Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Datensouveränität: Ein Leitparadigma der digitalen Gesellschaft? – Konzeptualisierung, Reichweite, Konsequenzen (Hessisches Kompetenzzentrum für verantwortungsbewusste Digitalisierung)

Elif Özmen ()
Projektleiterin

 

Veronika Hilzensauer ()
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Dissertation: "Widerstand und politisches Handeln bei Adorno und Arendt. Kritische Impulse für die Sozialphilosophie" (Arbeitstitel)

 

Laufzeit: Dezember 2020 bis Ende Dezember 2021

 

Projektbeschreibung

 

Der Begriff der Datensouveränität hat eine erstaunliche Karriere gemacht. Allerdings sind mit ihm noch erhebliche Unklarheiten verbunden. Die interdisziplinäre Arbeitsgruppe, die sich u. a. aus Rechtswissenschaften, Informatik- und Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften sowie der Philosophie zusammensetzt, zielt darauf ab, ein klärendes Verständnis von Datensouveränität zu entwickeln. Auch untersucht sie, welche technischen Optionen (etwa: Datentreuhandmodelle) die Umsetzung ermöglichen bzw. erleichtern.


Im Rahmen der eigens gegründeten ‚Arbeitsgruppe Philosophie’ eruiert das Teilprojekt des Lehrstuhls insbesondere die Möglichkeiten und Grenzen des Begriffskonzepts. Die methodischen Ansatzpunkte der Arbeitsgruppe bestehen in einer historisch-systematischen Begriffsanalyse, einer Diskursanalyse der aktuellen philosophischen Forschungsliteratur sowie in einer Untersuchung der Zuschreibungspraktiken von Souveränität im Alltag. Die philosophische Forschung macht deutlich, dass der Begriff der Datensouveränität brisante und konflikthafte Souveränitätsdiskurse sowie Machtverschiebungen wiederspiegelt (z. B. Staatensouveränität versus Unternehmenssouveränität). Weiterhin verfolgt die Arbeitsgruppe die Frage, welches Gut Datensouveränität zu schützen vermag und inwieweit ein individualistisches Souveränitätsverständnis das Begriffsfeld und die Problemstellung verengt. Somit leistet das Teilprojekt einen Beitrag für ein umfassenderes Verständnis der aktuellen Sachlage und zeigt auf, inwiefern Datensouveränität eine theoretisch wie praktisch angemessene Reaktion auf die Herausforderungen der digitalen Gesellschaft darstellt. Weitere Informationen: zevedi.de

 

Aktivitäten

 

Hilzensauer: "Adorno revisited: "Erziehung zur Mündigkeit" statt einer Erziehung zum digital verwalteten Subjekt". Symposion "Menschen_Bildung im Dispositiv des Digitalen", Vortrag am 24. Januar 2020, Akademie der Bildenden Künste München.

Hilzensauer: Datensouveränität – eine Diskursanalyse der philosophischen Forschungsliteratur. Arbeitsgruppe Philosophie, Vortrag am 25. März 2021.