Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Curriculum Vitae

Biographie

seit Oktober 2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Institut der Justus-Liebig-Universität Gießen
2008-2011 freier Historiker, u.a. tätig für die Kommission für Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien, Berlin
2008 Dr. phil. Goethe-Universität Frankfurt am Main
2006 Forschungsstipendiat des Deutschen Historischen Instituts, Washington D.C., Projekt: »Hamburgs Stiftungskultur im transatlantischen Kontext«
2003-2008 Promotion, Historisches Seminar der Goethe-Universität Frankfurt am Main; Stipendiat der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, Hamburg im Forschungsprojekt »Geschichte des Hamburgischen Stiftungswesen in der Neuzeit«
2001-2003 Praktikum anschließend freier Mitarbeiter bei den Technischen Sammlungen der Stadt Dresden
2001 Magister Artium, Humboldt-Universität zu Berlin
1995-2001 Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, Mittelalterlichen Geschichte und Politikwissenschaften an der Technische Universität Dresden und der Humboldt-Universität zu Berlin