Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Webquests für Französisch

Der Autor Bernard Friot

WebQuest zum Autor Bernard Friot (von Tabea Scheer)
  • Zielgruppe: 11. Klasse. Erprobt in der Ricarda-Huch-Schule in Gießen. 
  • Kompetenzen: Im Vordergrund stand die Lesekompetenz, da die Schülerinnen und Schüler Informationen zum Autor Bernard Friot recherchieren sollten. Darüber hinaus sollte das WebQuest ihre Medienkompetenz sowie ihre Sozialkompetenz fördern, da sie partiell in Zweiergruppen arbeiten und ihre Ergebnisse anschließend im Plenum präsentieren sollten. 


  • Mehrwert: Das Tool kann unterstützend wirken und den SuS eine Leitlinie zur Unterrichtseinheit sowie zum Thema bieten. Auch Lehrerinnen und Lehrer werden insofern unterstützt, dass sie sich immer wieder während Erklärungen oder Ergebnissicherungen auf die vorab erstellten Seiten berufen können. Zusätzlich bieten WebQuests interessante Abwechslungen zum regulären Schulunterricht, da die SuS in ihrem eigenen Tempo arbeiten können und ihre Ergebnisse notfalls zu Hause ergänzen oder vervollständigen können.

 


 

S comme Solidarité

Webquest S comme Solidarité (von Karina Leonhardt, FestinaTanaj, Thulaci Nadeswaran)
  • Zielgruppe: 9. Klasse. Erprobt in der Ricarda-Huch-Schule in Gießen.

 

  • Kompetenzen: 

Compétences culturelles:

  • Kennenlernen verschiedener Persönlichkeitstypen in ihrer Schule
  • Aufstellen von Regeln für einen friedlichen Umgang miteinander

Compétences communicatives:

  • sprachliche Mittel, um über Schule und Schulprobleme zu sprechen und um in schwierigen Situationen reagieren zu können

→ Anhand der Evaluation und unserer Einschätzung lässt sich sagen, dass die Kompetenzen gefördert werden konnten, jedoch in unterschiedlichem Maße je nach Arbeitsintensivität und Leistungsniveau.

 

  • Mehrwert: Es gibt Potentiale aber auch Grenzen:

 


  • Vorteile und Nachteile: 

Tool

Vorteile

Nachteile

Wix.de:

Webseiten-Builder

  • kostenlos
  • ermöglicht es jedem, eine attraktive Webseite zu erstellen

 

LearningApps: Aufgabenerstellung

  • kostenlos
  • Erstellung von verschiedenen interaktiven Lernaufgaben
  • Kann in die Webseite eingebettet werden
  • Erstellung des Persönlichkeitstests nicht möglich

Educaplay:

Erstellung von Aufgaben

  • kostenlos
  • kann in die Webseite eingebettet werden
  • 5 Sek. Werbung auf Drittanbieterseiten nach dem Einbetten

Pingo:

Umfrage/ Evaluation

  • Kostenlos
  • Evaluation mit Abstimmungswerten

 

 

Non au harcèlement

WebQuest zum Thema „Non au harcèlement“ (von Sarah Kraft und Saskia Müller)
  • Zielgruppe: 9. Klasse. Erprobt in der Weidigschule in Butzbach.

 

  • Kompetenzen: Kompetenzen, die hier trainiert werden sind neben der Medienkompetenz und der Interkulturellen Kompetenz auch das Hör-/Sehverstehen, denn die Lernenden können das Wesentliche aus Hörtexten und audiovisuellen Materialien entnehmen, in dem sie die wichtigsten Informationen und Emotionen des einführenden Videos zum Thema Mobbing mit Untertiteln entnehmen. Außerdem trainieren die Lernenden noch Schreiben, denn sie können adressatenbezogen Gedanken zu konkreten Themen darlegen, in dem sie einen Tagebucheintrag zu einer Aggressionssituation verfassen (Kompetenzen entnommen aus den Bildungsstandards für das Land Hessen). Die Mehrheit der Schülerinnen und Schüler gab in einem Fragebogen an, dass sie mittelmäßig über Schulprobleme wie Mobbing sprechen können oder dass sie Handlungen beschreiben beurteilen und Handlungsvorschläge zu einer Konfliktsituation machen können. Wenn sie ihre Medienkompetenz beurteilen, sehen sie sich überwiegend als gut an. Sie haben gelernt, recherchierte Informationen aus dem Internet in die Aufgabenbearbeitung einzubeziehen und sie haben gelernt, neue Medien besonders für das Lernen von Fremdsprachen zu nutzen. Die offene Evaluation ist etwas heterogener ausgefallen. Einige der Lernenden gab an, dass sie die Arbeit mit neuen Medien als gelungene Abwechslung zum normalen Unterricht sehen, während andere sagen, dass sie keinen Mehrwert darin sehen. Als Verbesserungsvorschläge wurden genannt, dass deutscher Text als Verständnishilfe auf der Seite vorkommen soll, dass weniger Text auf den einzelnen Seiten stehen soll und dass die Aufgabenstellung klarer formuliert sein sollte.

 

  • Mehrwert: Förderung von technischer, kultureller, sozialer und reflexiver Kompetenz; Motivationssteigerung; „knowledge sharing“: Das Wissen wird im Netz publiziert und andere Schülergruppen können damit weiterarbeiten (vgl. Moser, Heinz (2008): Abenteuer Internet. Lernen mit WebQuests. Zürich: Pestalozzianum, 11-15).