Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Veranstaltungen

Buchpräsentation und Podiumsdiskussion zum 'Europäischen Traum', 03.05.2021

Präsentation des 2020 von Prof. Dr. Verena Dolle herausgegebenen Sammelbandes"Is a 'European Dream' replacing the 'American Dream'? Europe as Destination from a Latin American Transatlantic Perspective" ¿Un 'sueño europeo'? Europa como destino anhelado de migración en la creación cultural latinoamericana (2001-2015)
Podiumsdiskussion zum Thema "Is a 'European Dream' replacing the 'American Dream'? Europe as Destination from a Latin American Perspective" im Rahmen der Europawoche 2021

Podiumsteilnehmende:
Prof. Dr. Verena Dolle (Gießen)
Dr. Fredrik Olsson (Göteborg)
Dr. Ineke Phaf-Rheinberger (Gießen)
Prof. Dr. Guido Rings (Cambridge, UK)
Dr. Catarina von Wedemeyer (New York/Jena)

Moderation: Anja Reiter (Freie Journalistin)

Lesung und Gespräch mit Helena Urán Bidegain und Laura Restrepo, 20.01.2021

Literatur & Trauma des bewaffneten Konflikts in Kolumbien
Onlinegespräch am 20.01.21 zum Thema "Literatur & Trauma des bewaffneten Konflikts in Kolumbien"

Literatura & Trauma del conflicto armado en Columbia
Onlinegespräch am 20.01.21


Lesung und Online-Gespräch mit Laura Restrepo und Helena Urán Bidegain zum Thema „Literatur und Trauma des bewaffneten Konflikts in Kolumbien“. Die Veranstaltung wurde zusammen mit dem Instituto CAPAZ durchgeführt und fand am 20.01.2021 um 20:00 Uhr statt. Sie wurde vom Spanischen ins Deutsche live übersetzt und jeweils auf dem Youtube Kanal des Instituto CAPAZ (Spanisch) bzw. der Justus-Liebig-Universität Gießen (Deutsch) gestreamt. Link zum JLU-Stream:

https://youtu.be/p-D-YSmOdWM

Im Mittelpunkt der digitalen, simultan übersetzten Veranstaltung stand die Präsentation des Buches Mi Vida y El Palacio (erschienen im November 2020) von Helena Urán Bidegain. Als zehnjähriges Mädchen hat sie den Tod ihres Vaters bei der Besetzung des Justizpalasts in Bogotá durch eine Guerilla-Organisation und der anschließenden Rückeroberung durch das Militär im November 1985 erlebt. In ihrem autobiographischen Text setzt sie sich mit der jahrzehntelangen quälenden Suche nach Klärung und Eingestehen der Verantwortlichkeiten für den Tod des Vaters, nach Wahrheit und nach Anerkennung für die Würde der Opfer und ihrer Angehörigen auseinander.

Kommentiert und begleitet wurde die Lesung von der renommierten kolumbianischen Schriftstellerin Laura Restrepo. Laura Restrepo setzt sich nicht nur in ihren fiktionalen und journalistischen Werken über Jahrzehnte hinweg immer wieder mit dem längsten bewaffneten Konflikt Lateinamerikas und der Umsetzung des Friedensvertrags von 2016 auseinander, sondern war 1984 auch Mitglied der Kommission, die im Auftrag der Regierung Belisario Betancur mit der Guerilla-Organisation M-19 Friedensverhandlungen führte.

