Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

Đureinović, Jelena

Jelena Đureinović

Jelena Đureinović
Bild in Originalgröße 12 KB | Bild anzeigen Anzeigen Bild herunterladen Download

Biography

Since 10/2015

Lecturer, Department of Eastern European History, Justus Liebig Universität, Gießen

Since 10/2014

PhD Candidate in Modern and Contemporary History at the International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC), Justus Liebig Universität Gießen

09/2013 - 06/2014

Master of Arts in Nationalism Studies, "with distinction", Nationalism Studies Department, Central European University, Budapest, Hungary

10/2005 - 06/2010

Bachelor of Arts, Department of Media Studies, Faculty of Social Sciences and Humanities, University of Novi Sad, Serbia

Memberships

  • Association for the Study of Nationalities (ASN)
  • Research Network Transnational Memory and Identity in Europe, Council for European Studies, Columbia University

Research focus

  • Cultural memory studies
  • Contemporary history of Southeastern Europe
  • Transformation processes in the post-Yugoslav space

PhD Project

The research analyzes how the Second World War and its actors have been remembered in the post-Yugoslav space with a particular focus on contemporary Serbia. The project centres on the concept of collective memory as proposed by Wulf Kansteiner (2002), which is a result of the interaction among intellectual and cultural traditions which serve as frames for the representations of the past, memory makers, and memory consumers. In this sense, the research examines the correlation between the general pluralization and national fragmentation of memory in the post-Yugoslav space, state-sanctioned memory politics on the Second World War and its reception within the contemporary Serbian society.