Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

1. Vortrag der Ringvorlesung "Facetten und Dimensionen der muslimischen Glaubenspraxis"

Vortrag von Prof. Dr. Abdullah Takım am 06.11.2017 im Rahmen der Ringvorlesung „Facetten und Dimensionen der muslimischen Glaubenspraxis“ Thema: Wir werden ihnen unsere Zeichen in der Außen- und Innenwelt zeigen…“ (Koran 41/53) – Zur inneren und äußeren Dimension des Islam

In seinem Vortrag erläuterte Abdullah Takım die sufische Unterscheidung der inneren (bāṭin) und äußeren (ẓāhir) Bedeutung des Korans. Nach einigen einführenden Beispielen legte er hierfür den Fokus auf den Korankommentar (Ḥaqā ͗ iq at-tafsīr) des Sufi-Gelehrten Sulamīs. Einen der Kernpunkte des Vortrags stellte die sufische Überzeugung dar, dass bei religiösen Handlungen nicht nur die äußere Befolgung im Fokus steht, sondern dass diese erst zur  ͑ ibāda (gottesdienstlichen Handlung) werden, wenn sich der Mensch hierbei auch innerlich Gott öffnet und so mit ihm in ein Zwiegespräch (munāğāt) eintritt. Bei einer solchen Religiosität und des Verständnisses des Korans, wird dieser zu einem lebendigen Buch, da der Gläubige nicht mehr nur den äußeren Sinn von einzelnen Versen versteht, sondern ihre dahinter liegende Bedeutung.

 

Takim1.JPGTakim2.JPGTakim3.JPG