Gastvortrag Dr. Amalia Ran, 18.12.2019

Dr. Amalia Ran (Instituto Sverdlin de Historia y Cultura de América Latina, Universidad de Tel Aviv): “Sobre monstruos y parias: El papel de lo grotesco en las letras argentinas”

Gastvortrag Prof. Dr. Guido Rings, 17.12.2019

Prof. Dr. Guido Rings (Anglia Ruskin University, Cambridge, UK): "'Limpiadores' y la precarización laboral en las universidades inglesas"

Gastvortrag Assoz.-Prof. Dr. Agustín Corti, 07.11.2019

Assoz.-Prof. Dr. Agustín Corti (Universität Salzburg): "Kulturbezogenes Lernen in der Fremdsprachenlehrerinnenausbildung - Fakten und Herausforderungen"

Gastvortrag Dr. Doris Wieser, 09.05.2019

Dr. Doris Wieser (Universidade de Lisboa): "Literatur und kulturelles Gedächtnis: Gedanken zum Ende des portugiesischen Kolonialreichs"

Tagung "El sueño europeo", 31.10.-02.11.2018

 http://www.uni-giessen.de/fbz/fb05/romanistik/LitKul/ehemalige/jornadas-internacionales

Gastvortrag Moira Fradinger, 10.07.2018

Moira Fradinger: "The revolutionary potential of Antigone in Latin America"
Dienstag, 10.07.2018, 16:00-18:00 Uhr

Gastvortrag Prof. Dr. Guido Rings, 02.07.2018

Prof. Dr. Guido Rings (Anglia Ruskin University, Cambridge, UK): "Transkulturelle Tendenzen in Sanchis Sinisterras Naufragios de Alvar Núñez"
Montag, 02.07.2018, 14:00 Uhr c. t.

Vortrag / Theateraufführung Max Aub, 08.12.2017

Vortrag: 17:00 Uhr, Senatssaal Hauptgebäude, Ludwigstr. 23, Gießen
Theateraufführung/Monolog: 19:30 Uhr, Margarethe-Bieber-Saal, Ludwigstr. 34, Gießen

Gastvortrag Prof. Dr. Guido Rings, 26.10.2017

Prof. Dr. Guido Rings (Anglia Ruskin University, Cambridge, UK): "Vom monokulturellen Eroberer zum transkulturellen Schamanen in 'Cabeza de Vaca'"
Donnerstag, 26.10.2017, 10:00-12:00 Uhr

Lesung mit José F. A. Oliver, 17.01.2017

José F. A. Oliver liest aus Gastling (1993), Fremdenzimmer (2015) und 21 Gedichte aus Istanbul 4 Briefe und 10 Fotow:orte (2016) am Dienstag, 17.01.2017, 20:00 Uhr, Ulenspiegel Gießen.

Werkstattgespräch mit Édgar Chías, 12.01.2017

"Cómo hacer teatro en el siglo XXI" - Werkstattgespräch mit dem mexikanischen Theaterautor Édgar Chías
Donnerstag, 12.01.2017, 10:00 Uhr
Moderation: Prof. Dr. Verena Dolle

Zweisprachige Lesung mit Luiz Ruffato, 25.01.2016

Luiz Ruffato liest aus seinem Roman Ich war in Lissabon und dachte an dich (2015).
Übersetzung und Moderation: Michael Kegler
Montag, 25.01.2016, 19:00 Uhr, KiZ (Kongresshalle Gießen)

Zweisprachige Lesung mit Eliane Brum, 17.11.2015

Die brasilianische Autorin und Journalistin wirft einen kritischen Blick auf die politische Situation in ihrem Heimatland und liest aus eigenen Schriften. Thematische Schwerpunkte: Politischer Protest, Raubbau im Amazonas und das Leben in Favelas.
Übersetzung und Moderation: Michael Kegler
Dienstag, 17.11.2015, 18:30 Uhr, Café Zeit-los (Gießen)

Gastvortrag Prof. Dr. Guido Rings, 29.06.2015

Prof. Dr. Guido Rings (Anglia Ruskin University, Cambridge, UK): "Zwischen Grenzauflösung und Grenzverschiebung: Gregory Navas Filme im Spiegel transkultureller Identitätsentwürfe"
Montag, 29.06.2015, 14:30 Uhr

Lesung mit Beatriz Bracher, 26.05.2015

Zweisprachige Lesung mit Beatriz Bracher aus ihrem Roman Nao falei (dt. Die Verdächtigung, 2014)
Übersetzung und Moderation: Dr. Christian Grünnagel
Dienstag, 26.05.2015, 20:00 Uhr, Ulenspiegel Gießen

