprache und Kritische Theorie, Schriftenreihe des Instituts für Sozialforschung Frankfurt, Frankfurt/New York 2016: Campus, 199-218.

 

Varia:

 

Ausgewählte Forschungsbibliographie, in: Stefan Deines und Philip Hogh (Hrsg.), Sprache und Kritische Theorie, Schriftenreihe des Instituts für Sozialforschung Frankfurt, Frankfurt/New York 2016: Campus, 331-350.

Lehrveranstaltungen

Digitalisierung und Kapitalismus

Einführung in die Kritische Theorie

Natur – Gesellschaft – Kritik

Leiblichkeit in der Krise

Lehrveranstaltungen

Lehrveranstaltungen

Digitalisierung und Kapitalismus

Einführung in die Kritische Theorie

Natur – Gesellschaft – Kritik

Leiblichkeit in der Krise