Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Curriculum Vitae

 

Curriculum Vitae

  • SS 2006 C3/W2-Ruf nach Gießen (angenommen)
  • WS 2005/06 Vertretung der Professur für Romanische Sprachwissenschaft an der JLU Gießen (als Lehrauftrag)
  • Ernennung WS 2004/05 zum C 3-Professor Iberoromanistik (Sprachwissenschaft) an der FSU Jena
  • SS 2004 C-3 Vertretungsprofessur an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Berufung)
  • Universitätsdozent an der Universität Wien; Habilitation über „Sprachkontakt und Kulturkontakt vor allem in der Romania. Intra- und extralinguistische Aspekte von Sprachpolitik, Sprachvariation, Sprachwandel und sprachlicher Kohabitation“ (seit Januar 2002), seither Mitglied des Lehrkörpers
  • C4-Vertretung Universität/GHS Paderborn (Romanistische Sprachwissenschaft, LS Jutta Langenbacher-Liebgott) (SS 2000)
  • Wissenschaftlicher Direktor des Lateinamerikazentrums Dresden (1998-2004)
  • Wissenschaftlicher Assistent an der Technischen Universität Dresden mit den Lehrschwerpunkten Hispanistische und Französistische Sprachwissenschaft (1994-1998)
  • Lehrbeauftragter an der Universität Mannheim im Fach Germanistik (1992) und Deutsch als Fremdsprache (1994-1997)
  • Redaktioneller Mitarbeiter für „Sprachwissenschaft“ beim Brockhaus-Verlag für die Enzyklopädie, 18. und nachfolgende Auflagen (seit 1990)
  • Promotion an der Katholischen Universität Eichstätt zum Dr. phil. 1991 (Romanistische Sprach- und Literaturwissenschaft, Ältere Deutsche Sprachwissenschaft) mit einer Dissertation zu „Mehrsprachigkeit in den ladinischen Dolomitentälern“
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für deutsche Sprache Mannheim (1990-1993, zunächst Forschungsstelle Mehrsprachigkeit, seit Juli 1991 abgeordnet für ein DFG-For­schungs­pro­jekt bei der Europäischen Gemeinschaft, Brüssel)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Katholischen Universität Eichstätt (1988-1990)
  • Während des Studiums: (Halbtags-)Codierer bei ZUMA (Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen, Mannheim), 1980-1984; Zivildienst bei der Caritas in der Asistencia social para españoles, Mannheim, 1984-1985; Volkshochschuldozent Italienisch und Spanisch sowie im Bereich Landeskunde Spanien und Sowjetunion, VHS Mannheim, 1986-1989
  • Studium der Romanistik, Slavistik, Allgemeinen Linguistik und Anthropologie in Frank­furt/Main, Mannheim, Salamanca und Zaragoza (Magister Artium 1988)

Gastprofessuren:

Universidade Federal do Rio Grande do Sul, Porto Alegre (Brasilien), 1996

Universidad de la República, Montevideo, 1998

Universidad de La Serena (Chile), 2007

Universidade de São Paulo, 2010

Universidade Federal de Espírito Santo, Vitória, 2017

 

Kurzzeitdozenturen des DAAD

Universidade Federal do Rio Grande do Sul, Porto Alegre 1995

Universidad Nacional de Cór­do­ba 1996

Universidad de la República, Montevideo, 1998

Universidad de Buenos Aires, 1998

Universidad de La Serena, 2000

Universidad de Buenos Aires, 2000

Universidade Federal de Santa Catarina, Florianópolis, 2002

Universidade de São Paulo, 2010

Gosudarstvennyj Universitet Smolensk, 2016

Universidade Pedagógica, Maputo, 2016

 

in den Disziplinen Romanistik, Allgemeine Linguistik, Diskursanalyse und Deutsch als Fremdsprache

 

Socrates-/Erasmus-Aufenthalte: Salamanca (2000 + 2002 + 2003), Coimbra (2005 + 2007), Braga (2005), Jaén (2006), Vigo (2007), Cáceres (2007), Padova (2011)

Kontaktbesuche Partnerunis: Kazan’ (2011), Universidad de Antioquia, Medellín (2011) Universidad de Los Andes, Bogotá (2011), Universidade Federal de Espírito Santo, Vitória (2013), Universidad de La Serena (2017), Universidad de Tres de Febrero, Argentinien (2017), Universidade Federal do Rio Grande do Sul, Porto Alegre (2017)