Gastvortrag Prof. Dr. Ute Seydel, 04.12.2014

Prof. Dr. Ute Seydel (México D. F./UNAM): "Carlos Fuentes en el campo literario de los años 60 y 70"
Donnerstag, 04.12.2014, 14:00 Uhr

Lesung / Diskussion mit Hernán Valdés, 04.06.2014

Im Rahmen des Seminars "Chilenische Literatur der Gegenwart" diskutierten wir mit dem chilenischen Autor Hernán Valdés über sein Werk Tango en el desierto am 04.06.2014 um 16:00 Uhr.

Lesung mit Luiz Ruffato und Michael Kegler, 26.05.2014

Am 26.05.2014 veranstaltete die Professur für Romanische Literatur- und Kulturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Spanien, Portugal und Lateinamerika (Prof. Dr. Verena Dolle) eine Lesung mit dem renommierten brasilianischen Autor Luiz Ruffato. Im Café Zeit-los in Gießen gab er mit O mundo inimigo (2005; Dt. Feindliche Welt, 2014) einen literarischen Einblick in die Geschichte des brasilianischen Proletariats. Die Lesung wurde übersetzt und moderiert von dem gebürtigen Gießener Michael Kegler.
Mit freundlicher Unterstützung durch die Gießener Hochschulgesellschaft, die Fachschaft Romanistik und die Fundação Biblioteca Nacional, Brasilien.

Gastvortrag Dr. Ingrid Wehr, 22.01.2014

Dr. Ingrid Wehr (Arnold-Bergstraesser-Institut Freiburg): "Chile vor der zweiten Amtszeit Michelle Bachelets: Post-neoliberale Transformationen oder wieder nur 'Reförmchen'?"
Mittwoch, 22.01.2014, 10:00 Uhr

Gastvortrag Michael Kegler, 10.12.2013

Michael Kegler: "Brasilien anders lesen - Abenteuer Literatur Übersetzen"
Der Gießener Michael Kegler ist Übersetzer für portugiesischsprachige Literatur. In seiner Übersetzungsliste findet man Autoren wie Luiz Ruffato, João Paulo Cuenca und José Eduardo Agualusa.

Gastwissenschaftler Dr. Pablo Montoya, 09.10.+13.11.2013

Von September bis Dezember 2013 hat Herr Dr. Pablo Montoya, Gastwissenschaftler aus Medellín (Kolumbien), verschiedene Vorträge am Institut für Romanistik gehalten:
Mittwoch, 09.10.2013, 12:00 Uhr: "Pablo Montoya en la literatura colombiana contemporánea"
Mittwoch, 13.11.2013, 10:00 Uhr: "La violencia en la literatura colombiana"

Konzert mit Pablo Ardouin, 22.01.2013

Dienstag, 22.01.2013 | 20:30 (Einlass: 20 Uhr) im Ulenspiegel
Pablo Ardouin präsentiert: “AMERICAS…von Mexico bis Feuerland” (Solo mit Gesang und Gitarre, Moderation in Deutsch, Lieder auf Spanisch)
Eine Reise durch die Kultur und Musik Lateinamerikas: Von eigens geschriebenen Folkloreliedern sowie populären lateinamerikanischen Stücken verschiedenster Herkunft und Rhythmen über den Einfluss des „Canto Nuevo“, bis hin zum Argentinischen Tango und musikalischen Auseinandersetzung mit Texten bedeutender zeitgenössischer Dichter wie Pablo Neruda, Federico García Lorca und Bertold Brecht.

Der Künstler erzählt über die Entstehung des Tangos, spricht über seine eigene Vergangenheit in Chile und wie er sich 1983 gezwungen sah, aufgrund der Pinochet-Diktatur nach Deutschland auszuwandern und welche Erfahrungen in dem neuen Land gemacht hat.
Eintritt frei!
Veranstaltung unterstützt von der Fachschaft Romanistik und dem ASTA.

