Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Hinweise für Studieninteressierte

Das Historische Institut besteht aus folgenden Professuren:

 

 

Vertreten werden alle räumlichen Ebenen von der Lokal- bis zur Globalgeschichte. Das Institut zeichnet sich durch eine außergewöhnlichen inhaltliche Breite sowie eine besonders intensive Betreuung aus.

 

Das Angebot im Lehramt Geschichte umfasst sämtliche Schulformen: die Grundschule (L 1), die Haupt- und Realschule (L 2), das Gymnasium (L 3), die Förderschule (L 5) sowie die berufliche Bildung (BBB). Die Lehramtsstudiengänge enthalten neben den fachwissenschaftlichen ausgeprägte fachdidaktische Schwerpunkte. Das breite geschichtsdidaktische Veranstaltungsangebot vereint Theorie- und Praxisanteile, es vermittelt individuell betreute Schulpraktika und führt vielfältige Projektseminare durch. Mit Schulen der Region und außerschulischen Institutionen der historischen Bildung bestehen umfangreiche Kooperationen.

 

 

Das Bachelorstudium ermöglicht eine Auseinandersetzung mit allen Epochen und Methoden der Geschichtswissenschaft, aber auch individuelle Schwerpunktsetzungen, etwa in der Fachjournalistik, in einer spezifischen Region oder Epoche. Hinzu kommen historische Exkursionen und – unter anderem über eine Praktikumsbörse – frühzeitige Kontakte in die Praxis unterschiedlicher Berufsfelder.

 

 

Das Masterstudium baut auf dem Gießener Bachelorstudium auf. Der Studiengang steht jedoch allen Bewerber/innen offen, die im Rahmen eines BA-Studiengangs ein geschichtswissenschaftliches Fach studiert und erfolgreich abgeschlossen haben Die Vergleichbarkeit wird im Rahmen der Bewerbung festgestellt. Auch im Masterstudium sind generalisierende und spezialisierende Zugänge möglich.

 

Für ein Studium am Historischen Institut in Gießen sprechen das vielfältige Angebot und die Nähe zu laufenden Forschungsprojekten, darunter ein Sonderforschungsbereich zu „Dynamiken der Sicherheit“, eine Forschergruppe zu „Gewaltgemeinschaften“ sowie zahlreiche Einzelprojekte, über die auf den Lehrstuhl-Seiten des Historischen Instituts genauere Auskünfte möglich sind.

 

Ein Teil der Forschungen sind an das International Graduate Center for the Study of Culture angebunden, einer Einrichtung der Exzellenzinitiative. Enge Kooperationen bestehen außerdem zum Gießener Zentrum östliches Europa sowie zum Herder-Institut in Marburg.

 

Auch zu außerdeutschen Universitäten bestehen beste Kontakte (Akademisches Auslandsamt), und das Institut beherbergt regelmäßig ausländische Gastwissenschaftler. Über die Programme Erasmus und Go East werden Studienaufenthalte im europäischen Ausland vermittelt. Auch finden regelmäßig Exkursionen statt.

 

Zudem bietet die Volluniversität Gießen die ganze Vielfalt der universitären Fächer, die im Rahmen der „außerfachlichen Kompetenzen“ oder über die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten des Geschichtsstudiums (Bachelor, Master) kennengelernt werden können.

 

Ein Studium am Gießener Historischen Institut bereitet auf eine Vielzahl an beruflichen Möglichkeiten vor. Es bietet beste Voraussetzungen für weitere Ausbildungsschritte im Lehramt, für ein Master- oder ein Promotionsstudium.