Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Tobias Schädel

Tobias Schädel

Member of the International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC), Justus-Liebig-Universität Gießen

 


Kontakt
Tobias Schädel

Project title: Postfaktizität und Geltung. Eine Studie zum gesellschaftlichen Imaginären der Moderne.

(Post-Truth and Validity. An Inquiry into the Societal Imaginary of Modernity.)

 

Abstract

In recent years, the diagnosis of a “post-truth era” has gained a lot of attention when it comes to describe the current shape of political culture and the media-landscape that surrounds it. From the perspective of cultural sociology, the term “post-truth” entails a peculiar mixture of political and epistemological meanings, invoking a narrative of an ongoing cultural decline. The dissertational project aims to dissect the societal constituents that put the notion of a shared sense of reality and truth-perception at the fore in times of political crises. By investigating into the self-perception of modern societies as rational knowledge societies with a strong confidence in science as an exemplary social system, providing a reliable basis for political decision-making, the societal imaginary of modern society can be reconstructed. Through examining the dialectics between facts and truth, the theoretical tool of the societal imaginary can refocus the classic sociological investigation into ideology and utopia. An analysis of the role that scientific expertise played in legitimizing far reaching political decisions during the pandemic year 2020 in Germany will serve as an empirical case study for the theoretical argument.

 

abgelegt unter: Doktoranden