Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

IfP von A bis Z (Institutionenwegweiser)


Willkommen und Hinweis zur Nutzung

Herzlich willkommen auf der Seite IfP von A bis Z!

Das Angebot IfP von A bis Z soll als Institutionenwegweiser für Studierende wie Beschäftigte am Institut für Politikwissenschaft gleichermaßen die zentrale digitale Anlaufstelle sein auf der Suche nach Erläuterungen von Begriffen und Abkürzungen, Links, Dokumenten, Formularen und Zuständigkeiten.

Unten stehend finden Sie ein alphabetisch sortiertes Glossar.
Die einzelnen Einträge können Sie bei Bedarf auch verlinken und untereinander teilen.

Ergänzungen, Aktualisierungen, Hinweise auf Fehler und allgemeines Feedback richten Sie bitte an .
 

 

Hinweis:
Das IfP von A bis Z befindet sich aktuell noch im Aufbau (Stand: Mai 2021) und wird fortlaufend ergänzt und optimiert.

Ausflexen

Ausflexen meint das Abmelden von Lehrveranstaltungen und Prüfungen in >FlexNow.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Akademisches Auslandsamt (AAA)

Das Akademische Auslandsamt (AAA) der JLU steht für jegliche internationale Fragen zur Verfügung:
https://www.uni-giessen.de/internationales
Zudem besitzt der Fachbereich 03 sein eigenes >International Office.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Akademisches Prüfungsamt Geisteswissenschaften (APG)

Das Akademisches Prüfungsamt Geisteswissenschaften (APG) ist das zuständige >Prüfungsamt für alle geisteswissenschaftlichen Studiengänge an der JLU (ausgenommen Lehrämter). Auf der Webseite des APG finden Sie alle relevanten prüfungsrechtlichen Informationen, die für Sie zuständigen Ansprechpartner:innen sowie zahlreiche Dokumente; beispielswiese zur >Prüfungsunfähigkeit und zur >Thesis.

Ansprechpartnerin: Sandra Schmalz

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Allgemeine Bestimmungen

Allgemeiner Studierendenausschuss (AStA)

Der AStA ist das ausführende Organ der Verfassten Studierendenschaft. Jede:r Studierende der JLU ist automatisch Mitglied der verfassten Studierendenschaft und kann über die alljährlichen Hochschulwahlen die Zusammensetzung des >Studierendenparlaments (StuPa) mitbestimmen, aus dem schließlich der AStA und seine Mitglieder hervorgehen. Die Mitglieder des AStA (Referent:innen) arbeiten in verschiedenen Bereichen (Referaten).
Der AStA verhandelt im Sinne der Studierenden beispielsweise das >Semesterticket und ähnliche Vergünstigen, bietet eine kostenfreie Rechts- und psychologische Beratung für Studierende an und organisiert thematische Veranstaltungen.

Weitere Infos: https://www.asta-giessen.de/ 

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Anträge, Anzeigen und Formulare

Die Formulare für die gängigsten Anträge (z.B. Urlaubsantrag) oder Anzeigen (z. B. (Dienst-)Reiseanzeige) finden sich - inklusive aktueller Ausfüllhinweise - im Verwaltungswegweiser des >Dekanats des >Fachbereichs 03.

 

Die dort verlinkten Formulare finden Sie auch hier:

 

Einige Formulare für sehr spezielle Anliegen finden sich auf den Seiten der jeweiligen Dezernate der Universitätsverwaltung. Siehe insbesondere die Formular-Übersicht des Dezernats C (Personal) - nur im Intranet der JLU abrufbar! 

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Arbeitsschutz

Arbeitgeber in Deutschland sind verpflichtet, Maßnahmen zur Vermeidung von Unfällen und zum Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz zu ergreifen. Dies erfolgt anhand einer Gefährdungsbeurteilung der Arbeitsplätze, die je nach Betriebsart und Tätigkeitsart verschiedene Gefährdungsfaktoren identifizieren kann (z.B. gesundheitsschädliche Substanzen in einem Labor oder nicht ausreichend ergonomischer Bildschirmarbeitsplatz in einem Büro). Regelmäßige Begehungen durch Fachkräfte für Arbeitssicherheit dienen der Vorbeugung.

An der JLU stehen als Ansprechpartner für Kontrolle und Beratung rund um das Thema Arbeitsschutz die Kolleg:innen in Abteilung B3.2 (Arbeitssicherheit) des Dezernats B zur Verfügung.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Arbeitsunfähigkeitsanzeige

Ärztliches Attest/ Prüfungsunfähigkeitsbescheinigung

Wer an einer >Prüfung, die im Verantwortungsbereich der JLU liegt, aus Krankheitsgründen nicht teilnehmen kann, muss sich auf jeden Fall vor der Prüfung beim zuständigen >Prüfungsamt krankmelden (Prüfungsunfähigkeitsbescheinigung). Dies gilt, wenn Sie einen Prüfungstermin (z. B. Klausur, mündliche Prüfung) nicht wahrnehmen oder eine Abgabefrist nicht einhalten können (z.B. Hausarbeit oder Thesis).

Dazu wurde ein universitätsweit gültiges Formular erstellt, das Ihr Arzt ausfüllen muss und das Sie dann im zuständigen >Prüfungsamt einreichen müssen. Sie finden das Formular hier. Sie benötigen außer diesem Formular kein weiteres Attest. Sollten Sie aus Krankheitsgründen prüfungsunfähig sein und nicht an einer Prüfung teilnehmen oder eine Abgabefrist nicht einhalten können, reichen Sie also bitte unverzüglich dieses Formular im Original (nicht gescannt, gefaxt oder gemailt) im Prüfungsamt ein. Die Verwendung dieses Formulars (oder die Vorlage eines inhaltsgleichen (!) Attests) ist verbindlich; Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen oder dergleichen werden nicht akzeptiert.

Aktuell entfällt vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie für Präsenzprüfungen bis auf Weiteres die Verpflichtung, ein ärztliches Attest einzureichen. Ein Nicht-Erscheinen zum Prüfungstermin ohne vorherige Krankmeldung gilt als Fehlversuch. Für schriftliche Arbeiten ohne Aufsicht (Hausarbeiten, Thesis usw.) ist auch weiterhin die ärztliche Bestätigung auf der Prüfungsunfähigkeitsbescheinigung erforderlich.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Bachelorarbeit

Bachelor- und Masterstudium

Bei den Bachelor- und Masterstudiengängen handelt es sich um eine gestufte Studienstruktur bzw. um ein zweistufiges System von Abschlüssen.

Mit dem Bachelor erwerben Sie einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss bzw. den ersten akademischen Grad. Er ermöglicht Ihnen sowohl den Einstieg in die Berufstätigkeit als auch, ein weiterführendes Masterstudium aufzunehmen. Die Studiendauer von Bachelorstudiengängen beträgt in der Regel drei Jahre bzw. sechs Studiensemester.

Masterstudiengänge sind weiterführende Studiengänge, die den Abschluss eines Bachelorstudiengangs oder eines vergleichbaren Studiengangs voraussetzen. Sie können entweder direkt im Anschluss an ein Bachelorstudium oder nach einiger Zeit der Unterbrechung (z.B. aufgrund einer Berufstätigkeit oder Familienphase) studiert werden. Ein Masterstudiengang dauert in der Regel zwei Jahre und führt zu einem akademischen Abschluss, der im Niveau mindestens dem Universitätsdiplom entspricht und anschließend eine >Promotion ermöglicht.

Inhaltlich führt ein Masterstudiengang das Studienprogramm eines Bachelorstudiengangs entweder weiter und vertieft es wissenschaftlich bzw. forschungsorientiert oder der Studiengang bildet einen stärker anwendungsbezogenen, wissenschaftlich vertieften Schwerpunkt.

Als konsekutiv wird ein Studienprogramm bezeichnet, das aus einem Bachelorstudiengang und einem direkt darauf aufbauenden Masterstudiengang besteht. Oft können aber auch Masterstudiengänge aus fachverwandten Studienbereichen gewählt werden, sofern die Voraussetzungen durch das bisherige Studium gegeben sind. Welche Voraussetzungen verlangt werden, um ein Masterstudium aufnehmen zu können, regelt die jeweilige Studienordnung des Masterstudienganges.

Informationen zu den am Institut für Politikwissenschaft angebotenen Studiengängen finden Sie im Bereich Lehre & Studium der Webseite des Instituts.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Bachelorstudiengang Social Sciences (BASS)

BASS ist die gängige Abkürzung für den Bachelorstudiengang Social Sciences. Weitere Informationen zum Profil des Studiengangs finden Sie hier auf der Webseite des IfP und zentral auf der Webseite der JLU: https://www.uni-giessen.de/studium/studienangebot/bachelor/sowi

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Bewerbung von Veranstaltungen

Von IfP-Angehörigen organisierte Veranstaltungen (Vorträge, Workshops, Kolloquien, Podiumsdiskussionen o.Ä.) können auf vielfältige Art und Weise beworben werden:

  • Die Veranstalter:innen können ihre Veranstaltung per Pressemitteilung über die >Pressestelle der JLU in den lokalen Printmedien bewerben und in den Veranstaltungskalender der Universität eintragen lassen. Ansprechpartner: Pressestelle pressestelle@uni-giessen.de
  • Die Veranstalter:innen können ihre Veranstaltung in den Terminkalender der >Homepage des Instituts eintragen lassen und auf dem >Instagram-Account des IfP bewerben lassen. Ansprechpartner: Homepage-Team: Homepage.IfP@sowi.uni-giessen.de
  • Die Veranstalter:innen können das Dekanat bitten, Angehörige des Fachbereichs über die Veranstaltung per Rundmail zu informieren. Ansprechpartner: Marcel Rebenack
    Die Veranstalter:innen können die Kolleg:innen am IfP sowie ihre Studierenden über die entsprechenden Stud.IP-Gruppen informieren.
  • Die Veranstalter:innen können Plakate, Flyer oder Ähnliches zu ihren Veranstaltungen unter Wahrung der Brandschutzbestimmungen in Haus E und anderswo anbringen. Bei der Gestaltung der Materialien berücksichtigen Sie bitte das >Corporate Design der JLU.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) regelt seit 1971 die staatliche Unterstützung für die Ausbildung von Schüler:innen und Studierenden in Deutschland. Leistungen nach dem BAföG werden im Einzelfall bedarfsgeprüft vergeben und müssen in der Regel zur Hälfte zurückgezahlt werden. Beantragt werden sie beim jeweiligen Studierendenwerk der Universität.

