Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

more than one

Hast Du manchmal dieses seltsame Gefühl, dass Du nicht allein bist, niemals wirklich allein? Dass manche Träume geradezu zu vertraut scheinen, dass die meisten Orte schon einmal besucht wurden und Du lediglich an sie zurückkehren kannst? »more than one« ist ein choreografisches Stück, in dem vier Performer*innen die Grenzen zwischen dem allzu Vertrauten und dem gänzlich Unbekannten erforschen. Sie bewegen sich im Graubereich von regelmäßig unterbrochener Einsamkeit, immer wieder erscheint eine Kollektivität, die nie wirklich vollkommen sein kann  – sie surfen auf den Rhythmen zwischen Differenz und Gleichem. Indem verschiedene Geschichten der Vergangenheit, Zukunft und Gegenwart erzählt werden, Geschichten aus Paralleluniversen, versinkt die Realität in der Tagträumerei.


Konzept, Choreografie, Performance: Amélie Haller, Herbert Graf, Nastya Dzyuban, René Alejandro Huari Mateus  Bühne und Kostüme: Nikolas Stäudte Bühne und Licht: Marina Rengel Lucena Dramaturgie: Liza Spivakovskaya Kamera: Svenja Polonji, Nikolas Stäudte

Wir bedanken uns herzlich bei Livia Andrea Piazza und Bojana Kunst für ihre Betreuung und Unterstützung, sowie bei unseren lieben Kolleg:innen und Freunden:innen für ihre schönen wertvollen Gedanken und ihr Feedback bei den Probenbesuchen.


Performance wurde entwickelt in Kooperation mit den 21. Internationalen Schillertagen / Nationaltheater Mannheim, der Hessischen Theaterakademie und der Justus-Liebig-Universität Gießen. Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Gießen.


  • Performance
  • Abschlussstück

 

Aufführungen

22.6.21 um 20 Uhr / Online-Vorstellung / Nationaltheater Mannheim / Der Stream ist für 48 Stunden online abrufbar

29.6.21 / Gießen Probebühne II / Die Performance findet im Prüfungsrahmen statt

30.6.21 / Gießen Probebühne II / Die Performance findet im Prüfungsrahmen statt