Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

hungry eyes festival 2021 (5th - 7th of February)

Das hungry eyes festival geht in die nächste Runde! Das 13-köpfige Team aus Kulturschaffenden, Theatermacher*innen und Cineast*innen hat es sich zum Ziel gemacht die Schnittstelle zwischen Film, Performance und Installation zu befragen und freut sich auf die dritte und zum allerersten mal DIGITALE Ausgabe des hungry eyes festivals vom 5.-7. Februar 2021 auf hungryeyesfestival.de

Dieses Jahr erreichten über 770 Einreichungen für Kurzfilme, Installationen und Performances aus 62 Ländern den digitalen Briefkasten des Festivals in der hessischen Universitätsstadt. In einem kollektiven Prozess hat das gesamte Team über den Zeitraum von drei Monaten alle Arbeiten gesichtet, diskutiert und schließlich ein Programm mit über 40 beteiligten Künstler*innen und Kollektiven für das hungry eyes festival 2021 zusammengestellt.

hungryeyes festival 2021
(c) hungry eyes festival
Das Interesse des Festivals richtet sich an künstlerische Positionen, die sich an der Schnittstelle von Film, Performance und Installation bewegen. Neben drei Kurzfilmprogrammen, bestehend aus insgesamt 16 Filmen in der Hauptkategorie und der in den letzten Festivaleditionen etablierten Trash-Night mit sieben Kurzfilmen, wurden neun installative und performative Arbeiten ausgewählt, die sich interdisziplinär mit dem Medium Film auseinandersetzen. Auch präsentieren wir zahlreiche Gesprächsformate gemeinsam mit den Künstler*innen und dem Publikum.

Die Thematik des Blicks sowie Perspektiven des “Schauens” und “Angeschaut Werdens” sind feine Fäden, die die ausgewählten künstlerischen Arbeiten verbinden und ein Netz aus unterschiedlichsten künstlerischen Zugängen und Disziplinen spannen. Unser vollständiges Programm mit detaillierten Informationen findet ihr auf unserer Website: hungryeyesfestival.de

Durch die Förderung zahlreicher Institutionen wie u.a. HessenFilm und Medien GmbH, dem Gießener Kulturamt, der Hessischen Film- und Medienakademie, der Gießener Kulturstiftung und der Hessischen Theaterakademie kann das hungry eyes festival auch dieses Jahr wieder unabhängig von Eintrittspreisen freien Zugang zu Kunst und Kultur bieten. Abonniert unseren Telegram-Channel für regelmäßige Updates und Programmankuendingen: t.me/hungryeyesfestival

 

Mit: Elena Giffel, Anne Mahlow, Herbert Graf, Leonie Kopineck, Eva Streit, Eva Kirsch, Nikolas Stäudte, Svenja Polonji, Amélie Haller, Sophia Scherer, Maren Küpper, Linda Gottwald, Anja Schneidereit

 

Aufführungen

  • Festival