Für weitere Informationen nutzen Sie bitte diese Website: https://www.studentenwerk-giessen.de/

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Bibliotheken

Die JLU verfügt über ein ausgeweitetes Bibliothekssystem. Neben der zentralen >Universitätsbibliothek (UB) am Campusbereich >Philosophikum I stehen die Zweigbibliotheken und Fachbibliotheken zur Verfügung.

Nähere Informationen, auch zu den Öffnungszeiten, finden Sie unter: https://www.uni-giessen.de/ub/de

 

Siehe auch:

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Blockseminar

Blockseminare sind Lehrveranstaltungen (>Seminare oder >Proseminare), die nicht zu einem regelmäßigen, wöchentlichen Termin, sondern stattdessen "im Block" meist an mehreren nacheinander folgenden Tagen stattfinden. Die Länge der einzelnen Sitzungen bzw. Einheiten ist gegenüber einer regulären Veranstaltung also deutlich umfangreicher. Lehrveranstaltungen werden meist aus terminlichen Gründen als Blockseminare angeboten.

Ob ein (Pro-)Seminar als Blockseminar stattfindet, sollte in aller Regel bereits vor Semesterbeginn im >Elektronischen Vorlesungsverzeichnis vermerkt sein. Das IfP ist bemüht, die Anzahl der Blockseminare möglichst gering zu halten.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Büroausstattung

Die direkten Vorgesetzten sorgen für die geeignete Büroeinrichtung und -ausstattung mit Möbeln und den notwendigen Arbeitsgeräten ihrer Mitarbeiter:innen. Für die Neuanschaffung von sowohl Mobiliar als auch technischer Geräte gibt es in der Regel Rahmenverträge mit ausgewählten Firmen.

Ausrangiertes Mobiliar kann (in Abstimmung mit den Vorgesetzten) durch die Hausverwaltung entfernt werden.

Kontakt: Hausverwaltung Philosophikum II, Telefon 0641 99 12568 oder

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Call Justus (Studierenden-Hotline)

Call Justus ist die Studierenden-Hotline der JLU. Hier können telefonisch und per Mail alle Fragen rund um das Studium geklärt werden.

Nähere Informationen unter: https://www.uni-giessen.de/studium/beratung/calljustus

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Chipkarte

Die multifunktionale Chipkarte der JLU Gießen bietet eine Reihe wichtiger Funktionen:

  • Studienausweis (bspw. bei vergünstigten Eintrittspreisen) bzw. Nachweis der Zugehörigkeit zur JLU
  • Ausweis für Bedienstete (nicht am IfP)
  • Leseausweis mit Ausleihkonto für die >Bibliotheken
  • >Semesterticket
  • elektronische Geldbörse (Mensa, >Kopieren, >Scannen)
  • Türöffner (Büro, Parkplätze, Spinde) (nicht am IfP)

 Weitere Informationen finden Sie auf der entsprechenden Informationsseite des >HRZ: https://www.uni-giessen.de/fbz/svc/hrz/svc/ident/ckjlu

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Content Management System (CMS)

Corporate Design

Die JLU legt großen Wert auf die Verwendung ihres neuen Corporate Design bei der Gestaltung von Veranstaltungsplakaten, Flyern, Präsentationsfolien, >Visitenkarten, Briefpapier oder Ähnlichem. Dafür gibt es im internen Bereich der zentralen JLU-Webseite ein Corporate Design-Handbuch sowie eine Sammlung mit Gestaltungsvorlagen.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Credit Points (CP)

siehe auch ECTS

 

Die Modulprüfungen (Anm.: siehe dazu Module) werden mit Leistungspunkten (Credit Points) und Noten bewertet. Die Leistungspunkte stellen eine quantitative Maßeinheit für den Arbeitsaufwand der Studierenden dar, die gutgeschrieben werden, wenn man das Modul bestanden hat. Eine Note wird außerdem vergeben.“
- Siehe dazu https://www.uni-giessen.de/studium/studienangebot/lehramt/modul

(englisch nicht verfügbar)

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

c.t. (cum tempore)

Dekanat und Dekan:in

Das Dekanat leitet gemäß § 45 Hessisches Hochschulgesetz (HHG) den >Fachbereich und ist für alle Aufgaben zuständig, für die nicht die Zuständigkeit des >Fachbereichsrats (FBR) gegeben ist. Dem Dekanat gehören die Dekanin oder der Dekan, die Prodekanin oder der Prodekan und die Studiendekanin oder der Studiendekan an; am Fachbereich 03 auch die >Studienkoordination und das >International Office. Eine Übersicht finden Sie auf der Webseite des Dekanats des Fachbereichs 03.
Dekanin des Fachbereichs 03 ist zur Zeit Prof. Dr. Ingrid Miethe. Die Dekanin oder der Dekan vertritt den Fachbereich innerhalb der Hochschule.

Ansprechpartner/ Kontakt: dekanat@fb03.uni-giessen.de

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Dienstbefreiung

Nach § 16 der Hessischen Urlaubsverordnung (HUrlVO) können Beamtinnen und Beamte* des Landes Hessen eine temporäre Dienstbefreiung ohne Anrechnung auf den Erholungsurlaub und unter Weitergewährung der Besoldung beantragen, um an „Lehrgängen und Veranstaltungen, die staatsbürgerlichen, dienstlichen, politischen, gewerkschaftlichen oder religiösen Interessen dienen“, teilzunehmen (§ 16 Satz 2 HUrlVO). Entsprechende Anträge sind mit einer befürwortenden Stellungnahme der/des Vorgesetzten an das Dekanat zu richten.
*Die analoge Anwendung der §§ 42 ff. des Hessischen Kinder- und Jugendhilfegesetzbuches (HKJGB) zur Anwendung der Möglichkeit der Dienstbefreiung nach § 16 HUrlVO auch für Landes- bzw. Kommunalbedienstete in Hessen ist geregelt im Erlass „Dienst- oder Arbeitsbefreiung für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendarbeit“ (Staatsanzeiger für das Land Hessen – 3. November 2008 / Nr. 45, Seite 2808-2809).

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Dienstreiseanzeige

Direktorium

Das Direktorium ist das Gremium der universitären Selbstverwaltung, das über die Angelegenheiten des Instituts berät und entscheidet. Es setzt sich zusammen aus allen >Professor:innen sowie auf zwei Jahre gewählten Vertreter:innen der weiteren Statusgruppen des Instituts (Studierende, >technisch-administratives Personal und >wissenschaftliche Mitarbeiter:innen).

Das Direktorium kann für das IfP verbindliche Beschlüsse fassen, verabschiedet den Haushalt des IfP und dient dem Informationsaustausch. Es trifft sich monatlich während der Vorlesungszeit sowie in der Regel einmal im Semester zu einem Sonderdirektorium Lehre. Organisiert und moderiert wird das Direktorium durch die oder den >Geschäftsführende:n Direktor:in.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

E-Books

Die JLU bemüht sich, immer mehr Literatur in Online-Formaten verfügbar zu machen. Sollte ein Werk als elektronisches Buch (E-Book) im Universitätssystem hinterlegt sein, kann dieses über eine gültige >HRZ-Kennung abgerufen und meist auch heruntergeladen werden. Der Abruf erfolgt über das Portal >JustFind.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

ECTS

siehe auch CP (Credit Points)

 

Das ECTS (European Credit Transfer and Accumulation System) ist ein Punktesystem, das die volle akademische Anerkennung von Studienleistungen innerhalb Europas und am ECTS teilnehmenden Staaten gewährleistet.

ECTS-Punkte spiegeln gemäß den ECTS-Richtlinien den Arbeitsaufwand (Workload) für jeden einzelnen Kurs im Verhältnis zu dem Arbeitsvolumen wider, das für den erfolgreichen Abschluss eines vollen akademischen Jahres angesetzt wird. In Deutschland und an der JLU beträgt der Workload pro ECTS 30 Stunden.
Innerhalb des ECTS beläuft sich das jährliche Arbeitsvolumen auf 60 Credits; entsprechend werden für ein Semester normalerweise 30 Credits gegeben.
- Siehe dazu https://www.uni-giessen.de/internationales/erasmus/europa/out/anerkennung/ects

(englisch nicht verfügbar)

 

Für einen englischsprachigen Guide (herunterladbares PDF) rund um ECTS siehe https://www.uni-giessen.de/internationales/erasmus/europa/out/anerkennung/umrechnung/ectsusersguide/view

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Einflexen

Einflexen meint Anmelden zu Lehrveranstaltungen und Prüfungen in >FlexNow.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Elektronisches Vorlesungsverzeichnis (eVV)

Das Elektronische Vorlesungsverzeichnis ist ein interaktives Portal der JLU, in dem alle Lehrveranstaltung (aktuell und aus den vergangenen Semestern) eingesehen werden können. Die Veranstaltungen sind nach Fachbereichen sortiert. Lehrende können hier Informationen über ihre jeweiligen Veranstaltungen einpflegen. Studierende erhalten wichtige Informationen über Dozierende, Zeiten und Orte der Veranstaltung.

Nähere Informationen unter: https://www.uni-giessen.de/studium/studinfo/evv

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Erasmus+

Erasmus - das EuRopean Action Scheme for the Mobility of University Students – ist auch in der neuen Programmperiode ab 2014 (Erasmus+) das Aktionsprogramm der Europäischen Union für die Hochschulbildung. Es ermöglicht Student:innen, Dozent:innen und Universitätsmitarbeiter:innen mit einer Förderung der EU akademische und persönliche Erfahrungen in anderen europäischen Staaten zu sammeln und deren Studien- bzw. Praktikaangebote sprachlich, kulturell und fachlich zu nutzen. Der Austausch mit europäischen Hochschulen basiert auf inter-institutionellen Vereinbarungen zwischen den Fachbereichen der Universität Gießen und denen der jeweiligen Partnerhochschulen.
Die Erasmus-Programmländer sind die 27 EU-Mitgliedstaaten plus Island, Liechtenstein, Norwegen, Türkei, die Republik Nordmazedonien und das Vereinigte Königreich.

