Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Curriculum Vitae

Curriculum Vitae Christine G. Krüger Wissenschaftliche Mitarbeiterin am SFB/TRR 138 „Dynamiken der Sicherheit“

Ausbildung

1995–2001

Studium an den Universitäten Tübingen und Aix-en-Provence

Fächer: Neuere Geschichte, Mittelalterliche Geschichte und Romanistik. Teilnahme am deutsch-französisch integrierten Studiengang Tüb-Aix. Studienaufenthalte in Aix-en-Provence, 1996/97 und  1997/98 

 

2001

Magister Artium (Note: 1) und Maîtrise (mention très bien),

Magisterarbeit: „Die Wahrnehmung der Gewalt im deutsch-französischen Krieg 1870/71, untersucht anhand von Württembergischen Zeitungen“

 

2005

Promotion (summa cum laude)

Titel der Dissertation: „ ,Sind wir nicht Brüder?‘ Deutsche Juden im nationalen Krieg. 1870/71“

Betreuer: Prof. Dr. Dieter Langewiesche

 

2015

Habilitation an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

venia legendi für Neuere und Neueste Geschichte

Titel der Habilitationsschrift: „Dienstethos, Abenteuerlust, Bürgerpflicht. Jugendfreiwilligendienste in Deutschland und Großbritannien im 20. Jahrhundert.“

 

Anstellungen  und Gastwissenschaftleraufenthalte

2002–2004

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am SFB 437 „Kriegserfahrungen. Krieg und Gesellschaft in der Neuzeit“ , Universität Tübingen

 

01–06/2005

Freie Mitarbeiterin am Kreisarchiv Esslingen, Gestaltung der Ausstellung „1945. Kriegsende und Neubeginn im Kreis Esslingen“

 

2005-2011

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichte, Universität Oldenburg (Febr. – Dez. 2011 Mutterschutz und Elternzeit)

 

2012

Fellowship am FRIAS, Universität Freiburg

 

2012-2014

Wissenschaftliche Koordinatorin am Graduiertenkolleg 1083 „Generationengeschichte“, Universität Göttingen

 

04/2014

Gastwissenschaftlerin, Sciences Po, Paris

 

Seit 2014

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am SFB/TRR 138 „Dynamiken der Sicherheit“, Universität Gießen

Projekt: „Sicherheit und städtischer Raum in London und Hamburg von den 1880er bis in die 1980er Jahre“ (April – Juli 2017 Mutterschutz)

 

10/2016–03/2017

Vertretungsprofessur an der Universität Tübingen

Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte (Prof. Dr. Ewald Frie)

 

10/2018

Gastwissenschaftlerin an die Pontificia Universidad Católica de Valparaíso, Chile 

 

03–04/2019 Gastwissenschaftlerin am Colegio de México und am Cinvestav, Mexiko-Stadt


Stipendien/Fellowships/Preise

1996–1998  

Stipendium des DAAD für zwei Studienjahre an der Université Aix-en-Provence

 

2005

Promotionspreis „Ethik und Religion“ des interdisziplinären Zentrums Religion der Universität Erfurt

 

2005

Promotionspreis der Universität Tübingen

 

2006

Walter-Witzenmann Preis der Heidelberger Akademie der Wissenschaften

 

2008–2009

Feodor-Lynen Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung für einen einjährigen Forschungsaufenthalt an der Universität Oxford

 

2012

Research Fellowship am Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS)

 


Sonstige Tätigkeiten

2014

Mitglied des wissenschaftlichen Beirats für die Tagung „D’une guerre à l’autre: que reste-t-il de 1870–1871 en 1914? Relations  internationales, armées et sociétés, Musée départementale de la guerre de 1870 et de l’annexion, Gravelotte, 27 .–29. März 2014

 

2015-2017

Mitglied des wissenschaftlichen Beirats für die Ausstellung „France – Allemagne(s) 1870/71“, Musée de l’Armée, Paris, April – Juli 2017

 

Seit 2018

Mitglied des Editorial Committee der „Research Notes” des Network for Latin American and European Political and Social Studies REDLAE

 


Mitgliedschaften 

Arbeitskreis Großbritannien-Forschung (= ehemals Arbeitskreis deutsche Englandforschung)

Arbeitskreis historische Frauen- und Geschlechterforschung

Arbeitskreis historische Friedensforschung

Voluntary Action History Society

Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands

Deutscher Hochschulverband