Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Forschungsschwerpunkt „Literalität und Bildung in der Mediengesellschaft“ am Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI)

Die weitreichende Etablierung digitaler Medien in nahezu allen Lebensbereichen verändert Kontexte des Lernens und der Wissensaneignung. Beobachtbar ist ein empirisch noch kaum erforschter Wandel literaler Praktiken der Informationsbeschaffung und –verwertung, des Lernens und Wissenserwerbs.

Forschungsschwerpunkt LBM„Klassische“ Bildungsmedien und –institutionen werden längst durch digitale Medienangebote (Youtube-Videos, Foren etc.) und neue Bildungsagenten erweitert, verändert oder verdrängt. Daraus erwachsen vielfältige Konstellationen formellen und informellen Wissenserwerbs und Lernens wie auch andersartige Bildungsprozesse. Zu diesen Transformationen medialer Praktiken gehören z.B. kollaborative Aneignungsformen (Wikipedia Guttenplag) sowie die Anonymisierung von Interaktionspraktiken.

 

Der  interdisziplinäre Gießener Forschungsschwerpunkt „Literalität und Bildung in der Mediengesellschaft“ wird vom Zentrum für Medien (ZMI) koordiniert. Er behandelt u.a. Fragen veränderter und sich verändernder Literalität(en) und literalen Praktiken (digital literacies) für unterschiedliche Diszplinen und Handlungsbereiche (Schule, Wissenschaft, Finanzmarkt, Literatur etc.).

Weitere Informationen: www.fsp-lbm.de