Personal tools

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Document Actions

19th research conference Zurich — Giessen — Bochum

Poetological strategies of Greek literature. Greek workshop “Bochum — Giessen — Zurich,” November 16-17, 2018

at the Institute for Classical Studies at the JLU Giessen, Otto-Behaghel-Str. 10, 35394 Gießen, Room G133


Participating seminars:

Classical Philology of the Justus Liebig University Gies

Seminar for Classical Philology of the Ruhr University Bochum

Seminar for Greek and Latin Philology of the University Zurich

 

Programme

Friday, Nov. 16, 2018

7 p.m. dinner at the “Alt Giessen“

 

Saturday, Nov. 17, 2018

9 a.m. Saskia Schomber

“Terror and Beauty.“ On the poetics and aesthetics of Triphiodor’s capture of Ilion

11 a.m. Professor Dr Manuel Baumbach

 

The pun in the agon of the arts. The poiesis of the syrinx and Theocritus’ bucolic poetry

Lunch break

 

2 p.m. Dr Arnold Bärtschi

Socratic or Spartan? Laughing as the expression of the competent communication of the ideal leader in Xenophon’s Kyrupaedia

 

Final discussion

 

Organisation:

Professor Dr Peter von Möllendorff
Classical Philology
Institute for Classical Studies
Justus Liebig University Giessen