Gastvortrag Dr. Yasmin Temelli, 16.01.2013

Dr. Yasmin Temelli (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf): "Gallos finos con los huevos bien puestos -  Konstruktionen von Männlichkeit in mexikanischen und kolumbianischen narcocorridos"
Mittwoch, 16.01.2013, 16:00 s. t.-18:00 Uhr

Gastvortrag Prof. Dr. Anne Begenat-Neuschäfer, 21.06.2012

Prof. Dr. Anne Begenat-Neuschäfer (RWTH Aachen): „Camilo Castelo Branco, Mistérios de Lisboa“
Donnerstag, 21.06.2012, 10:00 Uhr c. t.

Gastvortrag / Lesung Carlos Salem, 05.06.2012

El torturador arrepentido (Dictaduras en el Cono Sur) am Dienstag, 05.06.2012, 14:00 Uhr c. t. in Raum G119, Haus G, Philosophikum II, Karl-Glöckner-Str. 21
Verantwortlich: Prof. Dr. Verena Dolle
Abends Lesung im Ulenspiegel, Seltersweg 55, 35390 Gießen, Dienstag, 05.06.2012 | 20:00

Mit seinem Kopftuch sieht er aus wie ein Freibeuter, ein wilder Kerl - und doch entert er den Ulenspiegel mit Literatur: Carlos Salem. Der 1959 in Buenos Aires geborene und 1988 nach Spanien ausgewanderte Schriftsteller, hat für seine Werke zahlreiche Preise erhalten. Darunter den Premio Novepol für den besten 2008 veröffentlichen Krimi.

Sein erstes Theaterstück "El Torturador arrepentido" (frei übersetzt: Der reuevolle Folterer), aus dem er vorträgt, behandelt die Abgründe einer Gesellschaft. Es geht ebenso um Vergessen, Vergeben und Gerechtigkeit, wie um Schuld und Rache und schließlich um das Leben mit der Erinnerung.

Alle, die einen literarischen Einblick in die argentinische Diktatur und den Umgang damit bekommen wollen, sind herzlich zu seiner Lesung eingeladen. Neben Carlos Salem wird es eine deutsche Moderation geben, die alle Sprachbarrieren beseitigt.

Tagung "La conquista en el teatro latinoamericano de los siglos XX y XXI", 30.05.-01.06.2012

Programa del coloquio „La Conquista en el teatro latinoamericano de los siglos XX y XXI“ en el Castillo de Rauischholzhausen de la Universidad Justus Liebig de Giessen, 30.05.-01.06.2012, auspiciado por la Fundación Fritz Thyssen