Angehörige des IfP können sich im >International Office des Fachbereichs 03 zu Auslandsangeboten beraten lassen. Ansprechpartnerin: Dominica Schepp

 

Weitere Informationen:

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Fachbereich (FB)

Der Fachbereich entspricht an anderen Universitäten der Fakultät. Das Institut für Politikwissenschaft ist Teil des Fachbereichs 03 Sozial- und Kulturwissenschaften. Dieser setzt sich neben der Politikwissenschaft aus Soziologie, Musikwissenschaft und Erziehungswissenschaften zusammen.

Der Fachbereich wird geführt und verwaltet durch das >Dekanat, das durch >die Dekanin/den Dekan geführt wird.

Wichtige Ansprechpartner im Dekanat sind für Studierende die >Studiengangskoordinatoren sowie das >International Office.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

 

 

 

Fachbereichsrat

Der Fachbereichsrat ist das Entscheidungsgremium des Fachbereichs. Im Fachbereichsrat (FBR) des >Fachbereich 03 Sozial- und Kulturwissenschaften sitzen Professor:innen (7), gewählte Vertreter:innen der Studierenden (3), Vertreter:innen des akademischen Mittelbaus (2) sowie ein:e Vertreter:in der Statusgruppe der technisch-administrativen Mitarbeiter:innen (1). Die aktuelle Besetzung des Fachbereichsrates finden Sie hier.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Fachschaft und Fachschaftsräte

Eine Fachschaft besteht aus allen Studierenden eines >Fachbereiches. In den Fachschaftsräten (FSR) sind freiwillige Studierenden aus den jeweiligen Fachbereichen organisiert. Die Fachschaftsräte werden, wie auch das >Studierendenparlament (StuPa) im Rahmen der alljährlichen >Hochschulwahlen von den Studierenden einer Fachrichtung gewählt. Sie vertreten die Interessen der Fachschaft, helfen bei Fragen und Problemen weiter und organisieren Veranstaltungen.

Am IfP aktiv und am relevantesten für die Studierenden am IfP sind die Fachschaften Gesellschaftswissenschaften und Lehramt.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Fachschaftenkonferenz (FSK)

In der regelmäßig tagenden Fachschaftenkonferenz (FSK) kommen Vertreter:innen aller >Fachschaften zusammen, um über die Belange der Fachschaften zu entscheiden - und auch über die Budgets und die Ausgabemöglichkeiten der einzelnen Fachschaften.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Fernleihe

Die Fernleihe ist ein Service der >Bibliotheken, über den Medien, die im Bibliothekssystem der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) nicht vorhanden sind, aus anderen deutschen Bibliotheken beschafft werden können.
Jede:r Inhaber:in eines gültigen Ausweises zur Ausleihe (>Chipkarte, >Leseausweis oder >Personenbezogenen Professurausweis (PPA)) kann an der Fernleihe teilnehmen.

Es gibt zwei Wege der Fernleihe: Die Online-Fernleihe und die Fernleihe per Fernleihschein. Die Leihscheine erhalten Sie gegen eine Gebühr von 1,50 EUR an der Ausleihtheke der >Universitätsbibliothek (UB). Die ausgefüllten Leihscheine können Sie bei der Auskunft im Erdgeschoss der UB abgeben. Bei einer Fernleihe sollten Sie mit einer Lieferzeit von ca. 2-3 Wochen rechnen.

Ansprechpartner:innen: Kontakt-Team der Universitätsbibliothek für Auskunft und Ausleihe

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

FlexNow

Flexnow ist das elektronische Prufungsverwaltungssystem der Universität Giessen - mit Selbstbedienungsfunktionen im Internet. Es wird gemeinsam von Studierenden, Lehrenden, >Studienkoordinator:innen, >Modulverantwortlichen und >Prüfungsämtern genutzt und unterstützt den kompletten Prüfungsprozess an der JLU.

Um an >Prüfungen - oder, je nach Studiengang, überhaupt auch an >Lehrveranstaltungen - teilnehmen zu können, melden sich die Studierende online während der jeweils gültigen Anmeldefristen über Flexnow für diese Prüfungen bzw. Lehrveranstaltungen an. In manchen Studiengängen ist die Anmeldung zu Lehrveranstaltungen zunächst unverbindlich, da die verfügbaren Plätze aufgrund übergroßer Nachfrage durch ein Losverfahren vergeben werden. Das Ergebnis eines solchen Losverfahrens ist ebenfalls in FlexNow einsehbar.

Nach den Prüfungen tragen die Lehrenden dort die Prüfungsergebnisse ein. Studierende können jederzeit und von jedem Ort der Welt aus ihre Prüfungsergebnisse einsehen und aktuelle, verifizierbare Leistungsnachweise erstellen (bspw. für Bewerbungen oder für das >BAföG-Amt).

Die Prüfungsämter erstellen aus FlexNow heraus Bescheide und Bescheinigungen sowie am Ende des Studiums die Abschlussunterlagen (Urkunde und Prüfungszeugnis).

Weiterführende Links:

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Formulare

Fotos

Die JLU bietet Angehörigen der Universität eine Bildergalerie und eine Bildersammlung für Webredakteur:innen an. Alle in der Bildergalerie der JLU veröffentlichten Aufnahmen dürfen für Publikationen, die im Zusammenhang mit der JLU stehen, kostenfrei verwendet werden. Bei jeder Verwendung ist als Quelle „JLU / Name Fotograf bzw. Fotografin“ anzugeben und ein Beleg über die Verwendung an das Bildarchiv zu senden.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Frauen- und Gleichstellungsbeauftrage:r

Die/der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte ist Ansprechperson für vertrauliche Beratung von einzelnen Personen und Frauen im Besonderen. Der Schutz vor Diskriminierung, die Begleitung in Konfliktfällen sowie die Förderung, Stärkung und Sicherstellung der Autonomie jeder und jedes Einzelnen ist ein zentrale Aufgabe dieses Amtes.

Neben der/dem zentralen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten gibt es an den Fachbereichen und Instituten der JLU zahlreiche dezentrale Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte - so auch am Institut für Politikwissenschaft.Wer dieses Amt derzeit bekleidet können Sie den >Zuständigkeiten entnehmen.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Gastvorträge

Gastvorträge sind Veranstaltungen und Vorträge, die durch externe Personen gestaltet werden. Eine aktuelle Übersichtsliste ist auf den jeweiligen Institutsseiten zu finden.

Siehe auch

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu dieser Seite

Geschäftsführende:r Direktor:in (GD)

Die/der Geschäftsführende Direktor:in leitet den täglichen Betrieb des Instituts und dessen regelmäßigen >Direktoriumssitzungen. Sie/er ist Ansprechperson in allen Verwaltungsangelegenheiten und Vertreter:in des Instituts nach außen. Bekleidet wird das Amt immer für zwei Jahre durch eine:n der >Professor:innen des IfP (gleiches gilt für die Stellvertretung); gewählt wird im >Direktorium.

Nähere Informationen: https://www.uni-giessen.de/fbz/fb03/institute/ifp/ueber-uns/profil/geschaeftsfuehrung/geschaeftsfuehrung

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Grundwissenschaften (Lehramt)

Der >Fachbereich 03 bietet für alle Lehramtstudierenden die Grundwissenschaften Erziehungswissenschaft, Politologie und Soziologie an. Psychologie ist dem Fachbereich 06 zugeordnet. Diese Fächer, mit ihren jeweiligen Veranstaltungen, müssen im Rahmen des Lehramtsstudiums belegt und bestanden werden.

Weitere Infos:

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Hauspost

Hausverwaltung & Hausmeisterdienste

Bei Schäden oder Reparaturbedarf ist eine schriftliche Störungsmeldung bei Dezernat E einzureichen via https://www.uni-giessen.de/Stoerungsmeldung/UHD#

Die Hausverwaltung des Philosophikum II ist erreichbar unter: 0641 99 12568 oder per Mail an Hausverwaltung-Phil-II@admin.uni-giessen.de.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

 

Hessische Lehrkräfteakademie (HLA)

Die Hessische Lehrkräfteakademie (Prüfungsstelle Gießen) ist für alle Lehramtsstudent:innen zuständig, die ihre >Erste Staatsprüfung an der JLU ablegen möchten. Sie organisiert und terminiert die Staatsexamensprüfungen und die >Wissenschaftliche Hausarbeit.

Kontakt: https://lehrkraefteakademie.hessen.de/lehrerausbildung/pruefungsstellen/giessen

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Hochschulinformationstage (HIT)

Im Rahmen der alljährlichen Hochschulinformationstage werden Studieninteressierten an der JLU und der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) Informationsmaterialien, Campusrundführungen sowie spezielle Fachprogramme zu den einzelnene Studienfächern angeboten.
In den Fachprogrammen erhalten Studieninteressierte einen Überblick über ihren Wunschstudiengang/-fach sowie Informationen zum Studienaufbau, zu erforderlichen Vorkenntnissen für das Studium (z.B. Sprachvoraussetzungen, Praktika) und zu Berufsaussichten für Absolvent:innen.
Neben den Fachprogrammen bieten zentrale Veranstaltungen Informationen zu übergreifenden Themen rund um das Studium.
Ansprechpartner am IfP: Andreas Mix

 

Hinweis:
Die Hochschulinformationstage 2021 fanden am 27. und 28. Januar 2021 bedingt durch die Corona-Pandemie in digitaler Form statt. Informationsmaterialien sowie Campusrundführungen und weitere Infos zum Studium an der Justus-Liebig-Universität Gießen stehen auch nach den HIT auf der virtuellen Plattform justus.digital zum Abruf bereit.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Hochschulrechenzentrum (HRZ)

Das Hochschulrechenzentrum ist das IT-Kompetenz- und Dienstleistungszentrum der JLU. Neben der Aufgabe, Rechnersysteme für wissenschaftliche Berechnungen bereitzustellen, organisiert es die gesamte Kommunikations-Infrastruktur der Universität und hält sie funktionsfähig, beschafft Hard- und Software für Universitätseinrichtungen, veranstaltet Kurse und bietet vielfältige Unterstützung in den Bereichen Multimedia/Medienproduktion und E-Learning.

Kontakt und nähere Informationen: https://www.uni-giessen.de/fbz/svc/hrz/svc

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Homepage

Die Webpräsenz des IfP wird gepflegt durch das Homepage-Team des IfP. Rückmeldungen und Änderungswünsche richten Sie bitte an Homepage.IfP@sowi.uni-giessen.de.

