Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Forschungsbereiche

Professur Allgemeine Soziologie (Vertretung: Dr. Susanne Martin)

folgt...

 

  • Professur für Kultursoziologie (Prof. Dr. Jörn Ahrens)

Im Forschungsbereich Kultursoziologie stehen Formen kultureller Praktiken, Phänomene und Transformationen aus kulturtheoretischer, qualitativ empirischer und systematischer Perspektive im Zentrum der Forschungsaktivitäten. Dabei geht es um eine kulturwissenschaftlich informierte Kultursoziologie, die Fragestellungen nach der Verschaltung von Kultur und Gesellschaft in Auseinandersetzung mit Diskursanalyse, Kritischer Theorie, Poststrukturalismus, ANT sowie mit Methoden der qualitativen Sozialforschung bearbeitet.

Zu den Forschungsschwerpunkten von Prof. Dr. Jörn Ahrens und seinem Team gehören der Zusammenhang von Gesellschaft, Gewalt und Angst; die Analyse populärer Kultur(en); insbesondere Medien wie Film und Comic; die Performanz von Jugendkulturen; die Transformation von Natur und gesellschaftlichen Naturverhältnissen; Fragen zu Konzepten von Heimat und Migration; Stadtkultur und Stadtgesellschaft sowie Untersuchungen von Wissenskulturen, Epistemologien des Sozialen und Kulturen des Politischen.

Der Arbeitsschwerpunkt kooperiert mit dem International Graduate Center for the Study of Culture (GCSC) sowie mit Partner:innen im In- und Ausland, insbesondere an der North-West University, Südafrika, der University Fort Hare, Südafrika, der University of Botswana, der Monash University, Melbourne, Australien und der Columbia University, New York, USA. Der Forschungsbereich wirkt darüber hinaus am Aufbau eines Reallabors in der Stadt Gießen mit und koordiniert ein DAAD-finanziertes ISAP-Programm mit der North-West University, Südafrika.

→ Forschungsprojekte

 

  • Professur Sozialisation und Bildung (Prof. Dr. Thomas Brüsemeister)

An der Professur Sozialisation und Bildung werden in der Forschung staatliche bis zivilgesellschaftliche Governance-Strukturen untersucht. Die Professur ist beteiligt an der Evaluation des GAIA-Cafés (Gemeinsam aktiv für Interkulturellen Austausch), das die Fachschaft Medizin zusammen mit dem Studiendekanat Medizin und der Türkisch-Deutschen Gesundheitsstiftung e.V. führt, um nichtmuttersprachlich Studierende besser in Deutschkurse einzubinden. Die Professur trägt den wissenschaftlichen Weiterbildungskurs „Tiergestützte Dienstleistungen“ des Fachbereichs 10 – Veterinärmedizin mit; dafür wurde zwischen den Fachbereichen 03 und 10 eine Kooperation institutionalisiert. Ebenso wirkt die Professur mit an einer AG Wissenstransfer, unter der Leitung von PD Dr. York Kautt.

 

  • Professur Allgemeiner Gesellschaftsvergleich (Prof. Dr. Andreas Langenohl)

Sociology, Focus General Comparative Studies:

Political sociology with a focus on South Africa, the U.S., the EU, Eastern Europe and transnational relations; economic sociology and the social study of finance, i.e. economic citizenship, the security/finance nexus, and the role of economic knowledge and expertise in contemporary society; the constitution and governance of social groups, for instance, ‘diverse’ or ‘old age’; the impact of sustainability policies on processes of economic valuation and profit-making.

 

  • Professur für Soziologie im Schwerpunkt Mediensoziologie (Prof. Dr. Nicole Zillien)

Der Forschungsbereich Mediensoziologie beschäftigt sich mit dem Wechselspiel von Medien und Gesellschaft und nimmt hierbei insbesondere die sozialen Implikationen neuer Technologien in den Blick. So beschäftigt sich die Forschung beispielsweise mit der digitalen Ungleichheit, der Verwissenschaftlichung und Quantifizierung des Alltagslebens, epistemologischen Fragen der Digitalisierung sowie der Vergemeinschaftung im Internet.

 

  • Professur Mikrosoziologie und Methoden der qualitativen Sozialforschung (Prof. Dr. Herbert Willems)

1. Ökologische Sozialforschung: Die aktuellen Arbeiten schließen an die Untersuchungen an, die ich in Lehrveranstaltungen zum Themenfeld Trinkwasserforschung sowie in meinen daraus hervorgegangenen Büchern „Die Wasser der Gesellschaft‘ (VS 2017) und „Wissen vom Wasser“ (VS 2019) dargelegt habe.

2. Geschlechtersoziologische Forschung: Meine Arbeiten dazu konzentrieren sich auf die kulturelle Gegenstandsebene von Medien bzw. Massenmedien. Der Titel eines geplanten Bandes - ‚Bilder der Geschlechter‘ - signalisiert eine Fokussierung der medienkulturellen Ebene, nämlich Images, d. h. in Darstellungen steckende Vorstellungen von den Geschlechtern.

 

  • Professur Methoden der international vergleichenden Sozialforschung (Prof. Dr. Elmar Schlüter)

folgt...

 

  • Arbeitsgruppe Prof. Dr. Dr. Reimer Gronemeyer

Im Forschungsbereich „Afrikanische Gesellschaften“ wird in Projekten zu Äthiopien, Namibia und Malawi gearbeitet. (Vulnerable Children in Namibia; Textilindustrie in Äthiopien; Klimafragen in Malawi und Namibia).

Im Forschungsbereich „Alternde Gesellschaft“ wird in Projekten zum Thema Demenz, Hospizarbeit, Pflege gearbeitet (Demenzfreundliche Kommune; Demenz im Quartier; ehrenamtliche Sterbebegleitung; Pflegekonzepte).