I. Introducción
Miércoles, 30.05.12 Palabras de bienvenida
14.15-14.45 horas   Katja Becker, Vicepresidenta de Investigación de la Universidad Justus Liebig de Giessen, Ministro Sergio Sierra, Representante de la Embajada de México
14.45-15.10 horas   Wilfried Floeck: El discurso de la representación de la Conquista en el teatro español, Verena Dolle: El tema de la conquista como provocación continua
II. La Conquista “por antonomasia”: México
15.10-15.50 horas   Néstor Ponce: Memoria e historia en La noche de Hernán Cortés de Vicente Leñero
16.20-17.00 horas   Ute Seydel: Resignificaciones de la figura de La Malinche a partir del multiculturalismo y neocolonialismo
17.00-17.40 horas   Verena Dolle: Conquista, globalizada, y la metáfora de la frontera en el teatro mexicano actual
20.00-21.00 horas   Función de teatro Aguila o Sol de Sabina Berman en la Aula de la Universidad Justus Liebig (dir. Laura Cuadrado).
Subvencionado por la GHG (Giessener Hochschulgesellschaft), a continuación vino de honor, ofrecido por la Embajada de México y el Consulado General de México, Fráncfort del Meno.
Jueves, 31.05.12
III. La Conquista en América Central y en el Caribe (Cuba, Puerto Rico, Costa Rica, Guatemala)
9.40-10.20 horas     Wilfried Floeck: Drama histórico e identidad nacional. La configuración de la Conquista en el teatro costarricense
10.20-11.00 horas   Jorge Chen Sham: Fray Bartolomé de Las Casas en Buenaventura y en Asturias
IV. La Conquista en Colombia y Venezuela
11.15-12.00 horas   Hugo Hernán Ramírez Sierra: La Conquista en el teatro colombiano contemporáneo
12.00-12.40 horas   Francisco Rodríguez Cascante: Transtemporalidad e ironía en una relectura del siglo XVI hispanoamericano. A propósito de Verdadera historia del asalto a la minas del Perú     perpetrado por una pandilla de aventureros españoles en el siglo XVI (1981), de Alejandro Buenaventura
14.50-15.30 horas   Guido Rings: El conquistador conquistado en El carnaval de la muerte alegre de Carlos José Reyes
15.30-16.10 horas   Luz Marina Rivas: La Conquista en el teatro venezolano contemporáneo
V. La Conquista en el entorno de los Ándes (Chile, Ecuador, Peru)
16.10-16.50 horas   Ingrid Simson: Entre mito y realidad histórica: el héroe nacional Lautaro en el teatro chileno del siglo XX
17.10-17.50 horas   Julio Checa: La Conquista en el teatro ecuatoriano contemporáneo
Viernes, 01.06.12
9.00-9.40 horas       Eduardo Hopkins Rodríguez: Brecht, Las Casas y el indigenismo en Los conquistadores, de Hernando Cortés
9.40-10.20 horas     Dorde Cuvardic García: Representaciones de la conquista del Perú en Atahualpa, de Nicolás Granada, y La muerte de Atahualpa, de Bernardo Roca Rey
VI. La Conquista en Argentina
10.30-11.10 horas   Graciela Aletta de Sylvas: Los ecos de la Conquista en Bálsamo de Maite Aranzabal
11.10-11.50 horas   Juliana Lorenz: Representación de las violaciones a los derechos humanos en el teatro argentino con temática de Conquista
11.50-12.30 horas   Karl Kohut: De un mito nacional a la parodia. La Conquista en el teatro argentino contemporáneo
12.30 horas              Discusión final

Gastvortrag / Lesung Raúl Zurita und Ronald Spiess, 22.05.2012

Mesa redonda sobre "Los traumas de las dictaduras en el Cono Sur y su representación en obras de arte" (zusammen mit Ronald Spiess)
Raúl Zurita spricht über: „Cultura de la memoria: De la Divina Commedia a Alturas de Macchu Picchu“ am Dienstag, 22. Mai 2012, 14.15 Uhr in Raum G119, Haus G, Philosophikum II
Lesung: Raúl Zurita, Dienstag, 22.05.2012, 20:00 Uhr, Ulenspiegel, Seltersweg 55, 35390 Gießen

Keine Lust mehr auf rosarote Augenwischerei in Reimform? Ewige Liebe und ritterliche Treue sind in Zeiten der Krise, Gewalt und Krieg nichts als leere Worte? Dann bist Du bei der Lesung von Raúl Zurita genau richtig! Der 1950 in Chile geborene Schriftsteller und Träger zahlreicher Preise, darunter der Preis der Fundación Pablo Neruda und der Premio Nacional de Literatura (Chile), eröffnet dem Leser mit seinen Werken eine Welt des poetischen Widerstandes. Lass Dich in seiner Lesung, in der er aus zweien seiner Werke vorlesen wird (INRI, Die Wasserstädte) von seiner Sprachgewalt mitreißen und nimm Lyrik einmal anders wahr. Für diejenigen, die kein Auswärts verstehen, wird der deutsche Schauspieler, Sprecher und Regisseur Ronald Spiess Raúl Zuritas Werke auf Deutsch lesen. Also: Schal umwickeln und einen lyrischen Abend im Ulenspiegel verbringen!