Für allgemeine Informationen zur Webseite der JLU und zum Content Management System (CMS) der JLU siehe >Plone.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

ILIAS

Mit Hilfe der Lernplattform "ILIAS" (Integriertes Lern-, Informations- und Arbeitskooperationssystem) können Lehrende E-Learning-Kursmaterialien erstellen, Online-Tests zur Wissensüberprüfung einrichten und virtuelle Seminare oder Vorlesungen (auch hochschulübergreifend) durchführen.Begleitend zur unserem Schulungsangebot bieten wir E-Tutorials zum Thema "Informationskompetenz erwerben" auch zum Selbststudium an. Diese Module finden Sie im öffentlichen Bereich der ILIAS Lernplattform an der Justus-Liebig-Universität.

Link: https://ilias.uni-giessen.de/ilias/goto.php?target=root_1&client_id=JLUG
Support: Mirco Hilbert

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Instagram

Internationalisierung

Internationalisierung wird an der JLU als ein über verschiedene Maßnahmen gesteuerter Prozess verstanden, der internationale Elemente und interkulturelle Dimensionen systematisch in alle Handlungsfelder der Universität (Forschung, Lehre, Wissens- und Technologietransfer) integriert und damit die qualitative Weiterentwicklung der Hochschule nachhaltig mitbestimmt. Konkrete Maßnahmen und Programme finden Sie auf den Internationalen Seiten der JLU. Dort findet sich auch die gegenwärtige Internationalisierungsstrategie "Fortschritt durch Internationalisierung. JLU International 2016-2026" der Universität.
Am Institut für Politikwissenschaft wird ohnehin international geforscht und zunehmend auch auf Englisch gelehrt; beispielsweise im Rahmen des >Virtual International Programme (VIP). Darüber hinaus gibt es zahlreiche Austauschmöglichkeiten für Studierende und Beschäftigte des Instituts im Rahmen europäischer und gloaber Programme wie >Erasmus+. Das >International Office des Fachbereichs 03 berät Sie gerne.
Ansprechpartnerin: Dominica Schepp.


zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

International Office

Das International Office stellt die Anlaufstelle für alle Studierenden und Mitarbeiter:innen des Fachbereichs 03 dar, um Frage zu internationalen Aufenthalten zu klären. Angehörige des IfP können sich im International Office zu Auslandsprogrammen wie >Erasmus+ beraten lassen.
Ansprechpartnerin: Dominica Schepp

Für weitere Fragen außerhalb des Fachbereiches steht das Internationale Büro der Universität zur Verfügung. https://www.uni-giessen.de/internationales

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

IT-Beauftragte/ IT-Support

Die Kolleg:innen des IT-Support des Fachbereich 03 (Ferdi Diedam und Monika Carle) sind auch zuständig für das IfP und hilft gerne bei Fragen und Problemen in Bezug auf Dienst-PCs, -Laptops, -Drucker, Softwarebeschaffung und vielem mehr.
Kontakt: IT-support@fb03.uni-giessen.de

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

JustFind (Literatursuche)

JustFind ist das Literatursuche- und Rechercheportal der JLU und ihrer >Bibliotheken.

Zu finden unter: https://www.uni-giessen.de/ub/literatursuche/justfind

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Kolloquium

Kontroversen

Mit der Veranstaltungsreihe "Kontroversen" wurde am Institut für Politikwissenschaft im Jahr 2015 ein Diskussionsformat begründet, das sich gleichermaßen an Angehörige der JLU und an die interessierte Öffentlichkeit richtet. Der Diskussionsmodus der in aller Regel mehrfach im Semester veranstalteten "Kontroverse" ist dabei bewusst partizipativ gestaltet und lädt zur Debatte ein: Anders als bei klassischen Podiumsdiskussionen wird bei den "Kontroversen" das Publikum bereits unmittelbar nach kurzen Eingangsstatements der Podiumsteilnehmer:innen in die Diskussion eingebunden. Informationen zur Veranstaltungsreihe finden Sie auf der Webseite der Reihe.
Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Dorothée de Nève

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Kopieren

Die JLU verfügt über ein ausgeweitetes Kopiersystem (von Lehrenden und Studierenden nutzbar). Auch im Erdgeschoss von Haus E steht ein Multifunktionsgerät (Drucken, Kopieren, Scannen) zur Verfügung.
Nähere Infos dazu hier: https://www.uni-giessen.de/ub/lernort-ausstattung/arbeiten/kopieren/kopieren

Siehe auch:

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Kopierkarte

Lehramt L1/ L2/ L3/ L4/ L5

Bezeichnungen für die jeweiligen Lehramtsstudiengänge:

  • L1 = Lehramt an Grundschulen
  • L2 = Lehramt an Haupt- und Realschulen
  • L3 = Lehramt an gymnasialer Oberstufe
  • L4 = Lehramt an beruflichen Schulen
  • L5 = Lehramt an Förderschulen

 

Weitere Informationen: https://www.uni-giessen.de/studium/studienangebot/lehramt

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Lehrveranstaltungsformen

Die Studieninhalte werden in unterschiedlichen Lehrveranstaltungen vermittelt:

  • In einer Vorlesung werden in der Regel grundlegende Lehrinhalte einer größeren Studierendengruppe durch Vortrag vermittelt.
  • Seminare haben etwa Schulklassengröße. Studierende beteiligen sich durch Diskussion, Referat und/ oder wissenschaftliche Hausarbeit. Seminare, die zu Studienbeginn Grundlagen vermitteln, werden oft Proseminare genannt. Proseminare haben gegenüber Seminaren meist eine größere Lerngruppe.
  • In Übungen bearbeiten die Studierenden zur Vertiefung des Stoffes konkrete Beispiele.
  • Kolloquien dienen der vertiefenden Diskussion einzelner Teilgebiete und richten sich i.d.R. an Studierende fortgeschrittener Semester.

Der Umfang einer Lehrveranstaltung wird in >Semesterwochenstunden (SWS) angegeben. Pro Woche sind ca. 20 SWS an Lehrveranstaltungen vorgesehen, in manchen Semestern etwas mehr, in anderen weniger. Nicht eingerechnet sind dabei die Zeiten der Vor- und Nachbereitung von Lehrveranstaltungen, für Referate, Hausarbeiten und zur Klausurvorbereitung.

Die Termine der Lehrveranstaltungen werden rechtzeitig vor Semesterbeginn im Vorlesungsverzeichnis bekanntgegeben. In der Regel wird innerhalb eines >Moduls zu einem Thema eine Vorlesung angeboten, begleitend dazu aber mehrere (Pro-)Seminare, um den Stoff in kleinen Gruppen intensiv vertiefen zu können. Welche Seminare Sie wählen, entscheiden Sie selbst. Das bedeutet, dass Sie Ihren Stundenplan selbst zusammenstellen. Wie das geht, erfahren Sie in der >Studieneinführungswoche vor Beginn des ersten Semesters.

 

Hinweis:
Manche Lehrveranstaltungen (>Seminare oder >Proseminare) finden nicht zu einem regelmäßigen, wöchentlichen Termin statt, sondern stattdessen "im Block" meist an mehreren nacheinander folgenden Tagen (>Blockseminar). Die Länge der einzelnen Sitzungen bzw. Einheiten ist dann gegenüber einer regulären Veranstaltung also deutlich umfangreicher. Lehrveranstaltungen werden meist aus terminlichen Gründen als Blockseminare angeboten.

 

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Leseausweis

Literaturrecherche

Für die Suche nach geeigneter wissenschaftlicher Literatur in den >Bibliotheken der JLU ist das Literatursuche- und Rechercheportal >JustFind die zentrale Anlaufstelle. Daneben bieten die Bibliotheken auch eine Informationsseite zur Nutzung von E-Medien wie >E-Books oder die Virtuelle Lehrbuchsammlung (VLBS) an.

Abseits dessen besteht die Möglichkeit der >Fernleihe – und die Bibliotheken der JLU sind thematisch sortiert, sodass sich der genauere Blick in das jeweilige Bücheregal durchaus lohnt, wenn Sie bereits ein passendes Werk im Bestand gefunden haben.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Masterarbeit

Masterstudiengang Demokratie und Governance (DuG)

DuG ist die gängige Abkürzung für den Masterstudiengang Demokratie und Governance. Weitere Informationen zum Profil des Studiengangs finden Sie hier auf der Webseite des IfP und zentral auf der Webseite der JLU: https://www.uni-giessen.de/studium/studienangebot/master/politik

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Methodentage

Die Methodentage sind ein Projekt für Studierende und Postgraduierte, um sich in Methoden empirischer Sozialforschung weiterzubilden bzw. ihr Wissen praxisnah zu vertiefen.
Weitere Informationen: https://www.uni-giessen.de/fbz/fb03/forschung/Methodentage

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Mitteilungen der Universität Gießen (MuG)

In den Mitteilungen der Universität Gießen finden Sie die >Allgemeinen Bestimmungen und >Speziellen Ordnungen der einzelnen Studiengänge: https://www.uni-giessen.de/studium/studienbeginn/mug

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Mittelbau

Der sogenannte Mittelbau umfasst die >wissenschaftlichen und Pädagogischen Mitarbeiter:innen des Instituts. Der Mittelbau entsendet stimmberechtige Vertreter:innen in das >Direktorium des Instituts, die sogenannten Mittelbausprecher:innen (siehe >Zuständigkeiten).
Informationsbereitstellung und Austausch erfolgen in den Mittelbausitzungen und über die Stud.IP-Gruppe des Mittelbaus am IfP (Mittelbau Politikwissenschaft).

Kontakt:  

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Mittelbaufördertopf

Der Mittelbaufördertopf ist ein Instrument des IfP, mit dem es die Qualifizierung des >wissenschaftlichen Nachwuchses fördern will. Der >Mittelbau verwaltet diese Förderinstrument selbst, legt die Kriterien sowie die Fördersummen fest und wählt ein Auswahlgremium. Dieses entscheidet in der Regel alle zwei Monate über Förderanträge. Gefördert werden z.B. Konferenz- und Forschungsreisen, Teilnahmegebühren, Übersetzungen, Lektorate, Hilfskräfte oder Sprachkurse, sofern dies weiteren Qualifizierung dient. Mittelbaumitglieder finden weitere Informationen in der Stud.IP-Gruppe des Mittelbaus am IfP.

