Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Reinhard Ibler

 

 

Institut für Slavistik
Otto-Behaghel-Str. 10 D, Raum 519
35394 Gießen
Tel.: +49(0)641 99 31186 (Sekretariat: 31187)
Fax: +49(0)641 99 31169
Email

 

 

 

Wissenschaftlicher Werdegang

seit 2006: Professor (C 4) für Slavische Philologie (Literaturwissenschaft) an der Justus-Liebig-Universität Gießen

1999 – 2006: Professor (C 4) für Slavische Philologie (Literaturwissenschaft) an der Philipps-Universität Marburg

1994 – 1999: Professor (C 4) für Slavische Philologie (Literaturwissenschaft) an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

1992: Habilitation (Universität Regensburg), Venia legendi für Slavische Philologie (Literaturwissenschaft)

1987: Promotion in Slavistik (Universität Regensburg)

 

Projektbezogene Forschungsinteressen

Vergleichende Erforschung der Holocaustliteratur im mitteleuropäischen Kontext

Zur Funktion der Gattungen in der Holocaustliteratur

Die Holocaustliteratur im Kontext der allgemeinen literarisch-kulturellen Entwicklung

 

Veröffentlichungen zum Thema des Projekts

[Aufsatz] "Holocaust and Theodicy: Viktor Fischl's Novel Dvorní šašci (The Court Jesters)" in The Representation of the Shoah in Literature, Theatre and Film in Central Europe: 1970s and 1980s. Hrsg. v. Jiří Holý, Praha 2012, S. 117-130.

[Sammelband/Hrsg.] Ausgewählte Probleme der polnischen und tschechischen Holocaustli-teratur und -kultur. Materialien des Internationalen Workshops, Gießen 27. – 28. Mai 2010. München 2012.

[Aufsatz] Ausgewählte Probleme der polnischen und tschechischen Holocaustliteratur und -kultur. Einleitende Bemerkungen. In: Ausgewählte Probleme der polnischen und tschechi-schen Holocaustliteratur und -kultur. Materialien des Internationalen Workshops in Gießen 27. – 28. Mai 2010. Hrsg. v. Reinhard Ibler. München 2012. S. 7 - 15.

[Aufsatz] Zur Darstellung des Holocaust in der tschechischen Literatur des Prager Frühlings: Josef Škvoreckýs Erzählzyklus Sedmiramenný svícen (Der siebenarmige Leuchter). In: Ausgewählte Probleme der polnischen und tschechischen Holocaustliteratur und -kultur. Materialien des Internationalen Workshops in Gießen 27. – 28. Mai 2010. Hrsg. v. Reinhard Ibler. München 2012. S. 65 – 80.

[Aufsatz] Satire, Erotik, Krimi… und der Holocaust. Josef Škvoreckýs Lvíče. In: The Represen-tation of the Shoah in Literature, Theatre and Film in Central Europe: 1950s and 1960s. Ed. Jiří Holý. Praha 2012. S. 153 – 165.

[Aufsatz] Balladendichtung im Angesicht des Holocaust. Libuše Hájkovás Zyklus Balady zatracenců. In: Kształtowanie się tematu Holocaustu w kulturze europejskiej po 1945 roku. Hrsg. v. Grzegorz Gazda. Łódź 2014, S. 25-36.

[Aufsatz] Holocaust and Theodicy. Viktor Fischl’s Novel Dvorníšašci (The Court Jesters). In: The Representation of the Shoah in Literature, Theatre and Film in Central Europe: The 1970s and 1980s. Ed. Jiří Holý, S. 117-130.

[Aufsatz] Vorwort in: Der Holocaust in den mitteleuropäischen Literaturen und Kulturen seit 1989/The Holocaust in the Central European Literatures since 1989. Hrsg. v. Reinhard Ibler, Stuttgart 2014, S. 9-13.

[Aufsatz] Zwischen Traumidylle und realem Horror: Zur Darstellung des Holocaust in Arnošt Goldflams Drama Sladký Theresienstadt (1996) in: Der Holocaust in den mitteleuropäischen Literaturen und Kulturen seit 1989/The Holocaust in the Central European Literatures since 1989. Hrsg. v. Reinhard Ibler, Stuttgart 2014, S. 245-262.

[Aufsatz] Ist Ladislav Fuks' Leichenverbrenner ein Werk der Holocaustliteratur? In: Aspects of Genres in the Holocaust Literatures in Central Europe. (=Gattungsaspekte der Holocaustliteratur in Mitteleuropa). Hrsg. v. Jiří Holý. Praha 2015, S. 127-141.

 

[Rez.] Jiří Holý – Petr Málek – Michael Špirit – Filip Tomáš: Šoa v české literatuře a v kulturní paměti. Praha 2011. In: Zeitschrift für Slawistik. [im Druck]