¿Estás cansado del mundo rosado presentado en rimas? ¿El Amor eterno y la lealdad caballeresca no son nada más que palabras vacías en tiempos de crisis, violencia y guerra? ¡Entonces ven a la lectura de Raúl Zurita! Nacido en 1950 en Chile, el escritor y ganador de varios premios, incluyendo el Premio de la Fundación Neruda y el Premio Nacional de Literatura (Chile), nos lleva con su obra a un mundo de la resistencia poética. Raúl Zurita va a leer de dos de sus obras (INRI, Las ciudades de agua). Déjate arrebatar y percibe lírica en una forma diferente. Para todos que no hablen español va a leer el actor, locutor y director alemán Ronald Spiess la obra de Zurita en alemán. Es decir: ¡envuelve la bufanda y pasa una noche de lírica en el Ulenspiegel!
Eine Veranstaltung des Instituts für Romanistik der JLU Gießen (Prof. Dr. Verena Dolle)
Zeitungsartikel Auftritt Ulenspiegel:

Zeitungsartikel Doris Wirkner

 

Gastvortrag Hernán Dinamarca, 18.01.2012

Hernán Dinamarca: "Nicanor Parra, Premio Cervantes 2011: ANTI-POEMAS A FALTA DE ECUACIONES"
Mittwoch, 18.01.2012, 10:00 Uhr

Gastvortrag Juan David Restrepo, 05.12.2011

Juan David Restrepo, Regisseur, Produzent und Hauptdarsteller des kolumbianischen Films En Coma spricht über: "El nuevo cine colombiano y el llamado 'realismo sucio'" am Dienstag, 20.12.2011 um 14:00 Uhr c. t. In diesem Zusammenhang findet eine begleitende Fotoausstellung von Beatriz Aguirre (Fotografin) vom 14.-21.12.2011 im Eingangsbereich von Haus G (Phil. II) statt.

Fotoausstellung zum Film "Ein Coma"

Gastvortrag Dr. Mario Martín Gijón, 02.11.2011

Dr. Mario Martín Gijón (Universidad de Extremadura, Cáceres, Spanien): "José María Camps (1909-1975) - ein spanischer Dramatiker in der DDR"
Mittwoch, 02.11.2011, 10:00 c. t.-12:00 Uhr

Gastvortrag / Lesung Alonso Cueto, 11.07.2011

Zweisprachige Lesung mit Alonso Cueto Caballero aus Lima, Peru Panorama de la literatura peruana. Der peruanische Autor liest aus seinen Werken La hora azul, 2005 (Dt. Die blaue Stunde) und El susurro de la mujer ballena, 2007 (Dt. Das Flüstern der Walfrau), Montag, 11.07.2011, 18:15 Uhr im Margarete-Bieber-Saal, Ludwigstr. 34, Gießen
Verantwortlich: Prof. Dr. Verena Dolle

Gastvortrag Maria Cristina Fernández Rámos, 05.07.2011

María Cristina Fernández Rámos (Universidad Europea Miguel de Cervantes, Facultad de Ciencias Jurídicas y Económicas): "¿Qué está ocurriendo con los jóvenes españoles? Reflexiones sobre la crisis económica"
Dienstag, 05.07.2011, 16:15 Uhr

Gastvortrag Hernán Dinamarca, 27.06.2011

Hernán Dinamarca: "Un testimonio de las dictaduras del Cono Sur"
Montag, 27.06.2011, 10:00 Uhr

Gastvortrag Prof. Dr. Ute Seydel, 09.06.2011

Prof. Dr. Ute Seydel (México/UNAM): "Visiones críticas de la Revolución en el cine de los años sesenta"
Donnerstag, 09.06.2011, 14:00 Uhr s. t.