Kontakt:

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Mittelbausitzung

Die Mittelbausitzung ist ein informelles Treffen der Mitglieder des >Mittelbaus, das sich am IfP etabliert hat. Der Mittelbau berät hier über seine Angelegenheiten und entscheidet über seine Vertreter:innen in den diversen Gremien des Instituts (Promotionsausschuss, Berufungskommissionen etc.). Mittelbausitzungen werden von den >Mittelbausprecher:innen geleitet und finden in der Regel jeweils eine Woche vor den >Direktoriumssitzungen statt.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Mittelbausprecher:innen

Die Mitglieder des >Mittelbaus wählen stimmberechtigte Vertreter:innen für das >Direktorium, die sogenannten Mittelbausprecher:innen (siehe >Zuständigkeiten). Die reguläre Amtszeit beträgt zwei Jahre. Die Wahlen dieser Vertreter:innen sind eine formale Abstimmung, die nach den Regeln der Senatsordnung abgehalten und von der oder dem >Geschäftsführenden Direktor:in des IfP geleitet wird. Die Mittelbausprecher:innen am IfP laden zu den informellen Mittelbausitzungen ein und sind auch darüber hinaus ansprechbar für alle Statusgruppen, wenn es um Angelegenheiten und Interessen des Mittelbaus geht.

Kontakt:

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Module und Modularisierung

Bachelor- und Masterstudiengänge und auch das Lehramtsstudium an der JLU sind modularisiert, das heißt sie sind in einzelne Module gegliedert. Ein Modul bündelt thematisch, systematisch und/oder methodisch zusammenhängende Inhalte und setzt sich aus verschiedenen Veranstaltungstypen in diesem Themenbereich zusammen (z.B. >Vorlesung und >Übung oder Vorlesung, >Praktikum und >Proseminar oder >Seminar). Module können Pflicht-, Wahlpflicht- oder Wahlmodule sein.

Um das Studium erfolgreich abschließen zu können, müssen Sie sämtliche vorgegebenen Module absolvieren und bestehen. Dazu müssen Sie in jedem Modul eine oder mehrere Prüfungen abgelegen, die in die Endnote eingehen.

Zahl, Umfang und Inhalte der Module, die Voraussetzungen, unter denen die Module absolviert werden können, sowie Prüfungsverfahren sind in den >Speziellen Ordnungen der jeweiligen Fächer geregelt.

Da Module oft über mehrere Semester laufen und zum Teil Voraussetzung für nachfolgende Module sind, ergibt sich in modularisierten Studiengängen in der Regel eine klare Struktur mit einem relativ festen Stundenplan.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Modulausgleichsprüfung

Die Modulausgleichsprüfung ist der 1. Wiederholungsversuch einer >modulbegleitenden Modulprüfung. Diese >Prüfung folgt auf eine nicht bestandene modulbegleitende Prüfung (mit weniger als 5 Punkten). Regelung zu Inhalt, Dauer und Umfang werden in den jeweiligen >Modulbeschreibungen einzeln festgesetzt. In manchen Modulen (z.B. Lehramt) wird das Ergebnis dieser Prüfung aus der Note der nicht bestandenen Modulprüfung und der Modulausgleichsprüfung berechnet und führt zu einem Bestehen oder nicht Bestehen (Bsp. aus den >Lehramtsstudiengängen: Note modulbegleitende Prüfung: 3 Punkte, Note Modulausgleichsprüfung: 7 Punkte; neue Gesamtnote: 7+3 = 10: 2 = 5 Punkte).

 

Details entnehmen Sie bitte der jeweils gültigen >Studienordnung. Bei Fragen und Unsicherheiten wenden Sie sich bitte direkt an das für sie zuständige >Prüfungsamt und/ oder die >Studienkoordination.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Modulbeschreibung

In der Modulbeschreibung eines >Moduls eines modularisierten Studiengangs werden die dem Modul zugrundeliegenden Themen und Kompetenzen, die dafür vorgesehenen Lehrveranstaltungsformate, die zu erbringenden Studien- und Prüfungsleistungen sowie der dafür anberaumte Zeitaufwand in >Credit Points (>ECTS) niedergeschrieben.

Die Modulbeschreibungen sind Teil der >Speziellen Ordnung des jeweiligen Studiengangs und sind auf den jeweiligen Informationsseiten der Studiengänge zu finden: https://www.uni-giessen.de/fbz/fb03/institutefb03/ifp/studienprofil

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Modulprüfung und Modulabschlussprüfung (MAP)

Eine Modulprüfung stellt den Abschluss eines Moduls dar. Die Modulprüfung findet entweder 1) modulbegleitend (mehrere Prüfungen in einem Modul) oder 2) modulabschließend (eine einzige Prüfung im Modul) statt.

  1. In Modulen mit modulbegleitenden Prüfungen finden mehrere Prüfungen statt (z.B. in jeder >Lehrveranstaltung des >Moduls muss eine >Prüfung abgelegt werden). Die Regelung zur Berechnung der Modulnote unterscheidet sich je nach Studiengang und auch je nach Modul innerhalb eines Studiengangs. In manchen Modulen muss man im Durchschnitt der modulbegleitenden Prüfungen 5 Notenpunkte erreichen, um das Modul abzuschließen (sogenannte Kompensation), in anderen Modulen muss man dagegen alle Einzelprüfungen mind. mit 5 Notenpunkten bestehen. Genaueres findet man dazu immer in den >Modulbeschreibungen der Studiengänge.
  2. Die Modulabschlussprüfung (MAP) stellt die >Prüfungsleistung eines gesamten >Moduls dar, in welchem mehrere >Lehrveranstaltungen belegt werden mussten. In Modulen mit Modulabschlussprüfung sind oftmals Vorleistungen definiert, die ebenfalls erbracht werden müssen, um das Modul abzuschließen. Diese Vorleistungen müssen aber nicht vor der Modulabschlussprüfung erbracht werden. Abhängig von der Modulbeschreibung des Studiengangs kann die Modulabschlussprüfung Inhalte aller Lehrveranstaltungen beinhalten oder aber auf bestimmte Lehrveranstaltungen des Moduls begrenzt sein.

Ob in einem >Modul eine Modulabschlussprüfung (MAP) oder modulbegleitende Prüfungen vorgesehen sind, entnehmen Sie bitte der jeweiligen >Studienordnung. Bei Fragen und Unsicherheiten wenden Sie sich bitte direkt an das jeweils zuständige >Prüfungsamt und/ oder die >Studienkoordination.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Modulverantwortliche:r

Die >Professor:innen am Institut für Politikwissenschaft sind als Modulverantwortliche entsprechend ihrer Themenschwerpunkte Ansprechpartner:innen zu organisatorischen und prüfungsrechtlichen Fragen in Bezug auf diese >Module.

Eine Auflistung der Modulverantwortlichkeiten innerhalb der am Institut angebotenen Studiengänge finden Sie auf der Seite Funktionsträger:innen auf der Webseite des Instituts.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Modulwiederholungsprüfung

Die Modulwiederholungsprüfung folgt je nach Studiengang entweder auf eine nicht bestandene >Modulausgleichsprüfung (mit weniger als 5 Punkten) bei >modulbegleitenden Prüfungen (dann als 3. Prüfungstermin) oder bei einer nicht bestandenen >Modulabschlussprüfung (dann als 2. Prüfungstermin). In Modulen eines Studiengangs, in denen eine Modulabschlussprüfung geschrieben wird, sind zwei Modulwiederholungsprüfungen möglich (also auch hier in Summe 3 Prüfungsversuche: regulärer Versuch, 1. Modulwiederholungsprüfung, 2. Modulwiederholungsprüfung).

Je nach >Modulbeschreibung eines Studiengangs werden in der Modulwiederholungsprüfung dieselben Inhalte der vorangegangen Prüfung geprüft oder der gesamte Lerninhalt des >Moduls. Für die dritte Prüfung (2. Modulwiederholungsprüfung) gelten im BA Social Sciences z.B. besondere Bestimmungen (Dauer und Inhalt). Dies findet sich immer in den >Studienordnungen und Modulbeschreibungen der Studiengänge. Die vorangegangenen Noten bleiben bei dieser Prüfung unberücksichtigt. Die Note setzt sich zu 100% aus der Modulwiederholungsprüfung zusammen und muss mit mindestens 5 Punkten bestanden werden.

Details entnehmen Sie bitte der jeweils gültigen >Studienordnung. Bei Fragen und Unsicherheiten wenden Sie sich bitte direkt an das für sie zuständige >Prüfungsamt und/ oder die >Studienkoordination.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Nebentätigkeitsanzeige

Öffentlichkeitsarbeit

OPAC (Online Public Access Catalog)

Der Katalog des Bibliothekssystems, auch OPAC (Online Public Access Catalog) genannt, enthält Bestandsnachweise von Büchern, Zeitschriften und anderen Medien der >Universitätsbibliothek der Justus-Liebig-Universität und ihrer Zweibibliotheken.

Weitere Informationen:https://www.uni-giessen.de/ub/rnavi/a-z/az-k/ag2-opac

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Personalrat und Personalvertretungen

Ähnlich einem Betriebsrat in der Privatwirtschaft ist der Personalrat die Arbeitnehmer:innenvertretung der Beschäftigten im öffentlichen Dienst. Unter anderem überwacht der Personalrat die Einhaltung der Arbeitnehmer:innenrechte und des Arbeitsschutzes, ist beteiligt an der Eingliederung von Schwerbehinderten und der Gleichstellung und unterstützt die Vertreter:innen der Auszubildenden.

Die Seite der Personalvertretungen der JLU finden sich hier: https://www.uni-giessen.de/org/pv.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Personenbezogener Professurausweis (PPA)

Beschäftige der JLU, die InhaberIn einer Kostenstelle sind oder Zugang zu einer Kostenstelle haben, können einen Personenbezogenen Professurausweis (PPA) zur Nutzung der Angebote der >Universitätsbibliothek (UB) und ihrer Zweigbibliotheken erhalten.

