Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Arbeitsschwerpunkt: Materialgestütztes Schreiben

Materialgestütztes Schreiben bezeichnet einen relativ neuen Aufgabentyp des Deutschunterrichts, der seit 2012 in den Bildungsstandards der KMK für die Allgemeine Hochschulreife zu finden ist und ein verbindliches Prüfungsformat für das Abitur darstellt. Es ist ist auf die Anbahnung beruflicher und propädeutischer Schreibkompetenzen gerichtetet

Materialgestütztes Schreiben 1Das Schreiben von Texten ist häufig auf die Nutzung und Verarbeitung unterschiedlicher Quellen. Meist ist der Rückgriff auf Quellen und die Verarbeitung von Informationen und Erkenntnissen aus anderen Medien nicht nur auf Texte, sondern auf vielfältige Materialien wie Grafiken, Statistiken oder Bilder gerichtet. Werbebriefe, Flyer, Audioguides, PowerPoint-Präsentationen, journalistische Reportagen: All dies sind Beispiele für Textsorten, die auf der Grundlage verschiedener Bezugsmaterialien verfasst werden und eine Schreibpraxis spiegeln, die charakteristisch für berufliche Kontexte ist. Diese Form der intertextuellen und intermedialen Textproduktion ist zwar einerseits prototypisch für das Schreiben in verschiedenen Domänene (Journalismus, Wissenschaft, etc.), andererseits ist sie für das schulische Schreiben im Deutschunterricht bisher nicht sehr verbreitet gewesen.

Das hat sich mit Einführung des sog. Aufgabentyps „Materialgestütztes Schreiben“ in die Bildungsstandards der Allgemeinen Hochschulreife geändert . Das Schreiben zu unterschiedlichen Quellen und Materialien ist jetzt ein verbindliches Prüfungsformat für das Abitur im Fach Deutsch. Es stellt LehrerInnen vor neue schreib- und mediendaktische Herausforderungen. Und auch die Forschung zum materialgestützten Schreiben, etwa die Frage, wie SchülerInnen konkret mit den neuen Aufgaben umgehen, steht noch am Anfang.

Die Arbeitsgruppe von Helmuth Feilke, Katrin Lehnen, Michael Steinmetz und Sara Rezat (Universität Paderborn) beschäftigt sich seit 2014 intensiv mit diaktischen Anforderungen und Herausforderungen des materialgestützten Schreibens und haben dazu ein Buch mit konkreten Aufgabenvorschlägen verfasst (Feilke et al.).

Zu den Aktivitäten in dem Bereich zählen Vorträge, Lehrerfortbildungen und Publikationen, im September 2017 findet dazu die erste größere Expertentagung in Gießen statt:

 

Expertentagung „Materialgestützes Schreiben“

Vom 27. - 29. September 2017 findet im Alexander-von-Humboldt-Haus der Justus-Liebig-Universität Gießen die Tagung "Materialgestütztes Schreiben: Erfahrungen aus der Praxis – Perspektiven der Forschung" statt.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Publikationen

Feilke, Helmuth/ Lehnen, Katrin/ Rezat, Sara/ Steinmetz, Michael (2016): Materialgestütztes Schreiben lernen. Grundlagen - Aufgaben - Materialien. Sekundarstufen I und II. Braunschweig: Schroedel.

Lehnen, Katrin/ Rezat, Sara (2017): Materialgestütztes Schreiben als kulturelles Lernen. Untersuchung am Beispiel der Aufgabe „Warum lesen wir?“. In: Abraham, Ulf/ Brendel-Perpina (Hgg.): Kulturen des Inszenierens, Fillibach: Klett, 161-178

Rezat, Sara/ Lehnen, Katrin (2017): Ästhetisch-kulturelle Erfahrungsräume materialgestützten Schreibens. In: Grosser, Sabine/ Köller, Katharina/ Vorst, Claudia (Hrsg): Ästhetische Erfahrungen – Theoretische Konzepte und empirische Befunde zur kulturellen Bildung. Frankfurt a. M.: Peter Lang, 31-57.

 

Vorträge

Katrin Lehnen/Sara Rezat/Björn Bergmann "Bewertung von Prozessen und Textprodukten materialgestützen Schreibens", 28.09.2017, Expertentagung Materialgestütztes Schreiben. Erfahrungen aus der Praxis - Perspektiven der Forschung, Justus-Liebig-Universität Gießen

Katrin Lehnen „Materialgestütztes Schreiben“ , Bildungsmesse Didacta, Forum Unterrichtspraxis, 14.02.2017, Stuttgart

Katrin Lehnen/ Sara Rezat: „Materialgestütztes Schreiben. Ein Aufgabenformat zur sprachlich-ästhetischen kulturellen Bildung?“, Symposion Deutschdidaktik September 2016, Ludwigsburg

 

Lehrerfortbildungen

Vortragsreihe „Impulse Deutsch“
Katrin Lehnen „Materialgestütztes Schreiben. Herausforderungen eines neuen Aufgabentyps“

Frankfurt, 04. März 2016

Leipzig, 09. September 2016

Hannover, 12.Mai 2017

 

Fachtag Deutsch 2016 (JLU Gießen): Helmuth Feilke/ Katrin Lehnen: Workshop „Materialgestütztes Schreiben“

Fachtag Deutsch 2012 (JLU Gießen): Helmuth Feilke/ Katrn Lehnen / Lisa Schüler: Workshop „Schreiben zu Texten“

 

Lehrerfortbildung zum materialgestützten Schreiben, Weidigschule Butzbach, Juni 2016

Lehrerfortbildung zum materialgestützten Schreiben, Martin-Luther-Schule Marburg, Juni 2016