Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Sommerschule in Lüneburg 2014

dieS-Sommerschule "Kooperatives Schreiben und fachliches Lernen" vom 26.-28. Juni 2014 in Lüneburg

KooperativesSchreibenundfachlichesLernen.png
Kooperatives Schreiben und fachliches Lernen

Die Sommerschule des Forschungsverbundes dieS wird in Lüneburg als universitäre und schulische Kooperation vom 26.-28.6.2014 an der Grundschule Hasenburger Berg und an der Leuphana Universität in Lüneburg stattfinden.

 

Lüneburg öffnet Türen und schafft Impulse für den Austausch: Mit der Sommerschule 2014 werden „Kooperatives Schreiben und fachliches Lernen“ für den wissenschaftlichen Nachwuchs initiiert. Ziel der geplanten Sommerschule ist es, eine starke regionale, nationale und internationale Vernetzung des wissenschaftlichen Nachwuchses zu fördern, um die Qualität der Schreibkompetenzen in allen schulischen und beruflichen Kontexten zu stärken.

 

 

Der Fokus dieser Sommerschule liegt dabei neben regionalen Kooperationen in gemeinsamen Arbeitsformen. Diese sind in den einzelnen Formaten zwischen Universität und Schule repräsentiert. Die Schwerpunktsetzungen zeigen sich in vier spezifischen Arbeitsformen:

  • Workshops: In Workshops, die teils von Professor_innen, teils von spezialisiertem Nachwuchs selbst geleitet werden, werden relevante fachliche, fachdidaktische und methodische Fragestellungen be­arbeitet.
  • Kolloquien & strukturierte Posterpräsentation: In kleinen Kolloquien und einer strukturierten Poster­präsentation können die Nachwuchswissenschaftler_innen ihre eigenen Projekte einer kritischen Öffentlichkeit in geschütztem Rahmen präsentieren. Sie erhalten Gelegenheit, von Expert_innen auf dem Gebiet ihres jeweiligen Qualifikationsprojektes fachkundig und konstruktiv beraten zu werden.
  • Plenarvorträge: Zudem werden in ausgewählten Plenarvorträgen aktuelle Trends der Schreibprozess­forschung aus verschiedenen Perspektiven thematisiert und Zwischenergebnisse aus laufenden For­schungsprojekten vorgestellt und diskutiert, wodurch dem Nachwuchs wertvolle Einblicke in inter­disziplinäres Arbeiten im Forschungsfeld ermöglicht werden.
  • Open Space: Die Nachwuchswissenschaftler_innen finden sich in kleineren, themenzentrierten Arbeits­gruppen zusammen, um Formen der weiteren Vernetzung und methodischen Unterstützung auf der Peer-Ebene zu sichern.

Nachwuchswissenschaftler_innen, die Kontakt zum dieS-Nachwuchsnetzwerk aufnehmen möchten, können sich an wenden.

Besuchen Sie auch die Tagungshomepage an der Leuphana Universität Lüneburg.