Mit dem PPA können Sie

  • Medien bis zu 180 Tage entleihen
  • Leihfristen von Medien bis zu zehnmal verlängern
  • Von anderen Nutzern entliehene Medien vormerken
  • Medien aus dem Magazin der UB bestellen

Auch Beschäftigte an einer Professur können einen PPA erhalten. Ein PPA kann online beantragt und dann in der UB abgeholt werden; ggfs. muss eine Bevollmächtigung der/des zuständigen Kostenstelleninhaber:in vorgelegt werden. Nach Beantragung ist ein PPA zwei Jahre gültig und kann danach verlängert werden. Alternativ oder zusätzlich zum PPA können Sie einen Leseausweis beantragen.

Weitere Informationen zum PPA finden Sie auf der Informationsseite der UB.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag


Plagiate

Wird Gedankengut einer anderen Person in einer eigenen Aus­arbeitung übernommen und diese Übernahme nicht ge­kenn­zeichnet, handelt es sich um ein Plagiat, da das fremde Ge­dankengut als eigenes ausgegeben wird. Zu den Regeln des wissenschaftlichen Arbeitens gehört daher, dass ver­wen­de­tes fremdes Gedankengut als solches erkennbar bleibt. Die zentrale Webseite der JLU umfasst daher eine Reihe von Informationen zu gutem wissenschaftlichen Arbeiten und zu Plagiaten und Täuschungen – inklusive einer Informationsbroschüre.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Plagiatsbeauftragte:r

Das IfP hat keine:n Plagiatsbeauftragte:r. Bei Fragen zu vermeintlichen >Plagiaten wenden Sie sich bitte direkt an das zuständige >Prüfungsamt.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Plagiatscanner/ -software

Die JLU hat seit 2013 eine Campuslizenz für die web-basierte Anti->Plagiat-Software Turnitin. Weitere Informationen finden Sie auf der entsprechenden Informationsseite des >Hochschulrechenzentrums.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Plone (CMS-System der JLU)

Der Internet-Auftritt der JLU wird auf der Basis des Content-Management-Systems (CMS) Plone realisiert. Allgemeine Informationen dazu finden Sie auf der entsprechenden Informationsseite des Hochschulrechenzentrums (HRS). Für die Webseite des IfP ist das Homepage-Team zuständig; siehe >Homepage.

Wenn Sie Ihre Profilseite auf der IfP-Webseite selbst verwalten möchten, wenden Sie sich gerne an das Homepage-Team, um die Schreibrechte zu erhalten. Das HRZ bietet Plone-Schulungen und ein Handbuch für die Nutzung von Plone an.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Podiumsdiskussionen

Seit 2015 organisiert das IfP regelmäßig öffentliche Podiumsdiskussionen im Rahmen der Veranstaltungsreihe >Kontroversen.
Wenn Sie eine eigene Veranstaltung außerhalb der Kontroversen durchführen möchten, finden Sie allgemeine Informationen unter >Bewerbung von Veranstaltungen.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Post

Externe Post wird im Normalfall im zuständigen >Sekretariat abgegeben.
Wenn es schnell gehen muss, kann die Post auch selbst frankiert und versendet werden: Dafür gibt es Barcode-Aufkleber, die oben links auf dem Umschlag angebracht werden müssen (die Aufkleber und genaue Anweisungen zum Aufkleben gibt es ebenfalls in den Sekretariaten). So frankierte Post wird in den Institutsbriefkasten (vor dem Sekretariat Groh) eingeworfen.

Hauspost ist alles, was innerhalb der JLU versendet werden soll. Hauspost wird mit einem X in der rechten oberen Ecke markiert und ebenfalls entweder im Sekretariat abgegeben oder in den Institutsbriefkasten eingeworfen.

Die Postfächer der >Professor:innen, >Sekretär:innen und >wissenschaftlichen Mitarbeiter:innen befinden sich im ersten Stock von Haus E. Jede:r hat einen Schlüssel für mindestens den eigenen Postfachschrank. Den passenden Schlüssel für alle Postfächer gibt es im Büro von Marion Groh.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Postfach

Praktikum und Praktikumsordnung

Ist in einem Studiengang ein verpflichtendes Praktikum vorgesehen, so sind die Rahmenbedingungen dieses Praktikums in der Regel in einer separaten Praktikumsordnung niedergeschrieben, die Teil oder Ergänzung des >Speziellen Ordnung des betreffenden Studiengangs sind.

Darüber hinaus gibt es für die am Institut für Politikwissenschaft angebotenen Studiengänge jeweils zuständige >Praktikumsbeauftragte, die Ihnen bei Fragen rund um Praktika zur Verfügung stehen.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Praktikumsbeauftragte:r

Die/der Praktikumsbeauftragte ist zuständig für die Betreuung von Studierenden während ihrer Pflichtpraktika und für die Begutachtung der Praktikumsberichte.

Ansprechperson: Siehe >Zuständigkeiten.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Pressemitteilung

Pressestelle

Professor:innen

Proseminar

Prüfungsamt

Das Prüfungsamt ist Ihr Ansprechpartner bei Fragen zum Ablauf von Prüfungen, zum Anmeldungsverfahren und den Prüfungsanforderungen. Auch die Anerkennung von bereits erbrachten Prüfungsleistungen wird beim Prüfungsamt beantragt.

 Je nach Studiengang sind unterschiedliche Prüfungsämter zuständig:

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Prüfungsamt Lehramt

Das für die Lehramtsstudiengänge zuständige >Prüfungsamt ist Teil des >Zentrums für Lehrerbildung (ZFL). Auf der Webseite des Prüfungsamtes Lehramt finden Sie alle relevanten prüfungsrechtlichen Informationen, die für Sie zuständigen Ansprechpartner:innen sowie eine umfangreiche Formular- und Dokumentensammlung.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Prüfungen

Der Lernerfolg in den Studiengängen am Institut für Politikwissenschaft wird regelmäßig überprüft. In jedem >Modul werden studienbegleitend Prüfungsleistungen in unterschiedlicher Form verlangt, z. B. als Klausur, Referat oder Praktikumsbericht. Dabei können Prüfungen entweder modulbegleitend oder modulabschließend durchgeführt werden: Im ersten Fall findet je eine Prüfung zu den einzelnen Modulbestandteilen wie >Vorlesung oder >Seminar statt. Im anderen Fall wird der Stoff des gesamten Moduls in einer Prüfung behandelt (>Modulabschlussprüfung). Welche Prüfungen abgelegt werden müssen, ist in der jeweiligen >Modulbeschreibung aufgeführt.

Haben Sie alle Leistungen erfolgreich erbracht, ist die Prüfung im Modul bestanden. Die Note geht als Fachnote in das Abschlusszeugnis ein. Die traditionellen, umfangreichen Abschlussprüfungen wie in den Diplom- oder Magisterstudiengängen gibt es nicht mehr. Den Abschluss des Studiums bildet die >Thesis (auch Bachelor- oder Masterarbeit genannt) oder, in den >Lehramtsstudiengängen, eine dreimonatige >wissenschaftliche Hausarbeit zu einem selbstgewählten Thema aus Ihrem Studienfach.

Zu beachten ist, dass diese Prüfungen nur begrenzt wiederholbar sind, entweder als >Ausgleichsprüfungen für nicht bestandene Teilprüfungen oder als >Wiederholungsprüfung zum Stoff des gesamten Moduls. Sind alle Wiederholungsmöglichkeiten ausgeschöpft, wird dieses Modul als nicht erfolgreich abgeschlossen gewertet. Handelt es sich dabei um ein Pflichtmodul, bedeutet dies, dass das Studium in diesem Studiengang nicht fortgesetzt und abgeschlossen werden darf.

Siehe auch:

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Prüfungsberechtigte

Grundsätzlich sind die >Professor:innen und die in der Lehre tätigen >wissenschaftlichen Mitarbeiter:innen des Instituts für Politikwissenschaft berechtigt zur Abnahme von Prüfungen und zur Betreuung von Abschlussarbeit (>Bachelorarbeit, >Masterarbeit). Im Zweifelsfall fragen Sie bitte die fragliche Person direkt an.


Für Prüfungen im Rahmen des 1. Staatsexamens in den Lehramtsstudiengängen finden Sie Listen der Prüfungsberechtigten auf den Profilseiten der jeweiligen Studiengänge:

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Prüfungsunfähigkeit(sbescheinigung)

Reisekostenabrechnung

Ringvorlesung

Die Ringvorlesung des IfP findet in jedem Wintersemester statt. Wöchentlich werden hier abwechslungsreiche >Vorlesungen gehalten und Forschungsergebnisse präsentiert. Die Ringvorlesung ist prinzipiell eine offene Veranstaltung, allerdings auch für unterschiedliche >Module verpflichtend.

Aktuell findet die Ringvorlesung online statt (Stand: Februar 2021).

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Scannen

Die JLU verfügt über ein ausgeweitetes, kostenloses Scansystem (von Lehrenden und Studierenden nutzbar). Auch im Erdgeschoss von Haus E steht ein Multifunktionsgerät (Drucken, Kopieren, Scannen) zur Verfügung.
Nähere Infos dazu hier: https://www.uni-giessen.de/ub/lernort-ausstattung/arbeiten/kopieren/scannen

 

Siehe auch:

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu dieser Seite

Scannerklausur

>Klausuren, die klassisch auf Papier geschrieben werden und anschließend eingescannt werden, werden Scanner-Klausuren genannt. Der technische, räumliche und organisatorische Aufwand ist bei Scanner-Klausuren verhältnismäßig gering. Auch bei sehr großen Gruppen kann die Auswertung durch einen Hochleistungsscanner sehr schnell erfolgen. Scanner-Klausuren lassen sich besonders effektiv auswerten, wenn Prüfungsfragen im Multiple- bzw. Single-Choice-Format vorliegen. Freitextfragen sind zwar ebenfalls möglich, müssen jedoch vor dem Scannen manuell bewertet werden.

