Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Francesca Calamaro

Romanische Sprachwissenschaft mit dem Schwerpunkt Französisch
Für Startseite


Büro: Phil II, Haus G, Raum 208

Tel.: +49 (0)641/99-31135

Fax: +49 (0)641/99-31139

 

 

Frau Calamaro ist seit Anfang Februar nicht mehr am Institut. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Sekretariat von Herrn Prof. Seiler, Frau Homberger.

Lebenslauf

Lebenslauf
  • Seit 12/2015 : Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für romanische Sprachwissenschaft mit Schwerpunkt Französisch (JLU Gießen, Institut für Romanistik, Prof. Dr. Falk Seiler)
  • 11/2012 - 10/2015 : Mitarbeiterin im Bereich Kulturvermittlung (Kaiserliche Hofburg Innsbruck/Kaiservilla Bad Ischl)
  • 10/2009 - 2/2012 : Master of Arts „Études francophones“ an der Universität Bayreuth
  • 9/2010 - 4/2011: ERASMUS-Aufenthalt an der Université Rennes 2
  • 5/2010 - 9/2010 und 3/2011 - 6/2011: Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für romanische und allgemeine Sprachwissenschaft (Universität Bayreuth, Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften, Lehrstuhl Prof. Dr. Martina Drescher)
  • 10/2008 - 5/2009: Sprachassistentin für Italienisch in Lyon (Lycée de Saint-Just, Lycée Récamier, Collège et Lycée Perrin)
  • 9/2005 - 4/2009: Bachelor “Mediazione linguistica e culturale” an der Università degli Studi di Milano
  • Auslandsaufenthalte:

    03.2018: dreiwöchiger Forschungsaufenthalt in Kamerun (Yaoundé – Dschang)

Lehrveranstaltungen

Lehrveranstaltungen

Wintersemester 2019/20

Ü Einführung in die französische Sprachwissenschaft
Ü Médias et genres textuels

Sommersemester 2019

PS Französische Morphologie/La morphologie française

PS Variation im frankophonen Raum/La variation dans l'espace francophone

Wintersemester 2018/2019

Ü Einführung in die französische Sprachwissenschaft
Ü Einführung in die französische Sprachwissenschaft

Sommersemester 2018

PS Pragmatik

PS Regionalsprachen Frankreichs

Wintersemester 2017/2018

Ü Einführung in die französische Sprachwissenschaft
Ü Einführung in die französische Sprachwissenschaft

Sommersemester 2017

PS Französische Sprachpolitik
PS Die afrikanische Frankophonie

Wintersemester 2016/2017

Ü Einführung in die französische Sprachwissenschaft
Ü Einführung in die französische Sprachwissenschaft

Sommersemester 2016

PS Gesprochenes Französisch
PS Französisch in Afrika: Fokus auf Kamerun

Wintersemester 2015/2016

Ü Einführung in die französische Sprachwissenschaft
Ü Einführung in die französische Sprachwissenschaft

Publikationen

Publikationen & Vorträge

Publikationen

2016: «e:t nou:s allo:ns nous intéresser déjà à:: – Quelques emplois de déjà en français camerounais». In: Berrendonner, Alain / Mosegaard Hansen, Maj-Britt / Zafiu, Rodica (Hg.): Actes du XXVIIe Congrès international de linguistique et de philologie romanes (Nancy, 15-20 juillet 2013). Section 10: Linguistique textuelle et analyse du discours. Nancy, ATILF: http://www.atilf.fr/
cilpr2013/actes/section-10.html 73-84. [mit Martina Drescher]

Vorträge

25.06.2019 : Vortrag im Rahmen der internationalen Tagung  "Langue et territoire 4" ( 24- 30 Juni 2019, Università di Trento, Dipartimento di Lettere e Filosofia) mit dem Titel: «  Langue, territoire et identité: réflexions à partir de quelques extraits de biographies langagières de migrants camerounais »

27.04.2018 : Vortrag im Rahmen des mit Prof. Falk Seiler organisierten Workshops "La francophonie vécue dans la diaspora africaine: approches subjectives" mit dem Titel :« Biographies langagières de migrants camerounais en Allemagne. Esquisse d’analyse de quelques extraits  d’entretiens autour de la notion d’“espace vécu" »

12.03.2018 : Vortrag an der Université Yaoundé I im Rahmen des Seminars "Sociolinguistique urbaine et dynamique linguistique" (Leitung : Herr Dr. Venant Eloundou Eloundou) mit dem Titel : « Biographies langagières de migrants camerounais en Allemagne. Réflexions autour de la notion d’ “espace sociolinguistique”/“espace vécu” »

21.11. 2016 : Vorstellung des Promotionsprojektes im Rahmen des Workshops “La dynamique du français en Afrique subsaharienne et dans la diaspora africaine en Europe”, Universität Bayreuth, Lehrstuhl für romanische und allgemeine Sprachwissenschaft, Prof. Dr. Martina Drescher.

16.07.2013: «e:t nou:s allo:ns nous intéresser déjà à:: Une étude pragmatico-discursive de déjà en français camerounais», XXVIIe Congrès international de linguistique et de philologie romanes, Nancy, 15-20 juillet 2013.

Forschungsschwerpunkte

Forschungsschwerpunkte

Forschungsschwerpunkte

 

Frankophonieforschung (Französisch im subsaharischen Afrika), Mehrsprachigkeit und Identität, Gesprächsanalyse (mit besondererem Schwerpunkt auf Diskursmarkern)

 

DISSERTATIONSPROJEKT

Biographies langagières dans la diaspora Cette recherche s’intéresse aux migrants africains francophones dont les trajectoires de vie s’inscrivent dans les espaces Afrique subsaharienne - Allemagne et se propose de retracer les constructions/déconstructions/reconstructions identitaires des migrants dues à l’expérience migratoire.

À travers une étude de nature qualitative, s’appuyant sur des entretiens semi- directifs, on envisage solliciter la mise en récit de la part des migrants africains plurilingues quant à leur(s) rapport(s) aux langues, avant et après l’expérience migratoire, en focalisant l’attention notamment sur les conséquences dues à cette dernière. ll ne s’agira pas seulement de décrire la restructuration du répertoire linguistique, mais de se concentrer sur les attitudes, les représentations linguistiques associées aux différentes pratiques langagières, soit les valeurs sociales véhiculées/attribuées à celles-ci dans les processus de communication; on placera donc au centre de la recherche la subjectivité avec laquelle les migrants vivent et racontent leur plurilinguisme (et notamment le français au sein de leur plurilinguisme).

La méthode d’enquête choisie est celle des biographies langagières, que l’on considère avec Bochmann comme une voie d’accès optimale pour documenter les constructions identitaires et un outil privilégié pour mieux appréhender l’expérience d’altérité entrainée par la mobilité. La biographie langagière se présente comme une mise en récit d’un individu-locuteur quant à ses expériences avec les langues au cours de sa vie à travers des souvenirs, des impressions, des jugements. La narration d’expériences côtoie un regard plus ou moins réflexif sur celles-ci et devient un moyen d’ “individuation sociolinguistique”.

Dans un deuxième temps il s’agira de comprendre si les biographies langagières se révèlent également un instrument exploitable afin d’interroger et de (re)tracer la construction de liens/d’espaces diasporiques et partant de questionner leur importance dans la reconfiguration identitaire des migrants africains. Pour ce faire, il sera indispensable de s’appuyer sur un appareil théorique à travers lequel définir la notion de diaspora, visant à l’aborder par la voie sociolinguistique.