Gastvortrag Doris Wieser, 18.05.2011

Doris Wieser (Göttingen): "El Salvador después de la guerra civil - La diabla en el espejo y El arma en el hombre de Horacio Castellanos Moya"
Mittwoch, 18.05.2011, 10:00 Uhr

Gastvortrag / Lesung Raúl Ariza, 17.05.2011 

http://www.escribir en el tiempo de Internet, Nuevas formas - Nueva distribución, Mesa redonda con Raúl Ariza (autor), Mariano Vega (editor) y Francisco Machuca (crítico)
Dienstag, 17.05.2011, 10:00 Uhr s. t.
gefördert von der Gießener Hochschulgesellschaft


KURZ und KLEIN - Dienstag, 17.05.2011 | 20:00 im Ulenspiegel
Lesung: Spanische Kurz-Kurz-Geschichten mit Musik, Lesung in spanischer und deutscher Sprache, Musik: Joe Bonica, Schlagzeug; Andreas Jamin, Posaune
Gefördert vom AStA der JLU

Gastvortrag Nicole Witt, 26.01.2011

Nicole Witt (Literarische Agentur Mertin, Frankfurt am Main): "Weltweite Vermittlung von lateinamerikanischer Literatur. Einblicke in die Praxis einer Literaturagentin"
Mittwoch, 26.01.2011, 10:30 Uhr

Gastvortrag Washington Cucurto, 27.10.2010

Washington Cucurto Washington Cucurto Prof. Dolle Publikum Büchertisch

Fotos: Washington Cucurto, Washington Cucurto & Prof. Dolle, Publikum, Büchertisch

Gastvortrag von Herrn Washington Cucurto, Eloísa Cartonera Verlag Buenos Aires am Institut für Romanistik - Hispanistik, am 27.10.2010

Der Seminarraum ist gut gefüllt, als Frau Prof. Dolle, Lehrstuhlinhaberin für spanische und lateinamerikanische Literatur- und Kulturwissenschaft an der Universität Gießen, den Redner vorstellt, der extra aus Argentinien nach Deutschland gereist ist, um ein ganz besonderes Phänomen der lateinamerikanischen Verlagslandschaft zu präsentieren. Schnell klärt sich auch ein beliebtes Missverständnis auf: "Eloísa Cartonera" ist nicht der Name einer Frau, sondern eine Verlagskooperative in Buenos Aires, für die Washington Cucurto spricht. Der Grundgedanke zur Verlagsgründung wurde aus der extremen Not  der schweren Wirtschaftskrise in Argentinien geboren: So kaufen die Mitglieder der Kooperative aus dem großstädtischen Müll gesammelte Kartonagen, die als Bucheinbände kulturell wertvoll recycelt werden. Daher auch der Name "Cartonera" vom spanischen Wort für Pappe - cartón. Cucurto, selbst Schriftsteller. kann bereits große Namen aus dem literarischen Verlagsprogramm zitieren, darunter auch den argentinischen Bestseller-Autor César Aira, der extra für "Eloísa" zwei Erzählungen geschrieben habe; an den aktuellen Literaturnobelpreisträger Mario Vargas Llosa sei man aber noch nicht herangetreten. Das Publikum war jedenfalls von diesem außergewöhnlichen Projekt und der künstlerischen Kraft der Bücher mit handbemaltem Kartoneinband fasziniert: Alle von Cucurto mitgebrachten Bücher fanden neue Besitzer - und hoffentlich auch Leser.

Gastvortrag Prof. Dr. Elvia María González Agudelo, 15.07.2010

Prof. Dr. Elvia María González Agudelo (Universidad de Antioquia, Kolumbien): "Fotografía de grupo o los paradigmas actanciales en la novelística de Gabriel García Márquez"
Donnerstag, 15.07.2010, 16:00 Uhr

Gastvortrag Prof. Dr. Helmut Siepmann, 17.06.2010

Prof. Dr. Helmut Siepmann: "Formen des Erzählens im modernen portugiesischsprachigen Roman"
Donnerstag, 17.06.2010, 12:00 Uhr c. t.

Tagung Multiple Identitäten, Berlin, 26.-28.11.2009

Internationale Tagung "Multiple Identitäten" der FU Berlin in Kooperation mit dem Ibero-Amerikanischen Institut: Multiple Identitäten