Die JLU nutzt für Scannerklausuren die Software-Lösungen KLAUS und FRED; weitere Informationen finden sich auf der Webseite des Hochschulrechenzentrums (HRZ).
Ansprechpartner: Mirco Hilbert

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Sekretär:innen

Das Institut für Politikwissenschaft umfasst 5 Sekretariate. Die Sekretär:innen sind den einzelnen >Professor:innen sowie der/dem >Geschäftsführenden Direktor:in (GD) zugeordnet und übernehmen darüber hinaus Querschnittsaufgaben:

  • N.N. (Professuren Abendschön und de Néve; Geschäftsführung; Schlüssel; Materialbeschaffung)
  • Marion Groh (Professur Kreide; Raumplanung; Post)
  • Mechthild LaMonica (Professuren Breitmeier und Gawrich; Lehraufträge; Personalangelegenheiten)
  • Katharina Linshöft (Professur Grasse; Haushalt; Kopierkartenausgabe)
  • Julia Redmann (Professuren Dhawan und Schmidt; Lehrveranstaltungsplanung; Lehrbeauftragte; HSP; Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte)

Eine Übersicht über die Sekretär:innen finden Sie hier. Die Sekretariate vertreten sich im Krankheits- und Urlaubsfall gegenseitig.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Semesterticket

Die >Chipkarte der JLU gilt Studierenden als Fahrausweis (Semesterticket) für den Öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) in Hessen. Die Bedingungen des Semestertickets handelt der >AStA regelmäßig mit den entsprechenden hessischen Verkehrsverbünden (RMV und NVV) aus. In der Regel können alle in den RMV und NVV einbezogenen Verkehrsmittel (Stadt- und Regionalbusse, U-Bahnen, Straßenbahnen, die einbezogenen Nahverkehrszüge der Deutschen Bahn) mit dem Studienausweis (Chipkarte) im Geltungsbereich zuschlagsfrei genutzt werden. 

Unter bestimmten Bedingungen (z. B. während eines Auslandssemesters) kann die Semestergebühr für dieses Ticket erstattet werden.


Alle weiteren Infos zum Semesterticket: 
https://www.uni-giessen.de/fbz/svc/hrz/svc/ident/ckjlu/nutzung/funktionen/semesterticket
https://www.asta-giessen.de/service/semesterticket/das-ticket/ 

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Semesterwochenstunden (SWS)

Der Umfang einer >Lehrveranstaltung wird in Semesterwochenstunden (SWS) angegeben. Hat eine Lehrveranstaltung einen Umfang von zwei SWS, bedeutet dies, dass sie ein Semester lang jede Woche zwei Stunden lang stattfindet. Der übliche Umfang von Lehrveranstaltungen beträgt zwei oder vier SWS. Dabei dauert eine SWS wie eine Schulstunde 45 Minuten, zwei SWS dementsprechend 90 Minuten, die in der Regel ohne Pause abgehalten werden.

Ist als Veranstaltungszeit beispielsweise 10-12 Uhr angegeben, beginnt die Veranstaltung in aller Regel um 10.15 Uhr („10 Uhr c.t.“) und endet um 11.45 Uhr. „C.t.“ bedeutet hier „cum tempore“, Lateinisch für „mit Zeit“. Ist die Zeitangabe hingegen mit dem Zusatz „s.t.“ versehen, beginnt die Veranstaltung pünktlich um 10.00 Uhr und endet entsprechend um 11.30 Uhr. „S.t.“ bedeutet hier „sine tempore“, Lateinisch für „ohne Zeit“.

Pro Woche sind ca. 20 SWS an Lehrveranstaltungen vorgesehen, in manchen Semestern etwas mehr, in anderen weniger. Nicht eingerechnet sind dabei die Zeiten der Vor- und Nachbereitung von Lehrveranstaltungen, für Referate, Hausarbeiten und zur Klausurvorbereitung.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Seminar

Spezielle Ordnung

s.t. (sine tempore)

Studentische Hilfskraft (SHK)

Ob als Tutor:in die Durchführung von Übungen in Ihrem Studiengang, an der Professur ihres Lieblingsfaches oder zur Unterstützung der klassischen Büroarbeit einer Stabsabteilung oder der Verwaltung der Universität: Als studentische oder wissenschaftliche Hilfskraft können Sie wertvolle Erfahrungen sammeln, Studium und Job vereinbaren und gleichzeitig Ihre Haushaltskasse aufbessern.
Die JLU hat eine Webseite mit allgemeinen Infos zu studentischen und wissenschaftlichen Hilfskräften eingerichtet.  

  • Alle notwendigen Formulare und Informationen zur Beschäftigung von studentischen und wissenschaftlichen Hilfskräften finden sich hier; am IfP ist Mechthild LaMonica für die Einstellung von studentischen und wissenschaftlichen Hilfskräften zuständig. 
  • Infos zum Einstellungsverfahren zur Beschäftigung von studentischen und wissenschaftlichen Hilfskräften finden sich hier
  • Aktuelle uni-weite Stellenangebote werden im Stellenmarkt der JLU gelistet; aktuelle Stellenausschreibungen des FB03 hier.
  • Hilfskräfte müssen ihre Arbeitszeit mit einem >Stundenzettel dokumentieren.

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Studiendekan:in

Der oder die Studiendekan:in ist Teil des >Dekanats des Fachbereichs und für Studienangelegenheiten am >Fachbereich zuständig.

Studiendekan des Fachbereichs 03 ist derzeit Prof. Dr. Elmar Schlüter.
Kontakt: Studiendekanat@fb03.uni-giessen.de

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Studieneinführungstage (StET)

Die Master-Studieneinführungstage (StET) haben zum Ziel, einen möglichst reibungslosen Übergang in den neuen Studienabschnitt sowie einen gelungenen Einstieg in das Masterstudium zu ermöglichen. In Kleingruppen werden Sie von Mentor:innen begleitet und bei der Klärung wichtiger organisatorischer Dinge unterstützt.

Weitere Informationen: https://www.uni-giessen.de/studium/studienbeginn/stet

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Studieneinführungswoche (StEW)

Die Studieneinführungswoche(n) finden vor jedem Semester an der JLU statt und dienen neuen Studierenden dazu, sich an der JLU zu orientieren und erste Informationen zu ihrem Studium zu erhalten.

Nähere Informationen: https://www.uni-giessen.de/studium/studienbeginn/stew

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Studiengangsverantwortliche:r

Für jeden am IfP angebotenene Studiengang ist eine:r der >Professor:innen des Instituts als Studiengangsverantwortliche:r Ansprechperson für alle allgemeinen und speziellen Fragen und Anliegen in Bezug auf den jeweiligen Studiengang; siehe >Zuständigkeiten.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Staatsexamen

Das Staatsexamen ist der akademische Abschluss von Studiengängen, welche in besonderem Maße landesrechtlicher Kontrolle unterworfen sind. In Hessen erwerben Studierende im Lehramt, anders als in anderen Bundesländern, nach wie vor das 1. und 2. Staatsexamen.

Das 1. Staatsexamen wird am Institut für Politikwissenschaft von >Angestellten des Instituts, welche vonseiten der Hessischen Lehrkäftekademie eine Zulassung haben, in Form von schriftlichen und mündlichen Prüfungen abgenommen, sowie in Form einer >Wissenschaftlichen Hausarbeit (WHA), welche in etwa dem Umfang einer Bachelorarbeit in den Sozialwissenschaften (BASS) entspricht.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Studienkoordination

Die Studienkoordination ist instituts- bzw. fachbereichsübergreifend für den Gesamtablauf des Studiengangs und die Abstimmung der Veranstaltungen zuständig.
Ansprechpartner: Dr. Michael Hoffmann und Michael Berls, M.A.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Studienordnungen

Durch die Einführung der modularisierten Studiengänge an der JLU sind bei prüfungsrechtlichen Fragen generell zwei verschiedene Prüfungsordnungen zu beachten: Die Allgemeinen Bestimmungen und die Speziellen Ordnungen.

In den Allgemeinen Bestimmungen befinden sich die grundlegenden prüfungsrechtlichen Vorgaben für sämtliche Bachelor- und Masterstudiengänge der JLU. Dabei ist es jedoch nicht möglich mit diesen alle Eigenheiten der jeweiligen Fachbereiche abzudecken.

Es existieren daher Spezielle Ordnungen, welche als Ergänzungen zu verstehen sind und sich explizit auf einen bestimmten Studiengang beziehen. Bei prüfungsrechtlichen Fragen gilt es, sich stets in den Allgemeinen Bestimmungen und der jeweils relevanten Speziellen Ordnung zu informieren. Die Paragraphen der Speziellen Ordnungen beziehen sich dabei immer auf einen Paragraphen der Allgemeinen Bestimmungen.

Die Speziellen Ordnungen der am Institut für Politikwissenschaft angebotenen Studiengänge finden Sie auf den jeweiligen Informationsseiten der Studiengänge: https://www.uni-giessen.de/fbz/fb03/institutefb03/ifp/studienprofil

Die Speziellen Ordnungen umfassen jeweils auch den Studienverlaufsplan, die >Modulbeschreibungen und ggfs. eine >Praktikumsordnung.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Studienverlaufsplan

In dem Studienverlaufsplan ihres Studiengangs können Studierende ihre Regelstudienzeit sowie die vorgeschriebenen Wahl- und Pflichtmodule einsehen. Sie erhalten so einen konkreten und detaillierten Überblick über den Verlauf ihres Studiums.

Nähere Informationen:

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zum Eintrag

 

Studierendenparlament (StuPa)

Das Studierendenparlament ist die gewählte Vertretung aller Studierenden einer Universität. Es ist das höchste beschlussfassende Organ der Verfassten Studierendenschaft (>Fachschaft). Die 31 Parlamentarier:innen wählen und kontrollieren den >Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA). Sie beschließen die Satzung der Studierendenschaft und weitere Ordnungen, sowie den Haushalt.

Darüber hinaus ist das Studierendenparlament auch Ort politischer Debatten über hochschulpolitische Themen und Belange der Studierendenschaft.

Weitere Informationen: https://www.uni-giessen.de/org/ssv/stupa

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Stundenzettel (Studentische Hilfskräfte/ SHK)

Gemäß Mindestlohngesetz müssen >studentische Hilfskräfte mithilfe von Stundenzetteln Buch führen über ihre Arbeitszeiten. Die Stundenzettel müssen am Anfang des Monats für den jeweils vorhergehenden Monat im zuständigen >Sekretariat abgeben werden.

Den Vordruck für den Stundenzettel finden Sie hier.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Stud.IP

Stud.IP ist ein internetbasiertes Informations- und Lern-Management-System zur Unterstützung der Präsenzlehre an der JLU Gießen.

Stud.IP dient in erster Linie dazu, administrativer Abläufe zu vereinfachen (Teilnehmer:innenlisten, Verteilen und Einsammeln von Dokumenten, Durchführung von Evaluationen und Umfragen etc.), Studierenden Ankündigungen und Dateien auf komfortable und sichere Weise zur Verfügung zu stellen sowie Kommunikations- und Kooperationsprozesse zu unterstützen (Forum, Chat, Mail, Wiki-Web),

Link: https://studip.uni-giessen.de/

Support: Sabine Scheele

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Thesis

Die Thesis schließt am Institut für Politikwissenschaft einen der gestuften Studiengänge, also Bachelor of Arts (B.A.) Social Sciences oder Master of Arts (M.A.) Demokratie und Governance, ab und bildet in beiden Studiengängen ein zentrales Modul, meist das letzte. Die Bearbeitungsdauer ist 3 Monate (B.A.) bzw. 4 Monate (M.A.).

Alle wichtigen Informationen zu den Formalia der Thesis entnehmen Sie der >Prüfungsordnung und den folgenden Informationsseiten:

Auf der Suche nach einer geeigneten Betreuungsperson empfiehlt sich, zunächst grundlegende Überlegungen zum Themengebiet anzustellen: Hier helfen mitunter auch die verschiedenen Subdisziplinen der Politikwissenschaft, die zum Großteil durch die Schwerpunkte der Professuren am Institut abgebildet werden.

Studierende auf der Suche nach einer Betreuungsperson sollten ihr Vorhaben also thematisch verorten könnnen und dann - am besten bereits mit ersten Skizzen für Thema bzw. Titel, Fragestellung(en) oder gar einem kurzen Abstract - nacheinander thematisch passende >Professor:innen oder >wissenschaftliche Mitarbeiter:innen des Instituts persönlich anschreiben.

 

Bitte beachten Sie, das es je nach Studiengang fixe Anmeldungs- und Bearbeitungszeiträume gibt.
Rückfragen richten Sie bitte an das >Akademische Prüfungsamt Geisteswissenschaften.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

 

 

Universitätsbibliothek (UB)

Die Universitätsbibliothek (UB) ist die größte der >Bibliotheken der JLU. Das Gebäude am Camusbereich >Philosophikum 1 bietet unter anderem eine Vielzahl an Lese- und Lernplätzen sowie Gruppenräume zum Austausch an.

Nähere Infos und Öffnungszeiten: https://www.uni-giessen.de/ub/rnavi/standorte/ub-db/1

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Uni-Shop

Im Uni-Shop der JLU werden Merchandise und verschiedenste Produkte mit JLU-Signet verkauft.

Link zum Shop: https://www.uni-giessen.de/ueber-uns/uni-shop

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Urlaubsantrag

Übung

Veranstaltungskalender

Virtual International Programme (VIP)

Mit dem zum Wintersemester 2020/21 ins Leben gerufenen Virtual International Programme (VIP) eröffnet die JLU Studierenden ihrer internationalen Partneruniversitäten die Möglichkeit, im Rahmen eines digitalen Auslandsaufenthaltes kostenfrei und von Zuhause aus Online-Kurse an der JLU zu belegen. So werden aktuell rund 80 Kurse auf Englisch, Französisch, Deutsch und Spanisch auf Bachelor- und Masterniveau angeboten; darunter auch einige am Institut für Politikwissenschaft.
Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des VIP.
Ansprechpartner:innen: Mobility Team des Akademischen Auslandsamts der JLU.


zurück zum Glossar der JLU | Direktlink zu diesem Eintrag

Visitenkarten

Das Hochschulrechenzentrum (HRZ) bietet den Druck von Visitenkarten für Beschäftigte mit JLU-Design an. Hier können diese bestellt werden.

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Vorlagerechnung

Die Vorlagerechnung ist das Formular, mit dem die Erstattung von durch Mitarbeiter:innen vorgestreckte Kosten beantragt werden kann (ausschließlich Reise- und Bewirtungskosten), z.B. wenn ein technisches Gerät von der Professurkostenstelle erstattet werden soll oder der >Mittelbaufördertopf eine Ausgabe bewilligt hat und diese von der Institutskostenstelle abgebucht werden soll.

Link zum Formular: https://www.uni-giessen.de/fbz/svc/ahs/kontakt-service/dateien-kontakt-service/information-fuer-uebungsleitende/antrag-auf-auslagenerstattung-vorlagerechnung

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu diesem Eintrag

Vorlesung

Siehe >Lehrveranstaltungsformen für das Veranstaltungsformat Vorlesung oder >Ringvorlesung für die Ringvorlesung der Instituts für Politikwissenschaft.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Vorträge

Wahlen

Hochschulen in Deutschland sind zu einem großen Teil demokratisch verfasst. Das bedeutet, dass eine Vielzahl von Gremien durch die verschiedenen Gruppen der Universitätsangehörigen regelmäßig durch Wahlen bestimmt werden.

Zu unterscheiden sind dabei

 

Siehe auch:

 

zurück zum Glossar | Direktlink zu dieser Seite

Werkvertrag

Wissenschaftliche Hausarbeit (WHA) im Lehramt

Die Wissenschaftliche Hausarbeit (WHA) müssen Studierende im Lehramt verfassen, die ihre >Erste Staatprüfung ablegen wollen. Sie umfasst ca. 60 Seiten und unterliegt einer Bearbeitungszeit von 12 Wochen nach Anmeldung. Sie dient gleichzeitig als Zulassung für die Prüfungen zum Ersten Staatsexamen. Lehrende, die eine solche Arbeit betreuen möchten benötigen eine Zulassung durch die Hessische Lehrkräfteakademie (siehe >Prüfungsberechtigte).

Nähere Informationen: https://lehrkraefteakademie.hessen.de/lehrerausbildung/erste-staatspruefung/wissenschaftliche-hausarbeit

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Wissenschaftliche Mitarbeiter:innen (WiMis)

Der Großteil der Beschäftigten am Institut für Politikwissenschaft sind wissenschaftliche Mitarbeiter:innen (WiMis). In aller Regel sind diese Beschäftigten durch das bundesweit gültige >Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG) auf maximal 5 bis 6 Jahre befristet auf Qualifikationsstellen (>Promotion oder >Habilitation) angestellt.

Am Institut für Politikwissenschaften gibt es dabei unterschiedliche Stellenkonstellationen:

  • Wissenschaftliche Mitarbeiter:innen auf Landesstellen, die vom Land Hessen dauerhaft finanziert und den jeweiligen >Professor:innen zugeordnet sind;
  • Wissenschaftliche Mitarbeiter:innen auf Projektstellen, die zeitlich beschränkt im Rahmen von Drittmittelprojekten von externen Geldgebern eingeworben wurden und ebenfalls Professuren zugeteilt sind; sowie
  • Wissenschaftliche Mitarbeiter:innen, die vom Land Hessen zusätzlich zu den Landesstellen temporär im Rahmen von Förderprogrammen wie >QSL, >HSP oder >ZVSL finanziert sind und direkt dem Institut zugeordnet sind.

Je nach Stellenkonstellation setzen sich die Aufgaben der wissenschaftlichen Mitarbeiter:innen aus verschiedenen Komponenten zusammen:

  • Eigene Qualifikation (Promotions- oder Habilitationsprojekt),
  • ggfs. Lehre,
  • ggfs. Projektforschung,
  • akademische Selbstverwaltung, sowie
    ggfs. Querschnittsaufgaben des Instituts (siehe >Zuständigkeiten).

 

Eine Übersicht über alle wissenschaftlichen Mitarbeiter:innen am Institut finden Sie hier.

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Zentrale Studienberatung (ZSB)

Die Zentrale Studienberatung (ZSB) informiert und berät Sie in allen Phasen Ihres Studiums:

  • bei der Studienwahl über Studienmöglichkeiten, -anforderungen und -inhalte und bei Fragen und Schwierigkeiten, die sich im Zusammenhang mit der Entscheidung für ein Studium ergeben können.
  • bei Fragen zu Bewerbung und Zulassung: Bewerbungsverfahren, Zulassungsbeschränkungen sowie -verfahren, Überbrückungsmöglichkeiten von Wartezeiten etc.
  • bei individuellen Fragen und Schwierigkeiten im Studienverlauf: Orientierungsschwierigkeiten, Unsicherheit bei der „richtigen“ Fächerwahl, Zusatzqualifikationen, Studien-, Lern-, Arbeits- und Prüfungs(vorbereitungs)problemen, Studienunterbrechung, Studienfachwechsel oder -abbruch, psychischen Problemen und vieles mehr.
  • Studierende in bestimmten Lebenslagen (Studium mit Behinderung oder chronischer Krankheit, Studieren mit Kind, Bewältigung schwieriger Phasen im Studium usw.) und

Die Berater:innen orientieren sich an den methodischen Standards professioneller Beratung. Die Beratung ist vertraulich und ergebnisoffen. Sie erhalten professionelle Unterstützung bei der Suche nach Informationen und ihrer Verarbeitung und Einordnung sowie bei der Reflexion studien-bezogener Fragestellungen und Probleme. Die Berater:innen erarbeiten mit Ihnen Lösungen, wenn Sie sich in Ihrem Studium beeinträchtigt fühlen, z. B. durch Unsicherheit, Entscheidungskonflikte, Arbeitsstörungen, Prüfungsangst, Kommunikationsschwierigkeiten.

Kurzinformationen erhalten Sie in der Offenen Sprechstunde (für die Sie sich nicht anmelden müssen) oder auch während der Telefonsprechstunde. Für ein ausführliches Beratungsgespräch sollten Sie einen Termin vereinbaren, am besten telefonisch über „Call Justus“ oder in der Sprechstunde, ggf. auch per Mail.

Kontakt: www.uni-giessen.de/studium/beratung/zsb

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Zentrum für Lehrerbildung (ZFL)

Das Zentrum für Lehrerbildung (ZFL) der JLU sieht sein oberstes Ziel in der Sicherung einer qualitativ hochwertigen Forschung und Lehre in der Lehrer:innenbildung. Es versteht sich als verantwortlicher Gestalter der Lehramtsstudiengänge. Im ZFL ist auch das >Prüfungsamt Lehramt eingegliedert.

Nähere Infos unter: https://www.uni-giessen.de/fbz/zentren/zfl/orga/einleitung

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag

Zuständigkeiten

 

zurück zum Glossar des IfP-Readers | Direktlink zu diesem Eintrag